Seite 2: Detailbetrachtung Corsair H110i GT

Wie bei Corsair üblich, enthält die Verpackung im schwarzen Design neben einem Bild des Kühlers allerlei nützliche Informationen inklusive der Features des Kühlers, der kompletten Spezifikationen und Maße des Radiators sowie der Lüfter, eine Liste des Verpackungsinhaltes und eine Kompatibilitätsliste, die die bereits erwähnten Intel- und AMD-Sockel abdeckt.

Weitere Informationen zum Kühler findet man sowohl in englischer als auch auf deutscher Sprache auf der internationalen Website von Corsair.

Corsair H110i GT

Die Corsair H110i GT besitzt einen 27 mm dicken Radiator der über 280 mm Fläche verfügt. Entsprechend liefert Corsair auch zwei dazu passende 140-mm-Lüfter mit, die über einen PWM-Anschluss verfügen und nicht zuletzt dank der großzügigen Radiatorfläche für eine gute Kühlleistung sorgen sollen.

Wieder mit an Bord ist das neue Montagesystem, das seit der Corsair H105 eine komplett Werkzeuglose und sehr komfortable Installation des Kühlers erlaubt. Außerdem weist Corsair auf die Möglichkeit hin, die H110i GT via USB 2.0 Kabel mit dem Mainboard zu verbinden und so über die Corsair Link Software zu steuern. Dies ermöglicht auch die farbliche Anpassung der RGB LED, die Corsair auf der Oberseite der Pumpeneinheit verbaut hat. Ebenfalls möglich ist eine Überwachung der CPU-Temperaturen anhand der, dank Corsair Link, sich je nach CPU-Temperatur ändernden LED Farbe.

Die beiden Corsair SP140L Serienlüfter

Als Serienlüfter legt Corsair der H110i GT zwei hauseigene 140-mm-Modelle mit dem Namen SP140L bei. Beide Lüfter verfügen über einen PWM Anschluss. Die Lüfter laufen laut Herstellerangaben mit bis zu 2100 Umdrehungen pro Minute (unser Modelle schafften bis zu 2175 Umdrehungen pro Minute) und erzeugen dabei einen Luftdurchsatz von bis zu 191 m³/h bei einer Lautstärke von bis zu 43 dB(A). Mit dem Radiator verschraubt werden die beiden Lüfter jeweils mit vier beiliegenden und passenden Schrauben.

Das gesamte Zubehör

Weiterhin im Lieferumfang befinden sich das Set für die Montage auf Intel- und AMD-Systemen, besagte Schrauben zur Montage der Lüfter sowie ein vorinstalliertes Wärmeleitpad unbekannter Marke, das schon an der Unterseite des Kühlblocks angebracht wurde. In diesem Test kommt allerdings, um die Vergleichbarkeit aller Kühler zu gewährleisten, ohnehin unsere Referenzwärmeleitpaste – siehe Testsystem – zum Einsatz. Das Wärmeleitpad wurde daher von uns zuvor entfernt.

Ein Y-Kabel für die beiden Lüfter liegt nicht bei, da die beiden Lüfter aber an die Pumpe direkt angeschlossen werden um die Regelung über die Corsair Link Software zu ermöglichen, ist ein solches Kabel auch nicht nötig oder sinnvoll.

Die Montageanleitung liegt, wie auch die Beschriftung der Box, in mehrsprachiger Ausführung vor – löblich, wie wir finden!