Seite 1: Enermax Liqtech 120X im Test

teaser kuehler sMit der Liqtech-Serie hat Enermax sein Wasserkühlungssystem der ELC-Serie im November letzten Jahres komplett überarbeitet und bietet nun zwei neue Modelle. Das kleinere Modell Liqtech 120X, mit 120-mm-Radiator, befindet sich nun bei uns im Testlabor und darf sich gegen zahlreiche Konkurrenten behaupten.

Die Liqtech-Serie ist Enermax' Interpretation eines geschlossene CPU-Wasserkühlungssystem - also AiO-Wasserkühlers - und stellt, im Gegensatz zum Preis-Leistungsableger Liqmax, die Speerspitze ihres Produktportfolios in Sachen CPU-Kühler dar. Die Liqtech-Serie wurde laut Enermax für die Bedürfnisse leistungsstarker und übertakteter Gaming-PCs und Workstations entwickelt und soll auch mit ihrem Äußeren in Form eines matt-schwarzen Aluminium-Designs überzeugen.

Beide Kühler sind mit einem massiven Kühlblock aus Aluminium ausgestattet, der über eine sogenannte "Shunt-Channel"-Struktur verfügt. Laut Enermax durchbricht ein breiter Kanal die Mikrolamellen und sorgt somit dafür, dass das physikalische Phänomen der laminaren Grenzschicht abgeschwächt wird. Durch diese Maßnahme soll die Durchflussgeschwindigkeit erhöht werden und somit das Kühlmittel mehr Wärme abtransportieren können. Zudem wurde, gegenüber der alten ELC-Serie, auch der Innenaufbau des Radiators verbessert. So soll die Kontaktfläche zwischen Kühlleitungen und Lamellen optimiert worden sein, damit die Wärme effizienter an die Außenluft abgegeben werden kann. Weiterhin soll die verbaute Pumpe durch ein verbautes Keramiklager nun nicht nur leiser arbeiten, sondern auch eine höhere Laufleistung erreichen.

Für die nötige Frischluft sorgen die bereits bekannten und beliebten Twister-Pressure-Lüfter von Enermax. Diese besitzen speziell geformte Rotorblätter und erreichen durch diese einen hohen statischen Druck, der, wenn es um die Kühlung von Radiatoren geht, immens wichtig ist. Durch das verbaute Lager sollen diese zudem ohne Nebengeräusche arbeiten. Der Regelbereich beträgt laut Herstellerangaben zwischen 600 und bis zu 2500 Umdrehungen pro Minute.

Neben der im Test befindlichen Variante mit 120-mm-Radiator gibt es auch noch einen großen Bruder mit 240-mm-Radiator. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 94 respektive 119 Euro, gelistet werden beide Modelle allerdings schon ab 76,14 bzw. 90,86 Euro.

Die direkte Konkurrenz, mit welcher sich die Liqtech 120X messen muss, besteht vor allem aus namhaften Luftkühlern und Klassikern wie z.B. dem Noctua NH-D14 SE2011, Phanteks PH-TC14PE sowie dem EKL Alpenföhn K2 – sowie einigen kompakten AiO-Wasserkühlungen. Weitere Kühler in der Vergleichsdatenbank sind normale Tower-Kühler wie der Akasa Venom, der Prolimatech Megahalems, der Arctic Cooling Freezer i30 oder auch der Alpenföhn Brocken 2. Auf zahlreichen Wunsch unserer Leser haben wir den Thermalright Macho 120, in der neuen Revision A, sowie den größere Bruder Thermalright HR-02 Macho BW (ebenfalls in der neuen Revision A) in unsere Testdatenbank aufgenommen.

Es sei noch erwähnt, dass unsere Testdatenbank seit dem Relaunch der CPU-Kühlertests stetig anwächst und das Testsystem nun Platz im neuen und großen NZXT Phantom 820 gefunden hat. Das neue Testsystem bietet somit für alle möglichen Kühler, inklusive größere AiO-Wasserkühlungen bis 280 mm, Platz und ist somit deutlich zukunftssicherer.

Kompatibel ist der Enermax Liqtech 120X zu fast allen aktuellen Intel- und AMD-Systemen.

Bevor wir uns nun also einer näheren Detailbetrachtung widmen, hier noch der Enermax Liqtech 120X in der gewohnten Kurzübersicht:

Spezifikationen
KühlernameEnermax Liqtech 120X
Straßenpreis bei Release 76,14 Euro (UVP)
Homepage http://enermax.de
Maße 12,0 cm (B) x 15,3 cm (H) x 4,3 cm (T)
Material

Bodenplatte: Kupfer
Heatpipes: Kupfer
Kühlrippen: Aluminium
Schlauch: Gummi

Kühlertyp All-in-One Wasserkühlung
Serienbelüftung 2x 120 mm Enermax Twister-Pressure
Sockel AMD: AM2(+), AM3(+), FM1, FM2(+)
Intel: 775, 1150, 1155, 1156, 1366, 2011
Gewicht 1095 Gramm
Herstellergarantie 2 Jahre