Seite 1: Test: Prolimatech MK-26

mk-26-logoNicht immer finden AMD und NVIDIA mit ihren Referenzkühlungen den Kompromiss zwischen Lautstärke und ausreichender Kühlleistung für ihre Karten. Die Retail-Karten der verschiedenen Hersteller bieten zwar meist eine deutlich bessere Kühleffizienz, davon lassen sicher aber nicht alle Nutzer überzeugen und setzen immer häufiger auf Kühler zur Selbstmontage. Heute wollen wir uns dem MK-26 von Prolimatech widmen. Auf verschiedenste Modelle von AMD und NVIDIA ausgelegt soll er laut Hersteller ein echter Allrounder sein, der sowohl niedrige Temperaturen wie auch eine möglichst geringe Lautstärke bietet. Dabei macht der Hersteller bei den verwendeten Lüftern keinerlei Vorgaben und überlässt die Wahl an dieser Stelle dem Nutzer.

Prolimatech bietet Kühler für Prozessoren, Grafikkarten, Arbeitsspeicher und zahlreiche weitere Komponenten sowie die dazugehörigen Lüfter. Der MK-26 ist einer von zwei GPU-Kühlern, die man derzeit anbietet und wird derzeit für knapp unter 60 Euro bei unserem Partner Caseking.de geführt.

Ein paar technische Daten zum MK-26:

  • maximal können 320 Watt abgeführt werden
  • Sechs vernickelte 6-mm-Heatpipes
  • Installation von 120- und 140-mm-Lüftern möglich
  • Heatsink mit vernickelten Aluminium-Finnen im Abstand von 2 mm

Prolimatech gibt an, dass der MK-26 zu folgenden Grafikkarten kompatibel ist:

  • NVIDIA: fast alle Modelle der GeForce-GTX-400, 500- und 600-Serie
  • AMD: fast alle Modelle der Radeon-HD-4000, 5000-, 6000- und 7000-Serie

Da aber nicht alle Modelle unterstützt werden, sollte vorher ein Blick in die ausführliche Liste von Prolimatech geworfen werden.

Prolimatech MK-26
Prolimatech MK-26

Der MK-26 misst 219 x 146 x 45,5 mm und wiegt in etwa 500 g. Sehr schön ist der zweigeteilte Heatsink zu erkennen. Um den Kühler möglichst flach zu halten, verzichtet Prolimatech über der Bodenplatte auf den Heatsink und leitet die Abwärme mit jeweils drei Heatpipes pro Seite ab.

Prolimatech MK-26
Prolimatech MK-26

Uns wurden auch zwei Blue Vortex 14 Lüfter von Prolimatech mitgeliefert, die jeweils etwa 10 Euro kosten. Dabei handelt es sich um 140-mm-Lüfter, die mit einer Spannung zwischen 7 und 13,8 Volt betrieben werden können. Mit maximal 1000 Umdrehungen (±100RPM) können diese Lüfter arbeiten und sollen dabei eine maximale Luftmenge bei niedriger Lautstärke bieten. Die Steuerung erfolgt bei Anschluss auf dem PCB der Grafikkarte auch über diese.

Wie auf dem Foto zu erkennen ist, stehen zwei 140-mm-Lüfter fast 4 cm etwas über. Hier muss dann abhängig von der verbauten Grafikkarte noch etwas hin und her geschoben werden, damit die Lüfter nicht mit der Slotblende in Berührung kommen. Prolimatech liefert einen Y-Adapter mit, um beide Lüfter auf dem PCB der Grafiikkarten anzuschließen.

Prolimatech MK-26
Prolimatech MK-26

Noch einmal ein genauer Blick auf die vernickelten Heatpipes aus Kupfer. Sie besitzen einen Durchmesser von 6 mm und führen beidseitig in die Heatsinks. Da eine der beiden Kühlflächen aber deutlich kleiner ist, wäre eine ungleiche Aufteilung in technischer Hinsicht sicherlich sinnvoller.

Prolimatech MK-26
Prolimatech MK-26

Auch die Bodenplatte ist komplett vernickelt und bietet eine plane Auflagefläche. Der MK-26 selbst kühlt ausschließlich die GPU. Alle weiteren Komponenten müssen mit den mitgelieferten passiven Kühlern versehen werden.