Seite 3: Fazit

Der Lamptron Fan-Controller FC10 zeigt sich innovativ, wenn auch nur optisch. Vor allem durch die verwendeten Nixie-Röhren als Ziffernanzeige zeigt der Hersteller einen Hang zur Nostalgie und wird sicherlich in einigen Modding-Projekten eingesetzt werden. Dank der beiliegenden Funk-Fernbedienung kann der PC auch weiter weg stehen und dennoch ist eine komfortable Regelung der Lüfter möglich. Positiv zu erwähnen sind die gute Verarbeitungsqualität sowie der solide Lieferumfang. Die hohe Belastbarkeit von 30 Watt für jeden der vier Kanäle erhöht zudem die Flexibilität in der Anwendung.

lamptron fc10_review_13_

Beim Funktionsumfang patzt die FC10, da nur – gemessen am Preis von knapp 50 Euro – rudimentäre Einstellmöglichkeiten vorhanden sind. Die angeschlossenen Lüfter können zwar von null bis zwölf Volt justiert werden, allerdings nur ganzzahlig ohne feinere Abstimmungsmöglichkeiten. Ebenso fehlt eine kurzzeitige Anlaufspannung beim Kaltstart des PCs. Für die gemessenen Temperaturen lassen sich keine Alarmwerte hinterlegen. Auch die Option, die Lüfter temperaturabhängig zu regeln, fehlt.

Die Lamptron Fan-Controller FC10 ist aufgrund fehlender Features einzig für Retro-Fans und Befürworter einfacher Lösungen empfehlenswert. Sie wird in Kürze verfügbar sein und soll unter 50 Euro kosten. Die Special Edition erscheint wenige Wochen später.

Positive Aspekte der Lamptron Fan-Controller FC10:

  • eigenständige Retro-Optik
  • gute Verarbeitung
  • hohe Belastbarkeit von vier Kanälen mit je 30 Watt

 

 Negative Aspekte der Lamptron Fan-Controller FC10:

  • gemessene Temperatur hat keinen Einfluss auf die Regelung
  • keine Alarmfunktion bei Überschreiten eines bestimmten Wertes
  • keine erhöhte Anlaufspannung