> > > > Exklusivtest: Lamptron Fan-Controller FC10

Exklusivtest: Lamptron Fan-Controller FC10

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Die Lüftersteuerung im Detail

Wie üblich wird auch der Lamptron Fan-Controller FC10 in einem freien 5,25-Zoll-Schacht eingebaut. Die schwarze Slotblende schließt bündig mit dem Gehäuse ab und fügt sich somit sehr gut in das Gesamtbild ein. Die Steuerung wird es ausschließlich in Schwarz geben, lediglich die später erscheinende Special Edition enthält anders farbige Slotblenden.

 

lamptron fc10_review_05_

Die leicht hervorstehenden Nixie-Röhren können für Probleme bei Gehäusen mit Türen sorgen. Der Verzicht auf Bedienelemente verstärkt zudem den Fokus auf die ungewöhnliche Anzeige. Lediglich sieben LEDs, wobei vier für den jeweils ausgewählten Lüfterkanal stehen und die restlichen drei über den jeweiligen Anzeige-Modus (Temperatur, Spannung, Drehzahl des Lüfters) informieren, erleichtern das Justieren. Der Rest wird über die mitgelieferte Fernbedienung  geregelt.  Wird der Rechner mit der Lüftersteuerung eingeschalten, leuchten die einzelnen Zahlen von 0 bis 9 in Reihe auf.

lamptron fc10_review_08_

lamptron fc10_review_12_

Die Ziffern in einer Nixie-Röhre bestehen jeweils aus einem gebogenen Draht und dienen als Kathode. Der komplette Zylinder ist mit einem Edelgas wie beispielsweise Neon gefüllt. Weiter hinten im Zylinder ist ein feines Metallgitter – die Anode – angebracht. Wird nun eine Spannung angelegt, glüht die Ziffer regelrecht in einem warmen Orange auf. Nixie-Röhren finden in der heutigen Zeit fast gar keine Anwendung und so versprüht der FC10 ihren ganz eignen Charme. Zusammen mit den ebenso orange leuchtenden LEDs hat Lamptron ein wahres Steampunk-Modell geschaffen.

lamptron fc10_review_06_

Bei der Verarbeitung kann Lamptron punkten und liefert ein solides Produkt ab. Die per CNC gefräste Slotblende weist geringe Spaltmaße auf und wirkt durch das 3 mm dicke Aluminium wertig. Einzig die dritte Nixie-Röhre wurde leicht schräg eingefasst, wobei es sich hier um einen Fertigungsfehler in der ersten Charge handelt, der bereits beseitigt wurde.

Die rückwärtige Platine ist aufgeräumt, die Lötpunkte sind sauber gesetzt worden. Die schwarzen Kondensatoren kommen aus dem Hause Panasonic und sind bis 125 °C spezifiziert. Die jeweils davon rechts befindlichen MOSFETs samt Aluminium-Plättchen - die gern als Kühlkörper deklariert werden – können mit bis zu 2,5 Ampere arbeiten. So ergibt sich eine mögliche Belastung von maximal 30 Watt pro Kanal für die Lamptron Fan Controller FC10.  Im Belastungstest wurden die Bauteile folglich ordentlich warm, jedoch nie kritisch heiß.

lamptron fc10_review_03_

Die Bedienung ausschließlich über die Funk-Fernbedienung funktioniert sehr gut. Über ein Drücken links oder rechts wechselt man zwischen den Kanälen hin und her. Da letztendlich nur die Spannung regulierbar ist – über die Pfeiltasten nach oben und unten – gehen die Eingaben schnell von der Hand.

lamptron fc10_review_11_

Damit zeigt sich auch gleich ein großes Manko der Lüftersteuerung. Es kann zwar die Spannung in ganzzahligen Schritten von null Volt bis zwölf Volt eingestellt werden, allerdings fehlt eine Möglichkeit die Lüfter automatisch über die gemessene Temperatur regeln zu lassen. Somit hat die Temperatur-Anzeige nur einen informellen Charakter, da auch keine Alarm-Funktion beim Überschreiten einer bestimmten Temperatur vorhanden ist. Die eingestellten Werte werden ohne Zögern übernommen und weichen maximal um 0,1 Volt ab, eine akzeptable Toleranz.

lamptron fc10_review_13_

lamptron fc10_review_14_

Leider verzichtet Lamptron auch auf eine kurzzeitig erhöhte Anlaufspannung nach einem Kaltstart des PCs. Bei fast allen Lüftern liegt die Anlaufspannung höher als die minimale Betriebsspannung. Wer also auf sehr langsam drehende und somit leise Lüfter Wert legt, muss manuell die Spannung pro Kanal erhöhen und wieder senken. Eine gesonderte Regelung für 4-Pin-Lüfter mit einem PWM-Signal sucht man ebenso vergebens.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (23)

#14
customavatars/avatar19920_1.gif
Registriert seit: 24.02.2005

Moderator
Luft statt Wasser
Beiträge: 22758
Zitat cheesa;18864023
Warum steht da nicht 1337 :D

Ich finds ehrlich gesagt nicht so schön, ist halt geschmackssache ;-)


Ich habe ehrlich gesagt 10 min versucht wenigstens für den Moment eines Fotos die Drehzahl auf 1337 U/min zu bekommen. :d
Bei Gelegenheit kommt noch ein Foto eingebaut.
#15
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1629
wer das schon gut findet, der sollte mal einen Blick darauf werfen:Nixie Uhren
#16
Registriert seit: 01.06.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2494
Fallt mir kein Grund ein warum ich diesem ding den Vorzug geben sollte wenn es das gibt sorry .http://www.caseking.de/shop/catalog/Luefter/Luefter-Controller/Fan-Controller-Scythe/Scythe-Kaze-Master-Pro-525-Zoll-Lueftersteuerung-black::14459.html
#17
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1629
Bitte, es geht hier weniger um die Funktionalität sondern um das wirkich einmalige Design!

Wenn es wirklich um Funktionalität geht, würde ich mir nie so eine Lüftersteuerung einbauen, da man mit gescheitem Board und Tools auch alle Fans voll automatisch in vordefinierten Bereichen regeln kann.Da brauch ich auch keine 0815 Scythe- Lichterorgel die mir mein Gehäuse verunstaltet...
#18
customavatars/avatar146919_1.gif
Registriert seit: 09.01.2011
Berlin
Vizeadmiral
Beiträge: 6217
Zitat Megamiac;18868707
Fällt mir kein Grund ein, warum ich diesem Ding den Vorzug geben sollte, wenn es das gibt, sorry. Caseking.de » Lüfter » Lüfter-Controller » Fan-Controller - Scythe » Scythe Kaze Master Pro 5,25 Zoll Lüftersteuerung - black


die hohe belastbarkeit der kanäle (max. 30watt) im gegensatz zu den meisten konkurrenzprodukten (meist 12watt bzw. 20watt) könnte ein wichtiger kaufgrund sein.

stichwort: pumpenregelung.
#19
customavatars/avatar163003_1.gif
Registriert seit: 09.10.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 811
Zitat patrock84;18864432
Ich habe ehrlich gesagt 10 min versucht wenigstens für den Moment eines Fotos die Drehzahl auf 1337 U/min zu bekommen. :d
Bei Gelegenheit kommt noch ein Foto eingebaut.


Ach das wäre herrlich :D

Das "Geschmackssache" war nicht auf 1337 bezogen sondern auf das Design der Lüftersteuerung. Und das ist halt nicht meins ;-)
#20
customavatars/avatar121661_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Berlin/Stuttgart
Oberbootsmann
Beiträge: 776
ich finds von der Optik her Klasse :-)
#21
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4620
Entsteht dabei nicht auch Röntgenstrahlung? Welche Spannung wird denn da angelegt?
#22
customavatars/avatar19920_1.gif
Registriert seit: 24.02.2005

Moderator
Luft statt Wasser
Beiträge: 22758
Warum sollte dabei Rötgenstrahlung entstehen? Die Betriebsspannung liegt bei der Größe bei rund 170V und die Brennspannung bei etwa 100 Volt.
#23
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4620
Ahja das ist natürlich zu wenig. Ich denke immer in Kategorieren 1kV+ ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dual-Tower-Riese Alpenföhn Olymp im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPENFöHN_OLYMP/ALPENFöHN_OLYMP_LOGO

Große Dual-Tower-Kühler sind die Königsklasse der Luftkühler. Doch gerade in dieser Klasse klaffte bei Alpenföhn eine Lücke. Sie wird jetzt mit dem Premium-Kühler Olymp geschlossen. Kann dieser Neuling vielleicht gar den Kühlleistungs-Olymp erklimmen? Es ist schon auffällig, dass... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Arctic Liquid Freezer 240 im Test - AiO-Kühlung in Push-Pull-Konfiguration

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ARCTIC_LIQUID_FREEZER_240/ARCTIC_LIQUID_FREEZER_240_LOGO

Hohe Kühlleistung zum günstigen Preis - das verspricht Arctic mit der AiO-Kühlung Liquid Freezer 240. Gleich vier 120-mm-Lüfter befördern die Abwärme in einer Push-Pull-Konfiguration vom tiefen 240-mm-Radiator weg. Doch wie stark profitiert die Kühlleistung davon wirklich? Es spricht für... [mehr]

Cooler Master MasterLiquid Pro 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240_LOGO

Die neue MasterLiquid Pro-Serie soll durch einen holistischen, also ganzheitlichen Ansatz bei der Entwicklung profitieren. Im Test der MasterLiquid Pro 240 wollen wir herausfinden, was genau Cooler Master damit meint - und ob es die AiO-Kühlung besser macht.  Cooler Master konnte schon... [mehr]