Seite 4: CSL Speed X4904 In der Praxis

Mit ihrer Hardware-Ausstattung dürften die beiden CSL-Systeme "Powered by ASUS" viel auf dem Kasten haben und alle aktuellen Spiele selbst in hohen Auflösungen und mit allen Details ruckelfrei darstellen. Wie die Leistung in der Praxis ausfällt, zeigen wir auf dieser Seite auf.

Leistung

Von einem fast 2.400 Euro teuren Spielerechner kann man leistungsmäßig einiges erwarten. Tatsächlich leisten der Intel Core i7-6700K und die ASUS ROG Strix GeForce GTX 1080 einiges. Aktuelle Grafikkracher lassen sich nicht nur in 1080p ruckelfrei genießen, auch für 1440p steht mehr als genug Rechenleistung zur Verfügung. Selbst für hochauflösendes 4K gibt es bei vielen unserer Benchmarks keinerlei Probleme. Die Alltagsleistung kann sich ebenfalls sehen lassen. Dank der fast 2,4 GB/s leistenden M.2-SSD ist das Betriebssystem binnen Sekunden geladen, Programme und Spiele starten meist ohne Verzögerung. Die zusätzliche Festplatte ist mit 126 MB/s ebenfalls nicht gerade langsam. Einzig die Leistung im Komprimierungstest von 7-Zip könnte besser ausfallen. Hier leistet das System gerade einmal knapp unter 15.000 MIPS. Die Leistung des Skylake-Prozessors ist überdurchschnittlich, die Performance des Arbeitsspeichers mit einer Bandbreite von etwa 29 GB/s sehr gut.

Futuremark 3DMark

35597 XX


31941 XX


17287 XX


Punkte
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark 11

23642 XX


21650 XX


9974 XX


Punkte
Mehr ist besser

Cinebench R11.5

CPU

Punkte
Mehr ist besser

Cinebench R15

CPU

Punkte
Mehr ist besser

Sisoft Sandra 2013

Speicherdurchsatz

28.84 XX


MB/Sek.
Mehr ist besser

HDD-Durchsatz

SSD
2380 XX


HDD
126.6 XX


MB/Sek.
Mehr ist besser

7-Zip

32M

14914 XX


MIPS
Mehr ist besser

Grand Theft Auto 5 – Sehr hoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Mittelerde: Shadow of Mordor – Ultra

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Total War: Attila – Hoch

70.5 XX


56 XX
67.5 XX


54 XX
47.8 XX


38 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Tomb Raider – Hoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

The Witcher 3 – Hoch

117.4 XX


102 XX
84.2 XX


79 XX
45.1 XX


42 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

PCMark 7     PC Mark Vantage
Video Playback 23,96 fps 23.745 Memories Score
Video Transcoding 15.084,00 KB/s N/A TV and Movies Score
System Storage - Gaming 18,24 MB/s 33.216 Gaming Score
Graphics DX9 99,27 fps 29.189 Music Score
Image Manipulation 28,63 Mpx/s 37.641 Communications Score
Importing Pictures 34,68 MB/s 31.615 Productivity Score
Web Browsing 22,22 pages/s 81.451 HDD Score
Data Decrypting 205,12 MB/s - -
Score 7.225 30.265 Score

Lautstärke:

Einer der Vorteile der "Powered by ASUS"-Systeme soll nicht nur deren hochwertige Hardware-Auswahl und Leistung sein, sondern auch deren Lautstärke. Hier kann das System dank des leisen DirectCU-Kühlers der ASUS ROG Strix GeForce GTX 1080 und des Wasserkühlers für den Intel Core i7-6700K überzeugen. Im Leerlauf bleibt das System mit 34,8 dB(A) flüsterleise, im Spielebetrieb schalten sich weitere Lüfter hinzu oder aber drehen deutlicher auf. Dann arbeitet das System mit knapp unter 39 dB(A) noch immer sehr leise. Im absoluten Worst-Case-Szenario, bei dem wir die Kühlung mit Prime95 und Furmark an ihre Grenzen bringen, erreicht das System mit 41,3 dB(A) seinen Höchstwert. Für ein System dieser Preis- und Leistungsklasse sind die Werte sehr gut.

Lautstärke

34.8 XX


36.4 XX


38.7 XX


dB(A)
Mehr ist besser

Leistungsaufnahme:

Die Leistungsaufnahme kann sich für ein High-End-System ebenfalls sehen lassen. Zwar ist sie im Leerlauf mit knapp unter 55 W vergleichsweise hoch, dafür liegen die knapp 300 W, die wir im Spielebetrieb gemessen haben, im üblichen Rahmen. Unter absoluter Volllast sind es knapp 30 W mehr. 

Leistungsaufnahme

(Gesamtsystem)

53.8 XX


166.1 XX


298.9 XX


in Watt
Mehr ist besser

Temperaturen:

Keine Probleme gibt es bei der Kühlung. Dank der Wasserkühlung für den Intel Core i7-6700K und der DirectCU-Kühlung der ASUS ROG Strix GeForce GTX 1080 bleiben die Werte stets im dunkelgrünen Bereich. Selbst unter Volllast wird der Prozessor nicht wärmer als 49 °C, die Grafikkarte bleibt stets der 60-°C-Marke fern. SSD und Mainboard erreichen mit 42 und 29 °C ebenfalls sehr gute Werte. Im Leerlauf liegen die Temperaturen noch einmal deutlich darunter, wenngleich sich die Lüfter der Grafikkarte hier abschalten und den Grafikchip damit völlig lautlos kühlen.

Temperaturen

Idle

27 XX


CPU
28 XX


GPU
36 XX


SSD
38 XX


in °C
Weniger ist besser

Temperaturen

Last

29 XX


SSD
42 XX


CPU
49 XX


GPU
59 XX


in Grad Celsius
Weniger ist besser