Seite 1: MSI Aegis X mit GeForce GTX 1080 im Kurztest

msi aegis x 016de teaserNach unserem Test zum MSI Aegis im Juni, folgt nun ein weiterer zum Flaggschiff-Modell, welches man zur Computex 2016 in Taipeh präsentierte. Das neue Aegis X setzt zwar ebenfalls auf das stylische Gehäuse mit aggressiver Gaming-Optik, im Inneren wurden jedoch einige Veränderungen vorgenommen. Statt einer älteren Maxwell-Grafikkarte gibt es nun ein modernes Pascal-Modell, hinzu kommen ein schneller K-Prozessor, ein neues Mainboard und vor allem massig Speicher. Wie sich das auf die Leistung, Lautstärke und den Energiehunger auswirkt, klären wir auf den nachfolgenden Seiten.

Das Gehäuse des MSI Aegis X einiges her und kann sich deutlich von den Behausungen der meisten Konkurrenz-Systeme absetzen. Die Front mit dem auf der oberen Seite mittig angebrachten MSI-Logo und ihren zahlreichen Streben zeigt sich fast schon so kampfeslustig wie die starke High-End-Hardware im Inneren. Hinzu kommt die Mystic-Light-Beleuchtung, deren zahlreiche RGB-LEDs sich über eine eigene Software nach Belieben einstellen lassen. Der Aufbau ist ebenfalls anders: Statt einer einzigen Kühlkammer gibt es beim MSI Aegis X derer gleich zwei. Das Netzteil ist im Standfuß integriert, die restliche Hardware thront direkt darüber in einer eigenen Kammer. Optische Unterschiede zum kleinen Schwestermodell gibt es nicht – im Gegenteil man setzt auf das exakt gleiche 19,6-Liter-Gehäuse und hat sogar die Abmessungen beibehalten. Die Unterschiede zwischen dem normalen Aegis und dem Aegis X sind einzig und allein im Inneren zu finden.

Hier dreht das MSI Aegis X richtig auf. Statt einer älteren Maxwell-Grafikkarte gibt es ein modernes Pascal-Modell, statt eines normalen Core-i7-Prozessors kommt eine K-CPU mit besseren Overclocking-Features zum Einsatz. Das macht allerdings ein neues Mainboard notwendig – für das Flaggschiffmodell schwenkt MSI vom B150- auf den Z170-Chipsatz um. Hinzu kommen ein RAID-System zweier M.2-SSDs, eine zusätzliche Magnetspeicherfestplatte als Datengrab und die passenden Anschlüsse für eine VR-Brille direkt an der Front.

Unser Testmodell wird von einem Intel Core i7-6700K in Verbindung mit einer NVIDIA GeForce GTX 1080 angetrieben. Dazu gibt es 16 GB DDR4-Arbeitsspeicher, 256 GB beim SSD-RAID für das Betriebssystem und die wichtigsten Programme sowie eine zusätzliche Festplatte mit einer Kapazität von 1 TB. Das alles hat allerdings seinen Preis: Fast 2.600 Euro möchte MSI für das Aegis X haben.

Das MSI Aegis X in der Übersicht
Hersteller und BezeichnungMSI Aegis X
Straßenpreis: 2.599 Euro
Modell: Aegis X-016DE
Homepage: www.msi.com
Hardware 
Abmessungen: 433 x 376 x 170 mm (B x H x T)
Prozessor: Intel Core i7-6700K, 4x bis zu 4,2 GHz
Grafikkarte: MSI GeForce GTX 1080 Armor 8G OC, 8 GB GDDR5X
Mainboard: MSI MS-B902, Z170
Massenspeicher: 2x 128 GB M.2 PCIe SSD
1x 2 TB SATA III HDD
Arbeitsspeicher: 2x 8.192 MB DDR4-2133
Netzteil: 600 W, 80Plus Silber
Kühlung: eigene
Gehäuse: eigenes
Anschlüsse: 1x USB 3.1 Gen 1 Typ-C
8x USB 3.1 Gen 1
2x USB 2.0
3x HDMI
3x DisplayPort
1x LAN (RJ45)
7x 3,5-mm-Klinke
1x optisch
1 PS/2
Sonstiges: Wireless-LAN 802.11ac, Bluetooth 4.2, DVD-Brenner, Beleuchtung, Windows 10

Wie sich das MSI Aegis X in Sachen Performance, Lautstärke und Leistungsaufnahme schlägt, erfährt man auf den nachfolgenden Seiten.