Seite 3: Ultraforce

Letzter Vertreter in diesem Vergleich ist Ultraforce. Anders als die beiden Konkurrenz-Hersteller bietet Ultraforce auch einzelne Komponenten an und hat sich nicht nur auf die Herstellung und den Verkauf von Komplettsystemen konzentriert. Bei der Auswahl der Systeme entscheidet einmal mehr der Geldbeutel, denn je nachdem, was dieser hergibt, steht dem potentiellen Käufer auch die Wahl frei. Noch ist das Ultraforce  - Core i5 3570K GTX680 Silent Thunder im Shop ab 1499 Euro gelistet, der Hersteller will den Preis aber entsprechend anpassen.

Ultraforce  - Core i5 3570K GTX680 Silent Thunder:

Preis: 1499 Euro

Auf Prozessorseite sehen wir einen alten Bekannten wieder: den Intel Core i5-3570K. Ultraforce hat den Takt aber nochmals gesteigert und lässt die CPU mit 4,4 GHz arbeiten. Dies geschieht im Zusammenspiel mit dem Xigmatek Gaia SD1283 CPU-Kühler auf einem Gigabyte GA-Z77X-UP4 TH, auf dem auch noch 2x 4 GB Arbeitsspeicher von G-Skill stecken. Für die grafische Ausgabe ist eine ASUS GeForce GTX 680 DirectCU II verantwortlich, deren Kühlung in unseren Tests bereits als Einzelkomponente überzeugen konnte. Sie arbeitet mit einem GPU-Takt von 1020 MHz (Boost: 1085 MHz) und einem Speicher-Takt von 1502 MHz.

Die SSD ist mit einer Kapazität von 128 GB identisch zur Konkurrenz, stammt aber von Crucial. Weitere Daten können auf der HDD von Western Digital mit 1 TB gespeichert werden. Untergebracht ist das alles in einem Coolermaster Silencio RC-650-KKN1, das wie der Name schon andeutet gedämmt ist. Ein 700 Watt Netzteil von Coolermaster dient der Stromversorgung.

Anders als die ersten beiden Systeme setzt Ultraforce eine Crucial M4 sein, deren Performance wir mit dem AS SSD Benchmark vergleichen können.

ultron-as-ssd