Seite 1: RTX 3080 unter Wasser: EKWB EK-Quantum Vector im Test

ekwb-rtx3080-vektorBisher haben wir uns ausschließlich Modelle der GeForce-RTX-3000-Serie angeschaut, die mit einem Luftkühler versehen sind. Einige Hersteller haben zwar bereits solche mit Wasserkühler bzw. AiO-Kühlung angekündigt, getestet haben wir die neuen Karten bisher aber ausschließlich unter Luft. Mit dem EK-Quantum Vector TUF RTX 3080/3090 D-RGB - Nickel + Plexi von EK Water Blocks ändert sich das heute. Wir haben die GeForce RTX 3080 unter Wasser gesetzt und schauen uns an, in welchem Bereich die Karte damit besser wird und ob es sich lohnt eine solche Karte in einem Wasserkühlungskreislauf aufzunehmen.

Wie der Name des Wasserkühlers verrät, passt der EK-Quantum Vector TUF RTX 3080/3090 D-RGB auf die ASUS TUF Gaming GeForce RTX 3080 OC. Diese konnten in unserem Test als ein echter Allrounder überzeugen. Wir haben uns aber für dieses Modell entschieden, da beispielsweise die Demontage des Kühlers recht einfach ist – anders als bei der Founders Edition. Außerdem gehörte dieser Kühler zu den ersten, die EKWB liefern konnte. Für die Founders Edition hat man zwar ein passendes Modell in Planung, dieser ist aber noch nicht verfügbar.

Neben dem EK-Quantum Vector TUF RTX 3080/3090 D-RGB gibt es in der Quantum-Serie auch noch folgende Modelle:

  • EK-Quantum Vector RTX 3080/3090 für das Referenzdesign (nicht die Founders Edition!)
  • EK-Quantum Vector Strix RTX 3080/3090 (ebenfalls für ASUS-Modelle)
  • EK-Quantum Vector Trinity RTX 3080/3090 (für ZOTAC-Modelle)
  • EK-Quantum Vector XC3 RTX 3080/3090 (für EVGA-Modelle)

Geplant sind zudem Ausführungen:

  • EK-Quantum Vector Trio RTX 3080/3090 (für MSI-Modelle)
  • EK-Quantum Vector FTW3 RTX 3080/3090 (für EVGA-Modelle)
  • EK-Quantum Vector Xtreme RTX 3080/3090 (für Gigabyte-Modelle)

Eine gute Übersicht der verfügbaren Kühler gibt es direkt bei EKWB. Die Kühler bestehen immer aus Kupfer (mehr dazu später), es gibt sie in einer vernickelten Variante und zudem mit Plexiglas oder Acetalabdeckung. Wir haben uns den EK-Quantum Vector TUF RTX 3080/3090 D-RGB in der vernickelten Ausführung und mit Plexiglasabdeckung angeschaut.

Die Preise für die Kühler reichen von 146,13 Euro bis 170,49 Euro. Hinzu kommt noch eine Backplate, die aus Aluminium besteht. Hier hat der Käufer die Wahl zwischen einer ebenfalls vernickelten Variante oder diese kommt in mattschwarz. Der Preis für die Backplate liegt bei 41,82 Euro (mattschwarz) und 48,64 (vernickelt).

Neben der ASUS TUF Gaming GeForce RTX 3080 OC ist der Kühler auch zur ASUS TUF Gaming GeForce RTX 3090 OC, also dem größeren Modell kompatibel. Wie alle anderen Hersteller auch verwendet ASUS das gleiche PCB-Layout für die GeForce RTX 3080 und GeForce RTX 3090. Alleine die Bestückung an Speicher und der Ausbau der Spannungsversorgung unterscheidet sich. EKWB passt seine Kühler aber so an, dass sie immer zu beiden Modellen kompatibel sind.

Für den Test kamen folgende weiteren Komponenten im Wasserkreislauf zum Einsatz:

 

Der EK-Quantum Vector TUF RTX 3080

Die aktuelle Vector-Series ist EKWBs zweite Generation dieser Wasserkühlungsblöcke. Am grundsätzlichen Design hat sich aber wenig getan. EKWB fertigt die Blöcke per CNC-Bearbeitung aus Kupfer und bietet sie dann entweder so an, wie sie sind oder sie werden vernickelt. Der Kühler kommt dabei inklusive der Plexiglasabdeckung auf Abmessungen von 267 x 148 x 16,5 mm.

Vom Kühler abgedeckt werden alle wichtigen Komponenten. Dazu gehören neben der GPU natürlich auch die GDDR6X-Speicherchips.Hinzu kommen die MOSFETs, Spulen und VRMs der Spannungsversorgung. EKWB spricht davon, dass über direkten Kontakt zu allen wichtigen Komponenten nicht nur eine Kühlung gewährleistet werden soll, sondern auch das Spulefiepen reduziert werden kann.

Zentrales Element der EK-Quantum-Vector-Serie ist die Open Split-Flow Cooling Engine. Dabei handelt es sich um die Art und Weise wie die Kanäle in das Kupfer gefräst wurden. Eine Vorgabe hinsichtlich der Fließrichtung gibt es nicht. So sollen auch schwächere Pumpen in der Lage sein, ein ausreichendes Volumen durch den Kühlkörper zu befördern. Für stärkere Exemplare kann dann eine entsprechende Reduzierung in der Drehzahl erfolgen.

Zentral über der GPU befinden sich 25 Mirkokanäle, die nur 0,6 mm breit sind und die Abwärme bestmöglich an das Wasser abgegeben helfen. Eine Abdichtung zur Plexisglasplatte oder der Acetalabdeckung erfolgt über hochwertige EPDM O-Rings, die um den Kühler verlaufen.

Auf der Unterseite des Kühler ist die Bearbeitung via CNC-Fräse ebenfalls sehr schön zu sehen. Hier erkennt man auch die Höhenunterschiede für die GPU, Speicherchips und Komponenten der Spannungsversorgung. Auch einige Aussparungen für Bauteile mit größerer Bauhöhe muss EKWB lassen.

Natürlich darf heutzutage auch keine RGB-Beleuchtung fehlen. Sechs D-RGB LEDs verteilt EKWB an bzw. in der Plexiglasplatte und sorgt damit für einen entsprechenden Effekt. Die RGB-LEDs sind adressierbar und lassen sich damit auch ansteuern.