Seite 20: Fazit

Die Mittelklasse bleibt Mittelklasse – die kleine Überarbeitung der Polaris-Serie führt eigentlich nur zu leicht höheren Taktraten. AMD macht es seinen Partnern derzeit nicht gerade einfach sich am Markt zu platzieren. Bis die ersten Vega-Karten erscheinen, überlässt man den High-End-Markt dem Konkurrenten NVIDIA.

Die Basis ist also nicht ganz so einfach und dennoch versuchen sich viele Hersteller an einer werksseitigen Übertaktung. Taktraten von über 1.400 MHz sehen wir häufig und dies erreicht PowerColor mit der Radeon RX 580 Red Devil Golden Sample sowohl im Silent- wie auch im OC-Mode. Die Unterschiede in der Leistung sind nicht groß, dafür ist die Karte im Silent-Mode deutlich leiser. Dies ist ein großer Pluspunkt, denn auf weniger als ein Prozent Leistung lässt sich sicherlich verzichten, wenn die Karte dafür leiser wird. Ein Abschalten der Lüfter wird ebenfalls unterstützt.

Weniger überzeugen kann die Karte im Hinblick auf die Effizienz. AMD verbessert das Fertigungsverfahren, macht damit gleiche Taktraten bei geringerer Spannung möglich. Stattdessen aber nutzt man das Potenzial für höhere Taktraten, überschreitet den Verbrauch des Vorgängers aber noch einmal, was die Situation nicht einfacher macht.

Bei der Leistung sollte man sich im Klaren sein, dass wir hier vom Niveau einer GeForce GTX 1060 sprechen. Mittelklasse bleibt eben Mittelklasse und daran wird sich so schnell wohl auch nichts ändern. Derzeit haben diese Karten aber vor allem damit zu kämpfen, dass nicht Spieler sie erstehen, sondern sogenannte Miner. Diese verwenden die Karten mit einem guten Preis/Leistungsverhältnis für das Mining in Kryptowährungen. Der leergefegte Markt sorgt für zu hohe Preise bei den Karten. Keine besonders schöne Situation für potenzielle Käufer.

Positive Aspekte der PowerColor Radeon RX 580 Red Devil Golden Sample:

  • 8 GB Grafikspeicher
  • Abschalten der RGB-Beleuchtung möglich
  • Silent-Mode deutlich leiser bei geringem Leistungsverlust

Negative Aspekte der PowerColor Radeon RX 580 Red Devil Golden Sample:

  • hohe GPU-Temperaturen unter Last
  • hohe Leistungsaufnahme

Persönliche Meinung

Es wird Zeit, dass AMD mit der Radeon RX Vega um die Ecke kommt. Sicherlich reden wir dann wieder nur über den High-End-Markt, dennoch aber wird dann wieder etwas Bewegung in den Markt kommen. Derzeit herrscht hier für den Artikelschreiber Stillstand und dies wirkt sich auch auf die potenzielle Käuferschicht aus. Im Vergleich zur ersten Polaris-Generation hat sich recht wenig getan und in einigen Bereichen hat AMD auch in den Augen vieler Betrachter in die falsche Richtung entwickelt. Damit macht es AMD den eigenen Partnern sehr schwer, denn hier ist man darauf angewiesen, was AMD zur Verfügung stellt. Für einen guten Basisumsatz werden die Polaris-Karten sorgen, große Sprünge kann man davon aber sicherlich nicht erwarten. (Andreas Schilling)