Seite 2: PowerColor Radeon RX 580 Red Devil Golden Sample - Impressionen (1)

Bevor wir uns nun die Karte aus allen Winkeln anschauen, werfen wir noch einen Blick auf die wichtigsten technischen Daten in Form von Abmessung und Kühlung.

PowerColor Radeon RX 580 Red Devil Golden Sample
Länge des PCBs 240 mm
Länge mit Kühler 240 mm
Slothöhe 3 Slots
zusätzliche Stromanschlüsse 1x 8-Pin
1x 6-Pin
Lüfterdurchmesser 2x 95 mm
Display-Anschlüsse

3x Displayport 1.3/1.4
1x HDMI 2.0
1x Dual-Link-DVI

Lüfter aus im Idle Ja (ab 46 °C)

Mit einer Länge der Karte von 240 mm (gilt für das PCB und die Karte selbst) ist die PowerColor Radeon RX 580 Red Devil Golden Sample erst einmal nicht besonders groß – wirkt aber sehr wuchtig, da der Kühler mit einer Dicke von drei Slots daherkommt. Damit wird diese Karte zu den größten Modellen der Radeon RX 580. Die zusätzliche Stromversorgung erfolgt über jeweils einen 8-Pin- und 6-Pin-Anschluss. Zwei Lüfter kommen zur Kühlung zum Einsatz. Alle diese Details und weitere behandeln wir zu den einzelnen Bildern noch einmal genauer.

Zunächst einmal zur Optik der Karte: PowerColor gibt diese mit dem Namen bereits in gewisser Weise vor, denn mit der Red-Devil-Serie legt man sich auf schwarz und rot fest. Dies zeigt sich dann auch recht schnell beim Blick auf die Karte, denn die Abdeckung wird von einigen roten Streifen durchzogen. Auf der Nabe der Lüfter prangt dann auch das dementsprechend des Red-Devil-Logo.

Dies setzt sich in gewisser Weise auch auf der Backplate fort. Diese ist komplett schwarz gehalten und besitzt einige Öffnungen, damit unter der Metallplatte kein Hitzestau entsteht. Ein Pentagramm steht in einer Linie zum Red-Devil-Branding.

Die beiden Axiallüfter kommen auf einen Durchmesser von jeweils 95 mm. Ab einer GPU-Temperatur von 46 °C stehen die Lüfter still. Erst wenn die GPU-Temperatur über einen Wert von 50 °C steigt, beginnen sie mit ihrer Arbeit. Unter Volllast erreichen sie dabei eine Drehzahl von maximal 1.830 Umdrehungen pro Minute. Das Temperaturziel liegt im OC-Mode bei 80 °C und diese wird auch erreicht. Im Silent-Mode sind es 76 °C.

Die zusätzliche Stromversorgung erfolgt bei der PowerColor Radeon RX 580 Red Devil Golden Sample über jeweils einen 8-Pin- und einen 6-Pin-Anschluss. Damit ist zusätzlich zum PCI-Express-Steckplatz eine Versorgung von 300 W möglich. Die ATX-Spezifikation kann hier aber auch noch etwas ausgeweitet werden, so dass auch deutlich mehr möglich ist. PowerColor nennt eine Thermal Design Power von 185 W und damit sind wir ausreichend versorgt.

Auf der Karte befinden sich zwei DIP-Schalter. Einer der beiden kümmert sich ausschließlich um die LED-Beleuchtung, die sich ein- und ausschalten lässt. Der zweite Switch ist weitaus wichtiger, denn hier lässt sich zwischen den zwei Betriebsmodi wechseln. So liegt der GPU-Takt im OC-Mode bei 1.425 MHz. Im Silent-Mode sollen es 1.411 MHz sein. Bei PowerColor bzw. der Radeon RX 580 Red Devil Golden Sample ändert sich neben der Taktvorgabe auch noch die Zieltemperatur von 76 auf 80 °C. Alle anderen Taktraten und Spannungen bleiben identisch.

Am hinteren Ende der Karte ist der Kühler in seiner Höhe noch einmal sehr schön zu sehen. Ebenfalls zu erkennen ist, dass der Kühler nicht über das PCB hinaussteht.

Auch auf der Slotblende ist die Höhe noch einmal zu erkennen und auch breiter als die üblichen 100 mm sind das PCB und damit auch der Kühler der Karte. Auf der Slotblende selbst befinden sich dreimal DisplayPort 1.3/1.4, einmal HDMI 2.0b und einmal Dual-Link-DVI.