Seite 5: PowerColor Radeon RX 550 Red Dragon

Die PowerColor Radeon RX 550 Red Dragon ist der zweite Ableger unseres Roundups. Er ist zwar das größte Modell von allen, muss sich im Hinblick auf die Taktraten aber fast an die Vorgaben der US-amerikanischen Grafikschmiede halten und obendrein mit der Hälfte an Videospeicher als die beiden anderen Testkandidaten auskommen. PowerColor versorgte uns als einziger Hersteller mit der 2-GB-Variante. Dass sich dies teilweise negativ auf die Performance auswirken kann, werden wir später noch feststellen.

powercolor rx550 gpuz
GPU-Z-Screenshot zur PowerColor Radeon RX 550 Red Dragon

Während AMD für seine Radeon RX 550 einen Takt von 1.183 MHz vorsieht, bringt es die Red Dragon von PowerColor auf 1.190 MHz und ist damit nicht ganz so stark übertaktet wie das Modell von ASUS oder Sapphire aus diesem Vergleichstest – sofern man bei einem Taktsprung um 7 MHz überhaupt von einer Übertaktung sprechen darf. Keine Veränderung gibt es auch hier bei der Geschwindigkeit des Videospeichers.

Die PowerColor Radeon RX 550 Red Dragon in der Übersicht
Modell AMD Radeon RX 550 PowerColor Radeon RX 550 Red Dragon
Straßenpreis ab etwa 86 Euro ab etwa 97 Euro
Homepage www.amd.com www.powercolor.com
Technische Daten
GPU Polaris 12 Polaris 12
Fertigung 14 nm 14 nm 
Transistoren 2,2 Milliarden 2,2 Milliarden 
GPU-Takt (Base Clock) 1.183 MHz 1.190 MHz 
GPU-Takt (Boost Clock) -
Speichertakt 1.750 MHz 1.750 MHz 
Speichertyp GDDR5 GDDR5 
Speichergröße 2 / 4 GB 2 GB 
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit 
Speicherbandbreite 112,0 GB/s 112,0 GB/s 
DirectX-Version 12 12 
Shadereinheiten 512 512 
Textureinheiten 32 32 
ROPs 8
SLI/CrossFire -

Die PowerColor Radeon RX 550 Red Dragon ist damit zumindest auf dem Papier das langsamste Modell aller drei Testkandidaten und muss obendrein mit einem halb so großen Videospeicher auskommen, der immerhin dank des gleichen Takts von 1.750 MHz keine weiteren Leistungseinbußen hinnehmen muss und wie gewohnt eine Bandbreite von 112 GB/s erreicht.

In der Praxis wird der von PowerColor versprochene Takt ohne Probleme und in jedem unserer Benchmarks erreicht. Die PowerColor Radeon RX 550 Red Dragon erreicht stets 1.190 MHz. Stabil zeigt sie sich außerdem bei den Temperaturen, die im Spielebetrieb bei fast durchgängig 64 °C liegen. Einzige Ausnahme ist Hitman, wo sich der Polaris-Chip um etwa 2 °K mehr aufheizt.

Spiel Temperatur Takt
The Witcher 3: Wild Hunt 64 °C 1.190 MHz
Rise of the Tomb Raider 64 °C 1.190 MHz
Hitman 66 °C 1.190 MHz
Far Cry Primal 64 °C 1.190 MHz
DiRT Rally 64 °C 1.190 MHz
Anno 2205 64 °C 1.190 MHz
The Division 64 °C 1.190 MHz
Fallout 4 64 °C 1.190 MHz
DOOM 64 °C 1.190 MHz

Bevor wir uns die PowerColor Radeon RX 550 Red Dragon etwas genauer anschauen, werfen wir noch einmal einen Blick auf die wichtigsten technischen Daten zum Kühler, PCB und den weiteren Ausstattungsmerkmalen.

PowerColor Radeon RX 550 Red Dragon
Länge des PCBs 210 mm
Länge mit Kühler 210 mm
Slothöhe 2,0 Slots
zusätzliche Stromanschlüsse -
Lüfterdurchmesser 1x 85 mm
Display-Anschlüsse

1x HDMI 2.0b
1x Displayport 1.3/1.4
1x Dual-Link-DVI

Lüfter aus im Idle ja (ab 59 °C)

Mit einer Gesamtlänge von 210 mm fällt die PowerColor Radeon RX 550 Red Dragon noch einmal ein Stück länger aus als das ASUS-Modell und überflügelt damit die Sapphire-Karte mit ihren etwa 160 mm um rund 5 cm. Etwas wuchtiger fällt außerdem ihr Kühlsystem aus. Doch der Schein trügt: Auch PowerColor setzt auf einen simplen Aluminiumkühler, welcher nur den Grafikchip selbst und die vier Speicherchips abdeckt. Wuchtig aussehen lässt das Kühlsystem die großzügig dimensionierte Plastikabdeckung. 

In unserem Preisvergleich wird die PowerColor Radeon RX 550 Red Dragon derzeit für etwa 97 Euro geführt, was sie zum günstigsten Ableger unseres heutigen Reviews macht. Das ist im Hinblick auf den Speicherausbau aber auch nicht weiter verwunderlich. Eine 4-GB-Version wird in unserem Preisportal derzeit nicht geführt.