Seite 2: ASUS Radeon RX 550

Wir beginnen unser Roundup in alphabetischer Reihenfolge und starten damit bei der ASUS Radeon RX 550. Sie gibt es wahlweise mit 2 oder 4 GB GDDR5-Videospeicher, wobei uns ASUS hier mit der besser ausgestatteten Variante versorgte. Im Gegensatz zur AMD-Vorlage dreht ASUS bei ihr leicht an der Taktschraube, schaltet die höheren Taktraten allerdings erst mit Aktivierung über das hauseigene GPU-Tweak-II-Tool frei. Andernfalls hält sich das Modell im Gaming-Modus strikt an die Vorgaben der US-Amerikanischen Grafikschmiede. Mit einem Preis von rund 115 Euro zählt die ASUS Radeon RX 550 klar zu den teureren Modellen. Die Variante mit halb so großem Videospeicher ist mit etwa 100 Euro ein gutes Stück günstiger.

asus rx550 gpuz
GPU-Z-Screenshot zur ASUS Radeon RX 550

Im OC-Modus arbeitet die ASUS Radeon RX 550 mit einem Takt von bis zu 1.203 MHz leicht schneller als AMD eigentlich vorsieht. Der Takt steigt somit um 20 MHz von 1.183 MHz nach oben, was einer minimalen Übertaktung von etwa 1,7 % entspricht. Die Geschwindigkeit des 4.096 MB großen GDDR5-Videospeichers belässt man bei 1.750 MHz.

Die ASUS Radeon RX 550 in der Übersicht
Modell AMD Radeon RX 550 ASUS Radeon RX 550
Straßenpreis ab etwa 86 Euro ab etwa 115 Euro
Homepage www.amd.com www.asus.de
Technische Daten
GPU Polaris 12 Polaris 12
Fertigung 14 nm 14 nm 
Transistoren 2,2 Milliarden 2,2 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.183 MHz 1.203 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) -
Speichertakt 1.750 MHz 1.750 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5
Speichergröße 2 / 4 GB 4 GB
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit
Speicherbandbreite 112,0 GB/s 112,0 GB/s
DirectX-Version 12 12
Shadereinheiten 512 512
Textureinheiten 32 32
ROPs 8 8
SLI/CrossFire -

Insgesamt ist die ASUS Radeon RX 550 im OC-Modus zumindest auf dem Papier das zweitschnellste Modell unserer drei Testkandidaten. Da der Takt des Videospeichers unangetastet bleibt, fällt die Speicherbandbreite nicht höher aus und verharrt bei rund 112 GB/s. Eine Erhöhung des Speichertakts hat allerdings kein Hersteller vorgesehen.

In der Praxis werden die von ASUS spezifizierten 1.203 MHz im OC-Modus problemlos erreicht. In all unseren Benchmarks arbeiten die 512 Shadereinheiten durchgehend mit dieser Geschwindigkeit. Der Kühler schafft es, die Polaris-12-GPU auf etwa 57 bis 56 °C herunterzukühlen.

Spiel Temperatur Takt
The Witcher 3: Wild Hunt 56 °C 1.203 MHz
Rise of the Tomb Raider 56 °C 1.203 MHz
Hitman 56 °C 1.203 MHz
Far Cry Primal 56 °C 1.203 MHz
DiRT Rally 55 °C 1.203 MHz
Anno 2205 56 °C 1.203 MHz
The Division 57 °C 1.203 MHz
Fallout 4 56 °C 1.203 MHz
DOOM 56 °C 1.203 MHz

Bevor wir uns die ASUS Radeon RX 550 etwas genauer anschauen, werfen wir noch einmal einen Blick auf die wichtigsten technischen Daten zum Kühler, PCB und den weiteren Ausstattungsmerkmalen.

ASUS Radeon RX 550
Länge des PCBs 184 mm
Länge mit Kühler 184 mm
Slothöhe 2,0 Slots
zusätzliche Stromanschlüsse -
Lüfterdurchmesser 1x 70 mm
Display-Anschlüsse

1x HDMI 2.0b
1x Displayport 1.3/1.4
1x Dual-Link-DVI

Lüfter aus im Idle nein

Mit einer Gesamtlänge von gerade einmal 184 mm zählt die ASUS Radeon RX 550 zu den kompakteren Grafikkarten, sortiert sich in unserem heutigen Roundup aber nur im Mittelfeld und damit zwischen dem Modell von Sapphire und PowerColor ein. Auch wenn der Kühler deutlich kompakter ausfällt, als es das Dual-Slot-Design eigentlich vorsieht, müssen zwei Slots in der Höhe eingeplant werden. Gekühlt wird die ASUS Radeon RX 550 von einem schlichten Aluminiumkühler, der mit einem 70-mm-Axiallüfter ausgerüstet ist. Eine aufwendige Heatpipe-Konstruktion gibt es nicht, was bei einer TDP von etwa 50 W aber auch nicht wirklich notwendig ist. Im Gegensatz zu den meisten aktuellen 3D-Beschleunigern hat ASUS auf eine Lüftersteuerung verzichtet, womit der Rotor kontinuierlich mit etwa 2.000 RPM arbeitet und im Leerlauf nicht abgestellt wird. 

In unserem Preisvergleich wird die ASUS Radeon RX 550 mit 4 GB GDDR5-Videospeicher derzeit zu einem Preis ab etwa 115 Euro geführt, was sie klar zu den teuersten Vertretern innerhalb der Polaris-12-Familie macht. Die Variante mit 2 GB an Videospeicher ist mit einem Preis von rund 100 Euro etwas preisgünstiger.