Seite 19: Fazit

Mit der Radeon RX 470 möchte AMD eine günstigere Alternative zur Radeon RX 480 bieten. Bereits die ersten Benchmarks haben gezeigt, dass die Radeon RX 470 10 bis 15 % langsamer ist als eine Radeon RX 480 mit 4 GB Grafikspeicher. Gerade in höheren Auflösungen und Qualitätseinstellungen zieht die Radeon RX 480 mit 8 GB Grafikspeicher deutlich weiter davon. Im Vergleich zur Vorgänger-Generation positioniert sich die Radeon RX 470 zwischen der Radeon R9 380X und R9 390.

Die Gigabyte Radeon RX 470 G1 Gaming 4G bietet eine Leistung, die etwas über der Referenzversion von AMD liegt. Je nach Spiel und Einstellungen ist die GeForce GTX 1050 Ti der Gegenspieler, dies ist jedoch nur selten der Fall, denn trotz der Neuvorstellung von NVIDIA gibt es derzeit keine direkten Vergleichsmodelle zwischen AMD und NVIDIA. In Takt und damit Leistung unterscheiden sich die Partnermodelle der Radeon RX 470 fast nicht bzw. die Unterschiede sind nur sehr gering. Dies zeigt der Vergleich zwischen den beiden Modellen von Sapphire und Gigabyte. Da die Radeon RX 470 auf nur 4 GB Grafikspeicher zurückgreifen kann, muss sich auch Gigabyte an diese Vorgabe von AMD halten und hier ist auch der größte Knackpunkt der Karte zu sehen, denn diese 4 GB Grafikspeicher limitieren die Karte in ihrer Leistung.

Es bleibt also nun noch die Kühlung genauer unter die Lupe zu nehmen, denn hier sind die maßgeblichen Punkte zu suchen, die zu einer Kaufentscheidung führen können. Im Idle-Betrieb schalten sich die beiden Lüfter ab und somit wird die Karte lautlos. Gerade diese Funktion sehen wir als extrem positive Entwicklung im aktuellen Jahr, denn nahezu alle Modelle nutzen dies inzwischen. Unter Last könnte die Gigabyte Radeon RX 470 G1 Gaming 4G etwas leiser sein. Die GPU-Temperaturen liegen in einem unproblematischen Bereich. Auch bei der Leistungsaufnahme sehen wir keinerlei Besonderheiten.

Doch trotz des guten Eindrucks bleibt eine Frage: Wie sinnvoll ist eine Radeon RX 470 – egal ob diese nun von Gigabyte oder eine anderen Hersteller stammt. Die Gigabyte Radeon RX 470 G1 Gaming 4G kostet derzeit 200 Euro. Da auch eine Radeon RX 480 mit 4 GB Grafikspeicher keine echte Empfehlung ist, richtet sich unser Blick auf das Modell mit 8 GB und dieses ist bereits ab 249 Euro zu haben. Aufgrund der höheren Leistung und der besseren Zukunftssicherheit sehen wir die Radeon RX 480 mit 8 GB Grafikspeicher klar als die sinnvollere Wahl. Wer aber nun einmal nur 200 Euro für eine Grafikkarten ausgeben und im roten Lager bleiben möchte, für den ist die Gigabyte Radeon RX 470 G1 Gaming 4G ein gangbarer Weg.

Positive Aspekte der Gigabyte Radeon RX 470 G1 Gaming 4G:

  • ausreichend schnell für 1080p-Gaming
  • DisplayPort 1.3/1.4 und HDMI 2.0b
  • lautlos im Idle-Betrieb

Negative Aspekte der Gigabyte Radeon RX 470 G1 Gaming 4G:

  • etwas zu laut unter Last
  • nur 4 GB Grafikspeicher

Persönliche Meinung

Der Blick auf die High-End-Modelle versperrt manches Mal die Alternativen für all diejenigen, die nicht mehrere hundert Euro ausgeben möchten. Die Radeon RX 470 ist eine gute Alternative, wenn nur 200 Euro zur Verfügung stehen. Aus dem Hause NVIDIA gibt es in diesem Leistungsbereich noch immer kein Gegenstück. Die GeForce GTX 1050 Ti ist zwar 50 Euro günstiger, leistet aber auch deutlich weniger. Die Radeon RX 470 und damit auch das Modell von Gigabyte schleppt aber auch das Problem des nur 4 GB großen Grafikspeichers mit sich. (Andreas Schilling)