> > > > 2x GeForce GTX 1050 von EVGA und Gigabyte im Test

2x GeForce GTX 1050 von EVGA und Gigabyte im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: 2x GeForce GTX 1050 von EVGA und Gigabyte im Test

Mit der GeForce GTX 1050 mit und ohne Ti rundete NVIDIA das eigene Angebot bei den Pascal-basierten Grafikkarten nach unten hin ab. Bisher haben wir uns aber nur die Ti-Variante genauer angeschaut. Wer nur wenig fordernde Spiele und diese auch nur in 1080p spielt, wird ab einem Preis von 150 Euro ausreichend versorgt. Wozu ist dann aber die kleinere Non-Ti-Variante in der Lage – eben diese Frage wollen wir auf den kommenden Seiten klären.

Die Pascal-Generation hat NVIDIA durch hohe Margen zu einem finanziellen Erfolg 2016 verholfen. Noch nie war das Unternehmen profitabler und in allen Märkten, in denen man aktiv ist, steigen die Umsätze. Im Kampf zwischen AMD und NVIDIA kann das grüne Lager den Sieg wohl mehr oder weniger eindeutig für sich verbuchen – auch wenn AMD gerade in der Mittelklasse wieder Marktanteile durch die Polaris-Generation zurückgewinnen konnte.

Mit der GeForce GTX 1060, spätestens aber der GeForce GTX 1050 Ti und GTX 1050 will NVIDIA dem Konkurrenten aber auch im niedrigen Preissegment wieder die Butter vom Brot nehmen. Die hier verwendete GP107-GPU basiert auch weiterhin auf der Pascal-Architektur, hat allerdings eine kleine Besonderheit: Erstmals seit langer Zeit lässt NVIDIA die GPU nicht mehr exklusive bei TSMC fertigen, sondern wählt in diesem Fall Samsung als Auftragsfertiger.

Die GP107-GPU bringt es auch gerade einmal 132 mm² und enthält dabei 3,3 Milliarden Transistoren. Damit ist sie bei 30 % geringerer Anzahl an Transistoren um fast 40 % kleiner geworden. Samsung verwendet zur Fertigung ein 14-nm-Verfahren, welches nicht nur eine besonders hohe Packdichte ermöglichen soll, sondern auch mit niedrigsten Spannungen noch funktioniert und damit sparsamer ist. Der Grund vom Wechsel von TSMC zu Samsung für die GP107 dürfte recht eindeutig sein: Fertigungskapazitäten. TSMC ist durch die hohe Nachfrage bei den GPUs und den A10 von Apple nahezu vollständig ausgelastet. NVIDIA musste sich daher nach einem alternativen Fertiger umschauen, der die gewünschten Stückzahlen liefern kann.

Die technischen Daten der Modelle in der Übersicht
Modell EVGA GeForce GTX 1050 SC Gaming Gigabyte GeForce GTX 1050 G1 Gaming 2G
Straßenpreis ab 145 Euro ab 135 Euro
Homepage de.evga.com www.gigabyte.de
Technische Daten
GPU GP107 GP107
Fertigung 14 nm 14 nm
Transistoren 3,3 Milliarden 3,3 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.417 MHz 1.442 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.531 MHz 1.556 MHz
Speichertakt 1.750 MHz 1.750 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5
Speichergröße 2 GB 2 GB
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit
Speicherbandbreite 112 GB/s 112 GB/s
DirectX-Version 12 12
Shadereinheiten 640 640
Textureinheiten 40 40
ROPs 32 32
Typische Boardpower 75 W 75 W
SLI/CrossFire - -

Alle Details zum architektonischen Aufbau der GPU sind in unserem Launch-Artikel zu finden. An dieser Stelle gehen wir nur noch auf die Unterschiede der Partnerkarten zu den Referenzangaben von NVIDIA ein. So sieht NVIDIA einen Basis-Takt von 1.354 MHz vor, die beiden Modelle von EVGA und Gigabyte kommen hier aber bereits auf 1.417 bzw. 1.442 MHz. Dabei sei aber angemerkt, dass die Gigabyte GeForce GTX 1050 G1 Gaming 2G mit einem Basis-Takt von 1.417 MHz ausgeliefert wird und die höhere Taktrate durch den OC-Mode erreicht, der per Software eingeschaltet werden kann. Der Boost-Takt liegt in der Referenzversion bei 1.455 MHz, die beiden von uns getesteten Modelle kommen auf mindestens 1.531 MHz – im Falle von Gigabyte auf 1.556 MHz.

Beide Karten sind mit 2 GB GDDR5 Speicher ausgestattet, der über ein 128 Bit breites Speicherinterface angebunden ist. Der Speichertakt liegt jeweils bei 1.750 MHz und somit liegt die Speicherbandbreite bei 112 GB/s. Ansonsten gibt es bei den beiden Karten keinerlei Unterscheide hinsichtlich der technischen Details, wohl aber beim Design und der Kühlung, und eben darauf wollen wir nun genauer eingehen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (29)

#20
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
Europäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitänleutnant
Beiträge: 1829
Zitat Pfeifenheini;25165581
4GB Vram sind das absolute Minimum heutzutage.

Meeh, diese undifferenzierte aussage hingt gewaltig, werde dir erst einmal klar für welche Spiele bzw Einstellungen diese Karten entworfen wurden, musst dir nur einmal die Steam-Hard- & Softwareumfragen ansehen, Standard ist dort noch immer 1GB, erst mit etwas Abstand kommen 2GB, der Rest ist weit davon entfernt von deinem subjektiven Minimum, wenn die Spieler deiner Meinung wären hätten sie doch mehrheitlich spürbar mehr Speicher.
#21
customavatars/avatar261260_1.gif
Registriert seit: 23.10.2016
Minden/Lübbecke
Bootsmann
Beiträge: 604
Zitat
Eine ziemlich dumme Aussage. Das Minimum wofür ?


Sagen wirs so. Das Minimum, wenn man aktuell Titel mit höchster Auflösung und Detailstufe zocken will. Siehe CoD. Für mich persönlich reichen meine 3GB vorn und hinten nicht mehr. Und das sagen sämtliche Testseiten, sowie zig User hier auch. Nur du nicht. Klar ist die 1050 dafür eh nicht gedacht, aber darum ging es ja nicht ;).

Und wenn ich mir heutzutage ne GPU kaufe dann soll die 2 Jahre halten. Dann wünsche ich dir schon in einem halben Jahr viel Spaß mit 4 GB Vram.
#22
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
Europäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitänleutnant
Beiträge: 1829
Zitat Pfeifenheini;25166614
Klar ist die 1050 dafür eh nicht gedacht, aber darum ging es ja nicht ;).

Genau darum geht es, die Spiele für die diese Karten gedacht sind benötigen keine 4, 6 oder 8GB... WoT, LoL, Dota2, CS:GO, Overwatch, WoW, Diablo3, SC2 usw...
Diese Spiele werden vom Reißbrett an so konzipiert dass sie so viele wie nur möglich spielen können, daher auch wenig Vram benötigen.
#23
customavatars/avatar261260_1.gif
Registriert seit: 23.10.2016
Minden/Lübbecke
Bootsmann
Beiträge: 604
Es ging mir um den Post #11 von Performer. Hatte in dem Fall nix mit der 1050 zu tun sondern mit seiner Aussage.

Aber ist ja jetzt auch egal.
#24
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 10890
Zitat Pfeifenheini;25166614
Sagen wirs so. Das Minimum, wenn man aktuell Titel mit höchster Auflösung und Detailstufe zocken will.

Das hört sich schon logischer an wobei die Rohleistung in der Preisklasse wohl eh zu gering ist um Alles voll aufzudrehen
und Käufer dieser Leistungsklasse sind bestimmt bereit Kompromisse einzugehen und notfalls auch auf Mittel zu zocken.
#25
customavatars/avatar261260_1.gif
Registriert seit: 23.10.2016
Minden/Lübbecke
Bootsmann
Beiträge: 604
Wie gesagt, da gebe ich dir Recht. Dein Post #11 klang aber wirklich sehr verallgemeinert, wo du zugeben musst, dass ich in der Hinsicht mit meinen 4GB gar nicht so falsch liege ;).
#26
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 10890
Sagen wir mal so, ich würde auch niemandem eine 2GB Karte empfehlen und wenn man sich dazu entscheidet am PC satt Konsole zu zocken sollte man sich mind. 4GB gönnen. :xmas:
#27
customavatars/avatar261260_1.gif
Registriert seit: 23.10.2016
Minden/Lübbecke
Bootsmann
Beiträge: 604
:bigok:
#28
customavatars/avatar27759_1.gif
Registriert seit: 27.09.2005
Schleswig-Holstein
Bootsmann
Beiträge: 586
Zitat lll;25166667
Genau darum geht es, die Spiele für die diese Karten gedacht sind benötigen keine 4, 6 oder 8GB... WoW, usw...
Diese Spiele werden vom Reißbrett an so konzipiert dass sie so viele wie nur möglich spielen können, daher auch wenig Vram benötigen.


Also WoW zieht bei mir in 1440P (VSR) mit max. Sichtweite 2,3 GB VRAM. Da müsste ich bei einer 1050 also schon Sichtweite, Auflösung und Details reduzieren.
Daher meine ich auch, wenn schon neue Karte, dann bitte mit mehr als 2 GB VRAM.
#29
customavatars/avatar261260_1.gif
Registriert seit: 23.10.2016
Minden/Lübbecke
Bootsmann
Beiträge: 604
Ach waaaaaaaaaaaaaaas. 2 GB reichen doch! :fresse:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]