> > > > EVGA GeForce GTX 1080 Classified im Test

EVGA GeForce GTX 1080 Classified im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: EVGA GeForce GTX 1080 Classified - Impressionen (1)

Bevor wir uns nun die EVGA GeForce GTX 1080 Classified etwas genauer anschauen, werfen wir noch einmal einen Blick auf die wichtigsten technischen Daten zum Kühler, PCB und den weiteren Ausstattungsmerkmalen.

EVGA GeForce GTX 1080 Classified
Länge des PCBs 267 mm
Länge mit Kühler 267 mm
Slothöhe 2 Slots
zusätzliche Stromanschlüsse 2x 8-Pin
Lüfterdurchmesser 2x 100 mm
Display-Anschlüsse

1x HDMI 2.0b
3x Displayport 1.3/1.4
1x Dual-Link-DVI

Lüfter aus im Idle Ja (ab 54 °C)

Eine erste Besonderheit der Karte ist sicherlich deren relative Kürze im Vergleich zu anderen High-End-Grafikkarten. Diese reichen gerne einmal an das ATX-Limit von 305 mm heran und somit ist die EVGA GeForce GTX 1080 Classified mit 267 mm durchaus als kompakt zu bezeichnen. PCB und Kühler haben eine identische Länge. Wegen des Platzbedarfs hat EVGA das PCB aber in der Breite wachsen lassen und damit wird die Karte auch etwas wuchtiger. Auf die weiteren Details gehen wir später noch einmal etwas genauer ein.

EVGA GeForce GTX 1080 Classified
EVGA GeForce GTX 1080 Classified

Im Vergleich zur Vorgänger-Version hat EVGA das Design der Classified stark überarbeitet. Zwar bleibt es noch immer bei der Farbgebung Schwarz/Rot, kombiniert dies nun aber mit hellem, gebürstetem Aluminium. Die Frontansicht wird durch die beiden Lüfter mit einem Durchmesser von jeweils 100 mm dominiert. Der neue ACX-3.0-Kühler soll dafür sorgen, dass die Komponenten der Karte kühler bleiben und damit mehr leisten können. In den Benchmarks und Messungen wird die Karte beweisen müssen, ob dies zutrifft.

EVGA GeForce GTX 1080 Classified
EVGA GeForce GTX 1080 Classified

Auch die Rückseite der Karte weiß zu gefallen. Anstatt einer simplen Backplate ohne jegliches Designelement setzt EVGA auf eine solche aus Aluminium, die schwarz lackiert wurde. Öffnungen mit einem Gitter sorgen zusammen mit dem Schriftzug und der Bezeichnung der Karte für etwas Auflockerung. Die Backplate hat zum einen eine Schutzfunktion gegen Stöße und unbeabsichtigte Kontakte mit der Elektronik, zum anderen bringt sie aber auch mechanische Stabilität in die Karte, denn der schwere Kühler sorgt zusammen mit der Schwerkraft dafür, dass sich die Karte durchbiegen könnte.

EVGA GeForce GTX 1080 Classified
EVGA GeForce GTX 1080 Classified

Zwischen den beiden Lüftern zeichnet EVGA die Karte als GeForce GTX 1080 Classified aus. Dabei werfen wir auch einen Blick auf eine der Aluminium-Blenden, die mit zwei Sechskantschrauben auf dem Kühler gehalten werden. Dabei hat EVGA einen Kritikpunkt aus jüngster Vergangenheit bedacht und klebt die Schutzfolie erst dann auf, wenn die Schrauben in der Montage eingedreht wurden. Zuvor konnte es vorkommen, dass die Schutzfolie unter den Schrauben eingeklemmt war und umständlich entfernt werden musste.

EVGA GeForce GTX 1080 Classified
EVGA GeForce GTX 1080 Classified

Für die notwenige Frischluft sorgen zwei Axiallüfter mit einem Durchmesser von 100 mm. Diese erreichen unter Last eine Drehzahl von 1.150 RPM, können bei Bedarf aber auch noch deutlich schneller drehen. Ihren Betrieb nehmen die Lüfter ab einer GPU-Temperatur von 66 °C auf. Muss die Karte keinerlei Berechnungen ausführen und die GPU-Temperatur sinkt wieder, schalten sich die Lüfter ab einer GPU-Temperatur von 54 °C wieder ab. Dann befindet sich die Karte in einem passiven Betrieb. Vom Stillstand bis zur maximalen Drehzahl regelt EVGA die Lüfter recht sanft und lässt damit keine Sprünge in der Drehzahl zu.

EVGA GeForce GTX 1080 Classified
EVGA GeForce GTX 1080 Classified

EVGA verwendet bei der GeForce GTX 1080 Classified ein PCB mit 14+3 Spannungsphasen. Um diese versorgen zu können, sind zwei zusätzliche Stromanschlüsse mit jeweils acht Pins verbaut. Damit kann die Karte theoretisch 375 W aufnehmen. Das Power-Limit kann um 22 % auf 300 W angehoben werden. Mit dem LN2-BIOS sind es 320 W. Damit dürfte die Karte ausreichend versorgt sein.

EVGA GeForce GTX 1080 Classified
EVGA GeForce GTX 1080 Classified

Über die beiden SLI-Anschlüsse können zwei, drei oder gar vier solcher Karten in einem SLI betrieben werden. In der Praxis wird man allerdings höchstens ein SLI mit zwei Karten sehen. Eingeschränkt wird dies natürlich durch den Preis für die Anschaffung zweier Karten aber auch durch die Tatsache, dass ein Multi-GPU-System mit mehr als zwei Karten häufig mit zahlreichen Problemen zu kämpfen hat und zudem auch nicht mehr so gut skaliert. Zukünftig wird hinzukommen, dass DirectX 12 für Spiele nur noch zwei GPUs unterstützen wird – ausgenommen sind nur einige Benchmarks.

EVGA GeForce GTX 1080 Classified
EVGA GeForce GTX 1080 Classified

Auf der Rückseite der Karte prangt großflächig das EVGA-Logo samt Modell der Grafikkarte. Im Falle des Herstellernamens verwendet EVGA ein Mesh, da die Backplate an dieser Stelle entsprechend ausgeschnitten wurde. Der Modellname ist hingegen nur aufgedruckt. Auf eine Beleuchtung etc. verzichtet EVGA an dieser Stelle.

EVGA GeForce GTX 1080 Classified
EVGA GeForce GTX 1080 Classified

Über dem Bereich der Beschriftung befinden sich weitere Öffnungen in der Backplate. Auch hier verwendet EVGA ein rotes Mesh, also ein eingefärbtes Gitter, durch das etwas Abwärme entweichen kann. Die rote Farbe hebt sich sehr schön vom restlichen Schwarz ab und unterstreicht damit die aktuelle Designsprache für die GeForce GTX 1080 Classified von EVGA.

EVGA GeForce GTX 1080 Classified
EVGA GeForce GTX 1080 Classified

Auf der Stirnseite der Karte sind abermals das Hersteller-Logo sowie der Modellname zu finden. Die hier abgebildete Plastikabdeckung ist beleuchtet und kann via Software den eigenen Wünschen angepasst werden. Im Auslieferungszustand wird die transparente Plastikscheibe einfach nur weiß beleuchtet.

EVGA GeForce GTX 1080 Classified
EVGA GeForce GTX 1080 Classified

Ein Blick auf den hinteren Bereich der Karte offenbart einige interessante Details der Karte. So ist hier zwischen den beiden schwarzen Back- und Frontplates das PCB zu erkennen. Mit zwölf Layern verwendet EVGA ein für eine High-End-Grafikkarte übliches Design – sicherlich nicht ganz günstig in der Herstellung, aber dann doch fast schon Standard. Über der Frontplate ist eine weitere Metallplatte zu erkennen, die vom Kühler stammt und diesen stabilisiert.

EVGA GeForce GTX 1080 Classified
EVGA GeForce GTX 1080 Classified

Ein Blick auf die Slotblende zeigt die Display-Ausgänge in Form von dreimal DisplayPort 1.3/1.4 und jeweils einmal Dual-Link-DVI sowie HDMI 2.0b. Durch die großen Öffnungen in der Slotblende kann etwas warme Luft entweichen, allerdings sieht EVGA durch die Anordnung der Lüfter nicht vor, dass die Abluft ausschließlich hier entweichen kann – anders als bei den aktuellen Referenzlösungen beider Hersteller (AMD und NVIDIA). Hier ebenfalls noch zu erkennen ist die Höhe der Karte, die deutlich über der Slotblende hinaussteht. Für die Installation auf dem Mainboard spielt die Slotstärke noch eine Rolle. Da die Karte aber nur zwei Slots belegt, ist auch dies kein Kritikpunkt.

EVGA GeForce GTX 1080 Classified
EVGA GeForce GTX 1080 Classified

Bei einem genauem Blick auf die Front bzw. den Kühler der Karte werden die unterschiedlichen Design-Elemente deutlich. Neben den schwarzen Lüftern kommen hier noch rote Gitter auf weißem Untergrund sowie kleine Aluminiun-Komponenten zum Einsatz, die per Sechskantschraube befestigt sind. Das Design weiß durchaus zu gefallen und hebt sich etwas vom Einheitsschwarz der Konkurrenz ab.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (66)

#57
customavatars/avatar217394_1.gif
Registriert seit: 20.02.2015

Fregattenkapitän
Beiträge: 2745
Zitat chrisdash;24908891
Zusätzliches Angebot drückt die Preise immer.


Das ist ja wohl schlichtweg falsch. Wenn zusätzliches Angebot von der Konkurrenz herrscht dann ja, aber doch nicht vom selben Hersteller. Die TX kostet ~1300€, die 1080 ~700€...wenn die Ti dann wirklich 1000€ kostet, gibt es absolut keinen Grund, irgendwelche von den Karten günstiger zu machen...das wäre wirtschaftlich ziemlich blöd.
#58
Registriert seit: 19.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4676
Aus Sicht Nvidia ist das sicher richtig.
Aus Sicht der Händler eher nicht. Wenn die noch Altbestände haben, haben die nach erscheinen der TI ein Problem.
Wer dann neu kauft, kauft TI. Altbestände der normalen GTX werden dann preislich gesenkt, um das Lager zu räumen.
Ist aber alles Spekulation solange der Preis der Ti nicht bekannt ist.

Das Ganze driftet hier aber arg Offtopic.
#59
customavatars/avatar212887_1.gif
Registriert seit: 30.11.2014
OL
Hauptgefreiter
Beiträge: 137
Hat niemand das Bios was im Test verwendet wurde? :-(
#60
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 16061
@Bin2Good: Wer neu kauft kauft nicht zwangsweise TI, gibt genug Leute die 700 Euro ausgeben aber keine 1000, ist also allenfalls wackelig die Spekulation.
#61
Registriert seit: 07.03.2013

Fregattenkapitän
Beiträge: 3009
Liegen doch nur Kröten und Peanuts dazwischen ;)

Generell glaube ich aber nicht an einen Release vor einer AMD Vega und dann wie gesagt, mit einem Preis zwischen 1080 und Titan..
#62
Registriert seit: 19.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4676
Zitat Thrawn.;24911457
@Bin2Good: Wer neu kauft kauft nicht zwangsweise TI, gibt genug Leute die 700 Euro ausgeben aber keine 1000, ist also allenfalls wackelig die Spekulation.


Kommt halt drauf an, wo die Ti preislich liegt.
Deine 1000 € sind ja auch reine Spekulation.
Es gibt genug Leute die beim Release der Titan (102) von ihrer grad gekauften 1080 gewechselt haben.
Mal eben von ca 800 € auf 1300€ und dann kommt noch der Wasserkühler dazu.
#63
customavatars/avatar206123_1.gif
Registriert seit: 14.05.2014
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1777
Zitat Thrawn.;24911457
@Bin2Good: Wer neu kauft kauft nicht zwangsweise TI, gibt genug Leute die 700 Euro ausgeben aber keine 1000, ist also allenfalls wackelig die Spekulation.


Ja, es wird wenn die Ti kommen sollte immer noch Leute geben, die die non-Ti kaufen. Das werden aber weniger sein als jetzt, wo es nur die non-Ti gibt oder gleich die extrem teurere Titan XP. Der Marktanteil bei den Neukäufen sinkt.

Noch zusätzlich durch das steigende Gebraucht-Angebot durch Leute, die von 1080 auf 1080ti gehen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
#64
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 16061
Ich bin trotzdem der Meinung das die paar Leute nicht gleich die Preise der 1080 sinken lassen, zumal gerade wenn von AMD keine Konkurrenz da ist.

Ich glaube aber eh das keine TI kommt bevor AMD Vega released hat. Und auch nur dann wenn Vega echte Konkurrenz sein sollte.

Einfach mal schuaen wie es bei der GTX 9xx Gen war, die GTX 980 sank bei 980Ti Release auch nicht im Preis da die TI einfach in einem anderen Segment platziert wird.

Scheint mir hier auch viel Wunschdenken dabei zu sein..
#65
customavatars/avatar23700_1.gif
Registriert seit: 08.06.2005
Kumberg, Nähe Graz, Österreich
Fregattenkapitän
Beiträge: 2868
+1 Das unterschreibe ich voll. An eine "Vega" Konkurrenz glaube ich nicht auch wenn ich mir das wünschen würde. Die TI - falls die kommt (sehr wahrscheinlich auch unabhängig von VEGA/ AMD) wird mit Sicherheit bei 999€ liegen. Darauf wette ich alles. Die NV Strategie ist mittlerweile sehr "durchschaubar". Wer hofft, dass dann 1080 GTX deutlich oder überhaupt billiger werden wird sich wie die Erfahrung der letzten Jahre gezeigt hat auch täuschen.

l. G.
Karl
#66
Registriert seit: 27.09.2016

Matrose
Beiträge: 1
Hallo, ich habe seit 1 1/2 Monaten eine Classified und habe bis jetzt noch nichts gefunden bezüglich eines Tools zum Spannung erhöhen... Ein link oder Name des Programms wäre sehr hilfreich.
Genauso wenig habe ich etwas gefunden über ein mod bios der Classified... Lediglich das t4 strix bios habe ich gefunden das geht aber nur bis 1,2 Volt und die benchmark Ergebnisse sind niedriger als mit normalem bios und oc.
Wenn ihr mit 1,25 Volt nur knapp die 2.1 GHz Marke geknackt habt dann habt ihr ein richtig mieses sampel erwischt, meine geht ja bei 1.093 Volt bis 2189 MHz also irgend etwas stimmt bei eurem oc test ganz und gar nicht... Ich bitte um Antwort bezüglich des Tools und des BIOS.
Mfg
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 im SLI

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/PASCAL-SLI/GTX1080-SLI-LOGO

Die beiden aktuell schnellsten Single-GPU-Karten GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 liefern eine ausreichende Leistung für die höchsten Auflösungen und Qualitätseinstellungen. Allerdings müssen dabei hin und wieder ein paar Einschränkungen gemacht werden. Um diesen aus dem Weg zu gehen,... [mehr]