Seite 2: ASUS ROG Strix Radeon RX 480 - Impressionen (1)

Bevor wir uns nun die ASUS ROG Strix Radeon RX 480 etwas genauer anschauen, werfen wir noch einmal einen Blick auf die wichtigsten technischen Daten zum Kühler, PCB und den weiteren Ausstattungsmerkmalen.

ASUS ROG Strix Radeon RX 480
Länge des PCBs 290 mm
Länge mit Kühler 305 mm
Slothöhe 2 Slots
zusätzliche Stromanschlüsse 1x 8-Pin
Lüfterdurchmesser 3x 85 mm
Display-Anschlüsse

2x HDMI 2.0b
2x Displayport 1.3/1.4
1x Dual-Link-DVI

Lüfter aus im Idle Ja (Silent-BIOS - ab 40 °C)

Bereits die wichtigsten technischen Daten zeigen, dass die Variante der Radeon RX 480 von ASUS recht auslandende Abmessungen hat. Die Gesamtlänge von 305 mm beschreibt genau die Spezifikationen für ein ATX-Gehäuse und gilt auch als Maximallänge für eine Grafikkarte. Hinzu kommt die Dicke der Karte mit 2,5 Slots. Bei besonders kompakten, weil schmalen Gehäusen, gilt es also nachzumessen, ob die Karte noch passt. Die ausladende Kühlung birgt ein hohes Potenzial die GPU auch besonders kühl zu halten. Ob dies auch gelingt, schauen wir uns in den Messungen und Benchmarks an.

ASUS ROG Strix Radeon RX 480
ASUS ROG Strix Radeon RX 480

Wie groß die ASUS ROG Strix Radeon RX 480 ist, zeigt bereits das erste Bild. Dominiert wird diese Ansicht von den drei großen Axiallüftern, die für ausreichend Frischluft sorgen sollen. Das ROG- bzw. Strix-Design haben wir nun schon bei einigen Karten gesehen. Hauptmerkmal sind sicherlich die komplett matt-schwarze Farbgebung sowie die kantige Gestaltung.

ASUS ROG Strix Radeon RX 480
ASUS ROG Strix Radeon RX 480

Auf der Rückseite gibt es nicht viel zu sehen, denn diese hat ASUS mit einer Backplate versehen. Einzig dort, wo der Kühlkörper auf der GPU gehalten wird, befindet sich ein entsprechender Montagerahmen. Das ROG-Logo auf der Backplate ist wie der Schriftzug auf der Stirnseite mit einer RGB-Beleuchtung versehen. Wer sich einen Eindruck der Funktion verschaffen will, kann dies bei der ROG Strix GeForce GTX 1080 im dazugehörigen Test tun.

ASUS ROG Strix Radeon RX 480
ASUS ROG Strix Radeon RX 480

Die drei Axiallüfter auf der ASUS ROG Strix Radeon RX 480 haben einen Durchmesser von jeweils 85 mm. Dies ist wohl auch der Grund, warum die Karte derart lang geworden ist, denn 3x 85 mm ergeben bereits 255 mm. Die Lüfter drücken die warme Luft im 90°-Winkel auf die Karte und durch den Kühlkörper. Ihre Arbeit beginnen die Lüfter erst ab einer GPU-Temperatur von 54 °C. Unter Last drehen sie mit einer maximalen Drehzahl von 2.140 RPM. Bei nachlassender Last und dem Erreichen einer GPU-Temperatur von 40 °C stehen die Lüfter dann wieder still, sodass die Karte in diesem Zustand komplett passiv gekühlt wird.

ASUS ROG Strix Radeon RX 480
ASUS ROG Strix Radeon RX 480

ASUS versorgt die ROG Strix Radeon RX 480 über einen zusätzlichen 8-Pin-Anschluss und geht damit den Problemen hinsichtlich der Stromversorgung, mit denen die Referenz-Version der Radeon RX 480 zu kämpfen hatte, aus dem Weg. Bei einer theoretischen maximalen Leistungsaufnahme von 225 W dürfte die ASUS ROG Strix Radeon RX 480 ausreichend versorgt sein. Um dem 8-Pin-Anschluss ausreichend Platz zu lassen, musste ASUS eine Aussparung im Kühlkörper lassen.

ASUS ROG Strix Radeon RX 480
ASUS ROG Strix Radeon RX 480

Am hinteren Ende der Karte steht der Kühler um 15 mm über dem PCB über. Hinter diesem Überstand verbergen sich vier Anschlüsse, von denen jeweils einer zur Ansteuerung der Lüfter und der RGB-Beleuchtung dient. Ebenfalls zu sehen sind zwei Lüfteranschlüsse mit vier Pins, also auch einer Drehzahlüberwachung. Daran lassen sich zwei Gehäuselüfter anschließen. ASUS sieht darin einen Vorteil, da die beiden Gehäuselüfter entsprechend der Last der Grafikkarte gesteuert werden können. Produziert die Karte durch eine Last auch die entsprechend Abwärme, drehen die Gehäuselüfter schneller und führen diese Abwärme aus dem Gehäuse ab.