Seite 20: Fazit

Böse gesagt: Die PowerColor Radeon RX 480 Red Devil wird ihrem Namen nicht gerecht – teuflisch mag nicht zu dem passen, was die Karte in den Messungen und Benchmarks zu beweisen vermag. Das meinen wir durchweg positiv, denn die Karte bietet eine ordentliche Mehrleistung gegenüber der Referenzversion und schafft dies bei einer zugleich gezügelter Lautstärke. Dies ist in deutlicher Gegensatz zu dem, was PowerColor in der Vergangenheit vorzuzeigen hatte. Man ist also auf dem richtigen Weg!

Noch einmal ein paar Worte zur Leistung: Die 5 % Mehrtakt schlagen sich etwa in einer gleichen Mehrleistung in den Benchmarks nieder. Insofern ist das Zusatz "Overclocking" an dieser Stelle durchaus berechtigt. Allerdings ändert dies an der Positionierung der Karte nicht wirklich etwas, denn aus einer Radeon RX 480 wird durch eine solche Maßnahme keine 4K-Gaming-Karte. Es bleibt bei 1080p in hohen Qualitätseinstellungen oder aber 1440p mit etwas reduzierten Einstellungen.

Auf der Haben-Seite hat die PowerColor Radeon RX 480 Red Devil in jedem Fall das Abschalten der Lüfter. Dabei macht die Karte keinen Unterschied, ob sie mit OC- oder im Silent-BIOS betrieben wird. Ab 50 °C stehen die Lüfter still. Positiv überrascht sind wir von der Lautstärke der Karte, denn sowohl mit OC-BIOS, aber erst recht mit Silent-BIOS ist die PowerColor Radeon RX 480 Red Devil deutlich leiser als fast alle anderen Karten im Testfeld. Bei der Temperatur sehen wir keinerlei Schwierigkeiten, selbst mit OC-BIOS bewegt sich die Karte bei 80 °C unterhalb des Temperatur-Limits. Einen größeren Unterschied gibt es noch bei der Leistungsaufnahme, denn natürlich gönnt sich die PowerColor Radeon RX 480 Red Devil mit OC-BIOS etwas mehr Saft auf der Steckdose.

Derzeit ist die PowerColor Radeon RX 480 Red Devil noch nicht verfügbar und wenn doch, dann darf dies als Glückstreffer bezeichnet werden. Ab 349 Euro sollte die Karte aber in Kürze verfügbar sein. Die UVP liegt bei 299 Euro, ob sich der Straßenpreis in diese Region bewegen wird, wird sich noch zeigen müssen.

Positive Aspekte der PowerColor Radeon RX 480 Red Devil:

  • ausreichend schnell für 1080p und 1440p
  • Lüfter schalten im Idle-Betrieb ab
  • leiser Last-Betrieb
  • OC- und Silent-BIOS
  • DisplayPort 1.3/1.4
  • HDMI 2.0b
  • 8 GB Grafikspeicher
  • gute werksseitige Übertaktung

Negative Aspekte der PowerColor Radeon RX 480 Red Devil:

  • BIOS-Wirrwarr
  • hohe Leistungsaufnahme unter Last

Persönliche Meinung

PowerColor weiß zu überraschen. Früher waren die Devil-Editionen immer mit einer möglichst hohen Leistung ohne Kompromisse verbunden. Dabei nahm der Hersteller in Kauf, dass die Karten z.B. recht laut und/oder nicht gerade sparsam waren. Dies ist bei der PowerColor Radeon RX 480 Red Devil nicht der Fall. Über den Zugewinn bei der Leistung kann man streiten, zumindest aber verbindet PowerColor dies mit einer leisen Kühlung. Der Mehrverbrauch lässt sich sicherlich verschmerzen. Ich bin gespannt wie sich die weiteren Modelle der Radeon RX 480 aufstellen werden. (Andreas Schilling)