Seite 2: Das Testsample im Detail

Auch wenn wir die GeForce GTX 650 Ti Boost nicht im Referenzdesign am Markt sehen werden, wollen wir dennoch einen Blick auf die Karte werfen und sie gegen die Konkurrenz sowie den ersten Retail-Vertreter aus dem Hause EVGA vergleichen.

gtx650ti-boost-gpuz

Der GPU-Z-Screenshot bestätigt noch einmal die bereits bekannten technischen Daten für die Referenzversion der GeForce GTX 650 Ti Boost.

evga-gtx650ti-boost-gpuz

Gleiches gilt auch für die EVGA GeForce GTX 650 Ti Boost Superclocked.

In der folgenden Tabelle geben wir einen kurzen Überblick der NVIDIA GeForce GTX 650 Ti Boost in der Referenzversion sowie der Interpretation von EVGA und vergleichen diese mit der Referenz. Der Fokus wird aber weiterhin auf der EVGA GeForce GTX 650 Ti Boost Superclocked liegen.

 

Vergleich mit der Referenz

EVGA GeForce GTX 650 Ti Boost Superclocked gegen die Konkurrenz
Modell AMD Radeon HD 7790 NVIDIA GeForce GTX 650 Ti EVGA GeForce GTX 650 Ti Boost Superclocked
Straßenpreis ab 139 Euro ab 110 Euro -
Homepage AMD NVIDIA EVGA
Technische Daten
GPU Bonaire GK106 (GK104-220-A1) GK106 (GK106-240-A1)
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 2,08 Milliarden 2,54 Milliarden 2,54 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1000 MHz 925 MHz 1072 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1000 MHz 925 MHz 1137 MHz 
Speichertakt 1500 MHz 1350 MHz 1502 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 
Speichergröße 1024 MB 1024 / 2048 MB 2048 MB
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit 192 Bit 
Speicherbandbreite 96 GB/Sek. 86,4 GB/Sek. 144,2 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1 11.0 11.0
Shadereinheiten 786 (1D) 768 (1D) 768 (1D)
Texture Units 56 64 64
ROPs 16 16 16

Direkter Gegenspieler der GeForce GTX 650 Ti Boost ist sicherlich die AMD Radeon HD 7790 - zumindest auf dem Papier. Aufgrund der Leistungsdaten ließe sich aber auch vermuten, dass das neue Modell der Radeon HD 7870 gefährlich werden könnte. Isoliert auf NVIDIA betrachtet sind die deutlichtesten Unterschiede zwischen der EVGA GeForce GTX 650 Ti Boost Superclocked und der GeForce GTX 650 Ti im Bereich des GPU-Taktes sowie der Speicheranbindung zu finden. Der Sprung von 925 zu 980 MHz (Referenzversion) bzw. 1072 MHz (EVGA GeForce GTX 650 Ti Boost Superclocked) ist erheblich. Mithilfe von GPU-Boost geht es sogar auf 1033 bzw. 1137 MHz herauf. Einen positiven Effekt wird sicherlich auch die aufgebohrte Speicheranbindung haben. Letztendlich werden die Benchmarks zeigen, was in der GeForce GTX 650 Ti Boost steckt bzw. wie sich das Modell von EVGA im Vergleich dazu schlägt.

 

Das Sample im Detail

An dieser Stelle wollen wir uns gezielt der EVGA GeForce GTX 650 Ti Boost Superclocked widmen, da es sich dabei um eine Karte handelt, die wir so auch im Handel sehen werden.

Das Testsample im Detail
Taktraten (2D/3D) Chip 324 MHz/1072 MHz
Speicher 162 MHz / 1502 MHz
Turbo 1137 MHz
Speicherausstattung Größe 2048 MB
Hersteller, Typ Samsung, GDDR5
Speicherinterface 192 Bit
Layout Länge (inkl. Slotblech) 24,4 cm
Länge (inkl. Kühler) 24,4 cm
Breite (inkl. Kühler) 10,7 cm
Höhe (inkl. Kühler) 3,4 cm (Dual-Slot)
  Stromversorgung 1x 6 Pin
Spannungsversorgung 3+1 Phasen
Kühler Größe Dual-Slot
Kühlkörper vernickelte Aluminiumfinnen
Lüfter 1x 65-mm-Radiallüfter
Anschlüsse 2x DL-DVI
1x DisplayPort
1x HDMI
Lieferumfang

1x QuickStart-Guide
1x Treiber-CD
2x Adapter Stromversorgung
1x Adapter VGA/DVI
1x Poster
1x EVGA-Gehäuse-Badge

So weit so gut, nun schauen wir unseren Testkandidaten näher an.