Seite 3: Äußeres Erscheinungsbild (2)

Die beiden 140-mm-Frontlüfter saugen Frischluft an und der 140-mm-Hecklüfter bläst die erwärmte Luft aus dem Define R6. Dank der Langlochbohrungen kann der Lüfter um einige Zentimeter in der Höhe verschoben werden. Die beiden Seitenteile werden an der Rückwand mit Rändelschrauben gesichert. Diese Rändelschrauben sind für die Montage der Seitenteile aber eigentlich gar nicht nötig, sie dienen ausdrücklich nur als Transportsicherung. Eine weitere Besonderheit versteckt sich an der oberen, linken Ecke der Rückwand: Der schwarze Kunststoffknopf steht in Zusammenhang mit dem ModuVent-System der dritten Generation. 

Das I/O-Panel sitzt weiterhin an der Vorderkante des Deckels. Und es stellt auch immer noch je zwei USB 3.0- und USB 2.0-Ports sowie Audiobuchsen bereit. USB 3.1 Typ-C gibt es aber zumindest optional - und zwar in Form des sogenannten "Connect D1 USB 3.1 Gen 2 Type-C Upgrade Kit". Hinter dem I/O-Panel stellt das ModuVent-System sicher, dass die Lüfterplätze im Deckel entweder verschlossen oder geöffnet werden können. Beim Define R5 hat Fractal Design dafür noch eine Clips-Lösung genutzt. Beim Define R6 wurde das neue ModuVent-System nun aufwendiger und eleganter gelöst. Wer den Knopf auf der Rückseite drückt, entriegelt damit Haltenasen auf einer Seite der ModuVent-Abdeckung. Diese stählerne Abdeckung kann dann entnommen werden. Am besten gelingt das, wenn sie aus dem Gehäuseinnenraum leicht nach oben gedrückt wird. 

Darunter wird die Halterung für die Deckellüfter bzw. den Deckelradiator sichtbar. Daran können drei 120- und bis zu drei 140-mm-Lüfter (mit offenem Layout) montiert werden. Die Lüfter sitzen asymmetrisch auf der linken Gehäuseseite. Das ist wichtig, wenn ein Deckelradiator genutzt werden soll. Denn zwischen Deckel und Mainboardoberkante bleiben nur etwa 2,5 cm Platz für Lüfter und Radiator. Der Deckelradiator überlappt deshalb zwangsweise mit dem Mainboard. Fractal Design gibt an, dass Komponenten auf dem Mainboard bis zu 3,6 cm hoch sein dürfen, ohne dass es zur Kollision kommt. In der Halterung gibt es zusätzlich eine Aussparung für einen Fillport. Sie hat einen Durchmesser von 2,54 cm (entspricht einem Zoll).

Die Abdeckung besteht aus zwei Teilen. Unter der schallgedämmten Stahlfläche sitzt ein Staubfilter. Wenn die Deckellüfterplätze genutzt werden, kann dieser Teil einfach von der geschlossenen Stahlabdeckung getrennt und separat montiert werden. Die angeschrägten Kunststofflamellen leiten Luftstrom und Schall nach hinten und damit vom Nutzer weg. 

Auch das Define R6 steht wieder auf silberfarbenen Standfüßen. Und der riesige Bodenstaubfilter wird zur Reinigung weiterhin nutzerfreundlich nach vorn herausgezogen.