Seite 1: Fractal Design Define C und Define Mini C im Doppeltest

Fractal Design Define C

Fractal Desings Define-Serie erhält Zuwachs. Und zwar nicht etwa ein neues Define R-Modell, sondern gleich eine neue Unterserie: Die kompakte Define C-Reihe mit dem Define C und dem Define Mini C. 

Fractal Designs Define-Serie muss man nicht erst vorstellen. Gerade das aktuelle Define R5 gehört zu den Standard-Gehäuseempfehlungen. Doch Fractal Design baut die Serie konsequent weiter aus. Im vergangenen Jahr kam das wasserkühlungsfreundliche Define S auf den Markt. Wenige Monate später folgte mit dem Define Nano S ein kleines Geschwistermodell. In diesem Jahr gibt es hingegen zwei neue Modelle, die vor allem platzsparend sein sollen - die Geschwistermodelle Define C und Define Mini C.   

Die Aufgabenteilung zwischen den beiden Neuheiten ist klar. Das Define C ist ein Midi-Tower mit Unterstützung für ein ATX-Mainboard und im Define C Mini findet hingegen maximal ein System mit Micro-ATX-Mainboard Platz. In beiden Fällen sollen die Gehäuse aber kompakter ausfallen als vergleichbare Produkte. Fractal Design setzt dafür auf einen angepassten Innenaufbau. Im Endeffekt spart selbst das ATX-Modell Define C gegenüber dem Define R5 deutlich Platz ein. Statt 232 x 462 x 531 mm (B x H x T) hat es nur noch eine Größe von 210 x 440 x 399 mm (B x H x T). Vor allem der Tiefgang konnte massiv reduziert werden. Abgesehen von den kompakteren Maßen bleiben die Define C-Modelle äußerlich der üblichen dezenten Fractal Design-Optik treu. Sie kombinieren die schlichte, kantige Form mit einer geschlossenen Kunststofffront im Aluminiumlook. Keine Überraschung ist außerdem, dass es die Gehäuse wahlweise mit geschlossenem und gedämmtem linken Seitenteil oder mit Sichtfenster gibt.    

Fractal Design liefert die beiden Define C-Modelle mit unterschiedlichen Anleitungen, aber der identischen Zubehörbox aus. Darin findet man neben dem Montagematerial nur noch einige Kabelbinder. Hinter dem Tray versteckt sich außerdem als weiteres Zubehörteil ein magnetischer Staubfilter, der bei geöffneten Lüfterplätzen im Deckel eingesetzt werden kann. 

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten der Gehäuse in tabellarischer Form:

Eckdaten: Fractal Design Define C und Define C Mini
Bezeichnung: Fractal Design Define C Define Mini C
Material: Stahl, Kunststoff Stahl, Kunststoff
Maße: 210 x 440 x 399 mm (B x H x T) 210 x 399 x 399 mm (B x H x T)
Formfaktor: ATX, Micro-ATX, Mini-ITX Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 2x 2,5/3,5 Zoll (intern, HDD-Käfig), 3x 2,5 Zoll (intern, Laufwerksträger) 2x 2,5/3,5 Zoll (intern, HDD-Käfig), 3x 2,5 Zoll (intern, Laufwerksträger)
Lüfter: 3x 120/2x 140 mm (Front, 1x 120 mm vorinstalliert), 1x 120 mm (Rückwand, vorinstalliert), 2x 120/140 mm (Deckel, optional), 1x 120 mm (Boden, optional) 3x 120/2x 140 mm (Front, 1x 120 mm vorinstalliert), 1x 120 mm (Rückwand, vorinstalliert), 2x 120/140 mm (Deckel, optional), 1x 120 mm (Boden, optional)
Gewicht: ca. 6 kg ca. 5,5 kg
Preis (UVP): 86,99 Euro ohne und 92,99 Euro mit Fenster 81,99 Euro ohne und 86,99 Euro mit Fenster