Seite 4: Innerer Aufbau (1)

Im Innenraum hört es mit Gemeinsamkeiten keineswegs auf. Es zeigt sich ein moderner Aufbau, wie er zuletzt bei etlichen Gehäusen zu sehen war. Einen durchgehenden Laufwerksschacht gibt es nicht mehr. Dadurch kann der obere Gehäuseteil komplett als Mainboardkammer genutzt werden. Das optimiert den Luftstrom und stellt sicher, dass lange Grafikkarten problemlos genutzt werden können. 

Die Erweiterungskarten werden einfach und praktisch mit Rändelschrauben befestigt.  

Der einzelne 120-mm-Frontlüfter wirkt fast etwas verloren - so viel Platz lässt Fractal Design im Frontbereich. Das ist vor allem dann praktisch, wenn ein großer Frontradiator verbaut werden soll. Ein Teil der Trennwand zwischen Mainboard- und Netzteilkammer lässt sich dafür mit gewissem Aufwand ausbauen. Die Bauhöhe von Radiator und Lüftern darf dann insgesamt theoretisch etwa 14 cm betragen, praktisch werden die Grafikkarte und selbst das Mainboard aber schnell zu limitierenden Faktoren. Noch knapper geht es unter dem Deckel zu, denn Fractal Design lässt zwischen Mainboardoberkante und Deckel nur etwa 3 cm Abstand. 280-mm-Radiatoren sind damit praktisch ganz ausgeschlossen, 240-mm-Radiatoren bzw. die Radiatorenlüfter überlappen mit dem Mainboard - das kann entsprechend problematisch werden.