Seite 5: Innerer Aufbau (2)

BitFenix Aegis

Das Testsystem lässt sich im geräumigen Mini-Tower denkbar unkompliziert installieren - zumal selbst die SSD werkzeuglos montiert wird. 

BitFenix Aegis

Wenn das Display an einem internen USB-Header angeschlossen wurde, leuchtet es direkt auf und zeigt im Auslieferungszustand das BitFenix-Logo. Die Darstellung ist wie schon beim Pandora nicht gerade hochauflösend, beim Aegis wirkt sie zudem noch etwas dunkler. 

BitFenix Aegis

BitFenix bietet keineswegs nur Gehäuse, sondern auch unterschiedlichstes Zubehör an. Zusammen mit dem Aegis haben wir sowohl LED-Streifen als auch zusätzliche Lüfter aus dem BitFenix-Angebot erhalten. Mit den Spectre Pro LED-Lüftern wollen wir herausfinden, wie sich die Temperaturen bei annähernder Vollbestückung der Lüfterplätze entwickeln. Dazu haben wir drei 120-mm-Frontlüfter und zwei 140-mm-Deckellüfter nachgerüstet. Um alle Frontlüfterplätze nutzen zu können, wurden die oberen Laufwerkskäfige ausgebaut und die System-SSD am Show off-Montageplatz befestigt.

Schon die Spectre Pro-Lüfter haben integrierte LEDs. Deutlich leuchtstärker sind allerdings die BitFenix Alchemy LED-Streifen. Sie werden in verschiedenen Farben und Längen angeboten und sind selbstklebend. Gerade in Kombination mit dem großen Window des Aegis kann eine solche LED-Beleuchtung bestens zur Geltung kommen.