Seite 2: Äußeres Erscheinungsbild (1)

alles

Die beiden Fronttüren aus Kunststoff sorgen nicht nur für eine einheitliche Optik, sondern dienen auch dem Schallschutz. Dafür hat Nanoxia sie mit Schalldämmmatten beklebt. Die Türen halten magnetisch am Stahlgehäuse und lassen sich ausschließlich nach rechts öffnen. Hinter der oberen Tür können vier externe Laufwerksplätze im 5,25-Zoll-Format genutzt werden. Nanoxia legt aber auch Adapter und passende Laufwerksblenden für zwei externe 3,5-Zoll-Laufwerke bei. Oberhalb der externen Laufwerksplätze wurden Resettaster und zwei Schieberegler für die Lüftersteuerung positioniert. Jeder Schieberegler kann bis zu vier Lüfter mit 3-Pin-Anschluss stufenlos regeln. 

alles

Die untere Fronttür verbirgt die beiden vormontierten 140-mm-Frontlüfter. Nanoxia bringt sie in "Easy Access"-Lüfterhalterungen unter. Die Lüfter werden nur von Kunststoffnasen gehalten - sie können deshalb einfach werkzeuglos ausgebaut bzw. ausgetauscht werden. 

 

alles

Weil der Power-Taster das wichtigste Bedienelement ist, wurde er von Nanoxia prominent in die Vorderkante des Gehäusedeckels integriert. Die Deckelfläche gibt sich ansonsten eigentlich denkbar unauffällig und zeigt sich regelrecht verschlossen. So wird das vorbildliche I/O-Panel mit seinen vier USB 3.0-Ports, den beiden USB 2.0-Ports und den 3,5-mm-Klinkenanschlüssen erst dann zugänglich, wenn man eine Klappe nach hinten schiebt.