Seite 5: Innerer Aufbau (2)

alles

Anders als beim Arc Midi R2 wurden die beiden HDD/SSD-Käfige nicht als "5+3", sondern als "4+4" konfiguriert. Sämtliche Laufwerke müssen verschraubt werden, werkzeuglose Montagemechanismen gibt es nicht. Immerhin werden die 3,5-Zoll-Festplatten durch Gummiringe von den Laufwerksschubladen entkoppelt. 

alles

Der obere Käfig kann einfach nach dem Lösen von zwei Rändelschrauben entfernt oder aber auch um 90 Grad gedreht montiert werden. Der untere Käfig wird von regulären Schrauben am Boden gehalten, lässt sich aber ebenfalls demontieren oder von der Front weg versetzt anbringen. Das ist vor allem dann praktisch, wenn ein 240-mm-Radiator hinter der Front montiert werden soll.

alles

Der Mainboardtray wurde mit Aussparungen für die CPU-Kühlermontage und für das Kabelmanagement bedacht. Außerdem bietet er noch zwei SSD-Montageplätze. Wer die HDD/SSD-Käfige ausbaut, kann also immer noch problemlos zwei SSDs nutzen.

alles

Das Kabelmanagement bewährt sich in der Praxis. Die Durchführungen sind sinnvoll angeordnet und der Abstand zwischen Tray und rechtem Seitenteil ist ausreichend. Die Gummiummantelungen sitzen fest und verdecken die Kabelstränge. Die Montage der Komponenten setzt zwar meist den Einsatz eines Schraubendrehers voraus, geht im geräumigen Gehäuseinneren aber trotzdem schnell von der Hand.