Seite 1: Fractal Design Arc XL im Test

Scythe_Gekko_logoFractal Designs Arc-Serie wurde auf hohe Kühlperformance getrimmt. Das Arc XL soll die Stärken der bisherigen Modelle dieser Serie bieten, trumpft als Full-Tower aber mit großzügigem Innenraum und der Kompatibilität zu E-ATX- und XL-ATX-Mainboards auf. Doch ist größer gleich besser? 

Von den vier Gehäuseserien, die Fractal Design anbietet, ist die Arc-Serie diejenige, die auf eine möglichst hohe Kühlperformance ausgerichtet wird. Aktuell gibt es drei Modelle: Das ATX-Gehäuse Arc Midi R2 (zu unserem Test) , das Micro-ATX-Modell Arc Mini R2 (zu unserem Test) und seit kurzer Zeit auch den Full-Tower Arc XL.  

Als Full-Tower kann dieses Gehäuse anders als das Arc Midi R2 nicht mehr nur ATX-Mainboards, sondern selbst E-ATX- und XL-ATX-Mainboards aufnehmen. Der geräumige Innenraum ermöglicht aber nicht nur die Unterbringung dieser Mainboards, sondern auch die Montage von sehr hohen Prozessorkühlern und langen Erweiterungskarten. Um eine hohe Kühlleistung zu gewährleisten, hat Fractal Design dem Gehäuse sieben Lüfterplätze spendiert, die wahlweise 120- oder 140-mm-Lüfter aufnehmen. Drei 140-mm-Lüfter werden gleich mitgeliefert und können über die integrierte Lüftersteuerung geregelt werden. Alternativ ist aber auch das große Arc-Modell wasserkühlungsgeeignet. Dafür sorgen ein 360- oder 280-mm-Radiatorenplatz im Deckel, ein 240-mm-Radiatorenplatz hinter der Front, ein 120-mm-Radiatorenplatz am Boden und ein 120/140-mm-Radiatorenplatz an der Rückwand. 

Um den Front-Radiatorenplatz nutzen zu können oder um Platz für Erweiterungskarten mit über 33 cm Länge zu schaffen, können die HDD-Käfige demontiert oder versetzt werden. Auch eine um 90 Grad gedrehte Montage der HDD-Käfige ist möglich. Zusätzliche Features wie leicht zu reinigende Staubfilter und das Kabelmanagement runden die Ausstattung ab. Wie sauber die Kabel verlegt wurden und was für Hardware verbaut wurde, kann durch ein großzügiges Window eingesehen werden.

Fractal Designs Full-Tower kann aktuell für 114,40 Euro erworben werden. Damit ist das Gehäuse rund 30 Euro teurer als das kleinere ATX-Modell Arc Midi R2. Dieser Midi-Tower wird für 84,59 Euro verkauft.

Einen ersten Blick auf das Fractal Design Arc XL ermöglicht unser ausgepackt & angefasst-Video:

alles

Zum Gehäuse gibt es eine Montageanleitung, einige kurze Kabelbinder und das fein säuberlich vorsortierte Montagematerial.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Fractal Design Arc XL
Bezeichnung: Fractal Design Arc XL
Material: Stahl, Kunststoff
Maße: 232 x 572 x 552 mm (B x H x T)
Formfaktor: E-ATX, XL-ATX, ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 4x 5,25 Zoll (extern), 8x 2,5/3,5 Zoll (intern), 2x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 2x 120/140 mm (Front, 1x 140 mm vorinstalliert), 1x 120/140 mm (Rückseite, 1x140 mm vorinstalliert), 3x 120/140 mm (Deckel, 1x 140 mm vorinstalliert), 1x 120/140 mm (Boden, optional)
Gewicht: rund 13,8 kg
Preis: 114,40 Euro