Seite 5: Innerer Aufbau (2)

alles

Laufwerke können in insgesamt vier Käfigen montiert werden. Nur der Käfig für die optischen Laufwerke ist fest mit dem Gehäusekorpus verbunden, die drei Festplattenkäfige (einer für zwei HDDs/SSDs, zwei davon für drei HDDs/SSDs - diese Käfige ermöglichen die Montage von zusätzlichen Lüftern) können hingegen nach dem Lösen von je vier Rändelschrauben entnommen werden. Sowohl optische Laufwerke als auch 3,5-Zoll-Festplatten können werkzeuglos montiert werden. Für die 5,25-Zoll-Laufwerke kommen robuste Stahlfixierungen zum Einsatz. Die Laufwerksschubladen für die Festplatten sind weniger robust, dadurch können die HDDs aber einfach eingeklemmt werden. Gummiringe entkoppeln die 3,5-Zoll-Festplatten. Nur 2,5-Zoll-Laufwerke müssen verschraubt werden.

alles

Nach dem Entfernen aller Festplattenkäfige steht noch einmal mehr Platz zur Verfügung. Dann ist es möglich, hinter der Front selbst dick geratene 360er-Radiatoren zu montieren.

alles

Auch bei entnommenen Festplattenkäfigen muss nicht auf Massenspeicher verzichtet werden. An der Rückseite des Mainboarschlitten ist Platz für zwei 2,5-Zoll-Laufwerke. Der Tray bietet aber auch eine Aussparung für die CPU-Kühlermontage und sinnvoll angeordnete Kabeldurchführungen. Außerdem hat NZXT an einen praktischen Verteiler für die Lüfter gedacht.

alles

Das versteckte Verlegen von Kabel wird einem im NZXT-Gehäuse leicht gemacht. Auch die Montage der Hardware ist dank des Platzangebotes und der werkzeuglosen Montagemechanismen unkompliziert. Nur die fehlenden Auflagepunkte für das Netzteil sind uns negativ aufgefallen - eine Abstützung des Netzteils erscheint doch wünschenswert.