Seite 7: Fazit

Mit der Urban Series orientiert sich Thermaltake neu - die vier taufrischen Modelle dieser Gehäusereihe werden allesamt dem Slogan "Simple, yet elegant" gerecht. Mit Blick auf das von uns getestete Flaggschiff Urban S71 können wir festhalten, dass sich Thermaltake bei diesem Full-Tower nicht nur beim Design, sondern auch bei der Ausstattung einige Gedanken gemacht hat.

Die Lüfterbestückung mit zwei 200-mm-Lüftern und einem kleineren 120-mm-Modell stellt sicher, dass ein beachtlicher Luftdurchsatz bei moderater Lärmentwicklung erreicht wird. Entsprechend niedrig fallen dann die Temperaturen der Komponenten aus. Beachtlich ist auch, wie Thermaltake den Staubschutz umsetzt. Alle drei Filter können zur Reinigung blitzschnell entfernt werden. Nicht ganz überzeugend ist hingegen der Regelbereich der zweistufigen Lüftersteuerung - der Drehzahlunterschied zwischen beiden Settings ist zu gering.

Der gewichtigste Kritikpunk ist aber sicher, dass man bei diesem Full-Tower auf einige unerwartete Restriktionen stößt. Die geringe Breite des Gehäuses sorgt dafür, dass Towerkühler mit mehr als 16 cm Höhe nicht verbaut werden können. Auch das Kabelmanagement leidet etwas unter Platzmangel. Für die Erweiterungskarten gibt es zwar prinzipiell ausreichend Raum, modulare Laufwerkskäfige würden aber für noch mehr Flexibilität sorgen. Schließlich ist die Zahl der Laufwerksplätze für das Gehäuseformat etwas mager.

Noch ist das Urban S71 nicht erhältlich und damit nicht ganz klar, auf welchem Level sich der Verkaufspreis schließlich einpegeln wird. Das erschwert den Vergleich mit anderen Full-Towern. Orientiert man sich grob im Bereich bis 160 Euro, gibt es durchaus harte Konkurrenz für das Thermaltake-Modell. Wer Wert auf ein leises Gehäuse legt, ist mit dem Fractal Design Define XL R2 besser bedient (muss sich aber mit einer Kunststofffront zufriedengeben). Mit dem Nanoxia Deep Silence 2 gibt es sogar noch ein deutlich günstigeres E-ATX-Gehäuse mit Silentausrichtung. Dass es innerhalb des Preissegments mit Lian Lis unkonventionellem PC-100 durchaus auch ein Vollaluminiumgehäuse für E-ATX- und XL-ATX-Mainboards gibt, verstärkt den Preisdruck auf Thermaltake zusätzlich.

Thermaltake hat zwar nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft, die das Full-Towerformat bietet. Das Urban S71 ist bei der Neuanschaffung eines E-ATX-Gehäuses aber trotzdem einen Blick wert. Das gilt vor allem dann, wenn Wert auf ein elegantes Erscheinungsbild des Gehäuses gelegt wird.

Positive Aspekte des Thermaltake Urban S71:

  • dezentes Design mit Aluminiumfront
  • Kühlsystem weitgehend überzeugend
  • sehr leicht zu entnehmende Staubfilter vor allen Lufteinlässen und im Deckel
  • Window mit sinnvoller Größe
  • gut bestücktes I/O-Panel, Hot-Swap-Dock
  • werkzeuglose Montage für Erweiterungskarten und optische Laufwerke

Negative Aspekte des Thermaltake Urban S71:

  • nicht genug Platz für hohe Towerkühler, wenig Platz für Kabelmanagement
  • Regelbereich der Lüftersteuerung
  • Schraubmontage für HDDs und SSDs
  • kein Montageplatz für Seitenteillüfter (was aber aus optischen Gründen gerechtfertigt ist)