Seite 1: Test: In Win H-Frame - das Open-Air Chassis

Scythe_Gekko_logoOpen-Air Chassis - so bezeichnet In Win das H-Frame. Das scheint auf den ersten Blick ein widersinniger Name für ein Gehäuse. Aber beim Blick auf das H-Frame wird schnell klar, dass diese Bezeichnung ihre Berechtigung hat. Das ATX-Gehäuse besteht praktisch aus elf übereinandergestapelten Aluminiumplatten. Dieser Aufbau sorgt für eine einzigartige Optik und eine kaum gehinderte Luftzirkulation. Ob das exquisite Gehäuse auch mehr als eine Design-Studie ist, wollen wir in unserem Test herausfinden.

In Win hat immer wieder Mut zu ungewöhnlich designten Gehäusen bewiesen. Mit dem H-Frame übertrifft das taiwanesische Unternehmen sich aber selbst. 2 bzw. 4 mm dicke Aluminiumplatten werden für dieses Gehäuse wie ein Sandwich miteinander verbunden. Durch den Abstand zwischen den Platten kann Luft zirkulieren - das H-Frame wird zum "Open-Air Chassis".

Damit soll sich das Gehäuse besonders für passiv gekühlte Systeme anbieten. Idealerweise würden diese nur durch natürliche Konvektion gekühlt, die im H-Frame fast ungehindert möglich ist. Das setzt allerdings entsprechend genügsame Hardware voraus. Für den Fall der Fälle gibt es trotzdem zwei optionale Lüfterplätze, die 120-mm-Lüfter aufnehmen. Die sonstigen Spezifikationen des H-Frame lesen sich nicht besonders beeindruckend. Speziell die Zahl der Laufwerksplätze fällt eher mager aus. Es gibt nur einen 5,25-Zoll-Laufwerksplatz, einen 2,5-Zoll-Laufwerksplatz und drei weitere Laufwerksplätze, die sich wahlweise für drei 2,5- oder 3,5-Zoll-Laufwerke nutzen lassen. Beachtlich ist jedoch, dass die SSD/HDD-Einschübe allesamt Hot-Swap-fähig sind.

In Win positioniert das H-Frame als exklusives Design-Gehäuse. Dementsprechend hoch fällt auch der Preis aus - 349,90 Euro müssen für das Open-Air Chassis eingeplant werden.

Im Vorfeld des Tests haben wir das H-Frame bereits in einem "Ausgepackt & angefasst"-Video vorgestellt - wir binden das Video auch an dieser Stelle noch einmal ein:

Alternativ bieten wir auch eine YouTube-Version des Videos an.

alles

Für ein Gehäuse dieser Preisklasse fällt der Lieferumfang mager aus. Es gibt neben der Bedienungsanleitung Auflagestreifen für das Netzteil, einige lange Kabelbinder und das übliche Montagematerial. Die einzelnen Tüten sind beschriftet, so findet man schnell die jeweils benötigten Schrauben oder Abstandshalter.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: In Win H-Frame
Bezeichnung: In Win H-Frame
Material: Aluminium (2-4 mm)
Maße: 220 x 524 x 545 mm
Formfaktor: mATX, ATX
Laufwerke: 1x 5,25 Zoll (extern), 3x 2,5 Zoll oder 3,5 Zoll (intern), 1x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 1x 120 mm (Rückseite, optional), 1x 120 mm (Front, optional)
Gewicht: ca. 11,8 kg
Preis: 349,90 Euro