Seite 1: Razer Naga Trinity im Test - eine Maus für alle Fälle

Eine Maus für alle Fälle - das soll Razers neue Naga Trinity sein. Dafür wird sie mit gleich drei austauschbaren Seitenteilen mit unterschiedlichen Tastenkonfigurationen ausgeliefert. Im Test klären wir, wie vielseitig die Naga Trinity wirklich ist. 

Razers Naga war ursprünglich als MMO-Maus (MMO - Massively Multiplayer Online Game) gedacht. Dank der zwölf Daumentasten können viele Befehle direkt über die Maus aufgerufen werden. Die ursprüngliche Naga war so erfolgreich, dass Razer nach und nach eine ganze Reihe von Naga-Modellen auf den Markt brachte. Darunter war unter anderem die drahtlose Naga Epic. Für die Modelle Naga Hex und Naga Hex V2 hat Razer das Daumentastenfeld massiv angepasst. Der Zwölfer-Block wich dafür einem Tastenkreis mit sechs bzw. sieben Tasten. Auch wenn damit auf einige Tasten verzichtet werden muss, sind die Daumentasten bei den Naga Hex-Modellen einfacher nutzbar. Der Schwerpunkt liegt bei diesen Mäusen dann auch vor allem auf der MOBA-Nutzung (MOBA - Multiplayer Online Battle Arena).

Doch was ist mit Spielern, die sich nicht festlegen wollen und ganz unterschiedliche Spielegenres lieben? Müssen sie wirklich verschiedene Mäuse für MMO, MOBA und vielleicht auch noch Ego-Shooter kaufen? Razers Lösung für dieses Problem soll die Naga Trinity sein. Einer der wichtigsten Unterschiede zwischen MMO-, MOBA- und FPS-Mäusen ist das Daumentastenfeld. Und genau hier setzt die Naga Trinity an. Bei ihr kann das Daumentastenfeld einfach gewechselt werden. Je nach Vorliebe stehen Tastenfelder mit zwölf, sieben oder zwei Daumentasten zur Auswahl. Damit wird die Naga Trinity wahlweise zur MMO- und MOBA-Maus. Und in der Konfiguration mit nur zwei Daumentasten sollte sie selbst für Ego-Shooter nutzbar sein. 

Diese Vielseitigkeit muss allerdings bezahlt werden. Bei einem aktuellen Kaufpreis von rund 110 Euro ist sie fast das teuerste Modell aus der Naga-Familie. Nur die drahtlose Naga Epic Chroma belastet den Geldbeutel noch etwas mehr. Aber wenn sie den Kauf einer Zweit- oder gar Drittmaus spart, könnte sich die Naga Trinity rechnen.

Technische Details - Razer Naga Trinity:

  Razer Naga Trinity

Sensor Typ:

optischer 5G-Sensor

Auflösung:

bis zu 16.000 DPI

Abtastrate:

1.000 Hz

Beschleunigung:

50 g

Abtastgeschwindigkeit:

450 ips (Zoll pro Sekunde)

Switches:

mechanische Razer-Switches

Zusätzliche Tasten:

2, 7 oder 12 = Daumen; 2 = Topcover

Design

Rechtshändermaus mit austauschbarem linken Seitenteil

Gleitfüße:

drei

Kabel:

geflochten, etwa 2 m

Abmessungen:

119 mm (Länge) x 74 mm (Breite) x 43 mm (Höhe)

Gewicht:

120 g

Preis:

rund 110 Euro