Seite 1: EVGA Torq X10 im Kurztest

evgaDer eigentlich für seine Grafikkarten und hochklassigen Mainboards bekannte Hersteller EVGA präsentiert mit der Torq seine erste Computergamingmaus. Bei dieser Maus setzt EVGA hauptsächlich auf hochwertige Materialien wie echte Karbonfasern oder aber hochwertigen Kunststoff. Da die Maus für Rechts- und Linkshänder gleich geeignet ist, bietet sie auf beiden Seiten rote Daumentasten.

901-X1-1102-KR XL 1

EVGAs erste Maus ist zusätzlich zur Karbonversion auch noch also Standard-Version mit Kunststoff erhältlich. Diese Version ist aufgrund des weniger teuren Materials etwas günstiger zu haben. Herzstück dieser Maus ist der Avago-Laser-Sensor mit einer Abtastrate von 8.200 DPI. Drumherum gesellen sich insgesamt sieben Tasten (mit Mausrad).

901-X1-1102-KR XL 5

Die Maus lässt sich dank verschiedener Gewichte sowie einer verstellbaren Höhe perfekt nach eigenem Gusto sowie an die eigene Hand anpassen. Dazu muss man einfach nur die Abdeckung abnehmen, um so an die Fächer für die mitgelieferten Gewichte heranzukommen. Um die Größe bzw. Höhe der Maus zu verstellen, muss auf den namensgebenden mitgelieferten Torx-Schraubendreher zurückgegriffen werden. Mit diesem dreht man am Ende der Maus eine Schraube, welche die Höhe verstellt.

Als Maustasten greift das US-amerikanische Unternehmen auf Tasten des Unternehmens Omron zurück. Diese bieten laut Herstellerangaben eine durchschnittliche Lebenszeit von 20 Millionen Klicks.

901-X1-1102-KR XL 3

Der Lieferumfang der Maus darf als relativ üppig bezeichnet werden. Zusätzlich zur Maus liegen eine Art Quick-Start-Guide, ein Torx-Schraubendreher, sechs Gewichte sowie Anti-Rutsch-Klebepads für die Seite bei.