> > > > Gaming-Equipment von Zowie Gear im Test

Gaming-Equipment von Zowie Gear im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Zowie Gear - Gaming Headset MASHU

Zowie Gear - Gaming Headset MASHU:

Zowie Roundup

Besonders ambitionierte Gamer benötigen ein gutes Headset. Zowie Gear hat auch dieses im Portfolio. Der Hersteller stellt uns sein Flagschiff, genannt MASHU, zu Verfügung. Im eigenen Wegshop geht dieses aktuell für ca. 130 Euro über die virtuelle Ladentheke. Bei einem Headset ist besonders für lange Game-Sessions der Tragekomfort sehr wichtig. Innen sind die Ohrmuscheln so groß, dass das Ohr komplett eingeschlossen wird. Damit drückt die Ohrmuschel nicht direkt aufs Ohr, was ein unangenehmes Gefühl nach einer längeren Tragedauer verhindern soll. Jede der Ohrmuscheln ist leicht schwimmend gelagert, um sich noch besser der Kopfform anpassen zu können. Die Größe lässt sich natürlich durch die beiden Bügel einstellen. Unser erster Eindruck nach dem Aufsetzen: Äußerst angenehm und komfortabel. Auch der Bügel ist innen großzügig mit einem weichen Stoff gepolstert. Das Headset bringt insgesamt 330 Gramm auf die Waage, ein relativ geringes Gewicht, was zudem den Tagekomfort verbessert. Im Inneren der Muscheln ist jeweils ein 40 Millimeter großer Treiber mit einem Frequenzgang von 15 bis 25.000 Hz verbaut.

Zowie Roundup

Zum Headset gehört natürlich auch ein Mikrofon. Zowie Gear bringt dieses an der linken Seite an. Es kann wie bei vielen anderen Headsets einfach herunter geklappt werden. Ein Teil des Mikrofons ist elastisch gestaltet damit der Anwender den Abstand zum Mund etwas variieren kann. In der Länge lässt sich das Mikrofon leider nicht anpassen. Das uni-direktionale Mikrofon besitzt einen Frequenzgang von 100 - 10.000 Hz und eine Empfindlichkeit von -47 dB. Laut Hersteller soll damit eine klare und präzise Sprachübertragung gewährleistet werden. Das Kabel vom Headset ist auch wieder äußerst flexibel und besitzt eine Länge von insgesamt drei Metern. Es besteht aus zwei Teilen, einmal aus 1,8 und 1,2 Metern Länge. Die Stecker sind jeweils versilbert und deutlich gekennzeichnet. Wir haben das Headset mit Musik und mit verschiedenen Spielen getestet. Die dargestellten Details sind sehr gut, aber auch der Ort der Geräusche lässt sich ebenfalls gut orten. Manchmal wirkt der Bass etwas flach, doch für den Gaming-Gebrauch mehr als ausreichend. Auch bei hohen Lautstärken liefert das MASHU eine sauberes und unverzerrtes Geräuschbild. Was uns besonders gefällt: Da die Ohrmuschel komplett abgedichtet wird, können Nebengeräusch um einen herum kaum bis gar nicht wahrgenommen werden - gerade auf ein Lanparty kann das ein deutlicher Vorteil sein. Auch das Mikrofon konnte unsere Stimme und Geräusche sehr gut aufzeichnen. Störende Nebengeräusche hat das Mikrofon gekonnt ausgeblendet und nicht aufgenommen.

In der Verarbeitung, im Tragekomfort und auch in der Klangwiedergabe konnte uns das MASHU durchweg überzeugen. Längere Game-Sessions sollten damit auf keinen Fall zu einem Problem werden. Was uns am Headset noch fehlt ist die Kabelfernbedienung. Ein Lautstärkenregelung und ein Stummschalter für das Mikrofon wären gerade beim aufgerufenen Preis wäre dies eine Pflichtangelegenheit geweisen.

Positive Eigenschaften - Gaming Headset MASHU:

  • Hoher Tragekomfort
  • Ausgewogene Abstimmung

Negative Eigenschaften - Gaming Headset MASHU:

  • Keine Kabelfernbedienung
  • Bass könnte ausgeprägter sein

Zowie Gear - Gaming Equipment

Der Hersteller Zowie Gear aus Kalifornien nimmt bei der Entwicklung seiner Produkte erfahrene Gamer aus der Szene mit ins Boot und das merkt man auch. Die Gaming Maus FK konnte uns besonders in der Verarbeitung und durch das geringe Gewicht überzeugen. Das Klickverhalten der beiden Tasten ist  sehr gut Der Hersteller konzentriert sich jedoch nur auf das Wesentliche. In manchen Fällen finden wir diesen Ansatz gut, ab und an ist er aber zu konsequent durchgezogen: Wir wünschen uns die DPI-Taste an einer anderen Stelle, um während dem Betrieb umschalten zu können. Für einen Preis von ca. 65 Euro bekommt der Käufer eine gute Maus. Zwar nicht mit der höchsten Abtastrate aber dennoch uneingeschränkt geeignet für den Gaming-Alltag. Für diesen Preis gibt es allerdings einige Konkurrenzprodukte.

Zowie Roundup

Auch das dazugehörige Mauspad, welches derzeit für ca. 30 Euro den Besitzer wechselt, konnte uns teils überzeugen. Gerade die stark strukturierte Oberfläche erwies sich als sehr gefällig und vermittelte eine hohe Präzision. Lediglich an der Unterseite sollte Zowie Gear noch einmal nachbessern. Die Rutschfestigkeit könnte deutlich besser sein. Gerade in hektischen Situationen kann das ein deutlicher Nachteil sein.

Last but not least: Das Headset von Zowie. Der sehr gute Tragekomfort wusste zu gefallen und auch die Verarbeitungsqualität befand sich auf einem hohen Niveau. Das Klangbild ist präzise und ausgewogen, der Bass kommt allerdings etwas zu kurz. Auch das Mikrofon erfüllt sehr gut seinen Zweck und blendet störende Nebengeräusche gekonnt aus. Das Headset ist noch nicht so lange verfügbar und wechselt derzeit für knapp 130 Euro seinen Besitzer. Warum Zowie zu diesem Preis allerdings auf eine Kabelfernbedienung verzichtet, erschließt sich uns nicht.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar55972_1.gif
Registriert seit: 16.01.2007

Stabsgefreiter
Beiträge: 318
Ich find den Test etwas zu allgemein. Man kann der Maus nicht die niedrige Abtastrate ankreiden, da es sich um einen optischen Sensor handelt und nicht um einen lasersensor. Das hat eben Vor- und Nachteile. Den DPI Umschalter an der Unterseite finde ich sehr gut, denn aktuell komme ich an meiner G5 unbeabsichtigt an den DPI Switch. Außerdem gefällt mir die Tatsache, das die Zowie ohne Treiber kommt, so hat man keine nervige Software im Background laufen. Zowie hebt sich zudem noch von den anderen Herstellern mit optischen Sensoren ab, da bei Zowie eine Custom lens verwendet wird, welche die Lift-Off Distance noch einmal verringert, was eine Schwachstelle bei optischen Mäusen ist.

Zur Kritik am fehlenden InLine Regler kann ich Zowie´s Entscheidung nur befürworten, denn diese On/Off Switch des Mics + Lautstärke Regelung sind die Schwachstellen eines Headsets. An diesen Stellen entsteht meist als erstes oder zweites eine Kabelbruch. So wie bei mir aktuell am PC350 von Sennheiser.

Beim 360 hat Sennheiser die Lautstärkereglung in die rechte Ohrmuschel integriert.

Wenn man einen Blick auf das MMX 300 wirft, wird man feststellen, das bei diesem Referenz Headset auch keine Inline Fernbedienung vorhanden ist.
#2
customavatars/avatar177722_1.gif
Registriert seit: 28.07.2012
Datteln nähe Dortmund
Kapitän zur See
Beiträge: 3336
Bin selber im Besitz des G-TF Rough und kann über die Rutschfestigkeit nicht beklagen, man muss das pad nur schön auf den Tisch anpressen und stark drüber streichen. Bei mir sitzt das Pad bomben fest und ich kanns nur verschieben wenn ich es komplett vom Tisch abhebe.

Natürlich muss die Unterseite des Pads und der Tisch sauber sein, das heisst keine Krümmel oder Stauboberflächen.
#3
customavatars/avatar130775_1.gif
Registriert seit: 06.03.2010
Stuttgart
Leutnant zur See
Beiträge: 1148
@luluthemonkey

Schau dir mal die Razer Deathadder 2013 an der Sensor ist auch optisch.
#4
customavatars/avatar168977_1.gif
Registriert seit: 29.01.2012

Matrose
Beiträge: 30
ja, aber mit höherer LoD und anderen Switches ... die Switches sind Geschmackssache , die niedrige LoD ist für Low bis Midsense Spieler ein wichtiges Kriterium ...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Logitech G502 Proteus Spectrum - die tunable RGB-Gaming-Maus im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM_LOGO

Unter den rein kabelgebundenen Mäusen ist die G502 Logitechs Gaming Top-Modell. Wir wollen im Test herausfinden, ob die Maus in der RGB-Variante Proteus Spectrum sich auch vor die Flaggschiffe der Konkurrenz setzen kann.     Logitech hatte bei der Entwicklung der G502 einen großen... [mehr]

SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/STEELSERIES_RIVAL_500_UND_700_LOGO

Ein Sensor, zwei ganz unterschiedliche Mäuse: Im Doppeltest wollen wir deshalb Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden SteelSeries-Modellen Rival 500 und Rival 700 aufzeigen. Dabei versprechen das MOBA/MMO-Modell Rival 500 und erst recht die Rival 700 mit ihrem OLED-Display einige... [mehr]

Sharkoon Skiller MECH SGK1 im Test - die mechanische Tastatur der Skiller-Reihe

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1_LOGO

Mechanische Tastaturen kosten gerne dreistellige Eurobeträge. Nicht so Sharkoons Skiller MECH SGK1 - sie soll zwar eine vollwertige mechanische Tastatur und absolut spiele-tauglich sein, kostet aber nur rund 60 Euro. Wie gut das gelingt, klärt unser Test. Cherry MX-Switches darf man zu diesem... [mehr]

Razer Naga Hex V2 im Test - mehr DPI, mehr Tasten, mehr Farben

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_NAGA_HEX_V2/RAZER_NAGA_HEX_V2_LOGO

Die neu aufgelegte Naga Hex V2 wurde im Vergleich zur ersten Version deutlich überarbeitet. Razer hat am Auflösungsvermögen des Sensors geschraubt, eine zusätzliche Daumentaste realisiert und ein RGB-Beleuchtungssystem integriert. Dazu polarisiert die Naga Hex V2 mit ihrem matten Gehäuse auch... [mehr]

Zeit für ein neues Top-Modell - die Corsair K95 RGB Platinum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_K95_RGB_PLATINUM_LOGO

Die K95 RGB Platinum übernimmt die Rolle der Corsair-Tastatur mit der besten Ausstattung. Die wuchtige Extended-Size-Tastatur bietet unter anderem optional Cherry MX RGB Speed-Switches, einen großen integrierten Speicher, dedizierte Makro- und Mediatasten und eine zweiseitige Handballenauflage.... [mehr]

Razer BlackWidow X Chroma im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA_LOGO

Die Razer BlackWidow X ist der jüngste Spross der BlackWidow-Serie. Aufgewertet mit einem Aluminiumgehäuse und freistehenden Switches verspricht sie optisch eine Rundumerneuerung. Doch wie sieht es mit Blick auf Funktionalität und Features aus?   Schon seit 2010 bietet Razer mit der... [mehr]