Seite 1: G.Skill Trident Z RGB im Test - großflächig beleuchtet

16,8 Millionen mögliche Farben, individuell anpassbar auf den eigenen Geschmack. Das ist ohne Frage einer der großen Trends der aktuellen Zeit. Damit auch das Speicherkit nicht aus der wohl orchestrierten Optik im PC-Case ausbricht, bieten immer mehr Hersteller entsprechende Module an. Dazu gehören auch die G.Skill Trident Z RGB, die wir als 32 GB-Kit mit spezifizierten 3.200 MHz im Test haben.

Die maximale Individualität aus seinem System herausholen, das bezieht sich 2017 nicht mehr länger darauf, die für den eigenen Einsatz optimalen Komponenten zusammenzustellen. Auch die Optik rückt immer weiter in den Mittelpunkt. Waren aufwendige Beleuchtungskonzepte in der Vergangenheit oftmals Moddern vorbehalten, sieht es aktuell etwas anders aus. Das hat auch unser Test der Corsair Vengeance RGB-Module bewiesen, denn das Ram-Kit konnten nicht nur mit einer schicken Optik, sondern auch mit einem guten Handling über Corsair Link aufwarten. Die G.Skill Trident Z RGB unterstreichen dies nun noch einmal.

Natürlich zieht sich der RGB-Trend aktuell aber durch die gesamte Speicherbranche. Die TridentZ RGB sind das Pendant von G.Skill und können ebenfalls mit einer auffälligen Optik aufwarten, auf die wir aber im Verlauf des Tests noch genauer eingehen werden. Das uns vorliegende Kit besteht aus vier Modulen mit je 8 GB, kann insgesamt also 32 GB in die Waagschale werfen. Spezifiziert ist es mit Timings von 16-18-18-38 bei 3.200 MHz während die Spannung bei 1,35 Volt liegt. Unser Test-Kit setzt auf ein hochwertiges PCB-Layout mit acht Layern. Die von G.Skill eingesetzten Speicherchips stammen von Hynix.

Wie bereits erwähnt, bietet G.Skill eine ganze Reihe an Trident Z-Kits an. Unser Test-Kit ist im Mittelfeld einsortiert, denn maximal werden auch Kits mit 128 GB und Spezifizierungen jenseits der 4.000 MHz angeboten. Das macht sich natürlich auch im Preis bemerkbar. Während unsere Testkonfiguration mit 325 Euro zu Buche schlägt, können maximal auch über 1.000 Euro investiert werden. Wer hingegen auf der Suche nach einer möglichst coolen Optik ist, aber nicht unbedingt die maximale Leistung benötigt, der greift zum Kits mit 16 GB und muss dafür rund 165 Euro auf die meist virtuelle Ladentheke legen. Es zeigt sich also: G.Skill bietet für den Nutzer mehr als genügend Möglichkeiten. Wer auf eine RGB-Beleuchtung verzichtet, der kann natürlich noch ein paar Euro sparen.

G.Skill Trident Z RGB
Produktcode F4-3200C16Q-32GTZR
Frequenz 3.200 MHz
Kitgröße 32 GB (4x 8 GB)
Timings 16-18-18-38-2T
Spannung 1,35 V
XMP Version 2.0
Speicherchips Hynix
Garantie Lebenslang (10 Jahre)