Seite 1: Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Kleiner ist besser

google pixel 2 xl test

Google meint es ernst: Mit dem Pixel 2 und Pixel 2 XL schickt man zwei neue Smartphones ins Rennen, um mit Apple mithalten zu können. Dabei vertraut man anders als bei der Premiere vor einem Jahr auf zwei optisch stark unterschiedliche Modelle, die sich im Innern aber sehr ähnlich sind. Das macht die Entscheidung zwischen beiden sehr schwer, wie der Test zeigt. Denn so manch Stärke entpuppt sich bei näherer Betrachtung als Schwäche.

Musste man sich im vergangenen Jahr beim Pixel und Pixel XL nur zwischen groß und klein mit den daraus resultierenden Preisunterschieden entscheiden, ist es nun etwas schwerer. Zwar gleichen sich Pixel 2 und Pixel 2 XL in Dingen wie SoC, Speicher und Kamera, doch beim Display gibt es große Unterschiede jenseits der Diagonalen. Deshalb ist eine der wichtigsten Fragen die nach den Rändern und dem Bildschirmformat. Oder zusammengefasst: Kauft man den Klassiker von HTC oder das moderne Gegenstück von LG?

Beide Unternehmen hat Google mit der Entwicklung der zweiten Pixel-Generation beauftragt, herausgekommen sind sehr unterschiedliche und doch sehr ähnliche Smartphones. Das Pixel 2 ist optisch sehr dicht an den beiden ersten Pixel-Modellen und stammt aus der Feder von HTC. Beim Pixel 2 XL durfte LG hingegen sehr viel freier arbeiten und liefert entsprechend ein Smartphone, das dem eigenen V30 sehr ähnlich sieht und entsprechend ein Vertreter der aktuellen Smartphone-Garde ist - sexy ist, was mit wenig Rahmen auskommt.

Mehr Unterschiede als vor einem Jahr

Betrachtet man lediglich die Rückseiten der beiden neuen Pixel-Smartphones, würde man zunächst gar nicht auf die Idee kommen, dass es sich um die zweite Generation handelt. Denn aus dieser Perspektive gibt es lediglich im Detail Abweichungen. Auffallen könnte zunächst, dass der Fingerabdrucksensor nun nicht mehr im Glaselement sitzt. Das liegt aber nicht daran, dass Google, bzw. HTC und LG diesen weiter unten positioniert haben. Stattdessen nimmt das Glas beim Pixel 2 und Pixel 2 XL weniger Fläche ein. Andere Änderungen betreffen die nun größere Kamera sowie die umgesetzten Mikrofone und den fehlenden Antennen-Isolator am unteren Ende der Rückseite.

Dreht man die beiden Neuheiten um 180°, werden nicht nur die Unterschiede untereinander, sondern auch gegenüber der ersten Generation unübersehbar. Von vorn betrachtet ähnelt nur noch das kleinere Pixel 2 seinem Vorgänger, Stereo-Lautsprecher und leicht veränderte Radien in den Ecken sind die wichtigsten Abweichungen. Das Pixel 2 XL weicht hingegen vor allem durch das in alle Richtungen gebogene Glas und den schmalen Rahmen rund um das Display ab; die Stereo-Lautsprecher fallen zunächst kaum auf. Beschränkt man sich auf die Front, ist die Verwandtschaft zwischen Pixel 2 und Pixel 2 XL nicht zu erkennen.

Gleiches gilt für den Rahmen der beiden Smartphones. Bedingt durch das flache Glas wirkt das Pixel 2 weitaus wuchtiger als das Pixel 2 XL. Dabei trennen beide Smartphones in der Dicke gerade einmal 0,1 mm. Da helfen auch Rundungen und Fasen nicht. Vielleicht liegt es aber auch an fehlenden Eyecatchern. Wo beim Pixel 2 XL das gebogene Glas noch für ein wenig Abwechslung sorgt, fällt das Pixel 2 sehr nüchtern aus. Selbst das Glaselement auf der Rückseite zieht die Blick nicht so wie vor einem Jahr auf sich. Umso mehr verwundert es, dass Google nur den Farbvarianten Blau und Schwarz-Weiß eine farblich auffällige Standby-Taste spendiert; beim Pixel 2 XL erhält nur die Version in Schwarz-Weiß eine solche.

Unauffällig verhalten sich beide Smartphones aber löblicherweise auch bei der Verarbeitung. An keinem der beiden Testgeräte waren ungleiche Spaltmaße, wackelige Tasten oder scharfe Kanten zu entdecken. Gewöhnungsbedürftig ist jedoch die Oberflächenbeschaffenheit. Nicht wenige, für die beide Smartphones unbekannt waren, tippten beim Gehäusematerial auf Kunststoff. Dabei vertraut Google auf Aluminium, das leicht angeraut ist.

Auch deshalb liegen beide Modelle sicher in der Hand. Mit 145,7 x 69,7 x 7,8 mm fällt das Pixel 2 minimal länger und breiter, dafür aber auch dünner als der Vorgänger aus, was auf die Ergonomie aber keine Auswirkungen hat. Gleiches gilt für das Verhältnis von Display zu Front (knapp 68 %), das aufgrund des Wachstums etwas schlechter ausfällt. Auch deshalb ist die Bedienung mit nur einer Hand nicht möglich, die drei am rechten Rand verbauten Tasten sind aber problemlos erreichbar.

Mit 157,9 x 76,7 x 7,9 mm fällt das Pixel 2 XL größer aus, übertrifft seinen Vorgänger in Länge und Breite aber nur leicht - trotz größeren Displays. Das liegt zum einen am Seitenverhältnis von 18:9 respektive 2:1, während das Pixel 2 ebenso wie die erste Generation auf 16:9 setzt, zum anderen aber auch am LG-Panel, das mit schmaleren Rändern auskommt: Rechts und links sind es etwa 4 mm, oben und unten etwa 11 und 9 mm. So klettert das Verhältnis von Display zu Front auf fast 77 %. Aber auch hier benötigt man beide Hände für eine problemlose Bedienung. Mit 143 und 175 g fallen beide Smartphone eher leicht für ihre Größe aus.

Vor dem Eindringen von Wasser und Staub sind sowohl das Pixel 2 als auch das Pixel 2 XL gemäß IP67 geschützt.