Seite 1: Outdoor-Handy Samsung Galaxy Xcover 3 im Test

 Samsung Galaxy Xcover 3 LogoEin robustes Smartphone für (fast) jede Lebenslage möchte Samsung mit dem Galaxy Xcover 3 anbieten. Das Mittelklassegerät übersteht Stürze, Staub und Tauchgänge. Dabei fällt es trotzdem so schlank aus, dass es auch absolut alltagstauglich ist.  

Wer ein überdurchschnittlich toughes Smarthpone von Samsung kaufen möchte, hat zwei Möglichkeiten - er greift zur Active-Variante des jeweiligen Top-Modells - das Galaxy S6 Active soll in den Startlöchern stehen - oder er erwirbt ein Galaxy Xcover. Die Galaxy Xcover-Reihe ist die günstigere Vernunftalternative. Auch das jüngste Modell, das Galaxy Xcover 3, glänzt in erster Linie mit den Schutzklassen IP67 und MIL-STD-810G und weniger durch High-End-Bauteile. 

Gut geschützt und doch nicht klobig

Diese Zertifizierungen versprechen konkret, dass das Galaxy Xcover 3 bis zu 30 Minuten lange Aufenthalte in maximal 1 Meter tiefem, klarem Süßwasser übersteht. Die entsprechenden Dichtungen sorgen gleichzeitig auch für Staubschutz. Zusätzlich ist das Smartphone so stoßfest, dass es Stürze aus bis zu 1,2 m Höhe sicher aushalten soll. 

Samsung Galaxy Xcover 3

Schon im Rahmen eines Samsung-Presseevents wurden wir Zeuge, wie diese Versprechen in der Praxis eingehalten werden. Solange man nicht gleich einen ganzen Geländewagen über das Galaxy Xcover 3 jagt, hält es realitätsnahen Belastungen gut stand. Egal ob das Smartphone vom Tisch fällt, mehr oder minder versehentlich ein Wasserbad nimmt oder beim Spielplatzausflug mit dem Nachwuchs im Sandkasten landet - es lässt sich anstandslos weiter nutzen. Damit ist es zum einen für Privatnutzer interessant, bei denen Smartphones nicht lange überleben, zum anderen durchaus aber auch für so manche berufliche Nutzung attraktiv. Gerade wenn im Betrieb häufig Freiluftarbeiten anstehen, könnte das Galaxy Xcover 3 sich auch als Firmenhandy bewähren. Samsungs Unternehmenslösung KNOX verspricht dabei auch auf Seiten der Software Sicherheit. 

Samsung Galaxy Xcover 3

Trotz der Schutzklassen bleibt das Galaxy Xcover 3 mit 9,95 mm noch vergleichsweise schlank. Auch das Gewicht von 154 g ist keineswegs auffällig hoch. Das kantige Design mit der grob geriffelten Rückseite und das robust wirkende Gehäuse lassen aber durchaus erahnen, dass dieses Gerät belastbarer ausgelegt ist als ein konventionelles Smartphone. 

Mäßige Performance 

Klammert man den besonderen Schutz gegen äußere Einflüsse aus, dann ist das Galaxy Xcover 3 eigentlich als Mittelklasse-Smartphone ausgelegt. Dem Android 4.4-Gerät dient ein Quad-Core-Prozessor mit vier ARM Cortex-A53-Kernen als Rechenherz. Im Vergleich zum Vorgänger hat sich die Kernanzahl damit verdoppelt. Auch beim Speicher legt das aktuelle Xcover zu und kommt auf 1,5 GB Arbeits- und 8 GB Flash-Speicher.

Samsung Galaxy Xcover 3

Die Performance liegt allerdings weit unterhalb der von aktuellen Top-Modellen. Beim Navigieren unter der Benutzeroberfläche fällt das zwar nicht auf, bei anspruchsvollen Anwendungen limitiert der SoC aber schnell. Das spiegeln auch die mageren Benchmark-Ergebnisse wider. Für anspruchsvolle Spiele ist das Galaxy Xcover 3 nicht geeignet - aber Gaming ist auch keine typische Nutzung für ein Outdoor-Smartphone.