Seite 2: Display und Akkulaufzeit, Kamera

Display & Akkulaufzeit

Das Display konnten wir im Ersteindruck schon dank seiner guten Blickwinkel loben. Die Auflösung ist für den Normalnutzer wohl mehr als ausreichend. Dank IPS-Panel stellt sich auch kein wie von AMOLED bekanntes "Ausfransen" der Schriften ein. Natürlich ist erkennbar, dass die Darstellung nicht zu jeder Zeit absolut scharf ist, in 99% der Fälle genügt die gebotene Auflösung von 960 x 540 px jedoch.

Die mittlere maximale Helligkeit liegt bei nur 255 cd/m². Das ist gerade für den Außeneinsatz deutlich zu wenig. Gerade mit aktivierter Auto-Helligkeit regelt das Display für unseren Geschmack immer etwas zu dunkel. Der Schwarzwert geht mit 0,33 cd/m² absolut in Ordnung, wodurch sich auch ein noch immer ordentlicher Kontrast von 764:1 einstellt.

Dunkles Display = lange Laufzeiten? Könnte man meinen. Mit 6:48 Stunden in unserem 720p-Videoloop bei 200 cd/m² erreicht das G525 jedoch nicht ganz so gute Werte wie das Moto G (8:20 Stunden), was natürlich auch an der doppelten Mobilfunk-Technik liegt. Wer Dual-SIM benötigt, wird den erhöhten Stromverbrauch in Kauf nehmen müssen.

Kamera-Performance

5 MP, kein LED-Blitz, VGA-Videoaufnahme. Diese Kombination lässt nichts Gutes erahnen. Die Qualität der Testfotos ist kaum für den Gebrauch außerhalb des Smartphones zu empfehlen. Weder die Farbwiedergabe noch die Schärfe wissen zu überzeugen.

Durch den Scharfzeichnungsfilter, der scheinbar als Post-Processing angewendet wird, wirkt das Bild unnatürlich: Einige Objekte wirken wie freigestellt, während der Rest ineinander "vermatscht". Es gibt aber auch bessere Beispiele, wie das Hochkant-Foto, bei denen die Schärfe in Ordnung ist - das blieb in unserem Test aber leider die Ausnahme. Die Kamera ist unserer Meinung nach - ähnlich wie beim Moto G - nicht wirklich zu gebrauchen. Wie immer finden sich natürlich auch diese Testfotos auf unserem SkyDrive-Account.