Seite 2: Kamera: Fotos und Videos

Nachdem uns die Kamera-Applikation schon überzeugen konnte, sind wir auf die Ergebnisse der 13 MP Kamera von Samsung natürlich sehr gespannt. Die Kritik, die wir an der Galaxy S3 Kamera gefunden haben (hohes Rauschen in Innenräumen) sollte bestenfalls beim S4 natürlich nicht mehr auftreten. Mit einem Backside-Illuminated Sensor sowie Zero-Shutter-Lag und natürlich einem LED-Blitz liegt man - auf dem Papier - keinesfalls hinter der Konkurrenz zurück. Lediglich Nokia hat einen optischen Bildstabilisator verbaut, den bislang - bis auf HTC im One mit seiner "Ultrapixel"-Kamera - kein anderer Wettbewerber vorweisen kann.

001galaxy-BorderMaker

Doch zunächst wollen wir uns die Bilder ganz ohne Vergleich ansehen. Das obere Bild kann durchaus mit einer hohen Schärfe überzeugen, dennoch sieht man deutlich, dass das S4 hier große Probleme mit dem Gegenlicht hat und die Farben somit deutlich zu blass dargestellt werden.

005galaxy-BorderMaker 002galaxy-BorderMaker

Das Gerbera-Bild wurde bei normalen Innenraum-Tageslichtverhältnissen aufgenommen. Hier fehlt es sowohl an Schärfe als auch an Farbintensität - im Original ist das Bild deutlich mehr orange. Ebenfalls gut zu sehen ist das Rauschen rund um die Beschriftung der Teedosen  (bei 100%, Licht kommt von rechts). Abhilfe schafft hier eine geringere Aufnahmegröße beziehungsweise das nachträgliche Verkleinern des Bildes. Die Farbwiedergabe ist dafür in diesem Fall sehr gut.

007galaxy-BorderMaker

Bei Außenaufnahmen kann das S4 - wie die meisten Smartphones - absolut überzeugen. Bei 100% ist das Kneipen-Schild sehr gut erkennbar. Schärfe und Farbwiedergabe sind sehr gut. Auch das in Innenräumen recht starke Bildrauschen hält sich durch die üppigen Lichtverhältnisse  für ein Smartphone sehr in Grenzen.

010galaxy-BorderMaker

Eine weitere Außenaufnahme lässt schnell klar werden, wieso Fotos des S4 teilweise die 9 MB Marke knacken. Die detailreiche Abbildung der Gewässersohle sowie des angrenzenden Grashangs ist dank der hohen Auflösung extrem gut - wobei das Gras auf 100%-Ansicht schon sehr scharfgezeichnet aussieht. Bei normaler Betrachtung oder gar einem Ausdruck auf Standard-Größen wie 13x18 sollte dies aber nicht sonderlich ins Gewicht fallen.

Hier nicht aufgeführt, aber trotzdem getestet: die verschiedenen Modi sowie Dual-Camera. Letztere blendet das eigene Gesicht über die Frontkamera in das Bild der Hauptkamera. Man kann verschiedene Rahmen wählen und die Größe anpassen - wenn gerade niemand in der Nähe ist, um ein Gruppenfoto zu machen, ist das sicherlich eine gute Funktion. Ebenso ist dies für Videochats sehr praktisch. Die verschiedenen Modi, unter anderem der Drama Shot oder das Radiergummi, funktionieren tadellos und werden mit Sicherheit von dem einen oder anderen genutzt.

Insgesamt liefert das S4 solide Ergebnisse, die an der einen oder anderen Stelle jedoch noch verbesserungswürdig sind - nichtsdestotrotz handelt es sich um eine mehr als brauchbare Kamera. Alle Fotos finden sich in unserer Galerie sowie in voller Auflösung auf unserem Skydrive-Account.