Seite 2: Performance, Akkulaufzeit, Kamera, Fazit

Performance und Akkulaufzeit

P1010017-BorderMaker

Im Bereich Performance bewegt sich das HTC One X+ in der Top-Klasse. Dank hochgezüchtetem Tegra 3 Quad-Core kann es sowohl in Sunspider (1031,1ms) als auch Browsermark 2 (1759 Punkte) überzeugen. Doch nicht nur bei den Messwerten, auch im täglichen Gebrauch überzeugt der Refresh dank Android 4.1 mit flüssigen Animationen und schnellen Programmstarts.

War die Akkulaufzeit beim HTC One X zu Beginn noch ein Problem (einige Nutzer kamen selbst mit wenig Nutzung kaum über den Tag), hat sich dieses Problem mit der Zeit anscheinend erledigt - dank etwas größerem Akku dürfte dem One X+ das jedoch nicht passieren. Auch arbeitsintensive Tage sind mit dem One X+ ohne Probleme zu meistern - für zwei Tage richtiger Nutzung ist aber auch dieses Smartphone nicht zu gebrauchen.

 

Kameratest

Da sich die Kamera zum One X nicht geändert hat, verweisen wir in diesem Fall auf unseren alten Test des One X und binden die entsprechenden Testfotos sowie den Test der Kamera hier ein.

Die Kamera ist - wie schon beim One S - sehr gut. Das liegt natürlich auch daran, dass hier das gleiche Modell verbaut wurde - dementsprechend gut sind auch die Fotos und Videos, die man mit dem One X erstellt. Natürlich gibt es auch hier wie bei allen Smartphones Probleme in der Nacht - doch sollte das Smartphone eine hochwertige Kamera auch noch längst nicht ablösen. Bei guten Lichtverhältnissen reichen die Ergebnisse auf jeden Fall für die Betrachtung am großen Bildschirm, als Hintergrundbild oder für einen größeren Fotoausdruck. Alle Achtung HTC - mit der One-Serie wird gezeigt, dass nicht nur Kameraspezialisten gute Ergebnisse liefern können. zum Test

 

Fazit

P1010013-BorderMaker

Bleibt die Frage, was HTC sich bei dem One X+ gedacht hat? Wenige wirklich bahnbrechende Neuerungen finden sich an dem Gerät - lediglich der bis zu 64 GB große Speicher ist erwähnenswert. Ansonsten macht es nur Kleinigkeiten besser als sein Vorgänger - dafür will HTC aber so viel Geld wie bspw. für das Galaxy S3 von Samsung, das mit einigen Vorteilen (microSD-Slot, entnehmbarer Akku) kommt und zudem auch mehr Software-Gimmicks hat. Wer schon ein One X besitzt, kann das One X+ getrost belächeln. Noch schwerer wird der Stand mit Blick auf das auf den ersten Blick extrem überzeugende neue HTC One. Hier wird HTC vermutlich in den kommenden Tagen massiv an der Preisschraube drehen.

 

Persönliche Meinung

Eines ist klar: um aus der Krise zu kommen, helfen solche Geräte nicht. Hätte man das One X einfach einem Hardware-Update unterzogen und es zu einem ähnlichen Marktpreis (rund 390 Euro) auf den Markt gebracht, wäre das One X+ sicherlich ein Preis-Leistungs-Tipp. So ist es ein überteuertes, geupdatetes Altgerät, das mit der neuen Riege teilweise nicht mehr mithalten kann - und durch das neue HTC One auch noch Konkurrenz aus dem eigenen Hause bekommt (wenngleich der Startpreis natürlich noch etwas höher liegt). Natürlich ist es kein schlechtes Gerät, doch zum aufgerufenen Preis von über 520 Euro gibt es weitaus bessere Alternativen.  (Marc-Georg Pater)

 

Positive Aspekte des HTC One X+:

  • besserer Akku
  • schneller getaktete CPU
  • mehr interner Speicher
  • Verarbeitung, Gewicht

Negative Aspekte des HTC One X+:

  • kein microSD-Slot
  • Akku weiterhin nicht entnehmbar
  • weiterhin kein Beats-Kopfhörer