> > > > Test: Samsung Galaxy Note 2 (inkl. Video)

Test: Samsung Galaxy Note 2 (inkl. Video)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Samsung Galaxy Note 2 (inkl. Video)

teaserNachdem Samsung einen unerwarteten Erfolg mit dem Ur-"Galaxy Note" feiern konnte, war natürlich klar, dass man das Konzept weiterentwickelt und eine neue Iteration auf den Markt bringt. Das Galaxy Note 2 wurde in vielen Details verbessert und im Bereich Design und Hardware stark an das aktuelle Flaggschiff Galaxy S3 angelehnt. Smartphone, Tablet, Smartlet, Phablet - wie auch immer, wir haben es uns angesehen.

Wir bedanken uns bei 'getgoods.de' für die problemlose Bereitstellung des Testsamples.

In der Galerie befinden sich neben den in diesem Test verwendeten Bildern noch weitere interessante Details - reinschauen lohnt sich.

Die Verpackung des Galaxy Note 2 wirkt noch recht unscheinbar - doch das täuscht. Öffnet man diese, fällt einem in unserem Fall das Gerät in einer silbergrauen Farben in de Hände. Natürlich ist es auch wieder in Weiß erhältlich. Das Display ist hier natürlich Haupt-Verkaufsargument. Während die einen sich beschweren, dass der Trend zu immer größeren Geräten geht, die kaum noch in die Hosentasche passen, kann es anderen nicht groß genug sein. 5,5-Zoll misst das Super-AMOLED-HD-Display, das somit mehr als genug Platz für alle Anwendungsgebiete bereithält. Das Design lehnt sich stark an das des Galaxy S3 an - abgerundete Formen und ein lang gezogener Home-Button sowie zwei Touch-Buttons weisen auf jeden Fall darauf hin. Ebenfalls auf der Vorderseite angesiedelt sind natürlich Frontkamera und Hörmuschel. Ansonsten findet sich hier nichts. Durch den vergleichsweise schmalen Rahmen um das Gerät ist es im Gegensatz zum Galaxy Note 1 nur minimal gewachsen. Lautstärkewippe, Power-Button, 3,5-mm-Klinkeanschluss und microUSB-Anschluss. Samsung hat die Buttons und Anschlüsse gleichmäßig auf alle vier Seiten des Geräts verteilt - kein Problem also mit fälschlicherweise gedrückten Knöpfen oder Verwirrungen durch zu viele Möglichkeiten. Etwas schade und auch schon ein Kritikpunkt beim Galaxy S3 ist der fehlende dedizierte Kamerabutton. Dank Schnellzugriff über eine Dreh-Geste auf dem Sperrbildschirm sollte dies aber zu verkraften sein.

Erfreulich ist die abnehmbare Rückseite, hinter der sich der 3100-mAh-Akku, ein SIM- und microSD-Slot befinden. Zudem steckt die NFC-Antenne nun im Akkudeckel und auch die Anschlüsse für ein später erscheinendes Wireless Charging Kit sind, wie beim S3, vorhanden. Natürlich beherbergt die Rückseite auch die 8-MP-Kamera, den Blitz und den Lautsprecher.

Die Verarbeitungsqualität ist, wie beim S3, gut - hier gibt es nichts zu beanstanden. Lediglich der hohe Plastikeinsatz ist bei High-End-Geräten etwas schade aber gerade beim Galaxy Note 2, das mit rund 180 Gramm (die sich in der Nutzung durch die schiere Größe des Gerätes nicht so anfühlen) schon recht schwer ist, sicherlich sinnvoll.

Das Display ist zwar schön scharf und groß, dürfte aber ruhig etwas heller sein, ist es doch bei Sonneneinstrahlung nur noch schwer zu lesen. Die Begrenzung ist hier aber sicher auch ein Kompromiss zwischen Kosten und Akkulaufzeit - denn ein 5,5-Zoll-Display ist natürlich in Verbindung mit dem verbauten 1,6-GHz-Quadcore sowie dem Digitizer-Panel ein richtiger Stromfresser. Dem hat Samsung aber natürlich auch mit einem überdimensional großen 3100 mAh Akku entgegen gewirkt.

Das besondere Merkmal des Note ist natürlich der S-Pen. Der wurde etwas dicker gemacht, sodass er besser in der Hand liegt. Soviel können wir schon verraten: Menschen mit größeren Händen haben bei der Nutzung kaum Probleme - lediglich der schlecht erreichbare Button auf dem Stift trübt das Nutzungserlebnis doch stark. Der Stift selbst wird durch einen kleinen Magneten in der "Garage" gehalten und ist mit kurzen Fingernägeln nur schlecht aus dem Gerät zu holen. Durch den Magneten merkt das Gerät aber, dass der Stift entnommen wurde und kann entsprechende Aktionen ausführen - darauf wollen wir aber im Software-Test noch näher eingehen.

15-small

Insgesamt hat Samsung es geschafft, das Note in allen Bereichen zu verbessern - neu erfunden hat man sich aber im Hardware-Bereich eher nicht. Das braucht es aber auch gar nicht, denn die Software ist ein viel wichtigerer Punkt, der die Zufriedenheit des Verbrauchers stark beeinflusst. Daher haben wir uns auf den nächsten Seiten sowohl die Software allgemein als auch die Stiftbedienung nochmal ganz genau angesehen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar75684_1.gif
Registriert seit: 26.10.2007
Berlin
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 472
Ich habe selber das Note 2 seit ungefähr 2 Wochen und ich bin restlos begeistert.
Hatte davor ein Samsung Galaxy S2 und es ist einfach gar kein Vergleich. Auf dem Note 2 eine Serie/Film zu gucken macht sehr viel Spass und surfen natürlich auch. Von der angesprochenen (geringen) Bildschirmhelligkeit kann ich nichts berichten, ich finde den Bildschirm auf voller Helligkeit extrem hell und die Farben sind sehr knallig. Auto reicht meistens immer aus :-)
#2
customavatars/avatar166016_1.gif
Registriert seit: 05.12.2011
Karl-Marx-Stadt
Hauptgefreiter
Beiträge: 243
Das gerät ist ja nicht schlecht, aber für was zum teufel brauch ich n stift? Beim scrollen im Browser sieht es im Video so umständlich aus. Das ist ja wie wenn im windows beim surfen die leute noch die pfeile rechts zum scrollen benutzen an statt dem Mausrad.

Schnell notizen schreiben?! Wenn man dadrauf schnell was schreibt erkennt es die software womöglich eh nicht.
Naja für leute die sich dadurch wichtiger fühlen isses vielleicht von vorteil :)
#3
Registriert seit: 11.07.2008
Essen
Bootsmann
Beiträge: 661
Zitat corvoozid;19626430
Das gerät ist ja nicht schlecht, aber für was zum teufel brauch ich n stift? Beim scrollen im Browser sieht es im Video so umständlich aus. Das ist ja wie wenn im windows beim surfen die leute noch die pfeile rechts zum scrollen benutzen an statt dem Mausrad.

Schnell notizen schreiben?! Wenn man dadrauf schnell was schreibt erkennt es die software womöglich eh nicht.
Naja für leute die sich dadurch wichtiger fühlen isses vielleicht von vorteil :)

Wenn Du keinen Stift brauchst lässt Du Ihn im Gerät stecken, der ist schliesslich nicht Pflicht.
Und Leute die sich wichtig fühlen haben Geräte einer anderen Firma....
#4
customavatars/avatar48631_1.gif
Registriert seit: 03.10.2006
WOB
Admiral
Beiträge: 8727
Habe das Note2 auch seit Freitag einfach nur geil war schon vom 1 Note begeistert.
Das neue liegt deutlich besser in der Hand bietet auch wie das erste die Option für die Einhandbedinung wo das Tasten feld etwas verkleinert wird und bietet die möglichkeit der Konfiguration rechts und links Händer so das das Tastenfeld jeweils ind die passende Richtung geschoben wird ist zwar für mich nicht Intetesant bei meinen Pranken aber vielleicht für andere.

Im Sonnen Licht wenn ich die Helligkeit Manuell einstelle empfinde ich es als deutlich weniger spiegelnd im vergleich zum alten Note .
#5
customavatars/avatar174402_1.gif
Registriert seit: 14.05.2012

Matrose
Beiträge: 28
Ich überlege auch noch zwischen iPad Mini und Note II, hat alles Vor- und Nachteile.
#6
customavatars/avatar81612_1.gif
Registriert seit: 05.01.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 813
Auf die Vorteile des iPad Mini wäre ich ja mal gepsannt. Stünde da nicht 'Apple' drauf, würde niemand auch nur einen Gedanken dran verschwenden. Das Teil hat nichts besonders...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Devolo Home Control im Test - Aufgesetzte Intelligenz für das Smart Home

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/DEVOLO

Unsere Umgebung, unser Zuhause soll immer intelligenter werden. Dabei ist die Intelligenz mehr als nur eine bloße Sammlung an Daten. Sensoren sollen miteinandern kommunizieren, sich gegenseitig mit Daten versorgen. Wer sich sein Hause gerade baut, kann auf zahlreiche fertige Systeme... [mehr]