> > > > Nachtest: IFA mit dem Nokia 808 PureView

Nachtest: IFA mit dem Nokia 808 PureView

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Nachtest: IFA mit dem Nokia 808 PureView

NokiaVor einiger Zeit hatten wir das Nokia 808 PureView im Test. Dabei sind wir vor allem auf die Fotofunktion eingegangen, haben die Videofunktion und das allgemeine System eher weniger beachtet. Diese Punkte wollen wir nun in einem Nachtest noch einmal nachholen und dabei vor allem auf Dinge wie den Alltagsgebrauch und Rich Recording eingehen.

Wir bedanken uns bei 'getgoods.de' für die problemlose Bereitstellung des Testsamples.

In der Galerie befinden sich neben den in diesem Test verwendeten Bildern noch weitere interessante Details - reinschauen lohnt sich.

Wir haben das Gerät auf der IFA 2012 ausführlich testen können - dabei sind einige Fotos in den Galerien der entsprechenden Smartphone-News mit dem Gerät entstanden. Die Probleme, die wir auch schon im ersten Kamera-Test hatten, d.h. die Nahfokussierung und das schnelle Verwackeln der Fotos bei Nutzung mit einer Hand, haben wir auch hier nicht gänzlich abstellen können.

Dafür konnten wir die Zoom-Funktion ausführlich testen, Rich Recording genauer unter die Lupe nehmen und das System im Alltag testen. Letzteres ist als "Symbian Belle" bekannt und wird eher stiefmütterlich betrachtet. Dabei muss es sich vor der Konkurrenz nicht immer verstecken.

Die Arbeitsgeschwindigkeit ist - bis auf einige Ausnahmen - durchaus annehmbar, kann aber nicht durchweg mit anderen Geräten der Preisklasse um 500 Euro konkurrieren. Dafür scheint die Kombination Single-Core und Symbian nicht gemacht. Der hohe Preis kommt aber durchaus auch durch die neue Kameratechnik zustande, weshalb es nur indirekt mit den Flaggschiffen von Android und iOS verglichen werden kann.

Ein großer Aufhänger, mit dem sich Apple bzw. Google gerne schmücken, sind die Anzahl der verfügbaren Applikationen auf den Geräten. Hier muss Symbian Belle natürlich das Handtuch werfen - es gibt zwar Apps, aber gerade die großen Hersteller setzen eher auf die populäreren Systeme. Wer jedoch nicht auf 100.000e Applikationen angewiesen ist und gut mit einer kleineren Auswahl bzw. den vielen vorinstallierten Applikationen und Funktionen zurecht kommt, sollte auch beim 808 keine Schwierigkeiten haben.

Zumal Nokia dafür gesorgt hat, dass wirklich viele wichtige Apps vorhanden bzw. vorinstalliert sind. So gibt es verschiedenste Spiele, von denen einige nur Demos sind (unter anderem Asphalt 6, Lets Golf 2, Angry Birds), die Microsoft Apps (unter anderem mit Office), Skype, WhatsApp und viele mehr. Wer wissen will, welche Apps verfügbar sind kann das unter http://store.ovi.com/ tun. Dabei sollte man nicht vergessen, als Gerät das 808 PureView einzustellen.

Ansonsten fehlt es Symbian eigentlich an nicht viel. Die oft geliebten und erwähnten Widgets bietet auch das Außenseiter-System - genau so wie anpassbare Homescreens (sogar mit unterschiedlichen Hintergrundbildern) und Infinity Scrolling.

Kleinigkeiten, wie bspw., dass bei Pinch-to-Zoom keine Inhalte zu sehen sind, sollten zu verschmerzen sein. Ansonsten ist das System für den Normalnutzer im Alltag ganz problemlos zu gebrauchen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 11.01.2012
Flensburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 2041
So eine große Kamera und so schlechte Bilder? Vllt lags auch an den Einstellungen, aber die Bilder sehen sehr verschwommen und unscharf aus.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Devolo Home Control im Test - Aufgesetzte Intelligenz für das Smart Home

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/DEVOLO

Unsere Umgebung, unser Zuhause soll immer intelligenter werden. Dabei ist die Intelligenz mehr als nur eine bloße Sammlung an Daten. Sensoren sollen miteinandern kommunizieren, sich gegenseitig mit Daten versorgen. Wer sich sein Hause gerade baut, kann auf zahlreiche fertige Systeme... [mehr]

Logi ZeroTouch im Test - Wird wirklich aus jedem Auto ein Connected Car?

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LOGI_ZEROTOUCH_TEASER_KLEIN

Das Smartphone ist eine der größten Gefahrenquellen im Auto. Schon das kurze Lesen einer neuen Nachricht reicht aus, um schwere Unfälle mit dramatischen Folgen zu verursachen. Dabei gibt es mittlerweile zahlreiche Mittel und Wege, um die Ablenkung zu minimieren. Alles zu aufwendig, dachte sich... [mehr]