Seite 1: Test: Sony Xperia tipo


sony experia tipo 2Mit dem Sony Xperia tipo kommt ein neues Budget-Phone auf den Markt, das vor allem eines ist: billig. Und das wird auch direkt an der verbauten Hardware deutlich: kleiner Bildschirm, schwache CPU, wenig interner Speicher. Doch auf der anderen Seite finden sich Android 4.0, ein microSD-Kartenslot und das geringe Gewicht sowie die kleinen Abmessungen - also ein perfektes Telefon für all diejenigen, die den Trend zu immer größeren Smartphones nicht mitmachen wollen?

Wir bedanken uns bei 'getgoods.de' für die problemlose Bereitstellung des Testsamples.

In der Galerie befinden sich neben den in diesem Test verwendeten Bildern noch weitere interessante Details - reinschauen lohnt sich.

Mit nur 129 Euro für die schwarze Version ist es ein wirklich günstiges Einsteigersmartphone. Und wer braucht schon groß CPU-Leistung oder viel internen Speicher, wenn das Gerät im Alltag eher als Telefon mit smarten Funktionen genutzt werden soll? Genau unter diesem Aspekt haben wir uns das tipo genauer angesehen - das Ergebnis haben wir in Form des nachfolgenden Testberichts festgehalten.

Das Design des Xperia tipo ist wirklich gelungen - neben Schwarz stehen auch noch Weiß, Rot und Blau zur Auswahl.

In der Box befindet sich neben dem Smartphone noch das USB-Ladekabel sowie das entsprechende Netzteil. Das Billig-Headset, das die Hersteller sonst immer beilegen, hat Sony in diesem Fall schon gestrichen - ob das gut oder schlecht ist, sollte jeder selbst entscheiden. Ein 40-Prozent-Rabattgutschein für den eigenen Shop hat man immerhin noch beigelegt.

Der erste Eindruck vom Xperia tipo ist durchweg positiv: Das kleine Gerät liegt sehr gut in der Hand und kann auch in puncto Gewicht überzeugen. Nur 99 Gramm bringt es auf die Waage - das ist für ein Smartphone denkbar wenig. Die Verarbeitung ist auf einem hohen Niveau - es gibt keine scharfen Kanten oder unsaubere Spaltmaße, die den Ersteindruck trüben würden. Im ausgeschalteten Zustand könnte man das tipo auch für deutlich teurer halten, denn gespart wurde vor allem im Bereich Hardware.

Standard-Kost im Bereich der Anschlüsse: microUSB und 3,5-mm-Klinke (nicht auf dem Bild) gehören zum guten Ton.

Das 3,2-Zoll-Display ist zwar klein, dafür löst es aber auch schlecht auf. Mit nur 180 ppi ist das Display definitiv nicht mehr zeitgemäß. Texte sind ohne Zoom stark verpixelt - selbst die auf dem Lockscreen. Beim Surfen fällt dies noch deutlicher auf - das sowieso schon kleine Display kann somit noch weniger abbilden, der Nutzer muss auf Desktop-Seiten den Inhalt ständig hin- und herschieben. So macht Surfen keinen Spaß - da kann man nur hoffen, dass die Lieblingsseiten optimierte Mobilansichten bereitstellen.

Zur schlechten Auflösung gesellt sich noch die für günstige Geräte fast schon zur Tagesordnung gehörende starke Blickwinkelabhängigkeit. Was beim Rechts-Links-Kippen nicht sonderlich auffällt, ist in der Hoch-Runter-Bewegung um so deutlicher zu sehen. Farbverfälschungen sind bei nur wenigen Grad Neigung schon zu erkennen - wird es etwas mehr, kann das im Außeneinsatz schnell zur Unleserlichkeit führen.

Das Display ist ein erster großer Minuspunkt, den das tipo hier einstecken muss und der auch den guten Eindruck bezüglich der Verarbeitung deutlich schmälert.

Display, Display an der Wand - wer ist die Schönste im ganzen Land? Gegen die Spiegelungen in der Außennutzung hat selbst die höchste Helligkeitsstufe keine Chance.

Im Bereich der Software kann das Gerät dann wieder überraschen - Android 4.0.4 ist auf dem Gerät vorinstalliert. Dadurch erreicht das Gerät selbst bei der verbauten, doch recht schwachen Hardware eine gute bis sehr gute Arbeitsgeschwindigkeit. Hier setzt sich das Smartphone auf jeden Fall von anderen "Billigheimern" ab und lässt für kurze Zeit wieder so etwas wie Freude aufkommen - zumindest so lange, bis man das Display wieder zu sehr neigt.

Dennoch kann sich die Software mit Sonys eigener Oberfläche durchaus sehen lassen. Die Animationen sind größtenteils flüssig, auch wenn man wieder einmal die sinnlose Widget-Fliegerei beim Pinchen auf dem Homescreen eingebaut hat, mit der das tipo dann doch teilweise etwas überfordert ist. Ansonsten starten die vorinstallierten Apps (u.a. Whatsapp und eine OfficeSuite) zügig und lassen sich auch - dank des empfindlichen, aber teils etwas "klebrigen" Touchscreens - ohne Probleme bedienen. Es  muss sich keinesfalls vor teureren Konkurrenten verstecken - wenngleich natürlich klar sein sollte, dass es nicht an die Geschwindigkeit von doppelt oder dreifach so teuren Geräten reichen kann und auch grafisch intensiviere Spiele nur bedingt laufen werden.