> > > > Test: Motorola Motoluxe und Defy Mini (inkl. Video)

Test: Motorola Motoluxe und Defy Mini (inkl. Video)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Motorola Motoluxe und Defy Mini (inkl. Video)

teaserMit den Geräten Motoluxe und Defy Mini hat Motorola zwei neue Smartphones auf den Markt gebracht, die vor allem durch ihren Preis punkten wollen bzw. können. Wir haben uns beide Geräte in diesem Artikel genauer angesehen - vergleichen kann man sie jedoch nicht. Ist das Defy Mini sehr robust gebaut, scheint das Motoluxe eher das "stylische" der beiden zu sein. Auch vom Display unterscheiden sich die Geräte deutlich: 4 zu 3,2-Zoll. Insgesamt ist das Motoluxe für einen höheren Preis besser ausgestattet - ob das Defy Mini trotzdem überzeugen kann, haben wir im Folgenden getestet.

Wir bedanken uns bei 'getgoods.de' für die problemlose Bereitstellung des Testsamples.


Einen ausführlichen Blick auf das äußere Erscheinungsbild, die Verarbeitungsqualität sowie die installierte Software bieten wir im obigen Videoreview - sowie direkt bei hardwareclips.de als auch auf unserem YouTube-Channel.

 

4-small

Fangen wir mit dem Defy Mini an - der Nachfolger des sehr erfolgreichen Defy und Defy+ soll eine kleine Ausgabe des robusten Outdoor-Gerätes sein. Ist es aber nicht: die Maße des Gerätes sind sogar noch etwas angewachsen. Dafür ist das Display im Gegensatz zum normalen Defy um 0,5-Zoll kleiner und bietet mit 480 x 320 Pixeln eine deutlich schlechtere Auflösung. Auch der Prozessor fällt im Gegensatz zum Ur-Defy schwächer aus: der 600 MHz Single-Core bringt nur wenig Leistung zustande, reicht aber für die "Standard"-Aktionen mit einem Smartphone durchaus aus. Der Vorteil dieser besonders schwachen Defy-Version: die überragende Akkulaufzeit. Wurde der Vorgänger dafür schon geliebt, kann man das Mini nur noch mehr lieben - mehrere Tage sind mit dem 1700 mAh Akku kein Problem.

Dafür muss man natürlich in Kauf nehmen, dass es hin und wieder Slowdowns im System gibt und ein Android 4.0-Update eher unwahrscheinlich ist. Ebenso ist der 3,2-Zoll-Bildschirm sehr klein und sicherlich nicht für jedermann geeignet. Die rückseitig verbaute Kamera kann mit 3,2-MP ebenfalls weniger überzeugen, zudem hat sie noch einen Fixfokus. Hier hat man sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

1-small

Das Einsteigersmartphone weist einige Defizite auf, ist dafür aber relativ günstig. Insgesamt ist ein IP67-zertifiziertes Smartphone natürlich eine bequeme Sache. Aufpassen, dass das Display kaputt geht? Unwahrscheinlich. Oder dass das Handy nass wird? Ebenfalls nicht wichtig. Das sind die praktischen Seiten des Defy Mini.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar5275_1.gif
Registriert seit: 01.04.2003

Kapitän zur See
Beiträge: 3375
der unscheinbare Cortex A5 proz im defy mini hat unerwartet viel bums
#2
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Vizeadmiral
Beiträge: 6341
Ein Hinweis auf ICS im Defy (normal, plus und mini) wäre noch ganz nett gewesen. Motorola scheint genau das nämlich nicht zu bringen. Dank gelocktem Bootloader ist auch kein Customrom zu erwarten. Schade schade...

EDIT: Streicht die kleine Kritik. Da hab ich doch den passenden Satz glatt überlesen. Trotzdem wärs für mich ein negativ Aspekt :)

Das war (mit der schlechten Kamera) für mich einer der Gründe das Defy nicht zu nehmen und stattdessen nach dem Desire S zu greifen, obwohl das kein IP67 hat und teurer ist.
#3
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2191
Motorola soll endlich mal das Milestone 4 veröffentlichen... :/
#4
customavatars/avatar95983_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1109
Ne lieber das Medfield auf das würde ich warten wenns nicht noch solange dauert.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Devolo Home Control im Test - Aufgesetzte Intelligenz für das Smart Home

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/DEVOLO

Unsere Umgebung, unser Zuhause soll immer intelligenter werden. Dabei ist die Intelligenz mehr als nur eine bloße Sammlung an Daten. Sensoren sollen miteinandern kommunizieren, sich gegenseitig mit Daten versorgen. Wer sich sein Hause gerade baut, kann auf zahlreiche fertige Systeme... [mehr]

Logi ZeroTouch im Test - Wird wirklich aus jedem Auto ein Connected Car?

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LOGI_ZEROTOUCH_TEASER_KLEIN

Das Smartphone ist eine der größten Gefahrenquellen im Auto. Schon das kurze Lesen einer neuen Nachricht reicht aus, um schwere Unfälle mit dramatischen Folgen zu verursachen. Dabei gibt es mittlerweile zahlreiche Mittel und Wege, um die Ablenkung zu minimieren. Alles zu aufwendig, dachte sich... [mehr]