Seite 1: Test: Motorola Motoluxe und Defy Mini (inkl. Video)

teaserMit den Geräten Motoluxe und Defy Mini hat Motorola zwei neue Smartphones auf den Markt gebracht, die vor allem durch ihren Preis punkten wollen bzw. können. Wir haben uns beide Geräte in diesem Artikel genauer angesehen - vergleichen kann man sie jedoch nicht. Ist das Defy Mini sehr robust gebaut, scheint das Motoluxe eher das "stylische" der beiden zu sein. Auch vom Display unterscheiden sich die Geräte deutlich: 4 zu 3,2-Zoll. Insgesamt ist das Motoluxe für einen höheren Preis besser ausgestattet - ob das Defy Mini trotzdem überzeugen kann, haben wir im Folgenden getestet.

Wir bedanken uns bei 'getgoods.de' für die problemlose Bereitstellung des Testsamples.


Einen ausführlichen Blick auf das äußere Erscheinungsbild, die Verarbeitungsqualität sowie die installierte Software bieten wir im obigen Videoreview - sowie direkt bei hardwareclips.de als auch auf unserem YouTube-Channel.

 

4-small

Fangen wir mit dem Defy Mini an - der Nachfolger des sehr erfolgreichen Defy und Defy+ soll eine kleine Ausgabe des robusten Outdoor-Gerätes sein. Ist es aber nicht: die Maße des Gerätes sind sogar noch etwas angewachsen. Dafür ist das Display im Gegensatz zum normalen Defy um 0,5-Zoll kleiner und bietet mit 480 x 320 Pixeln eine deutlich schlechtere Auflösung. Auch der Prozessor fällt im Gegensatz zum Ur-Defy schwächer aus: der 600 MHz Single-Core bringt nur wenig Leistung zustande, reicht aber für die "Standard"-Aktionen mit einem Smartphone durchaus aus. Der Vorteil dieser besonders schwachen Defy-Version: die überragende Akkulaufzeit. Wurde der Vorgänger dafür schon geliebt, kann man das Mini nur noch mehr lieben - mehrere Tage sind mit dem 1700 mAh Akku kein Problem.

Dafür muss man natürlich in Kauf nehmen, dass es hin und wieder Slowdowns im System gibt und ein Android 4.0-Update eher unwahrscheinlich ist. Ebenso ist der 3,2-Zoll-Bildschirm sehr klein und sicherlich nicht für jedermann geeignet. Die rückseitig verbaute Kamera kann mit 3,2-MP ebenfalls weniger überzeugen, zudem hat sie noch einen Fixfokus. Hier hat man sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

1-small

Das Einsteigersmartphone weist einige Defizite auf, ist dafür aber relativ günstig. Insgesamt ist ein IP67-zertifiziertes Smartphone natürlich eine bequeme Sache. Aufpassen, dass das Display kaputt geht? Unwahrscheinlich. Oder dass das Handy nass wird? Ebenfalls nicht wichtig. Das sind die praktischen Seiten des Defy Mini.