Seite 2: IcyBox IB-MP3011 im Detail

Die IcyBox IB-MP3011 Plus kommt in einem schlichten schwarzen Gehäuse daher, das bestens in jedes Wohnzimmer passt. Interessanterweise ist IcyBox einer der wenigen Anbieter, der sich dem aktuellen Glossy-Trend verweigert und stattdessen auf ein Gehäuse aus gebürstetem Aluminium setzt. Nicht nur, dass dem MP3011 so eine angenehme Eigenständigkeit verliehen wird, das Case wirkt auch enorm hochwertig. Einziger Eyecatcher ist auf diese Weise eine kleine Hochglanz-Oberfläche auf der Front, hinter der sich der IR-Empfänger versteckt.

IcyBox IB-MP3011

Positiv fällt ohne Frage die niedrige Bauhöhe des 3011 auf. So kann der schwarze, kubische Kasten problemlos auch in schon besetzte Rack-Fächer gestapelt werden. Dass die Tiefe dabei etwas größer ausfällt als bei viele Konkurrenten stört uns hingegen nicht im Geringsten, schließlich muss jedes Rack eine gewisse Mindesttiefe für die Komponenten besitzen.

IcyBox IB-MP3011

Der Großteil des umfangreichen Anschlusspanels befindet sich auf der Rückseite des Mediaplayers. Zur Bildausgabe steht natürlich HDMI als wichtigster Ausgang bereit. Wer lieber auf analoge Signale zurückgreift, dem stehen ein YUV-Trio und ein Cinch-Video-Anschluss zur Verfügung. Für die Audio-Sektion gibt es einen optischen Digitalausgang und ein klassisches Cinch-Stereo-Pärchen. Natürlich darf schlussendlich auch der RJ45-Port für kabelgebundenes Streaming nicht fehlen. Damit aber nicht genug, rundet IcyBox den Connectivity-Part mit einem integrierten WLAN ab – das muss bei manchem Konkurrenten noch dazugekauft werden.

IcyBox IB-MP3011 Anschlüsse

IcyBox IB-MP3011 USB

Nein, die USB-Anschlüsse gehen natürlich auch nicht verloren. IcyBox hat zwei USB-2.0-Ports und einen USB-3.0-Host verbaut. Leider sind die Ports aber sehr ungünstig platziert. Sie befinden sich, genau wie der davor liegende Card-Reader, weit hinten auf der linken Seite des Gehäuses. Wird der Mediaplayer normal im Rack positioniert, ist es nahezu unmöglich, die Anschlüsse zu erreichen. Hier wäre es deutlich sinnvoller gewesen, zumindest einen Port und den CardReader auf die Front zu setzen.

IcyBox IB-MP3011 HDD Einbau

Werden vier Schrauben auf der Unterseite entfernt, kann der schwarze Alu-Deckel schnell und unkompliziert abgenommen werden. Gleiches gilt auch für den Einbau der Festplatte, die im Anschluss als Lagerort für alle Arten von Daten genutzt werden kann und das IB-MP3011 Plus auch zum NAS werden lässt. Hiermit kommen wir aber auch gleich zu einem weiteren großen Vorteil die IcyBox IB-MP3011 Plus: Obwohl eine HDD verbaut werden kann, kommt kein Lüfter zum Einsatz. Wird also kein magnetischer Speicher genutzt, agiert der Media-Player vollkommen lautlos. Wird eine große HDD eingesetzt (was sich natürlich anbietet), ist einzig deren Arbeitsgeräusch zu hören. Hier kann man sich merklich von den meisten Konkurrenten absetzen.