Seite 1: Test: IcyBox IB-MP3011 Plus - Mediaplayer mit Realteks 1185-Chip

icybox 3011_teaserMedia-Player sind aktuell sicherlich mit die interessantesten Geräte, wenn das Wohnzimmer mit der digitalen Welt verbunden werden soll. Die IcyBox IB-MP3011 Plus basiert auf Realteks aktuellem 1185-Chip und kann neben einer Formatunterstützung mit einem lüfterlosen Gehäuse und der Möglichkeit, eine HDD nachzurüsten,  aufwarten. Die Grundlagen für einen überzeugenden Auftritt sind also gelegt, ob das in der Praxis aber auch gelingt, wird sich erst noch zeigen müssen.

Media-Player sind im Multimedia-Segment die Produkte der Stunde, gelingt ihnen doch erstmals die lang ersehnte Verschmelzung der digitalen Medien und des normalen Wohnzimmers. Daten können entweder auf einer lokalen Festplatte, auf einem USB-Stick oder sogar im Netzwerk auf einem NAS abgelegt werden und bequem auf dem Fernseher, bzw. der Stereo-Anlage wiedergegeben werden. Mit Hinblick auf die Speicherkapazität von aktuellen USB-Medien oder HDDs kann so mühelos ein riesiges Medien-Archiv zugänglich gemacht werden – vorbei sind die Zeiten, in denen im großen DVD-Schrank oder dem Plattenarchiv gekramt werden musste.

Kein Wunder also, dass aktuell Media-Player immer weiter Einzug in das heimische Wohnzimmer halten. Im Grunde genommen handelt es sich bei Media-Playern aber um einen Markt mit „Verfallsdatum“. Zuletzt hat die CES wieder einmal gezeigt, dass Fernseher mit integrierter Internetanbindung von Seiten der Hersteller immer weiter forciert werden. Das Ergebnis wird vermutlich darauf hinauslaufen, dass zukünftig alle gekauften Fernseher zumindest rudimentäre Streaming-Features samt DLNA-Support besitzen werden.
Raidsonic spielt schon länger im Media-Player-Markt mit und hat mit dem IB-MP3011 Plus einen aktuellen Media-Player im Angebot, der auf Realteks 1185-Chip basiert. Auf der gleichen Grundlage arbeitet auch A.C.Ryan PlayOn!HD 2, das in unserem Test auf der ganzen Linie überzeugen konnte und mit einer umfangreichen Formatunterstützung aufwarten konnte. Gleiches gilt entsprechend auch für die IcyBox 3011. Unterstützt werden folgende Formate:

Video-Formate: AVI, MKV, TS, M2TS, MPG, MP4, MOV, VOB, ISO, IFO, DAT, WMV, RM, RMVB, FLV
Audio-Formate: MP3, OGG, WMA, WAV, AAC
Bild-Formate: HD-JPEG, JPG, BMP

Unser Mediaplayer unterstützt im Grunde genommen also alle Formate, die aktuell von Relevanz sind. Wie immer werden DRM-geschützte Formate nicht unterstützt. Da viele Anbieter in der Zwischenzeit aber auf den DRM-Schutz verzichten, kann man über diese Problematik zumindest teilweise hinwegsehen. Deutlich störender ist da noch immer das Problem, dass in Deutschland Dienste wie Spotify oder Netflix fehlen, um Material direkt aus dem WWW zu streamen – erst dann machen entsprechende Clients wirklich richtig Spaß. Hier kann man aber nur hoffen, dass sich in den kommenden Monaten etwas tun wird. Zumindest Lovefilm bietet in Kombination mit der PS3 diverse Filme zum direkten Streamen an.
Preislich liegt unser heutiger Testkandidat bei rund 115 Euro, was mit Hinblick auf Funktionsumfang und die Möglichkeit, eine HDD einzubauen, ohne Frage mehr als fair ist.