Aktuelles

[User-Review] Xigmatek´s Midgard

Case_Modder

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
26.12.2007
Beiträge
9.235
Ort
DE
Hallo liebe Leute

Heute möchte ich euch mein Review, zu dem neuen Xigmatek Gehäuse "Midgard" vorstellen.

Vorab schonmal einen Dank an Caseking, die mir das Testsample zur Verfügung gestellt haben. Vielen Dank.



Erfahrungsbericht/Review Xigmatek´s Midgard



Inhaltsverzeichnis

1. Geschichtliches
2. Einleitende Worte
3. Lieferumfang
4. Technische Daten des Gehäuses
5. Äußeres Erscheinugsbild
6. Inneres Erscheinugsbild
7. Festplattenmontage
8. Einbau und Montage der Hardware
9.
Umfassendes Fazit und Bewertung des Gehäuses


1. Geschichtliches. Was versteht man unter den Namen Midgard?

"Midgard" - Der Menschheit Zuhause, verteidigt durch Thor, Gott des Donners und seinem Hammer. Offenbart nicht nur die Göttliche Stärke und Barmherzigkeit, sondern beschützt zugleich die installierte Hardware. Design und Eigenschaften wie „BLACK COATED SECC” und „MESH” verzaubern Ihr CHASSIS in einen echten „HINGUCKER”. Desweiteren wird das CHASSIS mit 2 x 120mm PRE INSTALLED FAN'S (ORANGE BLADE'S und SCHWARZ, TRANSPARENTEN HOUSING'S) ausgeliefert, aber auch weitere 5 Fans können in verschiedenen Bereichen für beste Belüftung sorgen. 5 x 5,25" Schächte behausen alle optischen Laufwerke, hinzu kommen 5 Bay's für 3,5" und 2,5" HDD's. TOOL FREE Design und ein “unglaubliches, stilistisches" Auftreten sind nur einige Punkte wieso dieses Chassis ein "Muss" ist nicht nur für Enthusiasten, sondern auch für PC-Beginner.

2. Einleitung

Xigmatek ist ein bekannter und führender Hersteller von Gehäuselüftern und CPU Kühlern, seit neuesten präsentieren Sie sich aber mit dem neuen Gehäuse, dem Midgard, auf dem Markt. Xigmatek hat dadurch einen neuen Markt für sich entdeckt und kann mit dem Gehäuse schon jetzt, viele User glücklich machen.

3. Lieferumfang


Der Lieferumfang von Xigmatek fällt, wie es auch bei den meisten anderen Gehäuseherstellern der Fall ist, sehr üppig aus.

Das Gehäuse selber kommt in einem hochwertigen Karton, im aufwendigen Design, sowie auch das Gehäuse selber konzipiert ist. Das Gehäuse selber ist mit Styropor und Folie verkleidet, um es vor Beschädigungen zu schützen.







Kommen wir aber nun zu den ganzen Kleinteilen wie Schrauben, Abstandshalter etc.

Alles befindet sich in einer schwarzen Box, ich nenne diese hier mal "Black Box". In dieser Box, die nicht aus Kunsstoff, sondern aus Pappe besteht, befinden sich folgende Sachen:

- Schrauben, sowie Abstandshalter für Mainboard und Netzteil
- Speaker (Lautsprecher), optinal
- Gummis für die Schlauchdurchführung
- Lüftersteuerung für 3 Lüfter
- Plastikhalter für das Kabelmanagment

und natürlich ein Handbuch.







Die Lüftersteuerung in der Slotblechhalterung, bis zu 3 Lüfter sind regelbar.





Kabel für die Steuerung der 3 Lüfter



4. Technische Daten des Gehäuses


  • Maße: 210 x 478 x 510 mm (BxHxT)
  • Material: Stahl
  • Gewicht: 9,28 kg
  • Farbe: Schwarz
  • Formfaktor: ATX, Micro-ATX
  • Laufwerke:
    5 x 5,25 Zoll (extern)
    1 x 3,5 Zoll (extern, in 5,25 Slot)
    5 x 3,5 Zoll (intern, Anti-Vibration)
  • Lüfter:
    1x 120 mm (Front, White LED)
    1x 120 mm (Rückseite, White LED)
    1x 92 / 80 mm (Front, optional, statt 120 mm)
    1x 92 / 80 mm (Rückseite, optional, statt 120 mm)
    2x 140 / 120 mm (linkes Seitenteil, optional)
    2x 140 / 120 mm (Deckel, optional)
    1x 140 / 120 mm (Boden, optional)
    Lüftersteuerung mit Drehregler für max. 3 Lüfter
  • Erweiterungsslots: 7
  • I/O Panel:
    2x USB 2.0
    1x eSATA
    1x je Audio IN / OUT
Im folgenden werde ich näher auf das Äußere Erscheinungsbild des Gehäuses eingehen und erläutern.

5. Äußeres Erscheinugsbild


Das Xigmatek Midgard macht einen soliden Eindruck, alles ist sehr gut verarbeitet, nirgends sind irgendwelche Macken. Von aussen erweckt das Gehäuse einen sehr guten Eindruck, es ähnelt leicht dem RC 690 von Coolermaster. Im Innenraum wird dies noch deutlicher.
Das Midgard hat ein Top Panel und ein Frontpanel aus Kunsstoff.



Die Front ist optisch sehr nett gestaltet worden, so kommt das Gehäuse nicht übertrieben daher, aber Akzente werden gesetzt. So besteht ein Teil der Front aus Meshgitter, welches im unteren Bereich mit dem Xigmatek "X" versehen ist.



Hinzu kommt, das sich direkt auch im Frontpanel, die Anschlüsse USB, Audio, Microfon befinden, sowie ein eSata Anschluss.



Die Front bietet ausreichend Platz für 5x 5,25" Laufwerke, optional lässt sich ein Diskettenlaufwerk oder ein ähnliches Laufwerk im 3,5" Format in die Front, mittels der dafür vorgesehenen Blende einfügen und installieren.



Die Front ist abnehmbar, dies muss auch möglich sein, um die Laufwerke zu montieren. Die Meshgitterblenden haben nochmal zusätzlich einen Staubfilter integriert, der den Staub aus dem Gehäuse hält.
Nach abnehmen der Front kann man den 120mm Frontlüfter sehen, der auch demontierbar ist. Dieser sitzt an einer Stahlblende, die man abschrauben kann.
Auch das I/O Panel mit den Anschlüssen für USB, eSATA und Audio, kann entfernt werden.





Die 5,25" Zoll Schächte sind zusätzlich nochmal mit Stahlblenden versehen, die leicht zu entfernen sind, einmal links rum drehen, einmal rechts rum drehen und ab sind die Stahlblenden.





Das Top Panel, besteht ebenfalls aus Kunststoff, wie oben schon beschrieben. Das Midgard hat wie das Coolermaster RC 690 auch Meshgitter integriert, so besteht der Teil, dort wo die Lüfter montiert werden, ausschließlich aus diesem Meshgitter, um so für den perfekten Luftstrom zu sorgen.



Es befinden sich die Taster für Power und Reset oben im Deckel, um so die Front cleaner wirken zu lassen, die Taster selber sind aus Aluminium gefertigt und lassen das Gehäuse hochwertiger erscheinen.



Das Top Panel ist abnehmbar und es ist mittels Halteklammern im Stahldeckel befestigt. Es ist kinderleicht zu demontieren und wieder zu montieren. Das Top Panel muss abgenommen werden um die Lüfter im Gehäuse zu befestigen.





Ebenfalls mit dem Coolermaster Rc 690 zu vergleichen ist das Seitenteil des Midgard´s. Es kommt her mit 2x 120mm Lüfteraussparungen, die auch für 140mm Lüfter gedacht sind, also können hier entweder 120mm oder 140mm Lüfter montiert werden. Bei dem oberen Lüfterplatz muss jedoch vom Nutzer selbst geschaut werden ob man noch einen Lüfter installieren kann oder ob dieser Lüfter dann mit dem Kühler auf der CPU kollidiert.

Im unteren Bereich passt ein Lüfter auf jeden Fall rein und gewährleistet so, noch ein wenig Frischluft für die Grafikkarte.

Mittlerweile ist auch ein Windowkit für das Xigmatek Midgard verfügbar. Jedoch wird hier der untere Lüfterplatz eingebüßt. Es ist aber möglich, das Windowkit vom Coolermaster RC 690, bei dem Midgard zu verbauen.



Auch ein Rücken kann entzücken, wie ich immer zu sagen Pflege und so ist auch die Heckpartie des Midgard´s echt super gelungen, zum einen sitzt hier ein Xigmatek Lüfter und es befinden sich optional jeweils 2 Aussparungen für Wasserkühlungen um so die Schläuche aus dem Gehäuse zu leiten. Einmal oben und einmal mittig/unten. Beide Aussparungen sind zu, können optional geöffnet werden, was ein besonderes Highlight ist, denn so befinden sich keine lästigen Löcher im Gehäuse. Bei Wasserkühlungen befinden sich die Gummiringe im Lieferumfang, um so die Schläuche vor Beschädigungen zu schützen.



Zudem haben 7 Erweiterungskarten Platz in dem Gehäuse. Wenn jedoch die Lüftersteuerung installiert wurde, dann hat man nur noch 6 Steckplätze frei, da einer vergeben ist. Die Lüftersteuerung ist für 3 Lüfter gedacht und benötigt einen Slotplatz, da die Lüftersteuerung an einem Slotblech sitzt.





Die Seitenwände oder Seitenteile sind beim Midgard schon vorab mit Thumbsrews befestigt. Das erleichtert ungemein die Demontage und die Montage der Seitenteile. Die Seitenteile gehen etwas schwer rauf und runter. Das liegt aber an den Befestigungsklammern, biegt man diese ein wenig weiter raus, so lässt sich das Seitenteil auch leichter rauf und runter schieben. Ähnlich ist dies beim CM RC 690 zu handhaben.



Gehäuse einmal umgedreht um es von unten zu inspizieren.

Dort sind mir gleich 3 Sachen aufgefallen. Erst einmal befindet sich beim Netzteil ein Staubschutzgitter unter dem Lüfterplatz. Das ist positiv, da das Netzteil doch sehr viel Staub ein zieht. Es hemmt ein wenig den Luftstrom, jedoch ist der Innenraum dafür umso Staubfreier. Der Staubfilter kann aber auch nach belieben entfernt werden und wird einfach nach hinten rausgezogen.







Desweiteren befindet sich auch am Boden ein Lüfterausschnitt, entweder für einen 140mm Lüfter oder ein 120 mm Lüfter, auch hier wurde es aus dem RC 690 von Coolermaster übernommen. Hier muss man nur schauen, wie lang sein eigenes Netzteil ist, denn hat das Netzteil Überlänge, so passt hier kein Lüfter, bei allen anderen normalen Netzteilen passt hier der Lüfter einwandfrei.



Als dritter Punkt sind mir die Gehäusefüße aufgefallen, die vorderen Gehäusefüße sind im Gegensatz zu den hinteren größer und dämmen bzw. entkoppeln das Gehäuse so besser. Da die Festplatten vorne im Gehäuse sitzen ist dies ein netter Schachzug, denn vorne entstehen somit die meisten Vibrationen.



7. Inneres Erscheinugsbild

Der Innenaufbau des Midgard´s ist eigentlich mit dem des Coolermaster Rc 690 zu vergleichen, es ist fast identisch im Innenaufbau, nur wenige Elemente sind anders. So zum Beispiel die Farben und die Aussparung hinter CPU. Das komplette Gehäuse ist im Innenraum schwarz gehalten und wirkt durch die orangen Elemente aufgelockerter.

Und gerade deshalb ist der Innenaufbau gut durchdacht, Kabelmanagment ist hier möglich, wenn auch mit ein bisschen Geschick.



Das Gehäuse hat eine große Anzahl von Lüfterplätzen, so passen in das Gehäuse, sage und schreibe 7 Lüfter rein. Vorne ein 120mm Lüfter der die Festplatten mit ausreichend Frischluft versorgt, hinten ein 120mm Lüfter, der die warme Luft aus dem Gehäuse trägt. Diese beiden Lüfter sind auch schon vorinstalliert. Außerdem ist es möglich im Top Panel, weitere 2 Lüfter zu verbauen, besonders nett ist die Möglichkeit zwischen 140 und 120er zu wählen, da beide passen. Ebenfalls passen in die Seitenwand 2 Lüfter. Je nach CPU Kühler, einer weniger. Auch hier 120 und 140mm Lüfter passend. Der letzte Lüfterplatz befindet sich im unteren Bereich vor dem Netzteil, dort kann auch optional ein 120 oder 140mm Lüter montiert werden.

Optimaler Luftstrom bzw. ein Beispiel wie eine Luftzirkulation in dem Midgard aussehen könnte.



Hier der 120mm Lüfter hinten im Bild.



Top Panel Lüfterplätze á 120mm oder 140mm



Lüfterplatz am Boden vor dem Netzteil



Ein besonderes Highlight, so will ich es mal nennen, ist diese Aussparung im Mainboardtray, die eine leichte Montage eines CPU Kühlers ermöglicht. Auch die daraus resultierende Demontage ist dadurch vereinfacht.



Hier kann man schön erkennen, das es passend ist mit den Schrauben für die Kühler. Der Thors Hammer passt einwandfrei rein. Man muss nur Schauen das die Halterung hinten auch perfekt passt. Das ist minimal nicht der Fall. Es ist aber dennoch leicht, Kühler ein- und auszubauen.



Kommen wir nun zu den Schnellschnappern im Gehäuse, also der werkzeuglosen Montage der Laufwerke und Slotkarten.

Die Laufwerke vorne werden mittels Schnellspannerr befestigt, man nimmt die Front des Gehäuses ab, schiebt das Laufwerk von vorne rein und fixiert dieses mittels der Klemmen. Die werden einfach reingedrückt und jeweils nach vorne geschoben und schon ist der Schnapper eingerastet. Das gleiche andersrum, bei Demontage des Laufwerks.
Zudem befindet sich vorne im Laufwerkschacht unten ein Einbaurahmen, der dazu gedacht ist, auch 3,5" Laufwerke zu verbauen.





Hier der Einbaurahmen für die 3,5" Laufwerke.



Weiter unten befindet sich der Festplattenkäfig. Die Festplatten werden auf "Schubladen" befestigt, die gleichzeitig die Festplatte entkoppeln. Weiteres unter Punkt 6. Festplattenmontage.





*Im hinteren Bereich des Midgards befinden sich Schnellspanner für die Slotkarten, diese hätten aber durchaus mehr Anpressdruck haben können, wie es bei dem CM RC 690 der Fall ist, bei dem Midgard kommen die doch eher "wabbelig" daher. Daher ist eine Montage mit Schrauben vorzuziehen. Aber die Idee ist nicht schlecht, man müsste den Spannern nur mehr Anpressdruck verleihen.*





Das Netzteil selber wird auch nochmal entkoppelt und zwar, ist der Einbaurahmen mit einer Dämmmatte versehen, um das Netzteil schwingungsfrei zu machen. Das Netzteil wird auch wie beim CM RC 690 unten im Gehäuse eingebaut, erstens perfekt, da man nicht die Kabel von oben hat, und zweitens, kann man die Kabel besser durch den Ausschnitt neben und unter dem Mainboard führen.



Nachdem ich nun das Äußere und Innere des Gehäuses näher beschrieben habe, möchte ich euch nun den Festplatteneinbau erklären, sowie den Hardwareeinbau.

8. Festplattenmontage

Die Festplattenmontage geht eigentlich recht flott von statten. Und zwar nimmt man sich einen der Festplattenschubladen, so nenne ich das jetzt mal und nimmt seine Festplatte. Jetzt muss man die richtigen Schrauben nehmen, in dem Fall, die Schrauben mit dem breiten Kopf. Nun werden die Schrauben von hinten in die Festplatte eingeschraubt und fertig ist der Einbau. Die Festplatte liegt auf Gummipuffern, die die Festplatte entkoppeln. Nachdem die Festplatte montiert ist, einfach in den Festplattenkäfig schieben. Ganz Schwingungsfrei wird es dennoch nicht ganz, da die "Schubladen" nur dort wo die Festplatte aufliegt entkoppelt werden, zur Seite, also zum Gerüst des HDD Käfigs nicht.







7. Einbau und Montage der Hardware

Der Hardwareeinbau gestaltet sich recht einfach. Die Laufwerke werden mittels Schnellspanner befestigt, 5 Minuten Aufwand und der Rest geht auch wie von selbst. Es ist alles so wie beim Coolermaster RC690. Das was passt geht genauso schnell und das was nicht passt, dauert umso länger, hier evtl. Kabelmanagment.

Eine Wasserkühlung ist auch einfach zu realisieren, da ich einen Dualradi ohne Umbaumaßnahmen montieren konnte.

Die Lüfter, die vormontiert sind, laufen ruhig und haben weiße LED´s integriert. Die Lüfter selbst haben einen guten Durchzug und können je nachdem mit der beiligenden Lüftersteuerung bzw. mit dem Drehpoti geregelt werden. Die Lüftersteuerung funktioniert einwandfrei und die Lüfter lassen sich exakt regeln.





Was vlt. noch wichtig ist zu erläutern. Es gibt mittlerweile 120mm Lüfter die statt einer Breite von 25mm, eine Breite von 20mm haben, diese Lüfter passen dann Problemlos direkt unter das Meshgitter vom Top Panel, so ist die Möglichkeit da, 4 Lüfter in das "Dach" zu bauen. Also Lüfter 120mmx20mm passen einwandfrei unter das Meshgitter.

9. Umfassendes Fazit und Bewertung des Gehäuses

Das erste Gehäuse aus der Schmiede Xigmatek, die sich mehr auf Lüfter und CPU Kühler spezialisieren überzeugt. Zum ersten überzeugt es dadurch, da es fast identisch mit dem Coolermaster RC 690 ist. Einige Sachen wurden hier übernommen, einige zum Vorteil, wie die Aussparung um Tray hinter der CPU, sowie der komplette Innenaufbau und die HDD Schubladen und die damit verbundene Entkopplung. Was auch positiv zu erwähnen ist, ist die Tatsache, das eine Lüftersteuerung beiliegt. Die Lüftersteuerung hat Platz für 3 Lüfter und lässt sich stufenlos regeln. Zudem positiv zu erwähnen ist, wie ich im Review oben selber schon geschrieben habe, das der komplette Innenraum in schwarz gehalten wurde. Ein wenig störend sind auch die silbernen Nieten, schmälern aber meiner Meinung nach nicht den Gesamteindruck. *Was nicht so überzeugen kann ist einfach die Tatsache, das die Slotspanner nicht ausreichend Druck ausüben um die Slotkarte, wie zum Beispiel eine Grafikkarte der neueren Modelle, wie zum Beispiel eine GTX 260 nicht ausreichend stabilisieren. Die Karte wackelt dann immer noch, wenn die Schnellspanner festgeclipt sind. Das muss noch verbessert werden.* Aber im großen und ganzen ist das Gehäuse, das für eine Wert ab 59.90 Euro erhältlich ist zu empfehlen, die RC 690 User sagen, das Midgard hängt ein wenig hinter her, kann sich aber meiner Meinung nach auch sehr stolz präsentieren und ist eine echte Alternative zum CM RC 690. Mittlerweile sind Produktbundles erhältlich, außerdem ein Seitenteil mit Windowausschnitt, welches dem Midgard gut steht.

Bewertungssystem:








_______________________________________

*INFO: Das Problem mit den Schnellspannern ist behoben worden, es betraf nur die erste Charge der Gehäuseproduktion, somit gibt es keine Probleme mehr mit den Schnellspannern, die Slotkarten halten alle einwandfrei.

Da es sich bei mir um ein Testprodukt handelte, war mein Gehäuse ein Produkt aus der 1sten Charge. Also alle Bedenken, das die Karten nicht halten sind somit beseitigt.


Viel Grüße
Case :wink:

 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Sheena

Active member
Mitglied seit
26.02.2008
Beiträge
2.400
Ort
Solingen
Das Gehäuse gefällt mir echt gut. Bin am überlegen mein Rebel9 (was für ein klappriges Ding..) durch das Midgard auszutauschen, aber ich habe schon soviel Geld in der letzten Zeit ausgegeben. :shot: Ma schauen.

Das Review gefällt mir auch gut, die Bilder sind meistens gut gelungen, die Erklärungen sind gut.
ABER: Die weiße Schrift am Anfang ist schrecklich. Das kann zumindest ich nicht lesen, der Kontrast ist einfach viel zu gering, musste es die ganze Zeit markieren. Vielleicht wäre es da besser die normale Schrift zu verwenden, aber wohlmöglich das ich der einzige mit dem Problem bin. :lol:
 

Case_Modder

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
26.12.2007
Beiträge
9.235
Ort
DE
Danke euch. Ich mache die Schrift schwarz, habe mometan den HWLUXX Dark Skin, habe daher nicht dran gedacht...
 
Zuletzt bearbeitet:

Morpheus2200

Active member
Mitglied seit
04.08.2001
Beiträge
53.752
So, hab's grad gelesen. Alles in allem nicht schlecht, dein Review vermittelt auf jeden Fall einen Eindruck.

Ein paar Verbesserungsvorschläge von meiner Seite:

1.) Du sagst nichts über die Qualität der beiden vorinstallierten Lüfter. Sind sie besonders laut oder leise? Sonst irgendwie auffällig? Wie sind die Temperaturen im Gehäuse bzw. wie bewertest du sie? Wie gut funktioniert die Lüftersteuerung?

2.) Üblicherweise nimmt man alle Teile einer Arbeit (bzw. eines Reviews) in das Inhaltsverzeichnis mit auf. Wenn du also den Punkt "Geschichtliches. Was hat der Name Midgard auf sich?" auch nummerieren und ins Verzeichnis mit aufnehmen würdest, wäre das nicht nur formal korrekt, sondern würde auch zur schnelleren Orientierung beitragen.
Bei der Gelegenheit sei darauf hingewiesen, dass es heißen müsste: "Was hat es mit dem Namen Midgard auf sich?".

3.) Die Bilder als kleine Thumbnails, die man einzeln anklicken und vergrößern kann, fänd ich persönlich besser, weil ich beispielsweise leider nur eine sehr langsame Internetleitung habe und es ewig dauert, bis der Thread (zumindest Seite 1) mal ausgeladen hat. In der Zeit springt das Bild ständig und ich kann nicht mal anfangen zu lesen.

4.) Damit
Case_Modder schrieb:
"Midgard" - Der Menschheit Zuhause, verteidigt durch Thor, Gott des Donners und seinem Hammer. Offenbart nicht nur die Göttliche Stärke und Barmherzigkeit, sondern beschützt zugleich die installierte Hardware. Design und Eigenschaften wie „BLACK COATED SECC” und „MESH” verzaubern Ihr CHASSIS in einen echten „HINGUCKER”. Desweiteren wird das CHASSIS mit 2 x 120mm PRE INSTALLED FAN'S (ORANGE BLADE'S und SCHWARZ, TRANSPARENTEN HOUSING'S) ausgeliefert, aber auch weitere 5 Fans können in verschiedenen Bereichen für beste Belüftung sorgen. 5 x 5,25" Schächte behausen alle optischen Laufwerke, hinzu kommen 5 Bay's für 3,5" und 2,5" HDD's. TOOL FREE Design und ein “unglaubliches, stilistisches" Auftreten sind nur einige Punkte wieso dieses Chassis ein "Muss" ist nicht nur für Enthusiasten, sondern auch für PC-Beginner.
wird aber nicht wirklich der Hintergrund des Namens "Midgard" erläutert. Scheint mir eher eine von irgendwo übernommene Produktbeschreibung zu sein.

5.) Im Deutschen schreibt man "Xigmateks Midgard", ohne Apostroph. Das setzt man dagegen im Englischen an dieser Stelle, dem so genannten Englischen Genitiv.
Allgemein könntest du deinen Text nochmal durch die Autokorrektur von z.B. Word schicken. Aber halb so wild, insgesamt versteht man überall, was du meinst.

Und noch was Positives zum Schluss: Die Bilder vermitteln gut einen Eindruck zum Gehäuse. ;)

Ich mache die Schrift schwarz, habe mometan den HWLUXX Dark Skin, habe daher nicht dran gedacht...
Hatte mich auch schon gewundert, was das mit der weißen Schrift soll. Wozu gibt es schließlich die "Spoiler-Funktion"?
Sind dann alle deine Beiträge normalerweise weiß wegen des Skins???

PS: Noch 'ne Sache, die mich interessiert: Was hat es mit diesen Samples zu Testzwecken überall auf sich? Hast du direkt bei Caseking darum gebeten oder wie kamst du dran?
Und darfst du das Teil etwa behalten?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ed-Hunter

Member
Mitglied seit
08.01.2006
Beiträge
218
Super Review - Mein Midgsrd sollte morgen eintreffen.Dann werde ich mein gutes altes CS 601 in Rente schicken.
 

André [HWLUXX]

[printed]-Redakteur
Mitglied seit
30.08.2005
Beiträge
15.545
Ort
Hamm
Echt super Deine Mühe. Ein offizielles, sehr umfangreiches Midgard-Review wird in den nächsten zwei Tagen auch auf Hardwareluxx veröffentlicht.
 

Cordi

Active member
Mitglied seit
13.02.2009
Beiträge
1.057
Ort
Freiberg
Schönes Review, bin auch am überlegen ob ich auf dieses Case wechsel! Was mich noch interesieren würde , wäre ob man hinter bzw in den 5,25" einschüben einfach einen Lüfter einbauen kann und ob die blenden auch mit staubfiltern ausgestattete sind bzw ob dort noch platz für staubfilter ist!
 

BigBratsack

Member
Mitglied seit
20.11.2007
Beiträge
633
Hi, gutes Review

Ist der Radi mittig montiert ? Und passt das dann noch mit dem Mainboard und Lüfter an den Radi ? Also so wie die Lüfter oben im Top oder musstest du ihn etwas mehr in Richtung Seitenteil platzieren ?
 

Case_Modder

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
26.12.2007
Beiträge
9.235
Ort
DE
@phillibilli

Erstmal danke, für deine Mühen, Verbesserungsvorschläge zu machen, jedoch bleiben die Fotos so groß und zweitens finde ich es so besser. Es wird immer welche geben, die nicht ganz mit dem zufrieden sind mit dem was andere User abgeben/veröffentlichen. Es wird immer jemand sagen, das hättest du ja auch noch mit rein nehmen können. Nur kann ich den Aspekt nicht ganz teilen ;).

Ich für meinen Teil bin zufrieden mit dem Review, ok, durch Word Autokorrektur hätte ich es durchaus schicken können, habe es jedoch auch so korrigiert.

Zu Punkt 4.

Da magst du wohl recht haben...

Zu Punkt 5.

Ich habe die Englische Variante gewählt ;)

Hatte mich auch schon gewundert, was das mit der weißen Schrift soll. Wozu gibt es schließlich die "Spoiler-Funktion"?
Sind dann alle deine Beiträge normalerweise weiß wegen des Skins???
Wozu die Spoiilerfunktion wenn es auch ohne geht ;)
Zu der Schrift :hmm: muss ich jetzt nicht verstehen, aber egal.

Zu den Samples gebe ich keine Auskunft ;)

@all

danke euch :)

@BigBratsack

nein man muss Ihn ein wenig versetzen, aber das klappt ganz gut, wie ich festgestellt habe.

@andre

danke dir, freue mich auch über euer Review.


_____________________________________

Habe mich nochmal direkt bei Xigmatek informiert bzgl. der Slotkartenhalterungen hinten.

*INFO: Das Problem mit den Schnellspannern ist behoben, es betraf nur die erste Charge der Gehäuseproduktion an, somit gibt es keine Probleme mehr mit den Schnellspannern, die Slotkarten halten alle einwandfrei.

Da es sich bei mir um ein Testprodukt handelte, war mein Gehäuse ein Produkt aus der 1sten Charge. Also alle Bedenken, das die Karten nicht halten sind somit beseitigt.

 
Zuletzt bearbeitet:

Morpheus2200

Active member
Mitglied seit
04.08.2001
Beiträge
53.752
@phillibilli

Erstmal danke, für deine Mühen, Verbesserungsvorschläge zu machen, jedoch bleiben die Fotos so groß und zweitens finde ich es so besser. Es wird immer welche geben, die nicht ganz mit dem zufrieden sind mit dem was andere User abgeben/veröffentlichen. Es wird immer jemand sagen, das hättest du ja auch noch mit rein nehmen können. Nur kann ich den Aspekt nicht ganz teilen ;).
Welchen Aspekt? Die Fotos kleiner in den Text einzubinden und damit Usern mit weniger als DSL 2000 das Laden zu erleichtern? Und nebenbei noch die Lesbarkeit des Threads ein klein Bisschen für alle User zu erhöhen, die einen Monitor haben, der weniger als 30" misst?
Hier ein Beispiel, wo die Bilder-Einbindung m. E. sehr gut gelöst ist:
http://www.hardwareluxx.de/community/showthread.php?t=528358

Natürlich, musst du doch auch nicht machen, es ist dein Thread. ;)

------------------
Ich für meinen Teil bin zufrieden mit dem Review
Das ist schön und du kannst auch stolz auf geleistete Arbeit sein. Dass dich positive Kommentare freuen, liegt in der Natur der Sache, aber äußerst sympathisch finde ich auch die Eigenschaft, mit konstruktiver Kritik umgehen zu können und sich nicht von vornherein dagegen zu verschließen. Immerhin musst du ja damit rechen, dass - wo viele User sind - auch viele Augen Fehler finden und dazu beitragen wollen, den Thread zu optimieren.

------------------
ok, durch Word Autokorrektur hätte ich es durchaus schicken können, habe es jedoch auch so korrigiert.
Mit mehr oder weniger großem Erfolg. Aber okay, im Internet wird sowieso zunehmend weniger Wert auf sprachliche und orthografische Korrektheit gelegt, insofern fällt es den meisten Lesern vielleicht nicht mal auf. Ist also eine Frage deines eigenen Anspruchs.

------------------
Zu Punkt 4.

Da magst du wohl recht haben...
Also aus einer Produktbeschreibung übernommen. Finde ich jetzt nicht optimal, weil es den Eindruck der Unabhängigkeit und Objektivität schmälert. Dann könnte theoretisch ja auch der ganze Rest des Reviews zusammenkopiert sein (was ich nicht glaube).

Außerdem halten nur die ersten zwei Sätze, was die Überschrift verspricht, der Rest hat nichts damit zu tun.
By the way: Da du nun die erste Überschrift mit "1" nummeriert hast, müssten alle folgenden entsprechend "2", "3" usw. nummeriert werden. Oder du gibst dem Namenshintergund einfach die "0".
Und dann kannst du diesen Punkt natürlich auch noch ins Inhaltsverzeichnis mit aufnehmen.

Besonders problematisch wäre es für mich - wenn ich der Autor wäre -, einfach diesen Werbetext
1. Geschichtliches. Was versteht man unter den Namen Midgard? schrieb:
Design und Eigenschaften wie „BLACK COATED SECC” und „MESH” verzaubern Ihr CHASSIS in einen echten „HINGUCKER”. Desweiteren wird das CHASSIS mit 2 x 120mm PRE INSTALLED FAN'S (ORANGE BLADE'S und SCHWARZ, TRANSPARENTEN HOUSING'S) ausgeliefert, aber auch weitere 5 Fans können in verschiedenen Bereichen für beste Belüftung sorgen. 5 x 5,25" Schächte behausen alle optischen Laufwerke, hinzu kommen 5 Bay's für 3,5" und 2,5" HDD's. TOOL FREE Design und ein “unglaubliches, stilistisches" Auftreten sind nur einige Punkte wieso dieses Chassis ein "Muss" ist nicht nur für Enthusiasten, sondern auch für PC-Beginner.
zu übernehmen, der das Gehäuse in den höchsten Marketing-Tönen lobt. Willst du das Case für uns testen oder es an uns verkaufen?

----------------
Zu Punkt 5.

Ich habe die Englische Variante gewählt ;)
Schade nur, dass dein Review nicht auf Englisch, sondern auf Deutsch geschrieben ist. Aber ist ja nur 'ne Kleinigkeit. :-)

----------------
Wozu die Spoiilerfunktion wenn es auch ohne geht ;)
Zu der Schrift :hmm: muss ich jetzt nicht verstehen, aber egal.
Oh, kann ich dir erklären. Es ging darum, dass du in der ersten Version deines Threads weiße oder cremefarbene Schrift gewählt hattest. Die konnte man auf weißem Hintergrund so gut wie nicht lesen. Erst, indem man den Text markiert hatte. Deshalb schloss ich, du willst es jedem User selbst überlassen, welche Teile deines Reviews er lesen möchte. Dazu hätte sich dann die Spoiler-Funktion besser angeboten.
Aber du erklärtest ja dann, dass du die helle Schrift aus Versehen gewählt hattest, weil du den Dark-Skin des Forums nutzt.
Und da hat es mich einfach interessiert, ob dann deine Beiträge für andere User immer in weißer Schrift erscheinen.

------------------
Zu den Samples gebe ich keine Auskunft ;)
Was zu verbergen? :hmm:
Wohl doch vom LKW gefallen...? :haha: Ne, Scherz.

:btt:


--------------------------------------------------------------------------
*INFO: Das Problem mit den Schnellspannern ist behoben, es betraf nur die erste Charge der Gehäuseproduktion an, somit gibt es keine Probleme mehr mit den Schnellspannern, die Slotkarten halten alle einwandfrei.

Da es sich bei mir um ein Testprodukt handelte, war mein Gehäuse ein Produkt aus der 1sten Charge. Also alle Bedenken, das die Karten nicht halten sind somit beseitigt.

Woher weißt du das so genau? Hast du es bei einem Case aus der neueren Charge ausprobiert?
Was Hersteller sagen und was dann auch der Realität entspricht, ist oftmals
nicht identisch. Sonst bräuchte man ja fast auch keine User-Reviews mehr.

- Kannst du denn zur Qualität der Lüfter vielleicht noch etwas sagen? Es gibt ja auch Bundle mit noch mehr Lüftern. Wenn die jetzt nicht so fetzen, wäre das für den ein oder anderen User sicher gut zu wissen.

- Und was Cordi gefragt hatte, würde mich auch interessieren. Kann man irgendwie hinter oder auch vor den 5,25"-Plätzen einen Lüfter montieren? Ich würde da z. B. gerne meine entkoppelten Festplatten hin tun. Glaubst du, die könnten dann durch einen 120 von vorne gekühlt werden? Genug Löcher gibt es ja in den Slotblechen...

- Und zu guter Letzt: Ich habe in mehreren anderen Reviews gelesen, dass das Gehäuse von außen etwas mangelhaft lackiert worden ist. Da seien viele kleine Pünktchen, Bläschen, Sprenkler (oder wie man das auch nennen möchte) zu sehen. Kannst du das bestätigen?
Angeblich sollen die aber laut Xigmatek ab der zweiten Charge auch behoben worden sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Case_Modder

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
26.12.2007
Beiträge
9.235
Ort
DE


Das ist schön und du kannst auch stolz auf geleistete Arbeit sein. Dass dich positive Kommentare freuen, liegt in der Natur der Sache, aber äußerst sympathisch finde ich auch die Eigenschaft, mit konstruktiver Kritik umgehen zu können und sich nicht von vornherein dagegen zu verschließen. Immerhin musst du ja damit rechen, dass - wo viele User sind - auch viele Augen Fehler finden und dazu beitragen wollen, den Thread zu optimieren.

Klar, davon gehe ich auch aus und stört mich eigentlich (eigentlich kann man auch weglassen :d ) kaum. Es ist nur mal so, das in einem großen Forum, auch Kritik ausgeübt wird :)

------------------

Also aus einer Produktbeschreibung übernommen. Finde ich jetzt nicht optimal, weil es den Eindruck der Unabhängigkeit und Objektivität schmälert. Dann könnte theoretisch ja auch der ganze Rest des Reviews zusammenkopiert sein (was ich nicht glaube).

Außerdem halten nur die ersten zwei Sätze, was die Überschrift verspricht, der Rest hat nichts damit zu tun.
By the way: Da du nun die erste Überschrift mit "1" nummeriert hast, müssten alle folgenden entsprechend "2", "3" usw. nummeriert werden. Oder du gibst dem Namenshintergund einfach die "0".
Und dann kannst du diesen Punkt natürlich auch noch ins Inhaltsverzeichnis mit aufnehmen.

Besonders problematisch wäre es für mich - wenn ich der Autor wäre -, einfach diesen Werbetext

zu übernehmen, der das Gehäuse in den höchsten Marketing-Tönen lobt. Willst du das Case für uns testen oder es an uns verkaufen?

Ich teste es, um so Eindrücke des Gehäuses weiter und wieder zu geben, im Endeffekt, möchte ich es auch verkaufen, das ist ja der Sinn, neue Produkte testen/vorstellen und so den Kaufreiz stärken ;)

----------------

Oh, kann ich dir erklären. Es ging darum, dass du in der ersten Version deines Threads weiße oder cremefarbene Schrift gewählt hattest. Die konnte man auf weißem Hintergrund so gut wie nicht lesen. Erst, indem man den Text markiert hatte. Deshalb schloss ich, du willst es jedem User selbst überlassen, welche Teile deines Reviews er lesen möchte. Dazu hätte sich dann die Spoiler-Funktion besser angeboten.
Aber du erklärtest ja dann, dass du die helle Schrift aus Versehen gewählt hattest, weil du den Dark-Skin des Forums nutzt.
Und da hat es mich einfach interessiert, ob dann deine Beiträge für andere User immer in weißer Schrift erscheinen.

Mir ist das erst später aufgefallen, habe vergessen, die Schriftfarbe zu ändern, man kann aber auch kleinlich sein. Auch vollkommender Schmarn ist, das ich das den Lesern selber überlassen will/möchte, was Sie lesen möchten und was nicht. Es ist nur ein Schriftfarbenfehler gewesen, mehr nicht und trägt auch nicht weiter zur Debatte, denn das ist wirklich Nebensache. ;)

------------------

Was zu verbergen? :hmm:
Wohl doch vom LKW gefallen...? :haha: Ne, Scherz.

:btt:


Nö, aber man muss ja nicht alles Preis geben ;).

--------------------------------------------------------------------------

Woher weißt du das so genau? Hast du es bei einem Case aus der neueren Charge ausprobiert?
Was Hersteller sagen und was dann auch der Realität entspricht, ist oftmals
nicht identisch. Sonst bräuchte man ja fast auch keine User-Reviews mehr.

Herstellerkontakt..;)

- Kannst du denn zur Qualität der Lüfter vielleicht noch etwas sagen? Es gibt ja auch Bundle mit noch mehr Lüftern. Wenn die jetzt nicht so fetzen, wäre das für den ein oder anderen User sicher gut zu wissen.

Zu den Lüftern steht etwas im Review ;)

- Und was Cordi gefragt hatte, würde mich auch interessieren. Kann man irgendwie hinter oder auch vor den 5,25"-Plätzen einen Lüfter montieren? Ich würde da z. B. gerne meine entkoppelten Festplatten hin tun. Glaubst du, die könnten dann durch einen 120 von vorne gekühlt werden? Genug Löcher gibt es ja in den Slotblechen...

Naja, ich finde, das ist auch nicht Reviewrelevant, ist halt immer Ansichtssache, weil dann müsste ich auch jeden CPU Kühler/Gpu Kühler oder ähnliches testen, ob nun dieser ins Gehäuse passt oder nicht (Mit dem entsprechenden Kleingeld ist das möglich, aber für einen normalen Reviewer nicht). Mit der entsprechenden Halterung (selfmade) oder vom Rebell passt ein Lüfter vorne rein. Klar können die gekühlt werden, da ja vorne, wie auch im Review beschrieben ist, das die Blenden mit Staubschutzmatten versehen sind.

- Und zu guter Letzt: Ich habe in mehreren anderen Reviews gelesen, dass das Gehäuse von außen etwas mangelhaft lackiert worden ist. Da seien viele kleine Pünktchen, Bläschen, Sprenkler (oder wie man das auch nennen möchte) zu sehen. Kannst du das bestätigen?
Angeblich sollen die aber laut Xigmatek ab der zweiten Charge auch behoben worden sein.


Nö finde ich nicht das es mangelhaft lackiert wurde, es sieht von aussen so lackiert aus, wie das Cm Rc 690, welches ich auch mal besaß. Die Meinung kann ich also nicht teilen. Sprenkler sind vorhanden, aber das war bisher bei jedem Stahlgehäuse welches ich hatte der Fall, sprich Sharkoon Rebell 9 und 12, CM Rc 690, Gigabyte Poseidon, NZXT Beta etc.. Was evtl. stört sind die Nieten in silber, aber das steht auch oben im Review.
:wink:
 
Zuletzt bearbeitet:

Morpheus2200

Active member
Mitglied seit
04.08.2001
Beiträge
53.752
Case_Modder schrieb:
Ich teste es, um so Eindrücke des Gehäuses weiter und wieder zu geben, im Endeffekt, möchte ich es auch verkaufen, das ist ja der Sinn, neue Produkte testen/vorstellen und so den Kaufreiz stärken;)
Ahja, gut, dass du es mal so deutlich sagst, dann kann man das beim Lesen berücksichtigen.
Meine Auffassung eines User-Reviews weicht da von deiner nämlich ab, denn ich als User habe nicht unbedingt ein Interesse daran, dass das getestete Produkt gekauft wird. Ich kann sogar ein Review über ein Produkt schreiben, das mir nicht gefällt und deswegen vom Kauf abraten.
Werben und verkaufen sollten imho immer noch die Firmen selbst.
Ich kann natürlich auch so begeistert sein, dass ein Review durchweg positiv ausfällt, aber wenn das deswegen so ist, weil ich mit den Herstellern in (vielleicht zu gutem) Kontakt stehe, ist das meiner persönlichen Ansicht nach abzulehnen. Genau so erwarte ich auch von Online-Redaktionen Unabhängigkeit.

Nochmal zur Schriftfarbe. Das war kein Vorwurf, auch keine Unterstellung. Habe mich halt nur gefragt, wieso weiß und wollte dir mit der Spoiler-Funktion eine Alternative nennen. Aber das ist ja nun erledigt. ;)

Herstellerkontakt..;)
Wie gesagt, auf deren Versprechen würde ich nicht wetten. Jedenfalls würde ich sie nicht in Schriftgrad 4 und roter Farbe irgendwo kommunizieren. ;)
Ich bin gespannt, ob die Clips in Zukunft wirklich besseren Halt geben. Die User werden ja sicher berichten.

Zu den Lüftern steht etwas im Review;)
Stimmt, mittlerweile hast du dazu auch was geschrieben.;)
Also auch kein Klappern...Da scheint die Streuung bei Xigmatek ziemlich groß zu sein. In einem anderen Forum häufen sich Berichte, die Lüfter würden klappern und hätten einen eher niedrigen Luftdurchsatz. Wieder woanders hat keiner was an den Lüftern auszusetzen. Wahrscheinlich muss man da ein wenig Glück haben. Ich würde sowieso gleich andere Lüfter mitbestellen, wenn ich mich endlich mal zum Kauf durchringen könnte.

Naja, ich finde, das ist auch nicht Reviewrelevant, ist halt immer Ansichtssache, weil dann müsste ich auch jeden CPU Kühler/Gpu Kühler oder ähnliches testen, ob nun dieser ins Gehäuse passt oder nicht (Mit dem entsprechenden Kleingeld ist das möglich, aber für einen normalen Reviewer nicht). Mit der entsprechenden Halterung (selfmade) oder vom Rebell passt ein Lüfter vorne rein. Klar können die gekühlt werden, da ja vorne, wie auch im Review beschrieben ist, das die Blenden mit Staubschutzmatten versehen sind.
Ne ne, da hast du mich missverstanden. Ich habe das gar nicht als Kritik gemeint, sondern so, wie es da steht: als Frage. Du wünschst dir doch hier
http://www.hardwareluxx.de/community/showpost.php?p=12441335&postcount=233
dein Thread möge als Sammelthread genutzt werden. Das war mein erster Beitrag in diesem Sinne dazu. Ich hatte mir halt erhofft, du hättest noch einen Lüfter rumliegen, würdest kurz mal die Frontblende abnehmen und den Lüfter an eines der Slotbleche halten. Dann hättest du vielleicht sagen können, ob die Löcher darin zufällig mit den Lüfter-Schraublöchern übereinstimmen...?

Nö finde ich nicht das es mangelhaft lackiert wurde, es sieht von aussen so lackiert aus, wie das Cm Rc 690, welches ich auch mal besaß.
Aha. Ich fragte nur deshalb, weil hier
http://www.technic3d.com/article-888,2-xigmatek-midgard-gehaeuse-goetterfunke.htm
von "auffällige[n] Farbtupfer[n], die optisch wie eine unsorgfältige Lackierung daherkommen" die Rede ist.

Und weiter:
T3D schrieb:
Auf Anfrage [...] teilte uns Xigmatek mit, es handelte sich hierbei nur um die ersten Samples. Das Problem mit der Lackierung sei aktuell im Handel behoben.
Also entweder ist dein Exemplar zufällig nicht betroffen, oder diese Tupfer sind normal. Aber falls nicht, für mich auch egal, mittlerweile müssten ja eh die Exemplare der ersten Charge überall über den Ladentisch gewandert sein, schätze ich.

So, ich wünsche allen Lesern erstmal gute Nacht :wink:
 
Zuletzt bearbeitet:

Spliffsta

Active member
Mitglied seit
22.05.2007
Beiträge
7.601
Ort
NES
bei mir halten die clips auch nicht... und ich habe ein "nicht-test-gehäuse"
 

Case_Modder

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
26.12.2007
Beiträge
9.235
Ort
DE
@phillibilli

Wie gesagt, auf deren Versprechen würde ich nicht wetten. Jedenfalls würde ich sie nicht in Schriftgrad 4 und roter Farbe irgendwo kommunizieren. ;)
Ich bin gespannt, ob die Clips in Zukunft wirklich besseren Halt geben. Die User werden ja sicher berichten.
Also entweder ist dein Exemplar zufällig nicht betroffen, oder diese Tupfer sind normal. Aber falls nicht, für mich auch egal, mittlerweile müssten ja eh die Exemplare der ersten Charge überall über den Ladentisch gewandert sein, schätze ich.
Naja, das ist im Endeffekt, das selbe mit den Farbtupfern, die ja auch angeblich nicht mehr sein sollen, aber das ist wie mit den Klammern, darauf würde ich nicht wetten, das sagst du ja selbst ;)

Also auch kein Klappern...Da scheint die Streuung bei Xigmatek ziemlich groß zu sein. In einem anderen Forum häufen sich Berichte, die Lüfter würden klappern und hätten einen eher niedrigen Luftdurchsatz. Wieder woanders hat keiner was an den Lüftern auszusetzen. Wahrscheinlich muss man da ein wenig Glück haben. Ich würde sowieso gleich andere Lüfter mitbestellen, wenn ich mich endlich mal zum Kauf durchringen könnte.
Nein keiner der Lüfter hat geklappert. Nicht auf 12 Volt und auch nicht runtergeregelt, lief super ruhig durch. Auch kein schleifen, alle Led´s funktionierten.

Du kannst vorne einen Lüfter montieren, musst dazu aber dass Blech bearbeiten. Die Stahlblenden musst du bearbeiten um so Halter zu schaffen, dann lässt sich vorne problemlos ein 120mm Lüfter installieren. Da ist dann aber Dremelarbeit gefragt.

Und du kannst auch gerne weiter fragen, dafür ist der Thread da ;)

@astra

du hast deins von bundy oder, daher denke ich es ist noch eins aus der erste Charge, also ein Testprodukt.

Grüße
 

coolzero1983

New member
Mitglied seit
27.02.2010
Beiträge
1
Neue Clips echt geil

Hallo und zwar habe ich gestern das Gehäuse auch bekommen und sie haben neue Clips eingebaut nicht wie bei dir in deinen Fotos und sie halten wie Schrauber man muss zwar echt die dinger Runterpressen das fast der Finger schon wehtut aber hält bomig ,was bei mir nur etwas komisch ist ganz neu und diese Lüftersteuerung hat nen fehler wenn man es andreht machen die Lüfter Zuck und das war es.
 
Oben Unten