Aktuelles

WLAN-Mesh-System im Lesertest: Testet den Tenda Nova MW12!

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
31.810
tenda_nova_mw12.jpg
In Zusammenarbeit mit Tenda Technology, einem der weltweit größten Hersteller für Netzwerk- und IT-Lösungen, suchen wir ab sofort vier Hardwareluxx-Leser und Community-Mitglieder, die ein brandneues Mesh-System in ihren eigenen vier Wänden ausprobieren und einen umfangreichen Testbericht darüber für unser Forum veröffentlichen wollen. Als Dank für die Mühen darf das Mesh-Paket am Ende natürlich behalten werden.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Rego123

Enthusiast
Mitglied seit
29.10.2008
Beiträge
265
Hallo,

ich heiße Georg, bin 38 Jahre alt, Vater von drei Kindern und arbeite als Administrator im öffentlichen Dienst. Ich arbeite seit vielen Jahren im IT-Bereich, was auch ebenfalls eines meiner Haupthobbies ist. Hobby also zum Beruf gemacht - mit all seinen Vor- und Nachteilen :sneaky: Einige Erfahrungen bei Produkttestes konnte ich bereits bei AiOs, Monitoren und Druckern sammeln.

Gerne würde ich dieses WLAN-Mesh-System testen. Das Projekt "WLAN aufmotzen" steht bei mir schon seit längerem auf der Agenda, doch leider konnte ich mich bis jetzt noch nicht für ein System entscheiden. Aktuell verwende ich deswegen einen bunten Mix aus Fritz!-Boxen, die Mesh-fähig und auch welche die es nicht sind.

Mein "kleines" Netzwerk umfasst SEHR viele Geräte. Ein großer Teil natürlich auch im WLAN.

Testumfang:
- Unboxing (Lieferumfang, Dokumentation)
- Einrichtung
- Performance
- Managing

Netzwerk:
zentraler Server (Dell PowerEdge T430)
Backup-Server (HP MicroServer)
Firewall Virtualisierungsserver (Cisco Ironport mit HyperV)
AVM Fritz!-Box (7530, 7490, 7390...)
Devolo dLAN 1200+ (1x mit WLAN, 3x ohne)

Der Backbone des Netzwerks besteht aus Glasfaser OM4 und erstreckt sich über drei Switche. Zentraler Switch ist ein D-Link 1210-18 mit jeweils zwei Verbindungen zu einem HP ProCorve 1810-24G und einem D-Link 1210-52. Die Server sind immer mit mindestens zwei LACP-Links angeschlossen.

Geräte:
8x Smartphones (iPhones, Androids von Nokia, Xiaomi und Huawei)
8x PCs
4x Notebooks
2x HTPCs
4x WLAN/LAN-TVs
2x Amazon FireTVs
2x Nintendo Switch
... und noch viel mehr ...

Das Ganze würde ich natürlich mit passenden Fotos und Screenshots dokumentieren.

Liebe Grüße
Georg
 

Sorrgath

Neuling
Mitglied seit
26.10.2020
Beiträge
1
Moin moin,

da der Kollege schon so schön vorgelegt hat:

Mein Name ist Sascha, 2x20 Jahre alt und arbeite im IT Bereich mit Daten in der Finanzbranche. Zuhaue beschäftige ich mich dann weniger mit reinen Daten aber dafür mit allem, was in Richtung technischer Spielerei gezählt wird. :) Von Smart Home über Computer und Konsolenspielereien und ein digitaler Tagesablauf ist alles dabei.
"Produkttests" habe ich bisher im Bereich Videospiele über eine einschlägige Videoplattform gemacht, bin aber gerne gewillt das für ein Hardware Produkt auch mal zu machen. Zumal ich in diesem Bereich doch durchaus sehr viele Herausforderungen habe.

Derzeit wohne ich in einer mehrstöckigen Eigentumswohnung mit ausgebautem Souterrain, was für das Verteilen des Internets durchaus herausfordernd ist. ALlein wegen Stahlbeton und verwinkelten Ecken. Anfang Dezember wird diese Wohnung dann "eingetauscht" gegen ein Einfamilienhaus mit 2 Stockwerken, Einliegerwohnung als Büro und einem großen Garten. Von einem guten Mesh-System erwarte ich, dass es beide Anwendungsfälle abdecken kann und meine derzeitigen Probleme (Router + Extender) nicht hat.

Spannend am NOVA MW12 finde ich das durchaus gute Preis-/Liestungsverhältnis (sofern denn alles so stimmt :) )

Mein derzeitiges Setup:
Linksys Archer c7
Fritzbox repeater 2400

Was betreibe ich damit:
- PCs (oben und unten / später Haus und Einliegerwohnung)
- Mehrere Ipads und Smartphones
- PS4 / Nintendo Switch
- 3 SmartTvs + 2 FireTV Sticks
- einige Echos / Homematic IP / Philips Hue's
- NAS als Sicheurngsspeicher für die Geräte
- Kleinkram :)

Dokumentation gibt es wie gewünscht und auch gerne als kleines Video

Viele Grüße
Sascha
 

Crayden

Profi
Mitglied seit
16.10.2018
Beiträge
12
Ort
Neu-Ulm
Hallo Luxx-Team,

ich heiße Kay, bin 40 Jahre alt und arbeite im Bereich IT-Security für ein größeres Unternehmen. Privat die IT von ein paar kleine Unternehmen und bin deswegen auch immer sehr daran interessiert auf dem neuesten Stand der Technik zu bleiben. Zur Zeit bin ich zufällig auf der Suche nach einer neuen Mesh-Lösung für mein Heimnetzwerk und würde mich freuen das dreier Set des Tenda Nova MW12 auf Herz und Nieren testen zu können, in der Hoffnung dass dieses danach auch einen dauerhaften Platz bei mir findet.

In meinem Heimnetzwerk befinden sich aktuell rund 25 Geräte, darunter:
  • SmartTVs
  • Laptops, PCs & NAS
  • verschiedene SmartHome-Geräte
Für mich wichtige Punkte bei einem Mesh-System:
  • Abdeckung (Haus mit 3 Stockwerken und Teile des Gartens)
  • Stabilität (gerade beim Handover)
  • Geschwindigkeit
  • Konfigurationsmöglichkeiten & Benutzerfreundlichkeit des Webinterfaces
Die Dokumentation wird natürlich entsprechend bebildert und je nach Situation auch mit Videos ausgestattet

Ich wünsche allen viel Erfolg und ein schönes Wochenende!
 

Chakka89

Experte
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.064
Ort
Köln
Ein herzliches Hallo,



Mein Name ist Niklas und ich bin mittlerweile 31 Jahre alt. Wo soll ich anfangen? Also ich Arbeite für verschiedene Versicherungen und kümmere mich um das Schadensmanagemente. Ein Interessanter aber auch nicht immer einfacher Job. Zu meinen Hobbys zählt natürlich neben all dem immer der Sport, auch wenn er die letzte Zeit etwas gelitten hat. Davon abgesehen bin ich ein absoluter Technik Freak. Ich bastele immer gerne an etwas, eigentlich brauche ich es auch. Rumsitzen und an nichts Basteln oder Arbeiten kann ich nicht. Mein PC wird immer umgebaut (Custom Wakü) und natürlich wird die Hardware und Peripherie immer aktualisiert. Ein neues Projekt steht in den Startlöchern, ein Schreibtisch PC, komplett selbst gebaut. Der PC landet später in einem selbst gebauten Tisch aus Edelstahl und Glas.





Warum möchte ich Teilnehmen:


Im Grunde ist es hier ganz einfach, ich habe schon seit längerem mit dem Gedanken gespielt, mir genau diese Mesh Lösung zu erwerben, war mir aber gerade wegen der WLAN Leistung unsicher. Ich habe eine 1 Gbit Leitung und meine normale Fritz.box kann hier laut Papier mehr. Mein aktuelles WLAN, bestehend aus zwei FritzBoxen und mehreren WLAN-Verstärkern bietet leider keine optimale Leistung. Die Reichweite ist relativ gering und eine stabile Verbindung ist etwas anderes. Empfholen wurde mir das Tenda Nova, deshalb wäre es die perfekte Gelegenheit.

Dazu möchte ich sagen, dass ich eine Begeisterung dafür entwickelt habe, Produkte zu Testen. Ich würde nicht nur einen Schriftlichen Test bieten, sondern auch Bilder und Videos zur Verfügung stellen, welche ich natürlich selbst anfertige und schneide.

Es macht mir sehr viel Spaß, den Menschen hier damit auch einen Gefallen zu tun, um ihnen wie mir bei einer Solchen Sache zu Helfen und ihnen Ihre Entscheidungen zu erleichtern.




Mein Test System:



Hauptrechner:


  • Intel Core I7 8700k @ 5,3 GHz (Allcore)
  • Asus Maximus X Hero
  • G.SKILL Trident Z RGB 32 GB (CL 14-14-14-34)
  • MSI 10GB D6X RTX 3080 Ventus 3X 10G OC
  • Seasonic Prime Platinum 850 Watt
  • Creative Soundblaster zxr
  • Gigabyte GiBy 27 G27QC 165Hz
  • Steelseries Apex Pro
  • EndGame XM1
  • Steelseries Arctis Pro + GameDac
  • Samsung 960 Pro 2 TB – Samsung 970 Pro 1 TB
  • Custom Wasserkühlung



Aktuelles WLAN:



  • Haupt Router: Fritzbox 6491
  • Zweiter Router: Frtizbox 7490
  • AVM FRITZ!Powerline 1220E
  • AVM FRITZ!Powerline 510E
  • AVM Fritz Powerline 1260E/1220E WLAN




Weitere Hardware im Netzwerk:

Im Netzwerk befinden sich mittlerweile unzählig viele Geräte, von den verschiedensten Herstellern. Mehrere PC´s, Laptops, Konsolen, Smartphone, Tablets, Smarthome Produkte und Fernseher bringen das Netzwerk zum Glühen.

Hier eine kurze Auflistung die bestehenden Geräte im Netzwerk:


  • 4x Desktop PC´s
  • 3x Laptops (Lenovo, Acer und Huawei)
  • 4x Fernseher (Samsung, Sony und LG)
  • 6x Konsolen (PS3, PS4, 2x Nintendo Switch, Xbox One und Nintendo Wii)
  • 4x Smarthome Geräte (Amazon Alexa und Google)
  • 5x Smartphones (4 Android Geräte (Samsung und Huawei) und 1 Apple Iphone 11 Pro)
  • 2x Tablets (Google Pixel und Huawei Mediapad)




Der Ablauf:

  • Unboxing (Bilder und Videos, so wie Dokumentation)
  • Einrichtung (Bilder und Videos, so wie Dokumentation)
  • Beginn der Testphase (Bilder und Dokumentation)
  • Ergebnis des Tests so wie Erstellung des Reviews
  • Schlussworte und persönliche Meinung





Was wird getestet:

  • Leistungstests (WLAN und LAN-Geschwindigkeiten (Verschiedenste Geräte)
  • Stabilität des WLAN´s und Lan Netzwerkes
  • Telefon Funktion (Normal über die Fritzbox)
  • Reichweitentests bzw. Flächenabdeckung des WLAN´s
  • Die Mesh Funktion (Kompatibilität, Stabilität und Reichweite)
  • Das verschieben großer Datenmengen im Netzwerk
  • Test der Latenzen im Vergleich zur Fritzbox
  • Vergleich zur Fritzbox 6491
  • Vergleich zur Vodafone Station (Router)
  • Leistung vom Fritz Mesh zum Tenda Nova Mesh
  • Stabilitätsvergleich zwischen Fritz Mesh und Tenda Nova Mesh
  • Streaming auf vielen Fernsehern, PC´s, Laptops und Smartphone/Tablets
  • Online Gaming mit dem Tenda Nova Mesh
  • Stromverbrauch unter verschiedenen Bedingungen
  • Wärmeentwicklung unter verschiedenen Bedingungen
  • Und vieles mehr!



Das Schlusswort:

Zum Abschluss kommt natürlich meine Meinung und mein Ergebnis zu Wort, dies werde ich in einer Schrift und Bilddokumentation der Hardwareluxx Community zur Verfügung stellen.




So und nun allen beteiligten viel Erfolg :)
 

nFac

Enthusiast
Mitglied seit
30.05.2010
Beiträge
90
Hallo zusammen,

ich heiße Gerrit, bin 36 Jahre alt und arbeite als IT-Administrator. Aufgrund dieser Berufswahl bin ich natürlich auch erste Ansprechstelle bei Familie und Freunden bzgl. jedweder Hard- und Softwarefragen.

Wie in eigentlich jedem Haushalt hat in den letzten Jahren das Heimnetzwerk immer mehr Teilnehmer erhalten, seien es Smartphones, Smart-TVs, Echos etc. Daher hat das Thema Wlan mehr und mehr an Bedeutung gewonnen, da nicht überall Kabel/Dosen bereits verfügbar sind. In den meisten Haushalten dürfte zumindest rudimentär konfiguriertes Wlan vorhanden sein, die eingesetzten Router eigentlich aller ISPs (zumindest in meinem Bekanntenkreis) bietet eine entsprechende Funktion. Oftmals ist der Platz des Routers nahe einer vorhandenen Tae-Dose aber nicht der perfekte Platz, um eine ganze Wohnung oder gar ein ganzes Haus ordentlich abzudecken, so dass oftmals der Wunsch nach Verbesserung der Situation bei mir landet.
Bisher habe ich je nach Wunsch, Bedarf und Budget vorrangig mit AVM Mesh oder Unifi-Produkten gearbeitet.
Hier würde ich gerne meinen Horizont mit einem der Sets des Tenda Nova MW12 erweitern. Bisher ist es oft so, dass Aufbau, Konfiguration und Wartung bei Bekannten und Freunden an mir hängen bleiben, da viele der Systeme entweder zu komplex oder uneingängig zu konfigurieren sind. Ich denke, hier trifft das Set genau einen Punkt, da die Konfiguration und auch die einfache Rückmeldung der Geräte durch die farbigen Leds in den Videos, die ich darüber gesehen habe, wirklich einfach gehalten sind, wobei Erweiterbarkeit und vor allem auch die gebotenen Funktionen dem Stand der Zeit entsprechen.

Mein eigenes Netzwerk ist aufgebaut aus
- Fritzbox 7490
- Lancom L321agn
Die Fritzbox ist sowohl Netzübergabepunkt zu einem 100MBit VDSL als auch der AP für meine eigenen Test- und Bastelzwecke.
Der L321agn wurde mittels 15m Kabel zentral in der Wohnung platziert und bietet eigene Netze für unsere Geräte, meine Tochter, meine Nachbarin über mir sowie ein Gastnetz an.
Meine Nachbarin nimmt das Wlan über einen weiteren L321agn bei sich ab. Hintergrund hier ist, dass die Hausverkabelung in die oberste Wohnung vollständig renovierungsbedürftig ist und in der Wohnung ohne bauliche Maßnahmen kein ordentliches und stabiles VDSL-Signal abgenommen werden kann. Vor diesem Aufbau war der zweite L321agn ebenfalls in meinem Haushalt aufgebaut.

Warum dieser etwas zusammengewürfelte und mittlerweile altbackene Aufbau?

Zum einen wohne ich zur Miete in einem Altbau, Netzwerkdosen oder Leerrohre waren beim Bau in den 1940ern kein sonderlich großes Thema, zum Anderen leidet die Wohnung unter chronischer Steckdosenknappheit und einem optimierungsbedürftigen Sicherungssystem. Da wir aber nächstes Jahr eh umziehen und ich die L321agn von einem Kunden nach einem Austausch geschenkt bekommen habe stand der Ausbau hier immer etwas hinten an. Meine Tochter merkt allerdings die Einschränkungen bereits durchaus, da eine für Teenager mittlerweile normale Nutzung von gleichzeitigem Streaming am Fernseher, Onlinegaming am Laptop bei gleichzeitiger Videokonferenz mit Freunden über Handy oder Tablet teilweise bereits stockt.

Innerhalb meines Netzwerkes tummeln sich Clients verschiedenster Art, unter anderem
- zwei Smart-TVs
- zwei Rechner
- eine NAS
- zwei Konsolen
- drei Laptops
- mehrere Tablets und Smartphones
- drei Echos
- ein Pi als Pihole, OpenVPN- und Guacamole-Server
- zwei FireTV-Sticks

Insgesamt verteilt sich die gewünschte Netzabdeckung auf ca. 220m², aufgeteilt auf die beiden Wohnungen. Reell werden davon momentan die wesentlichsten Räume abgedeckt, allerdings fällt die Signalqualität gerade in den weiter entfernten Ecken merklich ab.

Vor allem interessiert bin ich an der möglichen und Netzwerkgeschwindigkeit sowohl über Wlan als auch über die verfügbaren Ethernet-Schnittstellen. Die NAS bspw. würde an eine dieser Schnittstellen wandern, um aus dem Schlafzimmer zu verschwinden. Hier kann sicherlich auch der Unterschied zu meinem jetzigen System am Besten dargestellt werden, da ich dadurch eine deutliche Verbesserung bei den reinen Wlan-Teilnehmern erwarte.
Außerdem interessiert mich die Inbetriebnahme sowie die Konfigurationsmöglichkeiten.

Beide Aufbauten (jetzige und zukünftige) werden über eine Heatmap visualisiert.

Vielen Dank im Vorfeld für das Angebot dieses Lesertests und allen Teilnehmern viel Glück.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gojira

Profi
Mitglied seit
17.05.2019
Beiträge
28
Hallo zusammen,

ich möchte mich ebenfalls zu diesem spannenden Test mit Tenda bewerben. Ich bin Andreas, 36 Jahre alt, habe eine dreiköpfige Familie und wir wohnen seit nun mehr fünf Jahren in unserem Eigenheim. Dieses erstreckt sich über drei Etagen, was das Thema WLAN schon immer ein bisschen anspruchsvoll gemacht hat. Der Router, eine Fritzbox 7490, steht im Erdgeschoss und reicht für viele Zwecke, wenn auch nicht umwerfend, bis in die erste Etage. Ein dort vorhandener Fire TV-Stick wird aber schon nicht mehr ausreichend versorgt, so dass ich diesen mit einem Ethernet-Adapter verkabelt betreibe. Smartphones, Tablets etc. funktionieren dort aber glücklicherweise in akzeptabler Art und Weise.

Anders ist es dann verständlicherweise auf dem Dachgeschoss. Auch hier haben wir eine eisengestützte Betondecke, so dass das WLAN vom EG niemals durch zwei Decken bis ins OG reicht. Um trotzdem auch oben WLAN nutzen zu können, habe ich eine alte Fritzbox 7360 SL aufgestellt, die allein als WLAN-Repeater fungiert. Diese Fritzbox hat allerdings erschreckend schwache Antennen, so dass diese nicht mal das gesamte Stockwert ausleuchtet, zumal sie alles andere als zentral steht.

Und für das geschilderte Umfeld könnte ich mir vorstellen, dass das Mesh-System von Tenda eine ganz tolle Verbesserung unseren WLANs ermöglicht. Eine Station würde ich im Erdgeschoss platzieren, um im hinteren Bereich zu optimieren, da der Router auch nicht ganz zentral, sondern etwas mehr seitlich steht. Die zweite käme ins Obergeschoss, wo ich sogar eine Vorrichtung für einen Repeater habe und die dritte käme zentral nach oben ins Dachgeschoss.

Unsere Testgeräte wären diverse Smartphones (Apple sowie Android), Tablets (ebenfalls), dann auch wieder unser Fire-TV und insgesamt drei Amazon Echos, davon zwei Dots und ein Show sowie Notebooks und ein Drucker. Auf einen aussagekräftigen Testbericht hätte ich große Lust, da ich so etwas schon häufig gemacht habe und mir das immer viel Spaß bereitet.

Viele Grüße
Andreas
 

Locras

Profi
Mitglied seit
14.09.2017
Beiträge
5
Hallo zusammen,

ich heiße Christoph, bin 30 und habe gerade mein Mechatronik Studium abgeschlossen. Da das gerade mit der Jobsuche "besonders gut" funktioniert, habe ich mehr Zeit für meine Hobbys. Zum einen zocke ich gerne HyperScape, Anno1800, Paladins und Starcraft2, allerdings bin ich auch unter den "horizontal ausgerichteten" Spielen wie Legenden von Andor, Carcasonne ,... zu finden.
Außerdem bin ich gerne mit Elektronikbastelei aller Art beschäftigt, vom AVR und Arduino über Raspi bis zu ESP8266/ESP32 Modulen. Bei meinem Aktuellen Projekt, einer "Wetterstation mit Smart Home Eigenschaften" Löte und stecke ich momentan größtenteils Blödsinn zusammen, aber manchmal kommt auch das gewünschte Ergebnis heraus.


Mein Test-System:
  • Mainboard: MSI X370 M7 ACK
  • Arbeitsspeicher: 16GB G.Skill Value
  • Alternativer Arbeitsspeicher: 16GB Galax HOF OC Lab Arduino RGB 3600
  • CPU: Amd Ryzen 5 1600
  • CPU Kühler: CoolerMaster MasterLiquid Lite 240
  • GPU: KFA2 RTX 2070S WTF
  • PSU: Seasonic SS-650KM3
  • Systemplatte: Samsung 960 Evo 250GB (M.2 SSD)
  • Games-Platte: Galax Gamer 240GB (M.2 SSD)
  • Arbeitsplatte: Samsung 840 Pro 120GB (SATA SSD)
  • HDD als Datengrab: Seagate Barracuda (ST1000DM003) 1TB
  • Case: Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG

Aktueller Netzwerkaufbau:
Ich wohne in einer Altbau-WG mit 2 weiteren Mitbewohnern.
  • Internetrouter: fritzBox 7530 Übergabepunkt von 100Mbit VDSL)
    • RasPi als PiHole (LAN)
    • Powerline (500Mbit genaueres unbekannt, da Mitbewohner)
      • MacBook
    • 2x TV (WLAN)
    • 2x Handy (WLAN)
    • 2x Drucker (WLAN)
    • Laptop, Tablet, Smart-Waage, (mir nicht ganz klar, da Mitbewohner)
    • Linksys WRT1900ACS (über das 30m Kabel)
      • QNAP-NAS (TeamSpeak Server, Gitlab, NodeRed, MQTT-Broker) (2x LAN)
      • FireTV Stick (WLAN)
      • PC (LAN/WLAN)
      • Tablet (WLAN)
      • Handy (WLAN)
      • 3x ESP32 für Temperatur- und Feuchtemessung (WLAN)
      • Drucker (WLAN)

Dazu kommen sporadisch diverse WLAN-Geräte von Partnern und Freunden, die regelmäßig zu Besuch sind.

Warum ich am Lesertest Teilnehmen will:
Durch die vielen anderen Parteien im Haus und der Umgebung Empfange ich zwischen 16 und 18 Netze im 2,4GHz und bis zu 6 Netze im 5 GHz Band. Das stört unser aktuelles WLAN so stark, dass ich mir ein 30m Kabel quer durch die Wohnung gelegt und einen weiteren Router angeschlossen habe, um in meinem Zimmer halbwegs Empfang zu haben. Eine Mitbewohnerin hat ebenfalls miserabelsten Empfang und verwendet daher Powerline, da ein Netzwerkkabel nur sehr umständlich Verlegt werden kann.

Die Signalstärke wird in allen Räumen als "hoch" gekennzeichnet, allerdings kommt es ständig zu Abbrüchen. Vermutlich liegt dies an der Beeinflussung durch die Vielzahl an anderen Netzen im Umfeld. Telefonieren/Meetings sind über WLAN kaum bis gar nicht möglich. Die Internetverbindung ist ansonsten Stabil, da bei Kabelverbindung alles passt.

Das Mesh System könnte daher für uns das Problem lösen und den Linksys und das Powerline abschaffen.

Testablauf:
Testen würde ich im klassischen Vorgehen nach den Punkten:
  1. Allgemein
    1. Verpackung
    2. Lieferumfang
    3. Verarbeitung
  2. Praxis
    1. Installation (Anleitung verständlich, wie einfach/kompliziert ist es das Netzwerk einzurichten,...)
    2. Vergleich mit dem jetzigen Netzwerk
      1. Leistung
      2. Stabilität
      3. Reichweite
  3. Fazit mit Pro und Con
Viele Grüße,
Christoph
 

LyC66

Profi
Mitglied seit
19.07.2019
Beiträge
39
Hallo zusammen,

mein Name ist Patrik ich bin 33 Jahre alt, Vater von zwei Kindern und arbeite als IT-Systemadministrator an einer Schule in Hessen. Privat als auch beruflich befasse ich mich gerne mit neuer Hardware bzw. neuer Peripherie und verbringe viel Zeit beim recherchieren und ausprobieren. In meiner Freizeit beschäftige ich mich ebenfalls sehr gerne mit Technik oder gehe einem meiner Hobbys nach und fotografiere/filme, zocke oder arbeite im Garten bzw. am und ums Haus. Erfahrungen als Produkttester durfte ich bereits hier im Forum und auf anderen Plattformen sammeln.

In meinem Haus verwende ich Mesh-fähige-Geräte von AVM unter anderem eine Fritz!Box 7590 und diverse Fritz!Repeater 2400/1750E. Hinzu kommen diverse Repeater bzw. Accesspoints von verschiedenen Herstellern. Die AVM-Geräte schaffen es leider nicht mein Haus komplett abzudecken, daher greife ich auf andere Geräte von u.a. D-Link oder TP-Link zurück. Mein Garten wird ebenfalls nicht komplett abgedeckt, daher bin ich schon seit längerer Zeit auf der Suche nach einem geeigneten WLAN-Mesh System mit dem ich die WLAN-Abdeckung in meinem Haus und auf meinem Grundstück erweitern bzw. verbessern kann. Da immer mehr Geräte von einer guten WLAN Verbindung abhängig sind bzw. ich mein Haus in der nächsten Zeit etwas "smarter" gestalten möchte würde ich sehr gerne das Mesh System von Tenda in den eigenen vier Wänden testen. Aktuell ist die Abdeckung in meinem Obergeschoss stark schwankend, weshalb das Smartphone gerne mal auf das Mobilnetz wechselt, um überhaupt eine Verbindung herstellen zu können. Da ich meine Daten in der Regel alle auf meinem NAS liegen habe ist eine konstante Verbindung für mich essentiell, da dieser Zustand leider nicht gegeben ist, bin ich aktuell gezwungen mir zum Arbeiten eine lokale Kopie anzulegen. Zum testen sind ausreichend Räume/Flächen bzw. unterschiedliche Geräte vorhanden, daher nutze ich die Chance und bewerbe mich für den Lesertest. Ich bin sehr gespannt auf die Produkte von Tenda speziell die WLAN-Mesh-System Komplettlösungen klingen sehr vielversprechend.

In meinem WLAN befinden sich aktuell folgende Geräte:

2x Smart-TVs (Samsung/Philips)
2x Smartphone (Huawei P30 Pro)
2x Sonos-One
2x Echos
2x FireTV-Sticks
2x Laptop
1x Staubsaugroboter
1x Kinder Tablet
2x Tonie-Boxen
1x Gaming-PC
1x Smarte-Beleuchtung
2x Raspberry Pi
1x Playstation 3
1x Drucker

Meinen Test würde folgende Themen behandeln:
  • Verpackung, Unboxing und Lieferumpfang
  • Erster Eindruck (Anschlussvielfalt/Verarbeitung/Platzbedarf)
  • Ersteinrichtung (Handbuch/Quickstart-Guide)
  • Leistungtest (WLAN-Geschwindigkeiten mit unterschiedlicher Anzahl an Geräten)
  • Test der Reichweite
  • Leistungsaufnahme/Stromverbrauch/Temperaturen
  • Stabilität (Gaming, kopieren großer Datenmengen, Streaming)
Fotos zu den einzelnen Themen werden mit meiner DSLR geschossen und ergänzen meinen Testbericht.
Ich würde mich sehr darüber freuen als Tester ausgewählt zu werden, wünsche den anderen Bewerbern aber ebenfalls viel Glück.

Danke und Gruß
Patrik
 

Sascha788

Neuling
Mitglied seit
27.10.2020
Beiträge
2
Hallo,

mein Name ist Sascha. Ich bin 32 Jahre alt und seit 2015 glücklich verheitratet. Im Februar 2017 haben meine Frau und ich unseren Traum verwriklicht und sind in unser Eigenheim eingezogen. Seit einem Monat ist das Glück perfekt und endlich richtig Leben in der Bude, da wir Eltern einer bezaubernden Tochter geworden sind. Beruflich habe ich nach einer ersten Ausbildung zum Werkzeugmechaniker nochmal die Schulbank gedrückt und anschließend von 2012 bis 2019 in der Finanzverwaltung eines Landratsamtes gearbeitet und mache seit 09/2019 eine Weiterbildung, um die Karrierechancen weiter zu verbessern.

In meiner Freizteit zocke ich sehr gern und bin allgemein interessiert an Technik aller Art (Smartphones, Smart-Home, Laptop, Tablets, Drohnen und allem was einem so zwischen die Finger kommt). Für Familie und Freunde bin ich die erste Anlaufstelle bei allen Fragen rund um die bunte Welt der Technik. Dabei reicht mein Betätigungsfeld von Kaufberatungen für Laptops und Smartphones (inkl. der Inbetriebnahme) über Problembeseitigung aller Art bis hin zur Schulung der ältesten Familienmitglieder im Umgang mit modernen technischen Geräten (so kann mein Opa, der dieses Jahr stolze 80. Jahre alt wird - seit Ausbruch der Corona-Pandemie mit seinen Liebsten in der Whats-App Familiengruppe in Kontakt bleiben und vor allem regelmäßig Bilder seiner neuesten Urenkelin begutachten :giggle:). Darüber hinaus stehe ich leidenschaftlich gerne an meinen Grillsportgeräten und lege über Würstchen, Steaks, Pizza, Burger und Desserts eigentlich alles auf den Rost was schmeckt und die Bäuche der Gäste füllt.

Obwohl mein Netzwerk verglichen mit den hier bereits geposteten Beiträgen lediglich "basic" ist benötige auch ich als "Otto-Normal-Anwender" verlässliches WLAN. Deshalb möchte ich die Gelegenheit ergreifen und mich ebenfalls für diesen Lesertest bewerben.

Gegenwärtig betreibe ich eine Fritzbox 7530 an einem VDSL 100 Anschluss. Da unser Haus über 2 Etagen verfügt und das Grundstück sich auf eine Größe von 700m² erstreckt (inkl. Terasse, Schuppen, Garage und Grillplatz) wird sie gegenwärtig von einem Fritz Repeater 1200 unterstützt. Im Netzwerk tummeln sich u.a.:

- 2 Smartphones
- 3 Laptops
- 6 Google Home Lautsprecher
- 2 Chromecasts
- ein smart TV
- ein AV-Receiver
- 2 WLAN - Sicherheitskameras
- 4 smart home Steckdosen
- diverse smarte Lampen
- eine Smartwatch
- ein Drucker
- eine Nintendo Switch
- eine PS4 / bald PS5
- und ein WLAN-Duft-Difussor (das einzige Gerät welches meine Frau verwaltet)

Ein stabiles WLAN ist für mich besonders wichtig, da ich, wo immer möglich, meine Daten / Medien usw. über Cloud-Dienste nutze. Musik und Filme bzw. Serien zu streamen ist ja mittlerweile Standard und stellt grundsätzlich auch keine größeren Probleme dar.

Aufgrund meiner Leidenschaft für Videospiele nutze ich auch Cloud-Gaming Dienste wie Google Stadia. Dabei kommt meine derzeitiges WLAN-Setup leider an seine Grenzen. Ein waschechtes Mesh-System steht daher schon seit geraumer Zeit auf meiner Wunschliste. Trotz intensiver Bemühungen wie z.B. dem ausführlichen Testen aller denkbarer Kofigurationen des fritz-mesh, Austausch von Hardware (neue Fritzbox und neuer Repeater) und die Einschaltung des AVM-Supports konnte ich keine zufriedenstellende Ergebnisse erreichen (bzw. noch schlimmer AVM selbst hat, trotz ausführlicher Logs von fritzbox und repeater, auch keine Ahnung wieso spielen über Google Stadia via WLAN nicht flüssig möglich ist).

Neben den obligatorisch Prüfpunkten wie unboxing inkl. Ersteindruck, Lieferumfang, Geschwindigkeitstests usw. gehört daher die Frage der Performance zum Kern meines Prüfprogramms. Ich möchte herausfinden, ob das Mesh-System da flüssige Ergebnisse liefert wo die Fritzbox und der Fritz Repeater nur unzureichend abschneiden.

Des Weiteren wäre für mich natürlich äußerst interessant, ob, anders als mit der gegenwärtigen Ausstattung, eine vollumfängliche Abdeckung der 150m² Wohnfläche (schlimmer als auf der Toilette zu sitzen und kein WLAN zu haben, ist nur ein Smartphone-Akku der schlapp macht... früher hätte man sich mit den Inahltsstoffen von Duschgel und Co. "beschäftigt" aber das waren andere Zeiten 😅) und des Außenbereichs inkl. der Nebengebäude erreicht werden kann.

Um den Test abzurunden möchte ich die Einrichtung aus Sicht eines nicht Berufs-IT´lers schildern. Des Weiteren sollen natürlich auch die Möglichkeiten der Konfiguration der MW12 näher beleuchtet werden. Untermauert und visualisiert wird der ganze Bericht durch Screenshots und Fotos des Testprozesses.

Ich würde mich freuen, die Gelegenheit zu erhalten, das Tenda Nova MW12 auf Herz und Nieren zu testen und meine Eindrücke mit euch teilen zu dürfen. Ganz abgesehen davon würdet ihr meiner Frau einen riesigen Gefallen tun, da ich ihr nicht länger mit der Anschaffung eines Mesh-Systems auf die Nerven gehen müsste :)

Viele Grüße


Sascha
 
Zuletzt bearbeitet:

roysommer1406

Experte
Mitglied seit
02.12.2013
Beiträge
12
Ort
Bad Tennstedt
Hallo!

Na dann will ich auch mal mein Glück versuchen.

Ich heiße Roy, bin 38 Jahre alt und arbeite als Statistiker. Ich würde mich im Allgemeinen als sehr technik-begeistert beschreiben. Für Freunde und Familie bin ich in der Regel immer der erste Ansprechpartner, wenn es um Technik oder Computer geht.

Angebunden ans Internet sind wir per LTE, da bei uns weder Glasfaser noch schnelles DSL verfügbar ist. Dieses funktioniert jedoch mehr als gut. Im Download erreiche ich hiermit Geschwindigkeiten zwischen 40 und 80 Mbit/s (verfügbar wäre max. DSL 10000). Das WLAN im Haus wird zur Zeit bereits über ein Tenda-System umgesetzt. Derzeit nutzen wir das Tenda Nova MW3 AC1200 . Dieses überzeugte bis jetzt vor allem bei der Einrichtung aber auch im Betrieb. Davor hatten wir AVM-Geräte im Einsatz die weder an Geschwindigkeit noch an Stabilität des Tenda-Systems herangereicht haben.

Neben den ganzen Admins könnte ich vlt. die Sichtweise eines "Normalos" in den Test einbringen. Wie lässt sich das System einrichten? Gibt es irgendwelche Probleme im Betrieb? Wie sind die Verbindungsparameter vor und nach der Installation des neuen Tenda-Sets? Lassen sich die alten MW3-Repeater mit dem neuen System koppeln?

Als Testumgebung haben wir in unserem Falle ein Haus mit Keller, EG und OG und sehr viele Endgeräte, die sich im WLAN tummeln. Das wären bei uns 4 Handys, 3 Tablets, 4 Konsolen, 2 Desktop-Rechner, 1 Laptop, 2 Smart-TVs und diverse Smart-Home-Geräte. Sehr gerne würde ich beim Produkttest des MW3 mitwirken und meine Meinung zum Produkt äußern. Fotos + Screenshots werden natürlich auch ein paar gemacht.

Liebe Grüße

Roy
 

xmogelx

Enthusiast
Mitglied seit
14.12.2008
Beiträge
607
Ort
127.0.0.1
Hallo Tenda, Hallo Hardwareluxx,

Ich heiße Daniel und bin 27 Jahre alt. Ich arbeite seit über 10 Jahren sehr erfolgreich in der IT Branche. Ich bastel viel an Pcs und habe auch ein "kleines" Rechenzentrum zu Hause. Für den Lesertest bewerbe ich mich, da ich stets auf der suche nach noch besserer Hardware bin und den Personen im Luxx einen schönen, ausführlichen Einblick in die Qualität des Produkts bieten möchte. Ich habe sehr viele Erfahrungen als Netzwerkarchitekt, da ich in meinem Beruf schon viele Netzwerke planen und umsetzten durfte. Hierbei habe ich natürlich auch alle entsprechenden Hard- und Softwaretools und kann daher das Set sehr ausführlich testen.

Ich würde daher den Test folgendermaßen gestalten:

  • Unboxing und Darstellung aller mitgelieferten Kabeln/Adapter Schrauben
  • Ersteindruck vom Gehäuse (Qualität, Stabilität)
  • Möglichkeiten der Montage/Aufstellorte
  • Wie kann ich das Set einsetzen?
  • Anschließen und erste Inbetriebnahme
  • Webinterface (Funktionsumfang und allgemeine Übersicht)
  • WLAN Speedtests mit verschiedenen Geräten (Iphone 12 Pro Max, Samsung S20 Ultra, Macbook Pro 16, Razer Blade Studio 2020 uvm...) in verschiedenen Abständen mit und ohne Hindernisse.
  • Speedtests mit Iperf auf eigene Server (um die Qualität sicherzustellen)
  • Detaillierte Messwerte vom Signal, Qualität und Geschwindigkeit mit Graphen.
  • Integration in ein bestehendes Netzwerk mit vielen Clients
  • Bilder mit FLIR Kamera um Temperatur der Geräte zu ermitteln
  • Stromverbrauch des Sets, bzw. der einzelnen Geräte
  • Vergleich mit anderen Systemen am Markt
  • Meine Meinung und abschließende Bewertung zum Set

Ich habe natürlich zum vergleich viele Systeme anderer Hersteller (Netgear, Sophos, ubiquiti, Telekom, Cisco uvm...) und würde diese natürlich auch heranziehen.

Das Ganze verpackt in einem ausführlichen Bericht mit professionellen Bildern(EOS R5, Profoto Blitzen)(Jetzt in eigenem Fotostudio). Ich denke ich kann durch meine berufliche Erfahrung ein super detaillierten Bericht verfassen und natürlich auch realistisch bewerten.

Ich wünsche allen Bewerbern viel Glück und würde mich natürlich freuen wenn ihr mich auswählt.

Vielen Dank fürs lesen und eine schöne Woche noch.

Gruß,

Daniel
 

Erdi_ref

Neuling
Mitglied seit
26.10.2020
Beiträge
3
Hallo,
ich bin Lukas (21 Jahre), Student im Homeoffice, und bin innerhalb unserer Familie für das WLAN zuständig. Ich beschäftige mich hobbymäßig mit Internet, Routern und WLAN im Allgemeinen.

Unsere derzeitige Situation:
Wir haben seit einigen Wochen einen Glasfaser Anschluss mit 120 Mbit/s im Download und 40 Mbit/s im Upload erhalten. Das ONT dazu steht am äußersten Punkt im EG des Hauses am Hausübergangspunkt. Wir haben ein relativ großes Einfamilienhaus mit vielen Wänden. Wir haben mit allen Familienmitgliedern permanent um die 20 Geräte im Netz (davon 3x Playstation 4 , eine Xbox One, diverse Smartphones, 2 Fernseher und 2 Tablets). Ich probierte für unseren Haushalt schon viele Dinge aus. LAN Kabel nachträglich zu verlegen, war uns zu aufwändig und teilweise baulich sehr schwierig zu realisieren. WLAN-Repeater von AVM haben im Zusammenspiel mit der FB zwar störungsfrei funktioniert, aber die Reichweite eines einzelnen Repeaters war nicht groß genug, sodass schnell 4 Repeater nötig wären, was sich auf die Down- und Uploadgeschwindigkeit ausgewirkt hätte. Powerline hat innerhalb einer Etage gut funkioniert, sobald ich aber in das andere Geschoss wechseln wollte, reduzierte sich die Geschwindigkeit massiv. Als letzte Möglichkeit sah ich dann Mesh. Ein solches haben wir uns dann auch angeschafft.

Zu unserem jetzigen Setup:
Fritzbox 7590 als Router,
dahinter das Tenda Nova MW6 System mit insgesamt 4 Würfeln.
Ein Würfel ist mit einer LAN Verbindung an der Fritzbox angeschlossen. WLAN der FB deaktiviert.
Die anderen Würfel sind im Haus so verteilt, dass alle Würfel eine laut Tenda Wifi App ausgezeichnete Verbindung haben.
Da hauptsächlich im Obergeschoss unseres Einfamilienhauses das Internet zuverlässig für das Gaming (3x PS4) benötigt wird, müssen 2 Würfel hintereinander geschaltet werden. Weil unsere Wände relativ stabil sind ( Stahlbeton), geht die Downloadgeschwindigkeit im OG von tariflich vereinbarten 120 Mbit/s teilweise auf 18 Mbit/s am hintersten Würfel herunter, obwohl wir Dualband-Mesh verwenden. Zwar ist unser gesamtes Grundstück mit Empfang abgedeckt, da jeder Würfe eine ausgezeichnete Recihweite besitzt, aber die Stabilität lässt zu wünschen übrig. Meine Geschwister beschweren sich andauernd über Lags und Abbrüche. Nur im Raum, wo der Router steht, haben wir die volle Bandbreite zur Verfügung.

Darum will ich es testen
In erster Linie macht es riesigen Spaß, neue Produkte mit neuen technischen Highlights auzuprobieren. Ich schaue mir sehr viele Testvideos zu WLAN-Hardware an und würde selber mal einen solchen Test durchführen. Auch sehe ich in dem Tenda Nova MW12 eine Chance, unsere WLAN-Probleme in der Vergangenheit zu lassen und meine Familiemitglieder zufriedenzustellen. Da ich bereits mit Tenda Produkten der Nova Reihe Erfahrungen gemacht habe, bietet sich ein Vergleich innerhalb dieser Produktreihe an. Man kann so gut eine Entwicklung feststellen.

Wie würde mein Testablauf aussehen?
  • Unboxing
  • Spezifikationen/Besonderheiten nennen
  • meine Erwartungen an das Mesh System formulieren
  • Einrichtung und Positionierung
    • Gleiche Positionierung wie bei meinem jetzigen Tenda MW6 System bis auf einen Würfel oben, der wegfallen würde, sodass ein Vergleich der beiden Systeme nur mit derselben Anzahl an Geräten valide und plausibel sein würde.
  • Tenda Wifi App präsentieren : Einstellungsmöglichkeiten, Verbesserungsvorschläge....
  • Perfomance Test
    • ich werde einmal zu bestimmten Messpunkten die Signalstärke ( in -dBm) sowohl für das 2,4 GHz als auch für das 5 GHz Frequenzband mittels Wifi Analyzer messen, um einen Reichweitenvergleich zum Tenda Nova MW 6 und auch zu einer Konstellation mit AVM Produkten ( FB 7590 + FB 7560 + FR 300E), die besonders hier in Deutschland Einzug in die Häuser und Wohnungen finden, herzustellen.
    • Mit meinem bisherigen Setup werde ich das Tenda Nova MW 12 auf die Downloadgeschwindigkeiten und Uploadgeschwindigkeiten vergleichen. Zudem würde ich die allgemeine Netzwerkgeschwindigkeit ermitteln. Testgerät: iPad 2019.
    • Stabilität bei mehreren Streams und Downloads gleichzeitig überprüfen
  • Gesamteindruck/Fazit
    • Konnte es meinen Erwartungen gerecht werden?
    • Ist dieses Triband Mesh System signifikant besser als das Dualband Mesh System?
    • An wen richtet sich so ein Tenda Nova MW 12 Mesh System?
    • Gibt es Auffälligkeiten auf mehrere Tage bezogen?
    • Welche Einstellungsmöglichkeiten sollte man in der Tenda Wifi App für welche Szenarien wählen?

Ich hoffe, dieser Testaufbau überzeugt Sie und ich würde mich riesig freuen, dieses Mesh-System testen zu dürfen. Vielleicht wird es mein jetziges Setup ersetzen.

Schöne Grüße
Lukas
 
Zuletzt bearbeitet:

Salipotens

Profi
Mitglied seit
19.07.2020
Beiträge
67
Zunächst zu meiner Person:

Mein Name ist Alexander, ich bin 32 Jahre alt, verheiratet und stolzer Vater einer kleinen Tochter. Ich habe Maschinenbau mit dem Schwerpunkt Energie- und Verfahrenstechnik studiert und arbeite als Lehrkraft für besondere Aufgaben an einer Fachhochschule, thematisch zuständig für Mathematik und Physik.

Mit dem Thema Netzwerktechnik beschäftige ich mich regelmäßig, da unser Haus eine Herausforderung für ein flächendeckendes WLAN darstellt. Vor drei Jahren habe ich unsere jetzige Wohnung im Haus meiner Eltern/Großeltern umgebaut und daher auf Grund von schlechten Erfahrungen mit WLAN alle Räume mit festverlegten Gbit-LAN ausgestattet. Seit einigen Monaten beschäftige ich mich nun wieder intensiver mit dem Thema PC-Hardware und Gaming. So dass ich in der Zeit unter anderem einen neuen Gaming-PC aufgebaut habe. Neben meiner Familie im Allgemeinen widme ich mich in meiner Freizeit mit meiner Frau dem Gaming. Neben dem PC interessiere ich mich auch für Fotografie und Kraftsport.

Erfahrungen mit Produkttests konnte ich bereits vielfältig sammeln, unter anderem auch hier im Forum.

Die Rahmenbedingungen für den WLAN-Test:

Etwa 300 m² Wohnfläche in zwei Etagen, aufgeteilt in drei Wohneinheiten in einem über 70 Jahre gewachsenem Haus.

Aktuelles WLAN: Fritz!Box 7490 mit zwei Fritz!WLAN Mesh Repeater 1750E
Aktuelle LAN: Gbit-LAN mit TP-Link 24-port Switch, Powerline

WLAN fähige Geräte (in drei Haushalten):
  • Mehrere Windows Notebooks, MacBook Pro, Mac Mini, Desktop PC
  • Mehrere iPads und Kindle Fire, Kindle Paperwhite
  • Drei iPhones und ein Android Smartphone
  • Nintendo Switch, Nintendo Wii U, PS4, Xbox One
  • Mehrere Fire-TV Sticks und ein Grundig Fire TV Edition, Toshiba Smart-TV
  • Spülmaschine (ja wirklich, zum Glück sendet die nur Push Nachrichten an mich und twittert nicht)
  • Mehrere Amazon Echos
  • Elgato Keylight
  • Alles was mir nicht direkt einfällt, da WLAN ja mittlerweile fast überall drin ist
Kamera für Fotos und Videos: Canon EOS 90D und iPhone 11 Pro

Welche Tests plane ich:

Im direkten Vergleich zu der momentanen Fritz!Box Installation mit zwei Repeatern würde ich die WLAN-Abdeckung in Hinblick auf Signalstärke, Signalstabilität, erreichbare Datenraten und Latenz vergleichen. Dazu gibt es ja diverse Tools mit denen man z.B. Testdateien zwischen zwei PCs übertragen und dabei die Datenraten loggen kann. So testet man neben der Datenrate auch gleichzeitig die Stabilität (bei ausreichend großen Dateien). Für den Latenztest würde ich in erster Linie über die Windows Konsole den Ping testen. Um Stabilität und Latenz auf einem zweiten Wege zu testen bietet sich Online-Gaming auf unserem Gaming-Notebook an.
Neben dem Vergleich gegen die aktuelle Konfiguration und Positionierung würde ich mir noch eine alternative Positionierung des Tenda-Systems, sowie eine Kombination mit unserem aktuellen Fritz!Box System anschauen. Vielleicht kann ich dann endlich alle toten Stellen unseres WLANs beseitigen.

Warum möchte ich am Lesertest teilnehmen?

WLAN ist für mich ein zwiespältiges Thema. Zwar bietet unsere Fritz!Box schon eine sehr gute WLAN-Qualität, aber wir haben immer noch einige unerklärliche tote Stellen im Haus. Hier erhoffe ich mir von dem System von Tenda Abhilfe. Mit diesen erschwerten Rahmenbedingungen könnte ich mit meinem Lesertest sicherlich manchem Interessierten weiterhelfen.
 

andhab

Neuling
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
2
Hallo an alle,


mein Name ist Andreas, bin 53 Jahre und seit 2001 als selbständiger Berater im Bereich Customer Relationship Management (CRM) tätig.

Als IT-Spezialist würde ich mich nicht bezeichnen, durch meinen Beruf habe ich jedoch viel mit IT zu tun und habe schon das eine oder andere Netzwerk (LAN/WLAN) installiert.

Privat setze ich Geräte rund um Smart Home und Unterhaltungselektronik ein, die alle entweder per LAN oder WLAN verbunden sind, beruflich sind Ausfallssicherheit
rund um PC, Laptop, Daten für mich sehr wichtig.


Folgende Geräte hängen zum größten Teil permanent im Netzwerk:

5 PVRs
4 WLAN Steckdosen
2 Smart TV
3 Smartphones
3 Notebooks
2 PCs
2 Tablets
1 Drucker
5 NAS (privat und beruflich getrennt)
1 Xbox
1 Beleuchtungssystem mit 10 verbundene Leuchten
2 getrennte Videoüberwachungen für den Innen- bzw. Außenbereich
3 Amazon Alexas
2 Steuerungseinheiten für die Klimaanlagen

Glasfaserinternet Download 500 Mbit/s im Upload 50 Mbit/s.


Wir haben eine Wohnung mit 2 Ebenen, in der unteren Ebene befinden sich die Schlafzimmer/Jugendzimmer, in der oberen das Wohnzimmer, die Küche und mein Büro,
in dem sich der Internetanschluss befindet.

Vor vielen Jahren haben ein WLAN Router und eine Verkabelung vom Arbeits- ins Wohnzimmer gereicht, jedoch wurden bzw. werden die Anforderungen immer umfangreicher, z.B. wenn die Tochter Streaming Plattformen entdeckt oder gerade aktuell - Distance Learning stattfindet. Dazu kommt noch, dass ich aufgrund einer rheumatischen Erkrankung, die mich seit letztem Jahr leider erwischt hat, manchmal aufgrund von Schmerzen im Fuß nicht gehen kann und nicht in mein Arbeitszimmer komme. Daher ist auch eine schnelle, stabile Verbindung in der unteren Ebene notwendig, damit ich meine Arbeit von dort erledigen kann.

Vor mehreren Jahren habe ich auf Powerline umgestellt, was eine Zeit lang gut und stabil funktioniert hat. In dem Moment als meine Tochter das Internet mehr genutzt hat, bzw. auch auf diverse Filme auf NAS zugreifen wollte war die Grenze erreicht und ich bin auf das stärkere Nachfolgeprodukt des eingesetzten Powerline-Systems umgestiegen.

3 Tage später ging das Internet bei uns nicht mehr.

Da es selten aber doch bei meinem Anbieter zu Ausfällen kommen kann, habe ich mir vorerst nichts dabei gedacht, nachdem ich die Post geholt hatte wusste ich aber, dass es sich um keinen größeren Ausfall handelt, denn es war eine Nachricht meines Providers hinterlegt!

Ein Techniker hat mir den Anschluss gekappt, weil eine „außergewöhnliche“ Störung ausgehend von meinem Netz gemessen wurde und andere Nachbarn über Probleme berichtet haben.

Das neue Powerline-System hat also dazu geführt, dass ich 7 Tage ohne vernünftigen Internetanschluss arbeiten musste (via Smartphone-Hotspot), da beim Provider kein früherer Termin frei war um das Netz wieder zu aktivieren. (Gekappt war es aber sehr schnell… ich war mehr als genervt über diese Vorgehensweise, zumal ich ja nicht vorsätzlich das Problem verursacht habe und ich für Rückfragen vor Ort gewesen wäre, der Techniker hätte also nur läuten müssen…)

Die Herstellerfirma des Powerline-Systems habe ich über diese Probleme informiert – keine Reaktion.

Nach diesem Erlebnis bin ich wieder auf das alte Powerline System zurück gestiegen.

Da jetzt wieder Distance Learning bei uns stattfindet und nicht nur meine Tochter sondern auch meine Frau als Lehrerin viel mehr online ist als sonst, habe ich vorige Woche nach längerer Recherche ein Mesh-System besorgt, das damit wirbt, ganz schnell und einfach installiert werden zu können und mindestens 300m2 abdecken soll.

Nach ca. 15 Stunden über 3 Tage verteilt die ich damit verbracht habe dieses „leicht zu installierende“ System in mein Netz zu integrieren, in denen ich Kanäle analysiert und umgestellt habe und jeden nur möglichen Standort für die Satelliten ausprobiert habe, werde ich alles wieder einpacken und am Montag zurücksenden und hoffen, dass ich meine „weggeschmissenen“ Nerven im Laufe des Wochenendes wiederfinde.
Zwischen dem Satellit im Wohnzimmer und dem darunter liegenden Jugendzimmer (Luftlinie 2-3 Meter) war keine stabile Verbindung herstellbar und wenn dann nur sehr kurz und mit einer Geschwindigkeit eher vergleichbar mit der eines Akustikkopplers vergangener Tage…

Die ursprüngliche Wahl nach meiner Recherche letzte Woche war zwischen dem MW12 und dem „anderen“.

So wie es aussieht habe ich mich für das falsche System entschieden. Auf der Suche nach weiteren Erfahrungsberichten zum MW12 bin ich nun auf diesen Test gestoßen und versuche mal mein Glück, auch wenn ich bei weitem nicht so technisch versiert bin wie die meisten Bewerber hier.

Natürlich werde ich das Gerät umfangreich testen – mindestens so umfangreich wie diese Bewerbung geworden ist ;-)!

Viel Glück an alle Bewerber und liebe Grüße aus Wien!
 

Hattori1000

Enthusiast
Mitglied seit
03.02.2011
Beiträge
2.298
Ort
Bottrop
Moin lieber Luxx´er,


Wer bin ich?

Ich heiße Simon, 35 Jahre jung und bin von Beruf Energieelektroniker für Betriebstechnik.
Bin verheiratet und habe 2 Töchter (5+8).
Zu meinen Hobbys zählen: Schwimmen, Joggen, Radfahren und zum Sportlichen ausgleich Zocken ;) (PUBG, BF, DbD).
Früher (lang ist es her) habe ich Professionel Battlefield 2 gespielt und war ESL Admin.

Warum möchte ich Tester werden?
Erstmal macht mir das Testen sehr viel Spaß und ich habe richtig Bock drauf :)
Des Weiteren habe ich vor kurzem auf den Vodafone Gigabit Tarif gewechselt und bin mit deren Standart Router vollkommen unzufrieden.
Die WLAN Abdeckung der VodafoneStation ist ungenügend. Sie steht in meinem Wohnzimmer und in der Küche habe ich bereits sehr schlechten Empfang.
Vom Empfang im Garten möchte ich erst gar nicht sprechen.
Da ich im Altbau wohne, habe ich auch viele Dicke Betonwände die es zu überbrücken gilt.
Gerne möchte ich meine Erfahrung mit anderen teilen.

Was mache ich mit dem Tenda Nova MW12 Paket?
Die Kuben würde ich so in der Wohnung verteilen , das der WLAN Empfang die komplette Wohnung und den Garten abdeckt.
1x Wohnzimmer, 1x Küche und 1x Gartenhütte. Hier müssen u.a. mehr als 25m Überbrückt werden und Betonwände überwunden werden.
Interessant wäre auch, ob das Signal einknickt, wenn mehrere Geräte darauf zu greifen und Downloads stattfinden.
Aber ob dies die Lösung ist, werde ich ausführlich in meinem Review erzählen.

Unser Heimnetzwerk sieht wie folgt aus:
  • Gigabit Netzwerk
  • 1000Mbit Down und 50Mbit Up von Vodafone
  • Alle Räume (außer WC) sind mit Netzwerkdosen ausgestattet.
  • WLAN im ganzen Haus (so weit möglich)
Hardware:
  • Netgear ProSafe 16 port Switch
  • Vodafone Horizon Box
  • Vodafone Station
  • Mein Gaming Rechner (Siehe mein Profil)
  • Laptop meiner Frau (XMG Pro 17)
  • Samsung Smart TV
  • 2x Samsung Galaxy S8+
  • Iphone SE
  • 2x Samsung Galaxy Tab
So würde mein Test ablaufen:
  • Unboxing Video
  • Ausstattung und Zubehör
  • Aufbau der Nova Boxen
  • Einrichtung der Boxen (falls nötig)
  • Software / App
  • Benutzerfreundlichkeit
  • Was ist alles möglich...?
  • WLAN Reichweite und Performens
  • Stromverbrauch
  • Und was, was mir beim Testen noch so auffällt...
  • Pro & Contra
  • Fazit
Was gibt es noch?
Ich werde natürlich reichlich Bilder und auch das ein oder andere Video zum Test anfertigen.

Ich hoffe euch mit meiner Bewerbung überzeugen zu können und wünsche allen Luxxer´n ein schönes Wochenende.

Gruß,
Simon
 

Sascha788

Neuling
Mitglied seit
27.10.2020
Beiträge
2
Nur mal so aus purer Neugier, wurden die glücklichen Gewinner bereits benachrichtigt oder dauert der Prozess der Auswahl noch an? Meine F5 Taste wird nicht mehr allzu lange durchhalten ;)
 

Chakka89

Experte
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.064
Ort
Köln
Wenn es soweit ist, werden die Gewinner Informiert. Bitte immer daran denken, dass auch wirklich gute und informative Reviews folgen. Dies ist kein Gewinnspiel, man muss dafür schon was leisten, auch wenn man ehrlich sein muss, jeder der auserwählt wird, egal bei was für einem Lesertest, sollte sich glücklich schätzen das Hardwareluxx und die ganzen tollen Partner uns sowas ermöglichen. Vergleicht man den Preis, mit dem was man Leistet, sollten wir sehr dankbar sein.

Egal wer gewinnt, viel Spaß beim Testen wünsche ich jedem. Gebt dem Team etwas Zeit, es wird schon werden :)
 
Oben Unten