Wir bauen uns ein festverkabeltes Netzwerk

dirk11

Enthusiast
Mitglied seit
07.07.2007
Beiträge
2.764
@loewenblick: @underclocker2k4 meint damit natürlich, daß er jeden Port einer Doppel- oder Dreifachdose einzeln mit je einer Simplex-Leitung angeschlossen hat, nicht daß das falsch verstanden wird!
Simplex mag bei solchen Mega-Installationen wie in dem verlinkten Bild einfacher und sinnvoller zu verlegen sein, aber für den Hausgebrauch finde ich persönlich Duplex angenehmer. Muss jeder für sich entscheiden.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Pody1

Enthusiast
Mitglied seit
21.12.2010
Beiträge
128
Hallo Zusammen, ich brauche mal eure Hilfe.
Ich habe mein Netzwerk mit Powerline Adaptern von Devolo aufgebaut. Seit ein paar Tagen stören die Adapter das DSL Signal so stark, dass es zu ständigen Verbindungsabbrüchen kommt. Ich habe schon die VDSL Optimierungsprofile an den Adaptern eingestellt, das bringt aber nichts. Unser Router steht im Keller, weshalb die Übertragungsgeschwindigkeit in der oberen Etage mit den Adaptern auch eher schlecht war (ca 10 Mbit/s). Das war zwar nicht annähernd gut, aber wenigstens lief es. Da wir im Haus aber noch eine Telefonleitung (J-Y(St)Y-Kabel mit 4 Adernpaaren) haben würde ich gerne das DSL Signal darüber übermitteln. Der Router ist an die TAE Dose angeschlossen, worüber er das DSL Signal empfängt. In der oberen Etage sind an der TAE Dose nur der blaue und rote Draht für die Telefonverbindung angeschlossen. Wenn ich jetzt ein weiteres Adernpaar dazu nehme und an einen Netzwerkstecker anschließe, empfange ich keine Daten. Im Hausanschlusskasten habe ich dann gesehen, dass nur der rote und blaue Draht vom Obergeschoss mit dem Keller verbunden ist. Wenn ich jetzt ein weiteres Adernpaar vom Obergeschoss mit dem Adernpaar vom Keller verbinde, sollte es doch klappen, oder sehe ich das falsch? Bevor ich da jetzt alles auseinander pflücke bitte ich um euren Rat.
 

p4n0

Urgestein
Mitglied seit
07.08.2012
Beiträge
3.619
Ort
Raum Stuttgart
Was ist das fuer ein Pfusch. Verbann doch den Router zur TAE und zieh ne Netzwerkstrippe.
So n Schrott will hier doch niemand unterstuetzen.
 

konfetti

Urgestein
Mitglied seit
10.08.2006
Beiträge
2.047
Ort
Lower East Bavaria
Ich versteh nicht ganz, was wo steht - die Telefondose der Telekom kommt im Keller an - der Router steht auch dort.
Internet/WLAN soll über all anders genutzt werden?
Es gibt ein Telefonkabel das im Haus verlegt ist -> warum den Router nicht wo anders aufstellen, wie von p4n0 erwähnt?
 

p4n0

Urgestein
Mitglied seit
07.08.2012
Beiträge
3.619
Ort
Raum Stuttgart
Wofür soll er das tun? Um DSL nach oben zu bekommen, reichen die vorhandenen zwei Adern.
Ich habe verstanden, dass dort irgendwelche Telefonkabel vom Keller in den Wohnbereich liegen, welche jedoch nicht fuer DSL funktionieren.

Darum wuerde ich den Router in den Keller verbannen und ein Netzwerkkabel in den Wohnbereich legen. Dann bin ich das alte Gelump los und habe ne ordentliche Verbindung.
AP kommt dann gesondert nach Oben und fertig ist die Laube.
 

Pody1

Enthusiast
Mitglied seit
21.12.2010
Beiträge
128
Ich versteh nicht ganz, was wo steht - die Telefondose der Telekom kommt im Keller an - der Router steht auch dort.
Internet/WLAN soll über all anders genutzt werden?
Es gibt ein Telefonkabel das im Haus verlegt ist -> warum den Router nicht wo anders aufstellen, wie von p4n0 erwähnt?
Genau. Die Telefondose der Telekom ist im Keller wo auch der Router steht. Unten im Keller wurde damals deshalb das Büro eingerichtet. In den anderen Etagen des Hauses (EG, 1. OG) wird auch LAN/ WLAN benötigt. Bis ins EG reichen die Devolos aus und die Geschwindigkeit ist auch akzeptabel. Nur im 1. OG wird die Verbindung mies. Wie gesagt neuerdings stören die Devolos das DSL Signal. Ein Netzwerkkabel mal eben so zu verlegen geht nicht, da es durch 2 Stahlbetondecken müsste. Leerrohre etc. gibt es auch nicht. Im Büro (Keller) wird schnelles Internet benötigt.
Die Pfuscheridee kam daher, weil der Telekomtechniker mir gesagt hatte, dass ich versuchen könnte das Signal über die Telefondose an die obere Etage weiterzuleiten. Jetzt habe ich aber gesehen, dass nur ein Adernpaar von der Telefonleitung des Obergeschosses mit dem des Kellers verbunden ist. Über bessere Ideen bin ich natürlich dankbar. Den Router in einen anderen Raum zu verlegen verlagert nur das Problem.
 

p4n0

Urgestein
Mitglied seit
07.08.2012
Beiträge
3.619
Ort
Raum Stuttgart
Ein Netzwerkkabel mal eben so zu verlegen geht nicht, da es durch 2 Stahlbetondecken müsste.
Auch wenn du das nicht unbedingt hoeren willst.

Es gibt Bohrer und Werkzeug, was genau dafuer geeignet ist.
Erspar dir bitte den Aerger und machs ordentlich.

Das sind 2h Aufwand fuer ne Strippe und du hast ewig deine Ruhe mit dem Thema.
 

konfetti

Urgestein
Mitglied seit
10.08.2006
Beiträge
2.047
Ort
Lower East Bavaria
Haben die echt das Telefonkabel in der Wand verlegt? - wenn dann würdest Du aber eben beide Adernpaare für 100Mbit brauchen - nur 2 Adern geht nicht.
Aber da kommen dann noch Dinge wie Verdrillung und Schirmung dazu!

Wird die Dose denn aktuell genutzt?
Wenn das Kabel nicht direkt durch die Decke wegen bohren geht, kann man auch an der Treppe entlang ein Kabel verlegen - da muss man ggf. nur durch den Türrahmen bohren - wenn das einfacher ist, why not?

Alternativ könnte man auch außen an der Hauswand in der Ecke einen Kanal montieren und darin das Netzwerkkabel nach oben bringen - das ist alles besser, als mit der bestehenden Leitung.
 

underclocker2k4

Mr. Alzheimer
Thread Starter
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
20.910
Ort
Bärlin
Ich werfe mal sowas in den Raum.

ein paar 100mbit über 1DA-Telefonstrippe...
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Haben die echt das Telefonkabel in der Wand verlegt? - wenn dann würdest Du aber eben beide Adernpaare für 100Mbit brauchen - nur 2 Adern geht nicht.
Aber da kommen dann noch Dinge wie Verdrillung und Schirmung dazu!
Alles eine Frage der Technologie. Es gibt ja noch was anders außer 100BASE-TX.

Für Ethernet gibt es noch sowas wie 100BASE-T1 als auch 1000BASE-T1.
Dafür gibt es entsprechende Medienkonverter auf "normal". Ist nur ne Sonderkrücke ohne Ende, entsprechend teuer und vor allem, ob das mit ner Telefonleitung will, stelle ich mal in Frage, da die Technik eigentlich auf höhere CATs ausgelegt ist und vor allem auch längenmäßig auch so ultimativ geil ist.

DSL und deren Derivate wurde ja explizit für diese Grützenleitungen gemacht,
 
Zuletzt bearbeitet:

konfetti

Urgestein
Mitglied seit
10.08.2006
Beiträge
2.047
Ort
Lower East Bavaria
das es da was anderes gibt is klar, aber verkompliziert hier ja nur mehr. - Und im Preis-Leistungsbereich ist vermutlich die Variante mit 50m Patchkabel außen am Haus entlang immer noch die günstigste Variante - und an sich kein Hexenwerk ;)
 

underclocker2k4

Mr. Alzheimer
Thread Starter
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
20.910
Ort
Bärlin
Und sieht auch aus wie Knüppel aufm Kopf, und, hast du schonmal nen Patchkabel bzw. nicht UV-beständiger Kanal nach 5 Jahren UV-Strahlung gesehen?

Außerdem sehe ich nicht, dass das soviel günstiger.
Die Allnet-Lösung kostet keine 400EUR. Operation Außenkabel kostet auch bald 200EUR. Sprich also, die "saubere" Lösung kostet 200EUR. Sprich, jetzt kann man seine Arbeitsleistung und die Ästhetik aufwiegen und sich fragen, was das kostet, ob es einem 200EUR Wert ist.
Zumal das auch gerade richtig geil ist, draußen zu arbeiten.

Ansonsten gäbe es noch LWL MiniZip, was relativ dünn ist (und empfindlich), sofern man das ohne knicken und Stecker abschneiden verlegt bekommt, wäre das ggf. auch noch inhouse machbar. 1GBE Medienkonverter bekommt man auch fast geschenkt.
 

Pody1

Enthusiast
Mitglied seit
21.12.2010
Beiträge
128
Danke für eure Hilfe und Vorschläge. Klar wäre es besser ein Kabel zu verlegen, aber ich glaube nicht, dass es so ästhetisch wäre das Kabel durchs ganze Haus oder an der Außenwand langzuführen. Auch eine Bohrung machst du mal nicht ebenso. Wie underclocker2k4 schon sagte, dass sieht dann aus wie nicht gekonnt und nicht gewollt. Ich denke ich werde es erstmal mit dem Modem probieren.
 

dirk11

Enthusiast
Mitglied seit
07.07.2007
Beiträge
2.764
durch 2 Stahlbetondecken müsste.
Uhhhh. Da krieg' ich aber Reschpeckt! Nicht. "Stahlbeton" hört sich immer so hochtrabend an - das ist eine einfache Betondecke mit ein paar Bewehrungseisen reingeworfen. Da reicht ein pneum. Bohrhammer der Heimwerker-Klasse plus ein passend langer Hilti TE-CX SDS-Plus Bohrer.

Auch eine Bohrung machst du mal nicht ebenso.
Doch. Passiert tausendfach. Täglich.
 

underclocker2k4

Mr. Alzheimer
Thread Starter
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
20.910
Ort
Bärlin
Naja, mit nem 6er Bohrer für die Wandschränke popelste nun kein Loch durch ne Decke, allenfalls ne Wellblechdecke.
Sprich, musste dir erstmal für 40EUR nen passenden Nasenbohrer kaufen. Hat man zudem keine SDS-Maschine, kaufste auch die noch. Sprich, bist du nicht Tim Taylor, fährst erstmal mit nem Geldbündel zum Obi und gehst shoppen. Kamst du vorher ohne aus, kommste in aller Regel auch nachher ohne das Zeug aus.
Sprich, kauft man das, machste Operation DSL noch teurer. Müsste man also leihen...
Wohnste doof, fährste erstmal 50km für das Geraffel...

Ich hätte auch kein Problem nen 20er Loch durch ne 40cm Altbauwand zu machen, nur kann man doch nicht davon ausgehen, dass jeder nen Feuerwehrauto voll mit super duper Werkzeug @home hat. In meinem Dunstkreis kennt ich keinen, der sowas ausm Stand macht. Da sind aber auch keine Handwerker dabei...

Hinzu kommt, dass du so nen Loch ja nicht genau im Ixel machst, als musst da auch wieder fummeln.
Heißt also, hier fummeln, da fummeln und dort fummeln. Wer bisher nur im Bett gefummelt hat, für den stellt das vermeintlich einfache Unterfachen "Netzwerkleitung" also eine echte Hürde dar.


Doch. Passiert tausendfach. Täglich.
Also nein, passiert nicht tausendfach. Ich kenne keine tausendfachen Tante Emmas, die täglich irgendwelche Löcher in Wände und Decken zaubern.
Ja, für den gemeinen Handwerker Tagesgeschäft. Heißt im Umkehrschluss, kein Tagesgeschäft für alle anderen und damit ein Problem.
 

p4n0

Urgestein
Mitglied seit
07.08.2012
Beiträge
3.619
Ort
Raum Stuttgart
Ich moechte hier nix zerreden und dein Post ist im Grunde richtig.
Man sollte jedoch wissen, dass man sich ‚schweres Geraet‘ auch fuer ne schmale Mark ausleihen kann. Gibt genug Firmen die genau sowas anbieten. Am Ende isses mir relativ wumpe was der Kollege hier treibt. Ich will nur ausdruecklich darauf hinweisen dass das Kabel immer die beste Option ist. Und auch wenn das anfangs nicht ohne weiteres machbar scheint, gibt es simple Loesungen dafuer.
 

p4n0

Urgestein
Mitglied seit
07.08.2012
Beiträge
3.619
Ort
Raum Stuttgart
Lesen bildet, korrekt :d
 

dirk11

Enthusiast
Mitglied seit
07.07.2007
Beiträge
2.764
Naja, mit nem 6er Bohrer für die Wandschränke
Du sollst doch nicht selektiv lesen! Ich habe doch geschrieben, was für ein Bohrer.
Sprich, musste dir erstmal für 40EUR nen passenden Nasenbohrer kaufen.
Nuja. Umsonst ist der Tod, und das auch nur für den Toten.
Hat man zudem keine SDS-Maschine, kaufste auch die noch.
Wer hat denn ein Eigenheim und dabei keinen Bohrhammer zu ~150,-€?!?
Kamst du vorher ohne aus, kommste in aller Regel auch nachher ohne das Zeug aus.
Wer als Eigenheim-Besitzer ohne auskommt, der hat jemanden, der sowas für ihn erledigt. Der fragt hier aber auch nicht.
 

underclocker2k4

Mr. Alzheimer
Thread Starter
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
20.910
Ort
Bärlin
Und du glaubst, dass jeder so nen passenden Durchbruchsbohrer im Haus hat? Das war der Hinweis darauf, was der gemeine Mensch zu Hause hat, nämlich nen 6er Bohrer(und ein paar andere, mit Glück so nen 10er Set).
Wie kommst du darauf, dass jeder nen Bohrhammer zu Hause hat, als Eigenheimbesitzer?

In welchem Hauskaufvertrag steht denn die anschließend zu erfolgende Aufrüstung an mehr oder minder professionellem Heimwerkerequipment?
Gibt es dazu irgendne Norm oder gar Gesetze?
Immer her mit den Infos, ich bin gespannt.

Kommt doch mal weg, dass jeder, egal ob nun Wohnungs- oder Hausbesitzer, irgendwie alles an (semi)professionellem Werkzeug zu Hause hat.
Nicht immer von sich auf andere schließen.
Wer in einer Behausung einfach nur wohnt, egal welcher Art die Behausung ist, der braucht allenfalls ne normale Schlagbohrmaschine(wenn die SDS hat, zählste schon fast zu den besseren), ggf. noch nen Akkuschrauber, ein paar 0815 Schraubendreher und ne Zange.
Nicht wenige haben nen 20EUR Ikea "alles" drin Werkzeugkasten.
Und genauso sieht auch ein Großteil der Werkzeugkästen dieser Republik aus, ja, auch beim Hausbesitzer.

Kommt doch mal von eurem "hohen" Ross runter, ist ja schlimm.
Nicht jeder ist nen Werkzeugfetischist. Hört sich krude an, die Theorie, ist aber so.

Das hat in etwa die selbe Qualität, als wenn ein ITler dem gemeinen Menschen vorwerfen würde, warum er @home keine micro segmentation, VM Host, 10GBE Netzwerk, redundantes Storage, full managed infrastructure und sonstige Scherze hat.
Es soll auch Menschen geben, die fahren 20Jahre alte Autos und haben keine 3 Jahre Leasingrotation.
und, und, und
Es gibt Menschen die haben Prio A und andere haben Prio B
 
Zuletzt bearbeitet:

dirk11

Enthusiast
Mitglied seit
07.07.2007
Beiträge
2.764
Und du glaubst, dass jeder so nen passenden Durchbruchsbohrer im Haus hat?
Nö. Den kann man sich ja kaufen oder leihen.
Das war der Hinweis darauf, [...] Wie kommst du darauf, dass jeder nen Bohrhammer zu Hause hat, als Eigenheimbesitzer?
Genau so. Mein posting war der dezente Hinweis darauf, dass in meiner Sphäre Hauseigentümer auch Bohrmaschinen haben, mit denen sie sowas einfaches hinbekommen.

allenfalls ne normale Schlagbohrmaschine(wenn die SDS hat, zählste schon fast zu den besseren), ggf. noch nen Akkuschrauber,
"Schlag"bohrmaschinen sind schon seit bestimmt 20 Jahren eine überflüssige Gattung und haben auch kein SDS. Das mit SDS ist der gen. Bohrhammer.
[...] Und genauso sieht auch ein Großteil der Werkzeugkästen dieser Republik aus, ja, auch beim Hausbesitzer.
Wenn Du nur solche Leute kennst, tut mir das wirklich leid!
Kommt doch mal von eurem "hohen" Ross runter, ist ja schlimm.
Oder Du wechselst mal die Leute, die Du kennst...😬
Das hat in etwa die selbe Qualität, als wenn ein ITler dem gemeinen Menschen vorwerfen würde, warum er @home keine micro segmentation, VM Host, 10GBE Netzwerk, redundantes Storage, full managed infrastructure und sonstige Scherze hat.
Ganz. Sicher. Nicht. Ein Bohrhammer ist schon seit Jahrzehnten Standard. Was Du meinst, wäre Oberfräse, Lackfräse, Rührwerk und Kapp-,Zug-,Gehrungs-Säge.
Es gibt Menschen die haben Prio A und andere haben Prio B
Jap. Ist noch lange kein Grund, so darauf anzuspringen. Kenne ich gar nicht von Dir...
 

Hexcode

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
12.07.2009
Beiträge
8.871
Ort
Königswinter
Unrecht hat er trotzdem nicht - die Vorbesitzer hier im Haus waren stolz das sie ne Tapete an die Wand bekommen haben... Von daher: ich glaube du lebst da in ner Blase wo jeder sowas hat, die Realität hier in der Nachbarschaft sieht definitiv anders aus.
 

dirk11

Enthusiast
Mitglied seit
07.07.2007
Beiträge
2.764
Von daher: ich glaube du lebst da in ner Blase wo jeder sowas hat, die Realität hier in der Nachbarschaft sieht definitiv anders aus.
Na ja. Jeder lebt irgendwie in "seiner Blase". Wenn das in eurer Blase nicht normal ist, das Eigenheim-Besitzer wenigstens einen Bohrhammer haben oder jemanden kennen, der einen hat und dann helfen kann, finde ich das weiterhin merkwürdig.
 

underclocker2k4

Mr. Alzheimer
Thread Starter
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
20.910
Ort
Bärlin
@dirk11
Wie kommst du darauf, dass ich nur "solche" Leute kenne?
Ich kenne sowohl die einen, als auch die anderen.
Und genau weil ich beide "Typen" kenne, kann ich dir sagen, dass deine Blase sehr klein ist, wenn du nur die eine Hälfte des Planeten kennst.

Und daher mein Hinweis, dass ihr euch da ziemlich weit aus dem Fenster lehnt, mit dem "sowas hat man doch eh".

Und natürlich springe ich SO darauf an.
Weil ich das nämlich ziemlich anmaßend und frech finde, jemandem vorzuschreiben, was man zu haben hat und was nicht, aus seinen eigenen Befindlichkeiten heraus.
Die Krönung wäre noch, wer nicht mindestens so nen Fuhrpark hat, ist kein richtiger Mann und sollte ab morgen lieber im Häkelshop einkaufen gehen.

Wenn man mich fragt, würde ich auch immer das "richtige" kaufen, mache ich selber auch, ich schreibe doch aber nicht anderen vor, dass sie es mir gleich tun müssen oder mir an den Kopf fasse, wie doof dir doch wären, wenn sie es nicht tun. Oder unterstelle, dass man sowas hat, so alla, jeder hat auch nen Kühlschrank und nen Wasserhahn in der Küche, also ist auch logisch, dass man nen full featured Bohrhammer hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

konfetti

Urgestein
Mitglied seit
10.08.2006
Beiträge
2.047
Ort
Lower East Bavaria
Danke für eure Hilfe und Vorschläge. Klar wäre es besser ein Kabel zu verlegen, aber ich glaube nicht, dass es so ästhetisch wäre das Kabel durchs ganze Haus oder an der Außenwand langzuführen. Auch eine Bohrung machst du mal nicht ebenso. Wie underclocker2k4 schon sagte, dass sieht dann aus wie nicht gekonnt und nicht gewollt. Ich denke ich werde es erstmal mit dem Modem probieren.
Naja, auch ein Kabel an der Außenwand kann schön verlegt werden... - je nach Örtlichen Gegebenheiten sogar völlig unsichtbar für den Laien...

Nuja. Umsonst ist der Tod, und das auch nur für den Toten.
Ne, den kostet es das Leben ;)

--
@Pody1 - berichte doch aber bitte für andere dann auch Deine Erfahrungen - und wenn Du noch Hilfe brauchst, melden!
Viel Erfolg auf jeden Fall - es wird sicher ein bisschen Zeit dabei drauf gehn, aber solange es am Ende besser ist als jetzt, passt es ja!
 

Pody1

Enthusiast
Mitglied seit
21.12.2010
Beiträge
128
@Pody1 - berichte doch aber bitte für andere dann auch Deine Erfahrungen - und wenn Du noch Hilfe brauchst, melden!
Viel Erfolg auf jeden Fall - es wird sicher ein bisschen Zeit dabei drauf gehn, aber solange es am Ende besser ist als jetzt, passt es ja!
Also ich habe mir die Modems besorgt und bei mir installiert. Die Inbetriebnahme als auch die Verkabelung war sehr einfach. Ich empfange im Obergeschoss nun dank der Modems 160-170 Mbit/s.
Zuvor mit den Devolos hatte ich an einem guten Tag vielleicht 20 Mbit/s. Das ist natürlich eine krasse Steigerung, von daher bin ich begeistert. Vielen Dank nochmals für eure Hilfe.
 

VL125

unverhältnismäßig absurd
Mitglied seit
19.05.2005
Beiträge
14.390
Hey,

ich soll 250m2 auf 2 Etagen abdecken, meint ihr eine Fritzbox 4060 und 2x 6000er repeater zu kaufen reicht für das Unterfangen?


Die Fritzbox ist an der Stirnseite und die Repeater werden jeweils mit 25m cat7 angebunden.

Ob ich dann für den Garten 800m2 nochmal improvisieren muss, kann ich noch nicht abschätzen.
 

p4n0

Urgestein
Mitglied seit
07.08.2012
Beiträge
3.619
Ort
Raum Stuttgart
125m² pro Etage mit 3 Geraeten wird schwierig.
Hab hier auf ca 70-75m² einen ubnt AP. Reicht grad so in allen Ecken mit 5G Wlan.

Verwinkelter/Groeßer darfs nicht sein. Und die Positionierung vom AP ist schon sehr zentral.

Besser du planst 2 Geraete pro Etage ein. Dann sollte es sehr sicher gut funktionieren.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten