Weshalb Ryzen eine hervorragende Gaming CPU 2017 ist

G3cko

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
06.05.2005
Beiträge
3.194
Weshalb Ryzen eine hervorragende Gaming CPU 2017 ist und die Presse (wieder einmal) versagt.


Meiner Meinung nach ist die negative Presse im Bezug auf die Gamingleistung unbegründet. Als 5960x Besitzer der sehr vorrausschauend plant und in absehbarer Zeit nicht vor hat zu upzugraden, möchte ich einmal darlegen warum dies so ist. Gerne wird sich von den großen Technikmagazinen ja im Nachhinein selbst auf die Schulter geklopft, nach dem Motto: Wir haben es ja schon immer kommen sehen. Ein bischen wie mit dem VRAM-Bedarf, welcher ja in den letzten Monaten explodiert ist. Ich möchte einmal objektiv darlegen, weshalb Ryzen für die meisten Gamer aktuell konkurenzlos ist.

Mangelhafte Testberichte:
Schaut man sich einmal die Tests der bekannten Seiten an muss man klare Schwächen im Parkour feststellen oder gravierende Abweichungen zur Masse der anderen Tests. Nur um mal einige bekannte zu nennen:

Hardwarluxx: Lediglich 6 Gamingbenchmarks für eine neue Prozessorarchitektur ist einfach zu wenig. Davon sind (0x 2017, 1x 2016, 4x 2015, 0x 2014, 1x 2013) Nur ein Titel läuft hiervon mit deutlich weniger als 100 fps.Teilweise läuft man mit 300 fps ins GPU-Limit.

Computerbase: Im Vorfeld hatte man noch groß den neuen Parkour angepriesen. In der Gamingübersicht sind die bekannten alten Kamellen: (0x 2017, 0x 2016, 3x 2015, 2x 2014, 1x 2013) Bei den erweiterten Gamingbenchmarks sieht es besser aus, das hilft dem ersten Blick aufs Ranking und dem Shitstorm aber wenig. Nimmt man nur die Titel von 2017 und 2016 ins Erweiterte-Ranking, trennen 1800x und 7700k 1% Performance! Trotz mehr IPC für den 7700k und 500MHz mehr Takt im All-Core-Turbo.

PCGH liefert kuriose Ergebnisse. Teilweise langsamer als Bulldozer. Der Parkour sieht jedoch auch folgerndermaßen aus: (0x 2017, 0x 2016, 5x 2015, 2x 2014, 1x 2013)

Der Zeitpunkt ist perfekt, Ryzen ist es (noch) nicht
Was einem sofort auffällt, Ryzen wurde etwas überhastet auf den Markt geworfen und mit der heißen Nadel gestrickt. Die Marktpositionierung und der Zeitpunkt könnte nicht besser sein. Intels offene Flanke ist riesig. Die Mainboardhersteller sind schlicht noch nicht so weit. Die Sotware sowieso nicht. Der Fokus bei der Entwicklung lag klar bei den deutlich verbesserten Cores und bei der Infinity Fabric. Der Speichercontroller läuft zu Beginn noch nicht mit so hohem Speichertakt. Das ist aber kein unlösbares Problem und wird sich in den kommenden Wochen weiter verbessern. Die aktuelleren BIOS-Versionen bringen bereits bei den Releasetests 10-25%!


Der Spagat zwischen maximaler Überraschung und wir schicken Sampels zum Optimieren in die große weite Welt
Keine Frage Ryzen ist für AMD ein großer Wurf. Man denkt jedoch bei den Ausreißern sofort an das Bulldozer-Debakel und die Versprechungen der Besserung. Der Unterschied, - bei Bulldozer war jedoch es ein gravierender Designfehler (Modulbauweise). Man hat schlicht an dem Bedarf vorbei entwickelt. Bei Ryzen sind es keine unüberwindbaren Hürden sondern nur ein überhasteter Start. Zudem entwickelt man nicht an dem Bedarf vorbei, sondern generiert diesen über die Konsolen nun selbst.

Wir optimieren für Ryzen – reiner Selbstzweck
AMD wäre schön doof, wenn man nicht wieder ihre eigene Architektur in der Xbox Scorpio platzieren würden. Ein Custom Jaguar mit einem 4+4 Design - sehr ähnlich zu Ryzen. Ab 2018 wird man auch Ryzen in Custom Designs wieder finden. Das bedeutet identische Corezahl wie bei den anderen Konsolen (PS4, PS4 Pro, Xbox One). Für die Entwickler kein großes Umdenken und wieder maximale Kompatibilität. Die Entwickler können sich nun schon einmal mit Ryzen und der CCX der Infitiy Fabric vertraut machen. Daran kommen Sie auch in Zukunft nicht vorbei.

Der PC ist nicht die Leadplattform, die Konsole aber ein PC
Was man vor Jahren belächelt hat, sollte nun langsam jedem dämmern. Aller spätestens wenn man in der Menüführung einen Brechreiz bekommt. Der PC User ist flexibel und muss zur Not aufrüsten. Egal ob der Großteil 2-3GB VRAM hat oder zuwenig CPU-Kerne.

Die Konsole ist ein PC, der PC blad eine Konsole
Nicht nur die Konsolen haben sich mit x86-Technik dem PC angenähert. Auch der PC tut dies in die umgekehrte Richtung. UWP und der Windows-Game-Mode geben eine klare Richtung vor. Ob man das nun gut heißt oder nicht. Und wenn solche Titel 8GB VRAM oder zukünftig 8 Cores vorraussetzen, muss man nicht zwangsweise den Entwicklern die Schuld geben, sondern vielleicht auch mal seine Kaufentscheidung überdenken und sich Fragen ob das vermeintliche HighEnd wirklich HighEnd ist, wenn eine Konsole für 1/3 des Preises hier bereits mehr bietet.

IPC und Takt überbewertet
Bereits bei der last-Gen hat sich gezeigt wie abhängig PC-Ports von der Konsolenhardware sind. Der Zusammenhang, dass die meisten älteren Spiele mit maximal 3 Cores skalieren und die Xbox360 als kleinsten gemeinsamen Nenner 3 Cores + HT hat liegt auf der Hand. Seit es Spiele exklusiv für die akutuelle Genration gibt laufen niedrigtaktende Mehr-Kerner höhertaktenden QuadCores davon. Zudem muss Software auf möglichst vielen Plattformen laufen. Dazu gehören auch teure 1500€-Notebooks mit einem i7-7700HQ und lediglich 3,4GHz AllCore.

low-Level API
Manche Unken meinen ja, es wäre besser man bliebe einfach bei DX11, das läuft ja schließlich sowieso schneller. Low-Level ist ein größerer Bruch als man sich das vorstellen kann und nicht mit vorherigen DX-Verionen vergleichbar. Zudem legt es die Verantwortung weg vom Treiber, hin zu den Entwicklern. Das birgt Risiken und bringt Verantwortung mit sich, welche nicht alle Studios eingehen wollen. Die Lösung ist nicht das Weiterverwenden von DX11, sondern der Weg hin zu der Lizenzierung von Grafik-Engines.

Der Wandel der Softwarelandschaft
Häufig hört man: Wenn du BF1 spielst ist Ryzen oder ein Intel mit vielen Kernen genau der richtige Prozessor, für alles andere nicht. Es ist ein offenes Geheimnis. In Zukunft werden wir nur noch eine Hand voll hochoptimierter Game-Engines sehen, welche für jedes Genre eingesetzt werden können. Das spart schlicht Kosten beim Entwicklungsaufwand. Nicht umsonst tun sich teils gute Engines schwer sich auf dem Markt zu behaupten und werden teilweise verschenkt um noch irgendwie eine Marktrelevanz zu haben. Es muss daher lauten: Willst du zukünfitg Spiele beispielsweise von EA spielen (BF, NFS, PvZ, FIFA,..... alles Frostbyte), dann ist Ryzen genau das richtige für dich.


klevere Marktpositionierung
Alleine an der PIN-Zahl des Sockels kann man erkennen wo die Stärken und Schwächen von AMDs neuer AM4-Plattform sind. Intels 2 Sockel Strategie hat Vorteile, aber auch große Nachteile.
Der Sockel 1151 ist auf niedrige Kosten getrimmt. Bietet kaum Overclocking und weiterhin maximal 4 Kerne. Sockel 2011 ist HighEnd und bietet sehr umfangreiche aber auch teure Board und ohne Ende Kerne. Die Nische bzw Stärke von AMDs AM4 Sockel mit 1331 PINs liegt genau in der Mitte. Günstige B350 Boards mit nur DualChannel und gerade so ausreichend PCIe-Lanes wie 1151 dafür mit deutlich mehr Kernen und OC.

Overclocking like a Pro
D805, Q6600, i7920 waren die letzten großen OC Prozessoren mit 40-50% OC unter Luft. Zu dieser Zeit funktionierte der Wettbewerb. Zwar hat SandyBridge (2500k, 2600k) ebenfalls eine gute Figur gemacht, jedoch war es dort bereits nicht mehr möglich im Multithreading auf das Topmodell aufzuschließen oder dieses zu überflügeln. Mit fehlendem Wettbewerb wurde auch das OC weiter eingeschränkt. CPUs werden nicht mehr verlötet, per k-Suffix auf wenige Modelle beschränkt und der Taktspielraum bereits @Stock weiter ausgereizt. Ohne köpfen und Wakü schafft kein 7700k die 5Ghz. Die Perfomnranceabstände zum "richtigen HighEnd" wurden immer größer. Einige Prozessoren wie der 4970k, 6700k, 7700k haben somit das Problem, dass man per OC nichteinmal an dem nächst größeren Modell wirklich vorbeiziehen kann.

Eine Plattform bis 2020
Bei Intel hat sich noch nie das Aufrüsten auf einer Plattform gelohnt. Nach bereits 2 "Generationen" ist das Board supporttechnisch am Ende. Egal ob X99 oder Z270. Auf diesen Boards wird es keine neuen CPUs mehr geben. Dies ist einer der größten Nachteile wie ich finde. Gerade wenn nun AMD wieder in den Wettbewerb einsteigt werden wir größere Sprünge die nächsten Jahre sehen. Die AM4 Plattform wird daher für alle extrem attraktiv die ungerne ein neues Board nur "mitkaufen", weil sie schlicht mehr Leistung benötigen.

Optionen die es bei Intel (nicht mehr) gibt.
Das interessanteste Modell findet man wie so häufig nicht ganz oben im Regal. Es ist klar das AMD auch etwas verdienen möchte nach der langen Durststrecke mit dem Faildozer. Der 0815 Gamer hat vielleicht 4 SSDs/HDDs, eine Grafikkarte das wars. Mit dem 1700 dem niedrigen Basistakt und OC hat man die Möglichkeit für ein Bruchteil Performancetechnisch bei den deutlich teureren Modellen anzuklopfen. Ein günstiges B350 Board dazu und fertig ist die Gaming-Kiste. Bei Intel heißt es aktuell nur entweder oder. Egal ob 6, 8, 10 Kerne. Es gibt praktisch immer nur ein Modell.

Ryzen nichts für Jedermann
Gerade am Anfang wird es noch ein paar Kinderkrankheiten geben. Wer keinen Spaß an einer brandneuen Plattfom hat und ältere Spiele mit hoher Singlethread-Last spielt, wird vielleicht mit einem 7700k besser fahren. Wobei selbst mit meinem 5960x der zeitweise aufgrund von Windows7-Energiemanagmentproblemen immer mit einem Baseclock von 3Ghz lief, gab es keinen nennenswerten Auffälligkeiten. Lediglich in COH mit einem Einheitenlimit, welches das Spiel nicht vorsah etwas langsamer. Im großen und Ganzen werden aber auch ältere Spiele laufen.

Wo geht die Reise hin?
Die technisch interessanteste Komponente ist zweifels ohne die Infitiy Fabric, welche es ermöglich GPU/GPU oder CPU/CPU oder sogar CPU/GPU zuverbinden. Mit Navi werden wir wohl die ersten Multi-GPU-Konstrukte sehen. Zusammen mit HBM ermöglicht dies auf einem Interposer die Nutzung mehrer kleinerer dafür kostengünstigerer Chips um eine weitaus stärkere Karte zu designen, welche so nicht möglich wäre. Man sieht ja bereits seit langem das die Preise für die großen Chips immer weiter explodieren. Mit der Infitiy Fabric sind CPU/GPU Kombinationen auch deutlich einfacher für Konsolen oder HPC-Chips zudesignen. Quasi nach dem Baukasten-Prinzip. Nach dem Unified Speicher, welchen man mit Kaverie einführte und der ebenfalls in den Konsolen zu findet ist, wird dies zusammen mit der Infitiy Fabric und dem Interposeransatz den Höhepunkt in der Eingliederung von ATI in AMD darstellen.

Dieser Beitrag dient nur dem Zweck später zusagen: Ich habs doch gesagt. :)

Update:

[/QUOTE]

4 Tage nach Release... Ryzen kann nun mit XMP Profilen umgehen sofern die Mainboardhersteller es implementieren:
Für Ryzen: MSI X370 Xpower Titanium Gaming kann mit Intels XMP umgehen

Update:
Bei ComputerBase hat man versucht das Probelm zu analysieren. Dazu Aussagen von AMD.
Spiele-Benchmarks auf Windows 7 mit AMD Ryzen - ComputerBase

Kleine Einstellung große Wirkung:
Computerbase schrieb:
Die Spiele-Benchmarks im neuen Parcours wurden auf allen CPUs mit dem Profil „Ausbalanciert“ vorgenommen, die restlichen Benchmarks (insbesondere Anwendungen) unter „Höchstleistung“.

Meiner Meinung nach hat Ryzen das gleiche Problem wie Haswell-E unter Windows 7. CoreParking bzw der Scheduler von Windows sorgen dafür, dass einzelnen Kerne zu langsam aufwachen und aus dem Knick kommen. Dies hat man bereits seit langem auch bei Haswell-E hier herrausgefunden:
Singlecore Turboproblem (nicht nur) beim Haswell-E

CoreParking ein wichtige Feature für immer breitere CPUs. Denkt man einmal an 30 oder mehr Kerne kann die Einsparung einiges ausmachen. Bei Singlethreadanwendungen führt dies jedoch zu Problemen, da der Sheduler die Threads auf ander Cores schubst und diese etwas Zeit brauchen bis sie aufwachen und bis in den Tubro boosten. Dies kostet hier und da ein paar Prozenzpunkte Leistung. Je mehr Threads eine Anwendung nutzt bzw je mehr Kerne dauerhaft beschäftigt sind, desto weniger fällt dieses Problem ins Gewicht.

Intels "Lösung" ist TubroBoost 3.0, welche hohe Singlethreadlast an einen einzlenen Kern "festpinnt". Diese Notlösung muss man als Software für Broadwell-E installieren. Haswell-E Besitzer schauen ebenfalls bisher weiter in die Röhre. Zumindest unter Windows 10 nutzt Intel Core Parking aktuell nicht und ist deaktiviert. Dies erklärt auch weshalb das Problem durch den Wechsel auf Win10 zumindest bei den meisten Haswell-E Besitzern nicht mehr auftritt.

Eine Lösung ist das Profil Höchstleistung. Auch unter diesem Profil taktet der Prozessor herrunter, verhält sich aber deutlich "spritziger". Bei einem AMD 1800x kostet dieses Profil im Idle keine 10 Watt. Bei Haswell-E sind das Aufgrund der älteren Fertigung bei meinem System noch ca 35 Watt.

Somit wäre das Thema "Ist Ryzen eine gute Gaming-CPU?" auch vom Tisch. Ryzen ist in Games also auf Augenhöhe von Broadwell-E und bringt sogar dessen Probleme mit. (Klasse:fresse2:) Ob dies ein negativer Punkt bei der Kaufentscheidung ist? Ich denke nicht, da bei steigender Last das Problem von selbst verschwindet oder man mit Höchstleistung das Thema ganz aus der Welt schaffen kann.

Das eigentliche "Problem" ist ja, dass ein Großteil des Prozessors sich langweilt und deshalb schlafen geht. Und dies als Problem zu bezeichnen ist dann eher Luxus, da dieser auch doppelt soviele Cores/Threads wie Beispielsweise ein 7700k hat. Zumal der Performanceunterschied wohl kaum fühlbar sein wird.

Mein Lösungsvorschlag für alle Beteiligten (Microsoft, Intel, AMD)
CoreParking standardmäßig aktivieren. Im neuen Windows Gamemode standardmäßig deaktivieren. Fertig.

Dann kann sich Microsoft auf die Schulter klopfen wie schnell doch der Gamemode ist. Intel und AMD wie toll und effizient die CPUs nun sind und wie gut sie auch in Games funktionieren. Win-Win sozusagen.

Update:

Soviel zur "Spieleschwäche",... ähmmm ich meinte "Redaktionsschwäche". 1 Monat und keiner kommt mal auf die Idee die Ausreißer mit einer AMD Karte gegenzutesten. :haha:

32slkf.jpg

43blv3.jpg


3DCenter Forum - AMD - RYZEN (Summit Ridge): Review Thread - Seite 187

86346.png

86430.png


DX11 AMD RX 470 128,4 FPS
DX11 NVIDIA GTX 1060 161,7 FPS
DX12 AMD RX 470 189,8 FPS
DX12 NVIDIA GTX 1060 143,9 FPS

https://www.youtube.com/watch?v=QBf2lvfKkxA

Does Ryzen Work Better With AMD GPUs? [Part 1] - YouTube
Die AMD 295X2 performt mit Ryzen besser als eine TitanXP... Endlich skaliert CF auch mit über 100%! ;)

Schneller UltraHD Performance-Überblick der 28/16/14nm-Grafikkarten | 3DCenter.org
Gemittelte Performance über mehrere Testes:
295x2: 130%
Titan XP: 171%
Selbst ein CF aus 2x 290x kommt nur auf 150% bei perfekter noch nie gesehener 100% Skalierung.

Es müssen ja auch nicht alle DX12 Games schlechter laufen. Ein paar Ausreißer genügen schon um der CPU sofort eine schlechte Gamingleistung zu attestieren die nachweislich am Nvidia Treiber liegt. Nvidia kann es sich jedoch garnicht erlauben Ryzen nicht anständig zu supporten. Hat man ja bei Bulldozer auch nicht gemacht. Ich tippe einfach darauf, dass Niemand von AMD ein Ryzen Sample dem größten Mitbewerber hat zukommen lassen. Komisch.... ^^ Man würden ja auch Gefahr laufen, dass die GPUs in diversen Tests unnötig schlechter abscheiden. Das funktioniert also nur solange wie die Leute glauben es läge an Ryzen. Das kann sich aber ganz schnell in ein Nvidia-DX12-Problem ändern. Und wer kauft schon gerne Grafikkarten für Technik von gestern.
Ryzen + Nvidia ist kein Problem. Man muss nur das machen was man immer schon bei Nvidia getan hat => in DX11 zocken.

Update:

Wenn ich mir aber den CB Gaming Benchmark anschaue z. B., dann ist der 2600k 7% von einem 1800X entfernt.

Und einen 2600k kann man auf 4.2 und mehr takten, somit denke ich das der 2600k die etwas bessere Gaming Performance hat....Oder mach ich irgendwo einen Denkfehler?


Der Denkfehler ist, dass das Rating auf CB aus dem alten Parkour besteht.
Aber gerne mal im Detail. Da braucht man auch garnicht viel Text....

alter Parkour:
cbalterparcour.png

neuere Benchmarks außerhalb des alten Parkours:
anno2205.png

cbprojectcars.png

cbtombraider.png

cbbf1.png

cbdeusex.png

cbdishonored2.png

cbdoom.png

f12016kerne.png


Man achte mal in den neueren Titeln auf die Anzahl der Kerne bei den Intel CPUs. Immer im Hinterkopf behalten. Die Titel sind alle älter als Ryzen. Kein Entwickler hat hier die CPU bereits berücksichtigt. (Compiler, Treiber, Windows, etc...) In keinem der neueren Titel schafft es der 7700k noch in die Top3! Und das in 720p, wo doch genau hier der Ryzen eine Schwäche hat?!

Die DX12 Benchmarks habe ich bewusst aussortiert, weil siehe oben.

Bist du immernoch der Meinung der 2600k ist einem Ryzen 8 Kerner ebenbürdig?

Das Problem an den 720p Benchmarks ist, dass diese zwar sehr wichtig sind, jedoch der User mit den Ergebnissen alleine gelassen wird. Ich kann daher beide Seiten verstehen. Die Einen welche sagen: "Wer spielt denn in 720p" und die anderen "Man muss eine CPU im CPU-Limit testen". Das Problem ist nur, welchen Mehrwert hat man noch, wenn uralte Software getestet wird und teilweise mehr als 300fps erreicht werden? In den Rankings wird dann alles auf einen Prozentwert zusammengekloppt und ein Fazit gezogen. So einfach ist es nun mal nicht. 720p Benchmarks sind ein theoretischer Wert und man kommt eben nicht drum rum diesen zu bewerten. Und gerade wenn ich aus 720p Benchmarks eine Prognosse für die Zukunft ableiten möchte, ist es eben noch wichtiger genauer hinzuschauen und auch möglichst aktuelle Software zu verwenden.


Update:

Ich denke die interessante Frage hier ist für viele wo der Ryzen 7 1700 und wo der 7700K in 3-5 Jahren in Bezug auf Gaming stehen wird. Stand heute ist der 7700K die wohl etwas bessere Gaming-CPU. Allerdings gehe ich davon aus das der Ryzen in dieser Zeitspanne besser altern wird als die Intel-CPU, jedoch glaube ich nicht das dies allzu dramatisch ausfallen wird. Heute ist der 7700K 10% besser und in 3-5 Jahren wird der Ryzen vielleicht 10% + x besser sein. Meiner Meinung nach entscheidet hier die persönliche Präferenz was besser ist und welchen Weg man gehen möchte. Ganz egal ob Ryzen 7 1700 oder 7700K mit beiden macht man die nächsten Jahre nicht viel falsch. Ohnehin dürften unterm Strich beide nach spätestens 5 Jahren zum Alt-Silizium gehören und damit ein Update rechtfertigen.

Mal ein paar aktuelle Beispiele, an dennen ich dir zeigen kann, dass der Unterschied deutlich größer ausfallen wird.

1) Hyperthreading hilft in Games deutlich
Zwischen einem 2500k und 2600k liegen nur 100MHz, etwas mehr L3 Cache und eben Hyperthreading. In Cinebench sollten laut theoretischem Test maximal 25% im Extremfall bei rumkommen. Bei Games, welche eine Mindesthreadzahl fordern sieht das aber auch mal ganz anders aus. Nicht nur weil sich der 2600k absetzt, sondern viel eher weil die fehlenden freien Ressorcen dem 2500k das Genick brechen.
BF1, DX12, Computerbase
2600kdx12bf1.png

Warum ist das so? Eine CPU, welche zu 100% ausgelastet ist, kann einfach keine kritischen Aufgaben mehr dazwischen schieben, sodass man deutliche Hänger oder Leistungseinbußen hat. Willkommen im SingleCore-Zeitalter - Manche erinnern sich. Eingrund weshalb ich vor Jahren schon einen Intel E3-Xeon empfholen habe. Das hohe OC eines 6600k verpufft daher in der Bedeutungslosigkeit. Ein Grund weshalb eben auch CPUs mit mehr Kernen die deutlich besseren Frametimes aufweisen.

33664308860_09cf17ca70_b.jpg


2) fehlende Kerne kann man nicht immer durch Hyperthreading ersetzen.
Zwischen dem 2500k und dem 7700k liegen 30% Takt, Hyperthreading, über 30% IPC und sogar mehr L3-Cache. Es kommt fast nichts davon an.
f12016kerne.png



3) Es wird auch Spiele geben, welche nicht alle Kerne nutzen, na und?
Es ist doch keine Überraschung, dass es Spiele geben wird, welche auch mal nicht alle Kerne nutzen. Viel interessanter ist die Tatsache, dass man durch einen ausreichenden Takt von grob 3,5Ghz und eine aktuelle IPC keine Nachteile hat. Viele moderne Spielengines zeigen bereits, dass Threads wichtiger sind als ein hoher Takt. Die Spielentwickler kommen nicht drum herum den Overhead zu reduzieren. Selbst unter DX11. 5Ghz als Vorrasusetzung werden wir nicht sehen in den nächten Jahren.

10 Jahre alt. Nach wie vor aktuell. Takt hängt bei grob 4GHz.
moores-law-doesnt-matter-anymore-6-638.jpg


Ich bin zwar auch immer davon ausgegagen, dass moderne Spiele eine moderne IPC und Takt vorraussetzen, aber mal ein Beispiel, welches das Gegenteil eindrucksvoll beweist. 2Ghz als Gaming-CPU wäre vor ein paar Jahren noch eine Lachnummer gewesen. Hier skaliert die Engine mit 10 Kernen und lediglich 2GHz Takt suverän ins GPU-Limit. Klar reichen 4 Kerne mit hohem Takt auch aus, darum geht es aber nicht. 4 schnelle Kerne reichen aus, dass heißt aber nicht, dass sie schneller sind.
Beispiel: mit 4 Ghz und 4 Kernen ab ins GPU-Limit.

Ghost-Recon-Wildlands-CPU-Skalierung-4-0-GHz-pcgh.png


Dreht man einmal den Takt auf sehr niedrige 2 GHz runter sieht man wie gut die Engine skaliert. Und siehe da man ist wieder im GPU-Limit, also der Grafikkarte geht die Luft aus. Und das wo doch 2 GHz ein Unding sind! Leider hat der 6950x "nur" 10 Cores, daher man sieht garnicht ob noch mehr möglich wäre. Übertaktet man einen 6950x oder 1800x auf 4Ghz bekommt man ein Gefühl dafür wieviel Reserven hier noch vorhanden sind.
Ghost-Recon-Wildlands-CPU-Skalierung-2-0-GHz-pcgh.png


4) Wie sieht die perfekte Gaming CPU aus?
Die gibt es schlicht nicht. Da die Software zu unterschiedlich ist. Aber im Schnitt über alle Anwendungen ist die Frage ganz einfach zu beantworten, da dies Ausreißer ausschließt.
IPC, Takt, Kerne, Threads - JEDE dieser Eigenschaften sollte man soweit wie möglich mit seinem Budget ausreizen.

Vor 2 Jahren habe ich immer den 5820k empfohlen, aber der war ja vielen schon zu sehr "mehr als 4 Kerne braucht man ja eh nicht". Schauen wir mal in 2 Jahren wieder vorbei. Dann ist mein 5960x an die 4,5 Jahre alt @ Stock schneller als jeder Quad@OC in Games. Bereits heute ist die CPU im Schnitt ja so schnell wie der 7700k trotz 1 Ghz weniger Takt und weniger IPC. Und dann kommen noch die 50% OC. Vielleicht topt die Platform ja die Nutzungsdauer von 7 Jahren meines Q6600@3,7Ghz. ;)

Ich bin hier weder für AMD noch für Intel. Ich bekämpfe nur den "4 Kerne reicht für alles Blödsinn" und die mangelhaften Testberichte oder nicht vorhandenen Prognosen zur Zukunft der Gaming-CPUs.

Habt ihrs nun bald? Solltet ihr nach eurer Pro Ryzen Argumentation für den 8 Kerner mit Hinweis auf die Konsolen nicht den Thread mal umbenennen? Denn nach eurer Argumentation sind ja nur diese Zukunftsfähig und ein 4 Kerner mit Multithreading an der "Kotzgrenze".
Deshalb sollte der Thread in " Warum der 8 Kerner Ryzen eine hevorragende gaming CPU ist" umbenannt werden.
Jedenfalls ist das ja der O-Ton, den man hier so herausliest, zwischen den ganzen persönlichen Anfeindungen.

Könnte man machen, da aber AMD über das ganze Ryzen-Lineup mehr Kerne bzw Threads bietet als Intel ist das dann schon wieder egal. Klar sind 8 Kerne in den Konsolen verbaut, aber die Skalierung der Titel zeigt, dass im Gegensatz zu früher hier nicht mehr genau dort aufgehört wird mit der Paralelisierung. Ein Grund wird vermutlich sein, dass die Release-Abstände der Konsolen dank PC Technik nun kleiner ausfallen.

Update:

Ich habe einmal in der Mottenkiste des WWW gewühlt:

5.10.2008
Der Intel E8600 war der letzte DualCore ohne HT im Performancesegment (250€)
E8600 hatte 40% mehr Takt und 6% mehr IPC als der Q6600.
(7700k hat 40% mehr Takt und 6% mehr IPC als der AMD 1700)

Q6600 im G0 Stepping bot 50% OC 2,4GHz => 3,6GHz. Q6600 gehörte noch zu den ersten QuadCores in 65nm.
(5960x bot 50% OC 3,0GHz => 4,5 GHz. Der 5960x war der erste 8 Core in 22nm.)

Q9550 wurde bereits in 45nm gefertigt, war sparsamer und ließ sich bis 4GHz übertakten. Da hängen etwa auch heutige 8 Kerner immernoch fest.

E8600 ließ sich bis 4,4GHz übertakten. Ebenfalls etwa 400-500MHz mehr als damalige QuadCores in der gleichen Fertigung.

Zum Release des E8600 hat noch kein Game von 4 Kernen profitiert. Siehe Q6600 vs E6600. Heute sieht das bereits ganz anders aus. Die meisten anspruchsvollen Titel nutzen bereits mehr als 4 Cores. In keinem der Titel aus 2016 von CB schafft es der 7700k noch unter die Top3.
Q9550 260€
E8600 215€
Q6600 150€
https://www.computerbase.de/2008-10/test-intel-core-2-duo-e8600-e0/27/
releasee8600.png


11.03.2010 Release des Intel 980x
https://www.computerbase.de/2010-03/test-intel-core-i7-980x-extreme-edition/33/
release980x.png


BF3 Release 25.11.2011 (Die Engine lief nicht mehr auf der vorherigen Konsolengeneration und setzt nun 3 Kerne (PS3) vorraus)
bf3.png

96 vs 28 fps, dazu liefen die meisten Quads sowieso mit +3,6GHz OC ^^
Hier sieht man schön, wie dem E8600 die Threads ausgehen. Der Performanceunterschied ist größer als theoretisch in Cinebench möglich wäre. Das gleiche Bild zeigen bereits 4 Kerner ohne HT in BF1:
2600kdx12bf1.png



Deshalb gibt es bei Intel keine preiswerten CPUs mehr mit vielen Kernen, niedrigem Takt und OC-Möglichkeit.

Der 1600x mag zwar aktuell den Sweetspot treffen, aber die beste CPU aktuell fürs Geld ist für mich der: AMD 1700 + OC + B350 Board

Der 7700k schafft ohne köpfen mit sehr guter Kühlung 14% OC (~4,8GHz). Der AMD 1700 30% OC. (~3,9GHz). Beide trennen dann nur noch 23% Takt aber auch doppelt soviele Kerne.

Update:

Noch etwas zur Spieleschwäche... von nvidia. Schön wäre gewesen, wenn die Presse dies bereits zu Beginn angesprochen hätte, aber bis heute nichts. Na immerhin arbeitet nvidia dran.
RotTR_1.png


RotTR_2.png


3DCenter Forum - AMD - RYZEN (Summit Ridge): Review Thread - Seite 322

Update:

Mal ein interessater Vergleich zum Skylake-X. Dank verändertem Cache-Aufbau in Games langsamer als der eigene Vorgänger Broadwell-E und Haswell-E.

7900x-pcper-gaming-570x1024.png

Intel i9-7900X vs i7-6950X vs Ryzen 7 - Logical Increments Blog

Die CPUs fehlen hier leider. Der 7700k steht daher eigentlich zu gut da. Der Vergleich zwischen den beiden 6 Kernern verbittet sich normalwerweise, da die Preisdifferenz doch erheblich ist. Dennoch schlägt sich der 1600 dafür hervorragend.




AMD Ryzen 5 1600 vs Intel Core i7-7800X: 30 Game Battle! - TechSpot

AMD 1600 (mit Kühler) + B350 (mit OC) = 280€
Oder
AMD 1600 (mit Kühler) + A320 (ohne OC) = 260€
vs
Intel 7800x (ohne Kühler) + 299x (mit OC) = 600€
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Hamburger Jung

Enthusiast
Mitglied seit
19.11.2006
Beiträge
5.676
Mangelhafte Testberichte:
Schaut man sich einmal die Tests der bekannten Seiten an muss man klare Schwächen im Parkour feststellen oder gravierende Abweichungen zur Masse der anderen Tests. Nur um mal einige bekannte zu nennen:

Hardwarluxx: Lediglich 6 Gamingbenchmarks für eine neue Prozessorarchitektur ist einfach zu wenig. Davon sind (0x 2017, 1x 2016, 4x 2015, 0x 2014, 1x 2013) Nur ein Titel läuft hiervon mit deutlich weniger als 100 fps.Teilweise läuft man mit 300 fps ins GPU-Limit.

Computerbase: Im Vorfeld hatte man noch groß den neuen Parkour angepriesen. In der Gamingübersicht sind die bekannten alten Kamellen: (0x 2017, 0x 2016, 3x 2015, 2x 2014, 1x 2013) Bei den erweiterten Gamingbenchmarks sieht es besser aus, das hilft dem ersten Blick aufs Ranking und dem Shitstorm aber wenig. Nimmt man nur die Titel von 2017 und 2016 ins Erweiterte-Ranking, trennen 1800x und 7700k 1% Performance! Trotz mehr IPC für den 7700k und 500MHz mehr Takt im All-Core-Turbo.

PCGH liefert kuriose Ergebnisse. Teilweise langsamer als Bulldozer. Der Parkour sieht jedoch auch folgerndermaßen aus: (0x 2017, 0x 2016, 5x 2015, 2x 2014, 1x 2013)


Hierzu empfehle ich das Video von Gamers Nexus, welches ausführlich erklärt, wie die "kuriosen" Ergebnisse zustande kommen. Inklusive der dubiosen und peinlichen Ausreden von AMD zum Benchmarking.






klevere Marktpositionierung
Alleine an der PIN-Zahl des Sockels kann man erkennen wo die Stärken und Schwächen von AMDs neuer AM4-Plattform sind. Intels 2 Sockel Strategie hat Vorteile, aber auch große Nachteile.
Der Sockel 1151 ist auf niedrige Kosten getrimmt. Bietet kaum Overclocking und weiterhin maximal 4 Kerne. Sockel 2011 ist HighEnd und bietet sehr umfangreiche aber auch teure Board und ohne Ende Kerne. Die Nische bzw Stärke von AMDs AM4 Sockel mit 1331 PINs liegt genau in der Mitte. Günstige B350 Boards mit nur DualChannel und gerade so ausreichend PCIe-Lanes wie 1151 dafür mit deutlich mehr Kernen und OC.

1151 bietet kaum Overclocking? Im nächsten Abschnitt sprichst du doch selbst davon, dass der 7700k die 5 Ghz erreicht.


Overclocking like a Pro
Ohne köpfen und Wakü schafft kein 7700k die 5Ghz. Die Perfomnranceabstände zum "richtigen HighEnd" wurden immer größer. Einige Prozessoren wie der 4970k, 6700k, 7700k haben somit das Problem, dass man per OC nichteinmal an dem nächst größeren Modell wirklich vorbeiziehen kann.

Köpfen ist kinderleicht, wer es nicht machen will, kann es für einen Kaffeekassenbetrag von jemandem hier im Forum machen lassen. 5 Ghz sind geköpft auch mit Luftkühlung möglich, ein >50€ Kühler vorausgesetzt. Intel hat bewusst und gezielt Zahnpasta verwendet, um der breiten Masse nicht sofort die 5 Ghz zu ermöglichen, was keinesfalls verwerflich ist. So wie Autohersteller von Premiumwagen ihre Autos in der Geschwindigkeit begrenzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

teiger

Enthusiast
Mitglied seit
08.12.2007
Beiträge
2.652
Finde es schön dass ein User mal etwas weiterdenkt, oder besser gesagt überhaupt denkt, deswegen gibts erstmal Daumen hoch :bigok:
Für die die nicht denken, die versuche ich schon lange nicht mehr zu überzeugen, im optimalen Fall bleibt die Konkurrenz im Markt, die nicht denkenden kaufen sich öfter neue CPU's was zu mehr Umsatzt führt, wodurch evtl mehr in R&D gesteckt wird und ich auch was davon habe :d
 

NikBerlin

Experte
Mitglied seit
22.08.2015
Beiträge
472
Ort
Berlin
1151 bietet kaum Overclocking? Im nächsten Abschnitt sprichst du doch selbst davon, dass der 7700k die 5 Ghz erreicht.
Von 4,5 auf 5 hoch ist kaum Overclocking ^^



Köpfen ist kinderleicht, wer es nicht machen will, kann es für einen Kaffeekassenbetrag von jemandem hier im Forum machen lassen. 5 Ghz sind geköpft auch mit Luftkühlung möglich, ein >50€ Kühler vorausgesetzt. Intel hat bewusst und gezielt Zahnpasta verwendet, um der breiten Masse nicht sofort die 5 Ghz zu ermöglichen, was keinesfalls verwerflich ist. So wie Autohersteller von Premiumwagen ihre Autos in der Geschwindigkeit begrenzen.
Keinesfalls verwerflich.. :fresse:
Intel nutzt(e) hier ihr quasi-monopol bis zum Erbrechen. Der Premiumwagenvergleich hinkt hier also ziemlich.


Ich finde den Beitrag von G3cko eine gelungene Analyse und sehe vor allem den Teil mit der Infinity-Fabric genauso. Das könnte noch ein echter Vorteil für AMD werden.
Abgesehen davon macht man die meiste Kohle eh im Serversegment beim Cloudcomputing etc und hier interessiert sich niemand für Gamingperformance.. somit wird AMD auch dort eine für die Zukunft sehr wichtige finanzielle Spritze erhalten (weshalb ich die Meldung: "AMD-Aktie sinkt wegen schlechten Gamingreviews", ziemlich lustig finde).

Und nein ich owne weder Aktien noch habe ich jemals ein AMD-System gehabt ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

Gubb3L

Urgestein
Mitglied seit
18.01.2012
Beiträge
9.974
Redest du vom 8 Kerner ? Der ist in einem Gaming PC so überflüssig wie 32GB Ram, ein überteuertes Gaming Mainboard und ein 1000 Watt Netzteil !

Trotzdem kann man ihn als Intel Alternative kaufen und hat in der Praxis nur wenig spürbare Nachteile. Auf Full HD 60Hz merkt man davon eh nichts.

Wirklich interessant für einen Gaming PC mit gutem P/L Verhältnis wären die 4 Kerner und evtl. 6 Kerner. Bei 350€ ganz klar i7 7700k statt R7 1700.

Trotzdem noch ein Video das sehr gut zeigt, daß alle bisher erschienenen Test und bunten Balkendiagramme in der Praxis fast keine Bedeutung haben:

Also wenn ich mir so das Video ansehe würde ich mir persönlich eher den 1700er holen als den 7700k. Durch die Bank sind beide bis auf vllt Wichter 3 so nah beieinander, dass es im Alltag keinen Unterschied machen würde. Dafür sieht man aber in manchen Titeln schon deutlich, dass der 5 Ghz 7700k nahe der 100% Auslastung läuft während der 1700er noch Reserven hat bzw sich sogar fast langweilt.
Das ganze ist zwar etwas wie Poker spielen aber wenn ich jetzt keine Nachteile (gibt bestimmt auch Tests wie z.B. Arma 3 wo der 7700k durch seinen wesentlich höheren Takt klar gewinnt.) in den meisten Spielen habe und auch in Spielen die nicht von den vielen Cores profitieren kaum Einbußen habe dann setze ich doch lieber auf das Blatt welches mehr Reserven für die Zukunft verspricht. Dank den Konsolen wird die Optimierung da eher besser als schlechter werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

mr.dude

Urgestein
Mitglied seit
12.04.2006
Beiträge
6.455
Hierzu empfehle ich das Video von Gamers Nexus, welches ausführlich erklärt, wie die "kuriosen" Ergebnisse zustande kommen. Inklusive der dubiosen und peinlichen Ausreden von AMD zum Benchmarking.
Peinlich ist nur das dämliche Stänkern von AMD Hatern wie dir. Was AMD zur Spieleperformance sagte, ist völlig nachvollziehbar und plausibel. Aber dafür müsste man halt in der Lage sein, weiter als von der Wand bis zur Tapete zu denken. ;)

Empfehlen kann man übrigens eher das Video was Performer verlinkt hat. Es zeigt sehr gut, dass die FPS Unterschiede in der Praxis minimal und praktisch vernachlässigbar sind.
 

blubb0r87

Enthusiast
Mitglied seit
10.12.2009
Beiträge
4.026
Ort
Schweiz
Ich hole mir auch einen Ryzen, da ich nur die Anwendungsperformance benötige.
Möchte ich beides, dann würde ich mir noch immer ein 2011er System holen.
 

why_me

Enthusiast
Mitglied seit
23.09.2009
Beiträge
2.435
Schön geschrieben G3cko, kann dir nur zustimmen.

btw. schon amüsant, dass bei den Posts vor mir die hälfte auf der ignore ist, weil sie nur noch den selben unobjektiven Misst von sich geben...
 

Gubb3L

Urgestein
Mitglied seit
18.01.2012
Beiträge
9.974
Jap, Ryzen ist ein Knaller, viel besser als erwartet:
amd aktienkurs - Google-Suche

Anhang anzeigen 393560

Du weißt schon wie Aktien funktionieren ?

Und was wenn AMD jetzt schon einen 4 Kerner für 199€ am Start hätte der in den meisten Games fast genauso schnell ist ? :drool:

Mag für viele auch eine gute Lösung sein. Warum nicht wenn P/L gut ist und man selber nicht das Budget für mehr hat oder andere Ansprüche. Ich selber würde mir keinen 4 Kerner mehr holen und finde die 6 Kerner für um die 250€ derzeit für viele am interessantesten da doch sehr oft Gamingrechner um die 1000€ gesucht werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

FRAGdichSCHLAU

Experte
Mitglied seit
04.01.2015
Beiträge
609
Ort
Rendsburg
Ich lese oft nur mit hier im Forum,spekuliere auch wieder nach 4 Jahren mit einem Desktop PC und habe bei der Überschrift des Threads an einen Fanboy gedacht aber es blieb im großen und ganzen ordentlich formuliert.Ins Detail möchte ich nicht gehen. Nun stelle ich fest seit bekannt ist, das Ryzen kommt und seit auftauchen erster Benches,Faketests,Leaks,Fakeleaks,Fakenews ect, das die ganzen Konversationen die geführt werden teilweise den Charakter einer politischen Debatte haben. Als ob man Linke und AFD'ler an einem Tisch setzt und das Asylrecht gemeinsam neu ausarbeiten möchte.:confused:

So eine Diskusionsphilosopie haben ich seit der ersten Killerspieledebatte in der Presse nicht mehr erlebt.

Es artete in Korintenkackerei,Oberflächlichkeit,Halbwissenverbreitung und Spezifikationsfanatismus aus.

Ich werde mir vielleicht einen Intel PC holen zum Sommer und bin AMD dennoch dankbar, dass dieser dann evtl. viele Euro weniger kosten wird als vor dem Release der Ryzen CPUs.
Vielleicht wirds aber auch ein Ryzensystem:p

Insofern hat AMDs neuer Wurf auf jeden Fall für ALLE nur Vorteile.

Aber seid mal alle ehrlich....das war eines der Topthemen,evtl. auch das Thema schlechthin durch sämtliche Hard&Softwareforen...oder?

(In 20 Jahren könnt ihr euren Enkeln dann erzählen dass ihr dabei gewesen seit....als Ryzen kam...ähnlich wie ich den Fall der Mauer erlebt habe...:hail: ) :rofl:

Selbst 4K oder VR haben die letzten Jahre nicht so viel Diskussions- und Spekulationsstoff für dutzende Threads geliefert oder?
 

Hamburger Jung

Enthusiast
Mitglied seit
19.11.2006
Beiträge
5.676
Peinlich ist nur das dämliche Stänkern von AMD Hatern wie dir. Was AMD zur Spieleperformance sagte, ist völlig nachvollziehbar und plausibel. Aber dafür müsste man halt in der Lage sein, weiter als von der Wand bis zur Tapete zu denken. ;)

AMD möchte GPU-lastige Benchmarks sehen, wo natürlich die Leistungsunterschiede zwischen Intel und AMD nicht groß sind. Das mag zwar bei Auflösungen von WQHD und 4k praxisnah sein, aber es verwischt die Realität, dass AMD bei der Leistung vom Prozessor zum Stand der Computerspielentwicklung heute hinterherhinkt. War das jetzt weit genug gedacht oder muss ich dafür das Fenster öffnen?

Ich bin übrigens eigentlich AMD Fan, bis ich von den großen Ankündigungen enttäuscht worden bin und seitdem auf den Hersteller setze, welcher zu unverschämten Preisen die beste Leistung anbietet. ;)
 

snaapsnaap

Enthusiast
Mitglied seit
07.03.2007
Beiträge
4.293
Am Ende entscheidet doch nur die Software/Nutzung wie brauchbar die jeweilige Komponente ist.

Wer viel mit Programmen arbeitet und nebenher spielt, für den wird Ryzen eine super Alternative zur teuren Intel 2011er Plattform, sobald mehr als 8 Threads genutzt werden können.
Potential seh ich beim kommenden 1600X, etwas mehr Takt als ein 1700 (für Games) aber immernoch mehr Kerne als der 7700K, dazu wohl stromsparender als ein übertakteter 1700.

Bis der erscheint gehts hoffentlich auch mit den Updates von Windows und Biosen etwas voran.
Sollte der 1600X 250-300€ kosten wäre er bedeutend interessanter als der 1700, gerade für Gamer.

Für reine Gamer ist heute ein 7700K die schlicht bessere Wahl als der 1700 und für mind. 2-3 Jahre wohl auch.
Erst wenn es eine neue Konsolengeneration geben wird/sollte mit mehr Kernen, wird das auch am PC spürbar ankommen, dass kann aber auch genauso ausbleiben.
Bis dahin bleiben 8 Threads(!) absolut ausreichend in ~90% aller Spiele, Ausreißer wirds dabei immer geben, jedoch ist der Unterschied nicht so krass wie zwischen 4 und 8...

Naja, mal schaun, 500€ für nen 1600X, 16GB und ein schickes B350 Board wären schon ne Versuchung :d
 

G3cko

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
06.05.2005
Beiträge
3.194
Die Architektur ist doch komplett neu. Ist bekannt, dass das SMT in Anwendungen funktioniert, aber in Spielen aktuell noch Probleme macht?
getgraphimg.php

getgraphimg.php

getgraphimg.php

Das sind grob 10% die aktuell alleine dadurch verloren gehen.

Die 10% sind übrigens mehr Performance als man durch OC ohne köpfen beim 7700k bekommt. Ich weiß ja nicht wie das bei euch so ist, aber ich übertakte doch der Performance wegen und nicht um eine schöne Zahl zu haben.

Es ist auch Schade, dass es hier nicht für eine sachliche Disskussion reicht. Da kommt man immer mit der Fanboy-Keule. Mal überlegen wie viele Intel/AMD CPUs ich bisher hatte:
Intel: P2 450, P3 1GHz, D805, D820, D930, Q6600, 5960x
AMD: keine

Dennoch wird man gleich in eine Ecke gesteckt.

Mit OC ist der R7 1700 aktuell konkurenzlos. Gerade mit den günstigen B350 Boards. Ich sage ja nicht, dass die CPU für jeden ist. Wer absolutes High-End will wird auch weiterhin bei Intel glücklicher. Wer mehr Singlethread aufgrund von Anwednung xyz braucht aktuell vermutlich auch. (Wobei die 8 Kerner auch bei Intel nun mal niedriger takten, das liegt in der Natur der Sache.) Trotzdem möchte ich keinen DualCore mit 5,5Ghz haben nur weil die Zahl so toll ist.

AMD Ryzen Launchreviews: Die Testresultate zur Anwendungs-Performance im Überblick | 3DCenter.org
 
Zuletzt bearbeitet:

FRAGdichSCHLAU

Experte
Mitglied seit
04.01.2015
Beiträge
609
Ort
Rendsburg
Welche denn genau :confused:



Ohne allzu sehr ins Detail gehen zu wollen, sind da u.a. folgende Vorteile -. Intelfans bekommen evtl.die Preise leicht nach unten korrigiert, einen Motivationsschub um gegen AMD zu benchen, AMD fans bekommen endlich mal Futter für ihr ego, Arbeitssplätze werden erhalten (AMD Mitarbeiter freuen sich), Onlineshops machen nun auch mit AMD CPUs profit,Intel beschleunigt vielleicht seine Entwicklung in Punkto zukünftiger Gegenwind zu Ryzen ect ect ect. Ich weiss, dass ist alles sehr oberflächlich und grob formuliert aber es sind irgendwie für alle Vorteile oder eta nicht? Konsumenten,Händler,Hersteller,Supporter,sogar das Finanzamt... ect...alle sind dabei. :lol:
 

BF2-Gamer

Legende
Mitglied seit
22.01.2010
Beiträge
10.232
Ort
Türkiye
Also ich bin bis jetzt enttäuscht von AMD. War kurz davor den 1800X zu bestellen (Gamer).
 

Roach13

Computersüchtig
Mitglied seit
17.07.2004
Beiträge
26.396
Ort
Laupheim
Intel hat bewusst und gezielt Zahnpasta verwendet, um der breiten Masse nicht sofort die 5 Ghz zu ermöglichen, was keinesfalls verwerflich ist. So wie Autohersteller von Premiumwagen ihre Autos in der Geschwindigkeit begrenzen.

Deine Fantasie in allen ehren, Intel hat das so gemacht, weil es billiger und weniger aufwendig ist wie löten und die CPUs mit Stock takt von der Temperatur noch im grünen Bereich sind. Sicher ned um user in noob und pro zu selektieren.
 

cesium137

Banned
Mitglied seit
21.04.2013
Beiträge
2.070
Es ist auch Schade, dass es hier nicht für eine sachliche Disskussion reicht. Da kommt man immer mit der Fanboy-Keule. Mal überlegen wie viele Intel/AMD CPUs ich bisher hatte:
Intel: P2 450, P3 1GHz, D805, D820, D930, Q6600, 5960x
AMD: keine

Dennoch wird man gleich in eine Ecke gesteckt.
Von "gleich" kann keine Rede sein, die "Ecke" hast Du dir hart erarbeitet.
 

BlackFlag

Experte
Mitglied seit
18.10.2013
Beiträge
492
Ort
Palma
Eben, die Architektur ist komplett neu. AMD hat eine Super CPU rausgebracht, ok in Spielen noch nicht das Ultateil in Anwendungen top.
Die CPU ist halt für Allrounder und nicht ausschließlich für Gamer. Wer spielen will ist mit der PS4 eh besser bedient.
 

Tonmann

Enthusiast
Mitglied seit
03.10.2012
Beiträge
4.073
Ort
Schleswig in Schleswig Holstein!
Ich denke der Ryzen ist eine gute CPU und auch ich finde es sehr gut das AMD aufgeschlossen hat.
Auch wenn ich befürchte das Intel sehr schnell kontern kann und sei es nur über eine Anhebung der Taktraten.
Da scheint Ryzen ja leider am Limit zu kratzen... :confused:

Was von dem ganzen Hype, besonders die Leistung in Anwendungssoftware betreffend, wirklich übrig bleibt teste ich nächste Woche lieber selber und zwar im Praxiseinsatz!
Ich bin aber zuversichtlich das eine Enttäuschung wie beim Bulldozer mir diesmal erspart bleibt.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.
 

bawder

Legende
Mitglied seit
28.11.2004
Beiträge
14.519
wenn jetzt noch die PC spiele optimiert werden würden, dann wird der ryzen gut. aktuell ist er nichts ganzes und nichts halbes.
 

Xer0

Neuling
Mitglied seit
24.01.2011
Beiträge
739
Das nimmt hier Dimensionen an wie bei Fußballfans... Langsam wird es lächerlich.
Aber echt.

AMD hat mal eben >50% IPC zur letzen Architektur draufgelegt und zu Intel aufgeholt. So eine Steigerung hatte Intel ja auch ewig nicht mehr, zuletzt irgendwo nach der Netburst-Heizung. Das verdient Lob. Aber niemand ging ernsthaft davon aus, das AMD mit einem Schlag gleich Intel überholen wird. Werden sie vielleicht auch nie. Und das ist egal, denn AMD ist wieder dort wo sie mit dem Athlon waren und hingehören:

Die Preis-Leistungs-Alternative zu Intel!
 

Tzk

Sockel A Legende
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
21.111
Ort
Koblenz
Deine Fantasie in allen ehren, Intel hat das so gemacht, weil es billiger und weniger aufwendig ist wie löten und die CPUs mit Stock takt von der Temperatur noch im grünen Bereich sind. Sicher ned um user in noob und pro zu selektieren.
Volle Zustimmung. Gold, Nickel und indium sind teure Metalle, das versucht man natürlich im Consumerbereich zu umgehen. Deshalb ist bei Intel Pampe unterm IHS.

Zum Thema :
Ryzen ist eine gute CPU, ähnlich gut wie die Intel OKtas auf 2011-3.
Bei AMD erkauft man sich den günstigeren Preis aber mit unter anderem weniger Pcie Lanes. Für den normalen User aber kein wirkliches Problem.

Ich habe mich dennoch für den 7700k entschieden, da ich Takt+IPC brauche. Meine Cad Software ist leider extrem schlecht Multithread optimiert.
Rendering mache in innerhalb der Software nicht oder nur extrem selten, weshalb der 7700K für mich signifikant schneller ist als RyZen:

attachment.php


Detailierte Ergebnisse aus denen das obige Chart generiert wurde hier:
SOLIDWORKS 2017 AMD Ryzen 7 1700X & 1800X Performance
 
Zuletzt bearbeitet:

Y0sHi

Enthusiast
Mitglied seit
11.10.2006
Beiträge
3.260
Ort
Österreich
X

Xen12

Guest
Nea hat Amd nicht selber mit geworben das es ne Cpu für Gamer ist ? Weil für den Profi Berreich fehlen einfach die Lanes und Quadchannel.
Und zum thema multicore Games. Ich kenne vielleicht eine Hand voll Games die gut mit Multicore umgehen. Als das Game wird immer Bf1 genannt, aber das ist 1 Game! Watch Dogs 2 kann mit mehr kenen umgehen als Bf1. City Skylines ist ganz und garnicht Multicore Optimiert. Auf mein zweit Rechner mit 7700k läuft es bei großen Maps super, bei mein Xeon System ruckelt es wie sau um die 15 bis 20 fps. Ich sehe bis jetzt nicht wirklich das Games auf hohen multicore Optimiert werden, würde es mir aber wünschen da ich gerne auf meiner WS zocke.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten