Aktuelles

Was habe ich da für eine 6900 XT? Performanceprobleme und Grafikbugs

Ripz0rr

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
04.01.2022
Beiträge
30
Guten Tag,

ich habe zwar schon in einem anderen, alten Thread, nach Hilfe gesucht aber nur bedingt gefunden.
Da es doch ausschweifender ist habe ich mich jetzt dazu entschlossen einen Thread zu eröffnen.

Vorab mein System:

MOBO: MSI B550 Gaming Plus
RAM: Corsair Vengeance RGB 2x 16GB 3200 CL18
NVMe SSD 500GB
CPU: Ryzen 5 3600 @4.4GHz bei 1.175Volt
NT: BeQuiet Pure Power 9 700 W Corsair RM 850x
Phanteks Vertical GPU Bracket mit 3.0 Riser Cable (im BIOS ist auch 3.0 hinterlegt, sonst gäbe es Boot-Probleme, siehe meinen Hilfethread mit der 6800 XT vor 2 Wochen :wink:)
entfernt und jetzt im horizontal Modus direkt im Mobo eingesteckt. PCIe 4.0 ist aktiviert.

2 Monitore: 27" 1440p 144hz über DP und 24" 1080p 75hz über DP (korrekt so eingestellt und erkannt in den Anzeigeoptionen)

Ich habe vor 10 Tagen über Kleinanzeigen eine XFX Merc 319 RX 6900XT Limited Black gekauft. Sie war bereits umgebaut auf den Alphacool Eisblock Aurora GPX.
Da ich vorher noch keine Custom Wasserkühlung hatte aber die Idee eines kälteren und "ruhigeren" Setups gut fand (meine 6800 XT mit Referenz-Lüfter ließ sich bombig übertakten), habe ich mich dazu entschlossen den Luftkühler in der Verpackung zu lassen und einen Custom Loop mit Hard Tubes zu bauen. Hat alles soweit funktioniert und mit den Temperaturen ist es erstmal ganz ok.

Leider habe ich von Anfang an Probleme mit der Karte.

Zuerst einmal:

Die Karte hat ein overclockfreundliches BIOS, sofern der Bios Switch rechts steht. Damit habe ich (und der Vorbesitzer) sie auch in Betrieb genommen.
Dies bedeutet, dass ich in den Radeon Settings den Takt bis 5000MHz, die Volt bis 1200mV, den Ram bis 3000 MHz einstellen kann.

Laut MorePowerTool ist in dem Bios das Power Limit von 311W hinterlegt. Das passt so auch in wenn ich den Regler auf 15%+ stelle und den TimeSpy Benchmark laufen lassen, liefert die Karte bspw. bei 2600-2700MHz Einstellung solide 22k Punkte+- indes sie sich ~356 Watt zieht. (GPU Temp 50°, Hotspot 70°)

Nur in Games liefert sie absolut nicht ab und bringt "ihre PS" nicht "auf die Straße".

Ich habe als erstes Horizon Zero Dawn ausprobiert und war direkt schockiert. Mit der vorher eingebauten RX 6800XT MB Referenz hatte ich solide 100+ FPS auf max Settings. 1440p. Mit dieser Karte dümpelte es erst auf 50-70 herum. Nach BIOS Update und auf agesa 1.2.0.5 wurde es immerhin ein bisschen besser. 70-90 FPS. Heute sind mir dann zum ersten Mal GRAVIERENDE Grafikfehler in dem Spiel aufgefallen. (VIDEO) Ich bin aus dem Checkpoint gelaufen und auf Gras/im Wald spielen die Gras/Büsche Texturen verrückt. Während dies in dem Video so läuft zieht sie sich konstant um die 150-160 Watt bei bspw. 2300 MHz Einstellung. Update: Mit 500-2700, 1750mV, 2200MHz VRAM taktet sie konstant auf 26xx MHz bei 98-100% Last. Zieht dabei aber nur ~260W. Nach wie vor schlechte FPS und immer noch die Grafikfehler. Die treten übrigens egal bei welcher Ingame-Einstellung auf. High-Low. Grafikfehler nach Update aus 22.1.2 behoben!

In CS:GO habe ich "NUR" 300-400FPS. Teilweise stark schwankend auch unter 200 oder über 400/500... das auf 1280x1080.

Shadow of the Tomb Raider, mit DX12 an, Benchmark landet bei 139fps. Das sind auch ca. 20fps zu wenig.

In Warzone lande ich geschätzt bei 170-200FPS auf "kompetitiv" optimierten Settings.

AC: Valhalla im Benchmark 120FPS:hmm:. Ingame noch nicht getestet.

Trackmania 2020 around 100-140fps. Zum Teil hatte ich vor dem Bios Update auch heftige Bildruckler und FPS unter 60 gedroppt/nicht über 100 gekommen.

Alle diese Spiele selbstverständlich in 1440p mit höchsten Einstellungen (Ohne RayTracing versteht sich). Auch immer wenn´s geht im Fullscreen/Exklusiven Fullscreen.

Teilweise habe ich in den Spielen auch enorme Drops. Auch bei den Benchmarks. Bei so einem SOTTR Durchgang immer min. 1 Drop mit 60fps dabei. In der letzten Szene bin ich konstant ca. 30 FPS unter dem Wert von anderen 6900XTs Benchmarks bei Youtube.

Was ich bislang unternommen habe (wird stets geupdatet):

- Y-Kabel von meinem PSU entfernt und auf 2 Anschlüsse direkt vom NT weg als Energiezufuhr gestellt.
- Windows 11 komplett neu installiert
- DDU MEHRMALS den AMD Treiber vollständig deinstallieren lassen und neu installiert
- 850 Watt Netzteil angeschlossen (zwar nur mit einem Y-Kabel, weil anderes nicht ging)
- CPU stock laufen lassen
- Bei anderen Benchs auf Youtube gesehen, dass ein Ryzen 5 5600x "auch nur" ~7.500 CPU Punkte beim Timespy hat. Mein übertakteter 3600 schafft dies auch.
- BIOS geupdatet (immerhin kleine Verbesserung gebracht)
- Versucht, Userbenchmark laufen zu lassen. Dieser registriert meine Karte nicht. https://www.userbenchmark.com/UserRun/49977224
- Den BIOS Switch betätigt. Auf dem anderen BIOS ist das normale der MERC 319 Black Gaming, so wie es sein soll.
- Im MPT die Watt auf 250 gestellt (weil ich dachte das NT sei unterdimensioniert)
- GPU undervolted und weniger MHz. Teilweise Stockclock. Der Stockclock bei diesem BIOS liegt bei 25xxMHz GPU, 2000MHz Ram und 1200mV.
- bei Techpowerup das Bios der 6900XT Merc 319 Black Gaming geladen und über MPT in die SPPTs geschrieben
- ältere AMD Treiber geladen. Bislang 20.10.1 und 20.10.2. Bei dem aktuell "optionalen" Treiber hatte ich noch schlechtere Performance, da bin ich dann gleich wieder mit DDU auf den aktuellen gegangen.
- XMP Profil auf 2/disabled gestellt
- SAM (+ReSizeBar im BIOS) deaktiviert
- Kabel vom 2. Monitor ausgezogen und nur mit dem 27 Zoller betrieben
- Graka umgebaut auf horizontal direkt im Motherboard PCIe 4.0 Slot oben. PCIe 4.0 im BIOS aktiviert.
- optionales Treiberupdate 22.1.2 hat die Grafikfehler in HZD behoben
- mit DXDIAG sichergestellt, dass auch DX12 aktiv ist. Passt. Windows 11 ebenso aktiviert.
- auf XFX Seite nach Treibern gesucht. Die verweisen direkt auf amd.com
- Netzteil getauscht auf ein RM850X
- CPU getauscht auf 5900X (in manchen CPU Lastigen Spielen gab es durchaus einen Boost und sie läuft da wo sie sein sollte. aber in HZD/CSGO nach wie vor sch*****...
- Windows 11 clean installed nach überschreiben der NVME-SSD mit diskpart (clean all)

bestimmt noch mehr, aber alles fällt mir jetzt auch nicht ein...

Noch nicht probiert:

- größeres Netzteil mit 2separaten pcie Kabeln
- cleaner Windows 11 install mit Format c:
- neue dicke CPU (5900x z.B.)
- vertikal bracket entfernen (Wasser ablassen, neue Rohre biegen, Wasser drauf)

Bei der Installation des aktuellen AMD Treibers gab es JEDES MAL Zickereien (erst kommt "balbla Windows Update hat in der Zwischenzeit einen Treiber installiert, ", TROTZ Neustart nach dem Windows Update installiert hat; dann kommt "konnte nicht vollständig installiert werden weil Windows Update blabla" und beim 3. Mal klappt es dann und erfolgt erfolgreich mit Reboot im Anschluss)
Saubere Installation nach Offline Installation geglückt!

Eigentlich wäre jetzt meine nächste Aktion gewesen einen 5800x/5900x einzubauen, weil meine Ryzen 5 3600 CPU die 6900XT ja bekanntlich bottlenecked.
Sehe ich ein, sehe auch die Differenz auch hier in diversen Benchmark Videos dazu. Diese dürfte aber NIEMALS so hoch sein und schon gar nicht unter der Performance mit einer 6800XT (ich erinnere an meine TimeSpy Punkte mit meiner 3600 CPU...), vor allem auch nicht, weil 1440p.

Und dann habe ich jetzt gerade die Grafikfehler gesehen und frage mich, ob nicht die Karte einen weg haben könnte?
Habe gedacht das sein ein Treiberproblem und entsprechend die beiden älteren Treiber aus Oktober installiert. Nix gebracht. In anderen Spielen und auch beim TimeSpy sind mir keinerlei Grafikbugs aufgefallen.

Sie hat Spulenfiepen (surrt) selbst bei 1150 mV und 2400mhz, was mich aber nicht stört.
Im Alltag kann ich sie ohne Probleme mit 500-2700Mhz bei 1175mV und 2200 MHz Vram laufen lassen. Keine Crashes, nix. Dennoch bringt sie auch da nicht die Leistung "auf die Straße". Selbst wenn sie in den Spielen(und Benchmarks) auch munter auf bspw. 2660mhz taktet.

Was ich nicht verstehe:
-> Warum sind die FPS so niedrig und sogar DEUTLICH UNTER meinen FPS mit der 6800XT. Da kann doch irgendwo nicht sein? Im TimeSpy zeigt die Karte ja die volle Leistung.
->
Warum hat diese Karte so ein offenes BIOS? Geklärt, weil sie eine 6900XT Limited Black ist mit XTXH Chip und diesem Fancy Bios...

Der Vorbesitzer meinte das wäre so gewesen. Er hat die Karte Anfang Dezember 2021 bei ALTERNATE erworben, sie hätte einfach eine enorme Rohleistung und bräuchte auch richtig feuer, damit sie ordentlich läuft. :hmm:
Er schreibt mir, dass er die Karte mit der Entwicklerversion vom Afterburner auf folgenden Werten betrieben habe: 3000MHz Core bei 2250MHz Ram. Alternativ 2800MHz Core bei 2450MHz Ram (Ramvolt hierbei +5%). Das bei ca. 40° und "mucksmäuschenstill" :rolleyes2: (ich denke mal nicht im Hotspot) und er habe sie auch nie ganz auslasten können, weil er auch eher ältere Spiele spielt. Zitat: "Fortnite 4k ultra Karte bei 30%"

Ich kann seit Tagen schlecht schlafen und versuche alles mögliche, um das ganze hier vernünftig zum laufen zu bringen. So langsam verzweifle ich... Ich bin Perfektionist und wenn Technik nicht so läuft wie es soll bringt mich das ziemlich durcheinander und befasst mich! Ich google dann viel und mache mich schlau und das klappt in 99% der Fälle auch. Ich habe mir so viele Videos angeschaut, die SuFu hier bemüht und mir diverse Threads durchgelesen aber habe nirgends einen entscheidenden Tipp aufgreifen können.

Ich könnte sie wieder umbauen und einschicken. Der Vorbesitzer meinte bei XFX ist bei Fehlern auf der Platine (Transistoren usw.) die Garantie dennoch abgedeckt, trotz Kühlerwechsel?!?
Wisst ihr dazu vielleicht mehr? Ich habe sie auf jeden Fall schon, bevor der Custom Loop fertig war, beim XFX Warranty Portal registieren können 👍 Aber sie liefert ja im Benchmark ab???


Ich hoffe mir kann hier irgendjemand weiterhelfen! Bin für jeden Tipp und jede Idee dankbar.
Ich will doch einfach nur, dass alles vernünftig läuft...

Beste Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

ShirKhan

Tiger im Loop
Mitglied seit
30.03.2010
Beiträge
4.155
Ort
Südpfalz
Wenn die Karte in Time Spy performt (22K Grafikpunkte bei wieviel Takt nun? 2600 oder 2700?), wird sie in Spielen nicht "kaputt" sein.

1.
Kannst du ein CPU-Limit ausschließen? Die Antwort "bei der 6800 XT gab's auch keins" wäre nicht zielführend, sondern: Kannst du es ausschließen, weil du z. B. ein Overlay über den betreffenden Games hast, das zeigt, dass die GPU-Auslastung nicht unter 97% fällt?

2.
Mach eine saubere Treiberdeinstallation mit Display Driver Uninstaller im abgesicherten Modus. Deaktiviere vorher den Netzwerkadapter. Installiere dann frisch, z. B. 21.10.2 oder 21.11.3.

3.
Interessehalber: die beiden Monitore 144 und 75Hz zeigen ein gemeinsames Bild in Spielen? Dann sind vermutlich die niedrigeren 75Hz der Maßstab für Sync & Co. Wozu sollen die hohen FPS gut sein, die schon hast und die noch höheren, die du erwartest?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ripz0rr

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
04.01.2022
Beiträge
30
1. Ja, da ich in den AAA Spielen zwischen 50 und 80% CPU Last habe laut RTSS. Über 90% habe ich da glaube ich noch nie gesehen. Die GPU Last ist auch stets zwischen 95 und 99% unterwegs. Siehe auch das Video dazu.

2. DDU im Safety Mode (+AMD Ordner löschen) und Anschließende Neuinstallation habe ich bestimmt schon 4x gemacht in den letzten 4 Tagen

3. Nein, der 27 Zoller ist der Hauptbildschirm auf dem alle Games laufen. Der 24 nur nebendran für Office.
 

ShirKhan

Tiger im Loop
Mitglied seit
30.03.2010
Beiträge
4.155
Ort
Südpfalz
1. Ja, da ich in den AAA Spielen zwischen 50 und 80% CPU Last habe laut RTSS. Über 90% habe ich da glaube ich noch nie gesehen.
Uninteressant. Die CPU verteilt die Last so, dass du locker im CPU-Limit sein kannst, selbst wenn niemals 100% angezeigt werden. Anders als bei der GPU.

Die GPU Last ist auch stets zwischen 95 und 99% unterwegs.
Nur das ist entscheidend.

Siehe auch das Video dazu.
Das Video ist zu kurz. Wenn YT es endlich scharf stellt, ist es fast schon vorbei.

Aber du brauchst nichts zu "beweisen", du musst es nur selbst ganz sicher wissen. Ich würde das weiter beobachten, denn einige Symptome deuten auf ein CPU-Limit hin. Und in den FPS-Regionen, in denen du dich beweg(en will)st, ist der 3600 auch keine sichere Bank mehr.

2. DDU im Safety Mode (+AMD Ordner löschen) und Anschließende Neuinstallation habe ich bestimmt schon 4x gemacht in den letzten 4 Tagen
Wenn dir Windows Update immer dazwischen gefunkt hat, mag das wenig geholfen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ripz0rr

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
04.01.2022
Beiträge
30
Uninteressant. Die CPU verteilt die Last so, dass du locker im CPU-Limit sein kannst, selbst wenn niemals 100% angezeigt werden. Anders als bei der GPU.
Soll ich die einzelnen Cores tracken?

Nur das ist entscheidend.
Ja, ich habe gerade nochmal in das Video geschaut. Dort in dem Beispiel habe ich permanent zwischen 98 und 100% dort stehen bei GPU Last.

Wenn dir Windows Update immer dazwischen gefunkt hat, mag das wenig geholfen haben.
Wie soll ich denn dann am besten vorgehen? LAN Kabel ziehen nach dem DDU uninstall und dann den Treiber installieren, bevor update dazwischen funken kann? Habe die Treiberversion als "radeon-software-adrenalin-2020-21.10.2-win10-win11-64bit-oct25" vorhanden.

Und in den FPS-Regionen, in denen du dich beweg(en will)st, ist der 3600 auch keine sichere Bank mehr.
Aber ich war doch in den FPS Regionen schon mit einer schwächeren Karte unterwegs? Das ergibt halt für mich irgendwie alles so wenig Sinn 😞
 

ShirKhan

Tiger im Loop
Mitglied seit
30.03.2010
Beiträge
4.155
Ort
Südpfalz
Soll ich die einzelnen Cores tracken?
Nein, sogar das ist nur bedingt aussagekräftig. Konzentrier dich allein auf die GPU-Auslastung.

Ja, ich habe gerade nochmal in das Video geschaut. Dort in dem Beispiel habe ich permanent zwischen 98 und 100% dort stehen bei GPU Last.
Die FPS dort liegen unter 100. Da kommt der 3600 sicher noch problemlos mit. Ein 26-Sekunden-Video kann außerdem nicht der Maßstab sein, wenn du sicher sein willst.

Wie soll ich denn dann am besten vorgehen? LAN Kabel ziehen nach dem DDU uninstall und dann den Treiber installieren, bevor update dazwischen funken kann?
Wie auch immer du erreichst, dass dein Rechner bis zur erfolgreichen Treiberinstallation keinen Kontakt mit dem Internet aufnehmen kann.
 

Ripz0rr

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
04.01.2022
Beiträge
30
Treiberneuinstallation offline hat geklappt. Immerhin weiß ich jetzt dass er ordnungsgemäß installiert ist und ohne das irgendwas dazwischen gefunkt hat.

Danach aber immer noch die selben Probleme. Habe die Karte auf Stock gelassen. Sie hat mit 266xMHz getaktet, 2188/2190MHz Vram und 1200mV. Dabei hat sie konstant ~265W verbraucht. Fps immer noch niedrig. Grafikfehler immer noch vorhanden in Horizon Zero Dawn. 😞
 
Zuletzt bearbeitet:

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
4.791
Laut MorePowerTool ist in dem Bios das Power Limit von 311W hinterlegt. Das passt so auch in wenn ich den Regler auf 15%+ stelle und den TimeSpy Benchmark laufen lassen, liefert die Karte bspw. bei 2600-2700MHz Einstellung solide 22k Punkte+- indes sie sich ~356 Watt zieht. (GPU Temp 50°, Hotspot 70°)
Und wie hoch hat deine 6800xt getaktet, wenn sie sich schon super übertakten lies? Wie war die überhaupt eingestellt? Und wieviel hast du in TimeSpy mit der gekriegt?
Wie sind überhaupt die Einstellungen? Am Ende lief die 6800xt mit SAM und die 6900xt ohne oder irgend so eine Kleinigkeit?

Zwischen einer 6900xt und einer 6800xt ist von den Compute-Units her nicht wirklich viel Unterschied. Wenn du eine sehr gute 6800xt hattest und sich die deswegen höher takten ließ, kann die durchaus besser gewesen sein als eine mittelmäßige 6900xt.
Alleine schon deswegen ist mir schleierhaft warum man sich eine 6900xt kauft, wenn man schon eine sehr gute 6800xt hat. :d
 

Ripz0rr

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
04.01.2022
Beiträge
30
Schau hier in meinen RX GPU Benchmark Post!
SAM war jeweils aktiviert... ich wüsste nicht was ich sonst anders gemacht hätte...

Alleine schon deswegen ist mir schleierhaft warum man sich eine 6900xt kauft, wenn man schon eine sehr gute 6800xt hat.
Ich wollte das Maximum, und ich wollte das Experiment Wasser wagen! :) Einfach dazulernen. Rein vom FPS gain wären es sicherlich nur 5-10 im Schnitt. Aber hey. Wenn man schon 144hz 1440p Monitor hat möchte man da auch ziemlich nah dran kommen in AAA Titeln. Die 6800XT welche ich hatte würde sicherlich manche 6900XT toppen wenn man sie auf Wasser umbauen würde. Aber hätte wenn und aber, ich muss jetzt mit der 6900XT Vorlieb nehmen und schauen dass ich das Problem gelöst bekomme :)
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Die FPS dort liegen unter 100. Da kommt der 3600 sicher noch problemlos mit. Ein 26-Sekunden-Video kann außerdem nicht der Maßstab sein, wenn du sicher sein willst.
Das denke ich mir auch. Ich könnte das auch 10 oder 30 Minuten so aufnehmen. Da passiert nix anderes, ich war schon mehrere Minuten, teilweise schon eine Stunde mit immer wieder reintabben und ausprobieren, in dem Spiel. Ich habe gerade nochmal mehr die Last beachtet. Also die ist wirklich beim Rumlaufen in HZD permanent auf 98-100% der GPU und der CPU teilweise sogar auf 40-45%...
 
Zuletzt bearbeitet:

rabautz

Experte
Mitglied seit
19.09.2018
Beiträge
407
PSU tauschen?
 

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
4.791
Ich wollte das Maximum, und ich wollte das Experiment Wasser wagen! :) Einfach dazulernen. Rein vom FPS gain wären es sicherlich nur 5-10 im Schnitt. Aber hey. Wenn man schon 144hz 1440p Monitor hat möchte man da auch ziemlich nah dran kommen in AAA Titeln. Die 6800XT welche ich hatte würde sicherlich manche 6900XT toppen wenn man sie auf Wasser umbauen würde. Aber hätte wenn und aber, ich muss jetzt mit der 6900XT Vorlieb nehmen und schauen dass ich das Problem gelöst bekomme :)
Um in zukunft Geld zu sparen: Die 6800xt unter Wasser setzen hätte wohl mehr gebracht als nochmal eine 6900xt zu kaufen. Wie gesagt, ist eh nicht viel Unterschied. Rein von den Stats her dürfte eine 6900xt bei gleicher Taktung und perfekter Auslastung ohnehin nur ~5% schneller sein.
Desweiteren gilt wie immer: Never change a running system. ;)

Das denke ich mir auch. Ich könnte das auch 10 oder 30 Minuten so aufnehmen. Da passiert nix anderes, ich war schon mehrere Minuten, teilweise schon eine Stunde
Die Grafikkfehler in HZD würde ich definitiv einem Treiberproblem zuschieben und nach obigen Posts gabs da ja auch immer wieder Probleme bei der Treiberinstallation.
Wenn du ganz sicher sein willst: Am besten das ganze Windows neu installieren (mit formatieren, nicht drüberinstallieren), dann bist du definitiv alle Altlasten los.


mit immer wieder reintabben und ausprobieren, in dem Spiel.
"Reintabben" ist bei solchen Performancemessungen grundsätzlich unbrauchbar. Sowohl die Last, als auch die Temperatur als auch der Stromverbrauch sackt bei allen aktuellen Grafikkarten binnen Millisekunden extrem ab. Wenn du nach dem Raustabben 70° siehst, kann die vorher durchaus 80° gehabt haben und mehr.
Entweder ein OSD-Tool benutzen, oder einen zweiten Monitor auf dem man die Werte anzeigt.

Was soll das bringen? Die PSU kam anscheinend ja mit einer OCten 6800xt klar und zur 6900xt ist wie gesagt nicht viel Unterschied. Und wenns an Strommangel läge oder das Netzteil mit den Schwankungen nicht klar käme, würde die Kiste einfach ausgehen, aber nicht nur mal eben 10% weniger FPS liefern.
 

Ripz0rr

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
04.01.2022
Beiträge
30
Habe ich ja schon gemacht, wenn auch nur "einadrig" mit Y-Kabel. Wenn aber hier jetzt viele sagen werden, dass dies ein ganz typisches Symptom dafür wäre und ich das machen soll, dann order ich mir ein 1000W beQuiet an welchem die Anschlüsse auch 1:1 passen. Dann kann ich´s auch schnell testen bei Ankunft...

Ansonsten hat der Ryzen ja eine ganz kleine TDP. Zusammen mit 10W Pumpe und 5 Lüftern im Gehäuse. 1 NVMe, 2 Sata SSDs und 1 HDD. Da müssten die 700 doch reichen... ich weiß das AMD ein 850W empfiehlt...
Beitrag automatisch zusammengeführt:

"Reintabben" ist bei solchen Performancemessungen grundsätzlich unbrauchbar. Sowohl die Last, als auch die Temperatur als auch der Stromverbrauch sackt bei allen aktuellen Grafikkarten binnen Millisekunden extrem ab. Wenn du nach dem Raustabben 70° siehst, kann die vorher durchaus 80° gehabt haben und mehr.
Entweder ein OSD-Tool benutzen, oder einen zweiten Monitor auf dem man die Werte anzeigt.
Habe ich. Auf meinem 2. Monitor lasse ich mir permanent die Werte anzeigen (mit GPU-Z und Adrenaline) und habe sowohl auch den RTSS mit Afterburner im Gepäck als OSD Tool auf dem Hauptscreen mitlaufen.
Wenn du ganz sicher sein willst: Am besten das ganze Windows neu installieren (mit formatieren, nicht drüberinstallieren), dann bist du definitiv alle Altlasten los.
Habe über die Windows 11 Funktion komplett neu installieren lassen. Danach war die SSD leer und nur das neue Win11 drauf...
Du hast recht. Ein komplett neuer Re-Install mit format C: wäre vermutlich noch besser. Das würde ich aber wirklich nur ungerne nochmal machen... jetzt ist zwar sowieso egal, weil System seit 3 Tagen neu aufgesetzt und noch nix groß eingerichtet aber puh...

Wenn alle Stricke reißen und nix anderes vorgeschlagen wird werde ich das sicherlich tun. PSU tauschen und Win11 nochmal clean drauf.

Aber vielleicht hat die Schwarmintelligenz ja noch ein bisschen was im petto. Es würde mich unendlich freuen!

PS: Ich habe die Werte aus dem BIOS mal in ein Bild gepackt und oben in dem Hauptpost eingepflegt!
 
Zuletzt bearbeitet:

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
4.791
Habe ich ja schon gemacht, wenn auch nur "einadrig" mit Y-Kabel.
Also "einadrig", also mit nur einem Kabel mit zwei Steckern ging bei mir an einem Corsair RX750 der PC mehrfach unter Last einfach aus. Mit zwei Kabeln war das Problem jedoch weg, obwohl das eigentlich ein Singlerailnetzteil ist.
Da wäre jetzt, auch wenn dein PC offensichtlich nicht ausgeht, wieder die Frage wieviel Leistung denn deine RX6800xt so gezogen hat? Soviel weniger dürfte das ja nicht gewesen sein... könnte aber trotzdem der entscheidende Tropfen sein, aber wie gesagt: Üblicherweise geht dann gleich der ganze PC aus.



Ansonsten hat der Ryzen ja eine ganz kleine TDP. Zusammen mit 10W Pumpe und 5 Lüftern im Gehäuse. 1 NVMe, 2 Sata SSDs und 1 HDD. Da müssten die 700 doch reichen... ich weiß das AMD ein 850W empfiehlt...
700W nur? Könnte durchaus knapp werden. Das Powertarget der Graka ist nicht das Maximum! Die kann in Spitzen durchaus mehr ziehen!
Hab jetzt keine definitiven Zahlen im Kopf, aber diverse 3080s wurden in diversen Tests trotz "nur" 320W TDP (was eben nicht der kurzzeitige Spitzenstromverbrauch ist) mit deutlich über 400W gemessen. Und das Problem dabei ist häufig nicht unbedingt die absolute Spitzenleistung des Netzteils, sondern eben die extrem kurzfristigen Schwankungen.
Aber wie schon mehrfach gesagt: Wenns daran fehlt, geht idR der PC einfach aus, aber typischerweise eben nicht einfach nur weniger FPS.

Trotz allem würde ich mal 2 Kabel versuchen, falls dein Netzteil die nötigen Anschlüsse hat.

Und so ganz klein ist die Anforderung eines Ryzen 3600 auch nicht. 65W TDP, aber eben auch nur TDP, und du hast ihn ja auch noch OCed. Da ist dann auch nichts mehr mit 65W TDP, der zieht dann unter Last auch schon deutlich mehr.
 

Ripz0rr

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
04.01.2022
Beiträge
30
Danke, ja das weiß ich alles mit den Spitzen und deswegen hatte ich mir auch schon ein 850W bestellt und angeschlossen gehabt. Leider passten meine beQuiet Kabel nicht in den dortigen Stecker und ich konnte nur 1adrig operieren... Jetzt auf dem bq 700W sind natürlich beide Stecker separat drin zu Graka.
Die 6800XT hatte ich im Benchmark ebenso auf konstante 356Watt (~310 + 15%) gezogen... ohne Probleme (außer Hitze :LOL:/Lautstärke)

Ich hatte davor eine 2080ti die sich auch konstant über 300W gegönnt hat. (Bios 300W + 22% OC - Aorus Extreme BIOS+Karte natürlich) Lief alles stabil.

Aber wie schon mehrfach gesagt: Wenns daran fehlt, geht idR der PC einfach aus, aber typischerweise eben nicht einfach nur weniger FPS.
Eben...
 
Zuletzt bearbeitet:

ILoveTattoo

Enthusiast
Mitglied seit
12.02.2015
Beiträge
4.147
Bist Du dir sicher das es sich um genau die Karte handelt, die Du oben angeben hast ? Den wenn ja . Sollte die GPU einen lock 3000/2150 und 1.175Volt haben.

Es sei den es ist eine Limit Black.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ripz0rr

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
04.01.2022
Beiträge
30
Du hast Recht. Es ist eine Limited black! Das ist aber auch sehr verwirrend. Die mit xtx Chip nennt XFX black gaming und die mit xtxh Limited Black...

Hätten wir die Frage also schon Mal geklärt :d
 
Zuletzt bearbeitet:

PCFreak69

Enthusiast
Mitglied seit
01.04.2007
Beiträge
1.920
Den zweiten Monitor von der Grafikkarte entfernen (Monitor Kabel aus der Grafikkarte), häufig gibt es Probleme wenn ein zweiter Monitor an die Grafikkarte angeschlossen ist.

Das PCIe 3.0 Riser Kabel kann Probleme verursachen, auch auf PCIe 3.0 Einstellung.
Ich würde die XFX Merc 319 RX 6900XT Limited Black direkt in den oberen Grafikkarten Slot stecken und im Bios auf PCIe 4.0 stellen, um Probleme auszuschließen.

CPU: Ryzen 5 3600 @4.4GHz bei 1.175Volt
NT: BeQuiet Pure Power 9 700 W
OC am Ryzen 5 3600 deaktivieren, um Probleme auszuschließen.

Dieses 700 Watt be quiet! Netzteil gibt es nicht, ist es ein be quiet! System Power 9 700W ATX 2.4 Netzteil?
Dieses Netzteil ist auf jeden Fall ein Problem, das würde ich ersetzten.

Corsair RMx Series RM850x 2018, 850W ATX 2.4 ab 125 Euro, gutes leises Single Rail Netzteil mit 135mm Lüfter (semi-passiv) und 10 Jahren Garantie.
Auf das Modell Jahr achten, alle RM850x Netzteil Modelle nach 2018 haben Probleme mit Spulenfiepen unter bestimmten Lastzuständen, das hört sich dann wie Lüfter rattern an.

Das Netzteil komplett umbauen und nicht nur teilweise, in einem anderen Thread hat ein Foren Mitglied nur die Grafikkarte an das neue Netzteil angeschlossen,
und den Rest mit dem alten Netzteil betrieben (Zitat unten im Spoiler).
...Hatte das so gemacht, dass der Rest des PC's noch über das alte Netzteil lief und die Grafikkarte über das neuere Netzteil. Kann aber auch noch die Netzteile mal komplett tauschen. Ist halt nur etwas mehr Aufwand, den ich bisher gescheut hatte^^.
Sowas solltest du auf gar keinen Fall machen.

Auch das Kaltgerätekabel ist wichtig, hast du das neue Kaltgerätekabel und Netzteil Kabel verwendet die beim neuen Netzteil dabei sind, als du das neue 850 Watt Netzteil getestet hast?
Mit älteren Kaltgerätekabeln kann es Probleme geben wenn die Kontakte im Kaltgerätestecker ausgeleiert oder durch einen Wackelkontakt verbrannt sind.
Ein CableMod kann ebenfalls Probleme verursachen, nur die Original Netzteil Kabel verwenden.

Edit:
Der Ram steckt in Ram Slot A2 und B2?
Ram Slot A2 und B2.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Ripz0rr

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
04.01.2022
Beiträge
30
Den zweiten Monitor von der Grafikkarte entfernen (Monitor Kabel aus der Grafikkarte), häufig gibt es Probleme wenn ein zweiter Monitor an die Grafikkarte angeschlossen ist.
Schon gemacht, ergänze ich in #1

Das PCIe 3.0 Riser Kabel kann Probleme verursachen, auch auf PCIe 3.0 Einstellung.
Ich würde die XFX Merc 319 RX 6900XT Limited Black direkt in den oberen Grafikkarten Slot stecken und im Bios auf PCIe 4.0 stellen, um Probleme auszuschließen.
So eben umgebaut. Läuft jetzt in dem Motherboard horizontal drin und Einstellung im BIOS auf PCIe 4.0.

Hat leider nichts geändert. Aber immerhin kann ich das jetzt von der Liste streichen!

OC am Ryzen 5 3600 deaktivieren, um Probleme auszuschließen.
Auch schon gemacht. Siehe #1
Dieses 700 Watt be quiet! Netzteil gibt es nicht
Ist das so?

Corsair RMx Series RM850x 2018, 850W ATX 2.4 ab 125 Euro, gutes leises Single Rail Netzteil mit 135mm Lüfter (semi-passiv) und 10 Jahren Garantie.
Auf das Modell Jahr achten, alle RM850x Netzteil Modelle nach 2018 haben Probleme mit Spulenfiepen unter bestimmten Lastzuständen, das hört sich dann wie Lüfter rattern an.

Das Netzteil komplett umbauen und nicht nur teilweise, in einem anderen Thread hat ein Foren Mitglied nur die Grafikkarte an das neue Netzteil angeschlossen,
und den Rest mit dem alten Netzteil betrieben (Zitat unten im Spoiler).
Edit: ist bestellt. Kommt morgen...

Selbstverständlich
 
Zuletzt bearbeitet:

rabautz

Experte
Mitglied seit
19.09.2018
Beiträge
407
Was soll das bringen? Die PSU kam anscheinend ja mit einer OCten 6800xt klar und zur 6900xt ist wie gesagt nicht viel Unterschied. Und wenns an Strommangel läge oder das Netzteil mit den Schwankungen nicht klar käme, würde die Kiste einfach ausgehen, aber nicht nur mal eben 10% weniger FPS liefern.
700W nur? Könnte durchaus knapp werden. Das Powertarget der Graka ist nicht das Maximum! Die kann in Spitzen durchaus mehr ziehen!
Frage selbst beantwortet? :unsure:
 

Zyxx

Urgestein
Mitglied seit
13.07.2010
Beiträge
2.327
Was ich noch noch nicht weiß (@PCFreak69 hier der alte Post des TE), sind denn jetzt die Einstellungen für CPU, RAM und GPU auf Standard?
Oder wird getestet, es scheint nicht daran zu liegen und die alten Werte werden wieder hergestellt?

Ich finde das Allcore OC des R5 3600 auf 4400MHz bei nur 1.175 Volt echt ne Ansage, andere müssen dafür weit mehr als 1.4 Volt anlegen und bekommen die CPU nur auf 4.2 GHz stabil.

Auch kann man im Wattmann alles mögliche einstellen, sollte das jedoch erst tun wenn "es" stabil läuft. Das MPT dann auf das System los zu lassen obwohl es irgendwo klemmt ist auch nicht hilfreich.

Das das Netzteil unter den empfohlenen Werten liegt... hatten wir ja auch bereits im anderen Thread.
 

Ripz0rr

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
04.01.2022
Beiträge
30
Die Grafikbugs waren in der Tat treiberseitig. Ich habe so eben den 4 Tage alten optionalen Treiber 22.1.2 installiert.
Dennoch dümpelt er nach wie vor zwischen 70 und 100 fps herum.

PSU wird gewechselt und im Zweifel auch nächste Woche die CPU (einfach mal Vollgas eine 5900x einbauen) ...

finde das Allcore OC des R5 3600 auf 4400MHz bei nur 1.175 Volt echt ne Ansage, andere müssen dafür weit mehr als 1.4 Volt anlegen und bekommen die CPU nur auf 4.2 GHz stabil.
So ist es. Ich hatte bis 09/21 auch einen anderen 3600 drin und bin auf diesen hier zufällig bei einem Flohmarkt gestoßen. Davor waren über 4.2 nicht denkbar. Der hier scheint wohl die silicon Lottery gewonnen zu haben. Der PC lief mit diesem oc und RAM settings (3200 und xmp1 ist doch absolut normal das was auf dem RAM steht... Ich habe nix an den Timings getweaked etc.) absolut stabil seit September.

Ja, die GPU läuft auch bei dem testen auf Standard bios Stock settings. Die sehen 25xxMHz und 1200mV im Wattman vor. Lediglich Stelle ich den RAM glaub ich immer auf Fast Timing...
 
Zuletzt bearbeitet:

PCFreak69

Enthusiast
Mitglied seit
01.04.2007
Beiträge
1.920
...im Zweifel auch nächste Woche die CPU (einfach mal Vollgas eine 5900x einbauen) ...

Mit dem Ryzen 9 5900X sehe ich die Spannungswandler (Spawas) des MSI B550 Gaming Plus Mainboards als Problem.
Weil die Spawas (MOSFETs CPU 10x 46A 4C029N/4C024N) durch die Wasserkühlung keine Kühlung erhalten und die CPU dadurch wahrscheinlich gedrosselt wird oder das Mainboard abschaltet damit die Spawas nicht überhitzen.
Normalerweise werden die Spawas vom Luftkühler mit gekühlt, die Kühlung der Spawas fällt bei dir aber durch die Wasserkühlung weg.


Das MSI MAG B550 Tomahawk ist besser auf die Ryzen 9 5900X CPU vorbereitet, MOSFETs CPU: 10x 60A ISL99360 und ein besserer Spawa Kühler.
 

Ripz0rr

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
04.01.2022
Beiträge
30
Netzteil angekommen und getauscht. Hat nichts gebracht. Hätten wir diese Diskussion auch weg vom Tisch...
Werde es vorerst behalten und mit dem 5900X der am Montag kommt einsetzen!
Bis dahin werde ich auch nochmal Windows 11 komplett neu clean installiert haben.
 

PCFreak69

Enthusiast
Mitglied seit
01.04.2007
Beiträge
1.920
...Bis dahin werde ich auch nochmal Windows 11 komplett neu clean installiert haben.
Nach der Windows 11 Installation als erstes den AMD Chipsatztreiber Version 3.10.22.706 von der MSI Webseite installieren, von der AMD Webseite ist der Chipsatztreiber älter und sollte nicht installiert werden.
MSI Chipsatztreiber: https://de.msi.com/Motherboard/MPG-B550-GAMING-PLUS/support#down-driver&Win11 64
Chipsatztreiber.jpg

Am besten du lädst dir die Treiber vorher runter und speicherst die Treiber auf einem USB Stick, Windows 11 ohne Internetverbindung installieren, damit sich Windows keine eigenen Treiber runterlädt und installiert.
Alle anderen Laufwerke bei der Windows 11 Installation abklemmen, damit Windows die Boot Partition auf keinem der anderen Laufwerke ablegt.

Die Windows 11 SSD würde ich bei der Benutzerdefinierten Windows Installation mit diskpart vollständig löschen, lösch Befehl clean all (Anleitung Bild unten).
Diskpart befindet sich auf jedem Windows 10 und 11 installationsmedium.
diskpart clean all.jpg

Edit:
Wenn du den Ryzen 9 5900X eingebaut hast im Bios als erstes die defaults laden (Taste F6 drücken), auch dann wenn schon alles auf default steht, damit die neue Ryzen 9 5900X CPU vom Bios korrekt erkannt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ripz0rr

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
04.01.2022
Beiträge
30
Windows 11 nach "clean all" einwandfrei und step by step alles neu und sauber installiert bekommen.

Nichts gebracht.

Ryzen 5 5900X eingebaut. In manchen Spielen deutliche FPS verbesserung (SoTTR, Warzone) und auch dort, wo die Karte FPS-technisch sein sollte.
In anderen aber immer noch diese Katastrophe... Horizon dümpelt jetzt ziemlich ähnlich bei 70-100 fps herum... Auch in CS:GO habe ich lediglich 250-400 fps...

Ich vermute auf irgendeinen Defekt auf der Platine/Transistoren/SpaWas, i dont know... 😞
Allein diese Grafikfehler in HZD mit den Texturen mit unterschiedlichen Treibern (über Monate hinweg ) ... (ich glaube kaum, dass diese bei vielen 6900XT Besitzern so lange so aufgetreten sind...)

Latein am Ende.
 
Oben Unten