Aktuelles

[Guide] Surroundgaming @ Triplehead

coolnik

Active member
Mitglied seit
14.08.2007
Beiträge
1.975
Ja, aber du könntest für diesen Zweck den Fernseher auch am Mainboard anschließen. Du musst dann halt das BIOS richtig einstellen und zusätzlich die Treiber für die Intel HD Grafik installieren.
Mit der Intel IGP kann mann dann noch im Übrigen on-the-fly encodieren ohne den PC auszubremsen. Ist bei Livestreaming und Aufnahmen ganz schön, auch wenn die Qualität noch nicht so gut ist.

EDIT: Erspar dir den Stress, das Audio Problem liegt doch an den ganzen Treibern, dass ein Neuinstalltion am einfachsten erscheint.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Gurgeldad

New member
Mitglied seit
03.06.2014
Beiträge
2
Hi Leute,
ich bin neu bei euch. (habe diese Anfrage auch auf einem anderen Tread gepostet............sorry für meine Egozentrik)

Habe ein störendes Problem mit Eyefinity-Tearing !
Habe auch schon fleißig gelesen, leider aber noch nichts gefunden. Ich spiele schon recht lange auf drei Acer X223w. Angefangen hats mit der Saphire 5870 Vapor X. Anno 1404 hat mich dazu ispiriert einen AMD Eyefinity-Verbund zu installieren. Funzte bislang eigentlich auch immer ohne mucken und Probleme. Seit kurzen (nach einem PC-Upgrade von Sockel 775 auf Sockel 1155 und einer neuen GRAKA) habe ich auf den linken und dem rechten Bildschirm ein Tearing (Schlierenstreifenbildung die nur bei bewegten Fenstern oder im Spiel) horizontal von unten nach oben wandert. Der mittlere Monitor, ist durch die Auswahl im CCCatalyst als bevorzugter Bildschirm, ohne Schlierenbefall. Jetzt ist mir bekannt, dass die AMD-Treiber ein Problem mit der AERO-Einstellung vom Windows 7 haben. Wenn ich im Desktopbetrieb diese ausschalte verschwindet auch der Schliereneffekt. Im Spiel aber (und das ist egal bei welchem "Crysis III, Far Cry 3 oder Anno 1404) taucht es wieder auf.
Vielleicht könnt Ihr mir da einen Tipp geben.

Anschlussbelegung:
2x DVI
1x Displayport mit Sapphire aktiver Displayport Adapter für DVI-D (44000-02-40R)..............funzt auch ohne aktiven Adapter............

Mein System: Windows 7 64bit
RAM: Kingston Beast series XMP KHX21C11T3K2/8X Arbeitsspeicher 8GB (2133MHz, CL11, 2x 4GB) DDR3-RAM Kit
CPU-Kühlung: Thermalright Silver Arrow IB-E Tower Kühler
Mainboard: ASRock Z77 Extreme6 Intel Z77 So.1155 Dual Channel DDR3 ATX Retail
CPU: Intel i7-3770K - 3,5 GHz Quad-Core ------- (nicht übertacktet)
Case: Silverstone Raven RV01 Window Big
Netzgerät: be quiet! Dark Power Pro 10 Netzteil (550 Watt)
GRAKA: 2048MB Sapphire Radeon R9 270X Vapor-X Aktiv PCIe 3.0 x16 ------ (Aktueller Treiber / amd-catalyst-14.4)
Monitor: 3 x Acer X223W (22 Zoll)

Fürs Lesen bedanke ich im Voraus
Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:

Rooftopper

Active member
Mitglied seit
27.03.2005
Beiträge
1.182
Ort
Hannover
Zu einem späteren Zeitpunkt war mal geplant ein Tripplescreensetup zu machen...mir hat heute zufällig mein Nachbar 3 x Hanns G 19" 1280 x 1024 für 10 € angeboten. Soll ich die nehmen und jetzt schon ein kleines Setup aufbauen?

Rechner
I7 3770
8 gb ram
Gtx 670 OC 2 gb
FSP Aurum Gold 650 Watt

Auf dem Rechner werden ausschließlich Racing Sims gezoggt, NICHTS anderes.

Was mein Ihr?
 
Zuletzt bearbeitet:

Proteus78

Member
Mitglied seit
21.02.2008
Beiträge
32
Für 10€ kannst Du nicht viel falsch machen, unabhängig davon was das für 19" Monitore sind solange die zumindest einen DVi Anschluß besitzen. Vielleicht lässt dein Nachbar dich die Monitore vorher ausprobieren.
Die Qualiät der 19" Monitore ist natürlich nicht mit den heutigen Monitoren vergleichbar.
Gerade für Rennspiele wirst Du ein AHA Erlebnis bekommen. Ich weiß nicht ob man bei NVIDIA einen

aktiven Displayport-Adapter benötigt. Vielleicht lässt dein Nachbar dich die Monitore vorher ausprobieren.
 

Rooftopper

Active member
Mitglied seit
27.03.2005
Beiträge
1.182
Ort
Hannover
Ich habe bereits einen Hanns G 19", den betriebe ich als Zweitmonitor für meine Büroarbeit, seit 8 Jahren.....läuft und läuft und läuft.
 

Sepl

Active member
Mitglied seit
19.11.2008
Beiträge
5.991
Ort
nähe Köln
moin zusammen, ich bin durch einen anderen thread darauf aufmerksam geworden, dass der nvidia treiber wohl schön länger out of the box unterschiedliche auflösungen unterstützt Oo War mir gar nicht bewusst, klappt wider erwarten aber extrem gut und einfach über die "surround" option im treiber. Einziges Problem: der mittlere haupt-monitor verzerrt sich sobald surround aktiviert wird. Setup sieht so aus: 17"(1280x1024) <-> 24"(1920x1080) <-> 17"(1280x1024)
Die beiden 17" behalten ihr seitenverhältnis bei, der 24" wird stark gestaucht.

Gibt es ne möglichkeit das zu ändern? bzw so einzustellen, dass der haupt monitor im richtigen Seitenverhältnis dargestellt wird un die äußeren gestaucht/gestreckt werden?
 

Rooftopper

Active member
Mitglied seit
27.03.2005
Beiträge
1.182
Ort
Hannover
Müssen die Monitore von der Auflösung her nicht gleich sein?
Schätze mal das der 24" auf die Auflösung der 17" fahren muss, zwangsweise.
 

Rooftopper

Active member
Mitglied seit
27.03.2005
Beiträge
1.182
Ort
Hannover
Moin, langsam wird es ernst.
Ich habe eine MSI GTX 670 PE OC mit DP, HDMI, DVI-D und DVI-I ports und drei Syncmaster 226BW mit DVI ports.
Monitor 1 ist HDMI -> HDMI-DVI Adapter angeschlossen
Monitor 2 DVI-D -> DVI angeschlossen
Und der dritte????
Laut MSI habe ich einen DP, keinen miniDP port.
Welchen Adapter muss ich kaufen damit es läuft?
DP auf DVI Kabel??
DP auf DVI Adapter??? Muss der aktiv sein??

Bitte um Hilfe!

Danke Roofie
 

Lebedev

&#8203;
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2009
Beiträge
4.198
DP auf DVI Kabel??
DP auf DVI Adapter???


geht beides

Muss der aktiv sein??

nein
 

Rooftopper

Active member
Mitglied seit
27.03.2005
Beiträge
1.182
Ort
Hannover
So, alles läuft, in Assetto Corsa auch mit 59 FPS nur Raceroom ruckelt (runter bis auf 30 FPS) .....rf2 muss ich noch probieren.
Rf2 läuft ohne Framedrops.
 
Zuletzt bearbeitet:

Haxe

New member
Mitglied seit
17.09.2014
Beiträge
12
Ich hoffe ich bin mit der Frage hier richtig:
Die neueren Eyefinity Versionen unterstützen ja nun das Mischen von verschiedenen Monitor-Auflösungen.
Will ich nun beispielsweise einen 27" Monitor (2560x1440) mit jeweils einem 24" Monitor (FullHD) links und rechts betreiben, so haben die Monitore ja nicht nur unterschiedliche Auflösungen, sondern auch deutlich unterschiedliche Pixelabstände.
Kann Eyefinity das ausgleichen, oder verzerrt sich damit die Darstellung zwangsläufig?
 

Lebedev

&#8203;
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2009
Beiträge
4.198
Eyefinity kennt die pixelabstände nicht, und kann sie deshalb nicht ausgleichen. Du kannst es theoretisch manuell ausgleichen, in dem du die Bildschirme mit geringeren pixelabständen mit niedriger Auflösung betreibst. Das sieht aber scheisse aus.
 

B4umkuch3n

Active member
Mitglied seit
29.09.2008
Beiträge
1.920
Kann ich einen 21:9 Monitor (29") vernünftig mit zwei 16:9 (23"-24") kombinieren?
 

Lebedev

&#8203;
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2009
Beiträge
4.198
was heisst vernünftig? der 29" hat größere Pixel, und das wirst du merken...
 

B4umkuch3n

Active member
Mitglied seit
29.09.2008
Beiträge
1.920
Vernünftig würde unter anderem bedeuten das ich diese Unterschiede nicht sehe.
Aber es würde funktionieren ohne das der 29er mit gestreckten 1920*1080 läuft sondern nativ?
 

Lebedev

&#8203;
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2009
Beiträge
4.198
Das ist nicht möglich das man den Unterschied von verschieden großen Pixeln nicht sieht. Selbst mit schlechten Augen merkt man das z.B. ein Desktop Fenster das man in einen anderen Bildschirm verschiebt auf einmal kleiner wird.

Du könntest das theoretisch ausgleichen indem du die 23"-24" Bildschirme nicht mit ihrer nativen Auflösung (Full-HD) betreibst, sondern in einer geringeren Auflösung. Dadurch würden die Pixel dieser Bildschirme "größer" und gleichem sich dem 29" Bildschirm an. Aber TFTs nicht in ihrer nativen Auflösung zu betreiben sieht einfach kacke aus. Ausserdem wird bei den meisten geringeren Auflösungen das Seitenverhältnis zerrissen, nämlich wenn es keine 16:9 Auflösung ist (die Bildschirme strecken dann z.B. eine 4:3 Auflösung auf 16:9).
 

Klaatsch

Active member
Mitglied seit
14.07.2008
Beiträge
3.735
Ort
Ruhrgebiet
Hab aktuell ein 3x24" FHD Setup, hatte vorher nVidia und jetzt eine R9 290X. Welcher aktive Adapter ist gut und preiswert, um die drei Bildschirme in Eyefinity zu betreiben?
 

Molch

Member
Mitglied seit
08.08.2008
Beiträge
688
Ort
Ostalbkreis
Ich habe 2 aktive Sapphire Displayport auf DVI Adapter seit ca. 3 Jahren unter anderem mit einer Asus 6970, einer 7950, einer R290 und jetzt mit einer GTX 980 im Einsatz und kann nichts negatives berichten. Müsste dieser hier sein.
 

StarGeneral

Verluxxt nochmal!
Mitglied seit
12.04.2007
Beiträge
9.467
Ort
Nahe Münster
Für alle, die drei 144 Hz-Monitore an einer GeForce im Nvidia-Surround-Betrieb nutzen und nicht mehr als 120Hz eingestellt bekommen: Sofern ihr verschiedene Anschlusstypen verwendet, solltet ihr auf einen Anschlusstyp wechseln (das wird in den meisten Fällen wohl DP sein), das hat das Problem bei mir behoben.

Ausgangssituation: 3x ASUS MG248Q => 1x DVI, 2x DP auf DVI (via aktivem Adapter von Sapphire) => Nur 120 Hz einstellbar.
Versuch 1: 3x ASUS MG248Q => 1x DVI, 2x DP => Nur 120 Hz einstellbar
Lösung: 3x ASUS MG248Q => 3x via DP => 144Hz problemlos einstellbar

Sofern man die Monitore, egal in welcher Anschlussvariante, nicht im Surround-Modus betrieben hat, konnte man jeweils 144 Hz einstellen, im Surround-Betrieb aber nicht mehr.
Hier half bei mir nur der Wechsel auf die DP-Verkabelung.

Das zur Info, falls sich noch jemand mit dem Problem rumschlägt :wink:
 

reichsverweser

New member
Mitglied seit
12.02.2017
Beiträge
7
Ort
Österreich
Surroundgaming @ Triplehead



Die meisten Leute denken bei dem Wort "Sorround" wahrscheinlich an Musik und Kino. Beim Surroundgaming wird das optische Sichtfeld durch zusätzliche Monitore um das doppelte, dreifache oder mehrfache erweitert. Die Monitore sollten dazu in der Regel horizontal angeordnet sein. Surroundgaming kann bei vielen Spielen angewendet werden, ist jedoch bei Renn- und Flugsimulatoren besonders beliebt.

Es gibt verschiedene Ansätze das Spiel auf drei Monitore zu bringen. Das ganze kann auf Hardware- Treiber- oder Softwarebene realisiert werden. Die einzelnen Lösungen und deren Eigenschaften erkläre ich weiter unten. Wenn die technische Hürde bereits genommen ist und eine Lösung aufgebaut ist hängt es nur noch vom Spiel ab. Nicht jedes Spiel kann auf Anhieb mit einer so großen Auflösung umgehen.


Probleme und Sonderbares...


Beim experimentieren und spielen können sich verschiedene Probleme ergeben. Da wäre zunächst einmal das Problem mit dem Seitenverhältnis. I.d.R. sind die meisten Spiele nur für Standardseitenverhältnisse wie 4:3, 5:4, 16:10 oder 16:9 gemacht. Viele ältere Spiele unterstützen nur 4:3, viele neue Spiele unterstützen nur noch 16:9 wegen der Portierung von Konsolen.

Desweiteren kann es Probleme mit dem FOV geben. FOV steht für "Field of View" und meint das Sichtbare Bild. Ein hoher FOV-Wert zoomt das Bild weiter raus, ein niedriger zoomt rein. Bei Tripleheadauflösungen stimmt der Fov-Wert erstmal nicht: das Bild ist reingezoomt. Einige Spiele korrigieren den FOV aber auch von alleine. Bei anderen kann man den Wert in einer .ini Datei editieren, und bei noch anderen braucht man einen Hack welcher eine Codeänderung um Arbeitsspeicher vornimmt. Solche Hacks werden immer wieder mal von Hobbyprogramierern geschrieben, und sind für jedes Spiel erforderlich (Es gibt keinen universellen Hack für alle Spiele).

Hier ein Beispiel (Der Spieler steht im Spiel bei allen Screenshots an der selben Stelle):


Niedriges FOV:




Normales FOV:




Hohes FOV:





Wenn die FOV- und Seitenverhältnisprobleme gelöst sind, kann es ausserdem noch zu kleineren unschönheiten kommen. Gemeint sind hiermit die HUDs (Head-up-Displays, also die Healthbar usw.) oder das Menü des Spiels. Diese können beispielsweise verzerrt sein, da es sich meistens nur um Bitmaps handelt die über das normale Spielgeschehen gelegt werden. Das passiert jedoch nicht zwangsweise, es gibt auch viele Spiele die korrekt skalieren. Abgesehen davon gibt es auch noch den Clippingeffekt welcher bei Tripleheadsystemen noch mehr zum Vorscheinkommt (wenn er denn zum Vorschein kommt). Dieser dürfte aber allgemein bekannt sein.


Matrox Triplehead2Go



Der Vorteil der Matrox Box liegt auf der Hand: es handelt sich um eine hundert prozentige Hardwarelösung, weshalb der Anwender absolut keine Ahnung von der Materie haben, geschweige denn irgendwelche Konfigurationen vornehmen muss. Die Matrox Triplehead2Go ist eine kleine schwarze Box welche an die Grafikkarte des Computers angeschlossen wird. Die Monitore werden ebenfalls an die Matrox Box angeschlossen. Die Box gibt dem Computer nun vor ein sehr breiter Bildschirm zu sein, teilt das ankommende Signal auf, und leitet es entsprechend an die drei Monitore weiter. Da der Computer nur einen großen bzw. sehr weiten Bildschirm sieht, werden Fenster auf dem Windows Desktop auf allen drei Monitoren maximiert. Auch hat man den Nachteil der durchgehenden Taskleiste welche sich über alle drei Monitore erstreckt. Die Matrox Box gibt es in unterschiedlichen Versionen, so gibt es zunächst mal die Dual- und Tripleheadversion. Wie der Name vermuten lässt ist erstes Modell für zwei Monitore, und letzteres für drei Bildschirme gedacht. Desweiteren gibt es je nach Ausführung unterschiedliche Anschlussmöglichkeiten: es gibt eine VGA, eine DVI, und eine Displayportversion. Je nach Modell werden andere Auflösungen und Hertz-Modi unterstützt. Desweiteren ist noch anzumerken das die ersten Versionen der Dual- und Triplehead2Go ein eigenes Netzteil brauchen, was heute nicht mehr nötig ist da die aktuellen Modelle über eine USB Schnittstelle mit Strom versorgt werden. Die USB Schnittstelle erlaubt es ausserdem Firmwareupdates durchzuführen was (aufgrund des nicht vorhandenen USB Ports) bei den ursprünglichen Boxen nicht möglich ist (stattdessen muss die box für ein Firmwareupdate eingeschickt werden). Zuletzt bleibt nur noch eine Merkwürdigkeit zu erwähnen: Die Box ist nicht bzw. kaum dazu in der Lage DirectX 10 und 11 Inhalte wiederzugeben, obwohl es sich um eine Hardwarelösung handelt. Matrox hat lediglich per Firmwareupdate DirectX 10 Unterstützung für eine sehr begrenzte Anzahl von Spielen hinzugefügt. Originale HD-Video Inhalte können wegen fehlendem HDCP-Support ebenfalls nicht wiedergegeben werden. Hier eine Liste der Unterstützten Monitorauflösungen:




SoftTH


SoftTH ist eine absolute Softwarelösung und erfordert vom Anwender Kenntnis der Materie. Das Programm wurde von einem finnischen Hobbyprogramierer (Keijo Ruotsalainen aka. “Kegetys”) entwickelt und ist kostenlos. Die letzte Version ist bereits über ein Jahr alt, und es ist bislang nicht sicher wie es mit der Entwicklung weitergeht. Bei SoftTH handelt es sich bloß um ein paar DirectX Programmbibliotheken welche als Proxy zwischen dem Computerspiel und dem Grafiktreiber des installierten Systems fungieren. Wenn das Spiel gestartet wird, werden die SoftTH Programmbibliotheken automatisch mitgeladen. Alle drei Monitore werden einzeln so wie sie sind vom Computer erkannt und angesteuert. Als Proxy gibt SoftTH dem Spiel nun vor das am System ein großer Monitor angeschlossen ist. Die Auflösung hängt von den Werten ab die in die SoftTH Config eingetragen wurden. Das Spiel lässt nun das Videomaterial von der primäre Grafikkarte des Computers berechnen, und es in eine fertige Bitmap umwandeln. Diese Bitmap wird nun von SoftTH in drei Bereiche für die jeweiligen Monitore aufgeteilt. Da der primäre Monitor eines Computers immer an der primären Grafikkarte angeschlossen ist, wird das Bild für diesen direkt ausgegeben. Das Bildmaterial der sekundären Monitore wird von der primären Grafikkarte in den System Ram kopiert, und von da aus zu den Grafikkarten an denen die sekundären Bildschirme angeschlossen sind. Sollte einer der sekundären Monitore an der primären Grafikkarte angeschlossen sein kann man sich den Umweg über den Ram für diesen Monitor auch sparen indem man in der SoftTH.cfg die Option “useMultihead=” auf 1 setzt. Das spart PCIe Bandbreite und beschleunigt so die Bildwiedergabe der sekundären Monitore. Die zweite Grafikkarte des Systems gibt lediglich das Bild an den bzw. die angeschlossenen Monitore aus. Unter Windows ist SoftTH somit nicht aktiv und hat keinen Einfluss auf den Desktop oder Windows. Vorraussetzung für SoftTH ist ein Computer der die Möglichkeit hat mindestens zwei (eigentlich drei) Monitore anzusteuern. Falls dafür zwei oder mehr Grafikkarten verwendet werden müssen diese Direct3D 8 bzw. 9 unterstützen.


ATI Eyefinity


ATI Eyefinity ist ein Feature welches seit der Radeon HD5000 Serie verfügbar ist. Wie bereits oben geschrieben ist es eine Lösung die auf Treiberebene funktioniert. Auch hier wird dem Computer (bei eingeschalteter Eyefinityfunktion) vorgegaukelt das nur ein breiter Monitor an den Computer angeschlossen ist statt drei einzelne. Eyefinity ist ab Windows Vista und Catalysttreiber 9.10 oder höher verfügbar. Um Eyefinity zu nutzen muss im Catalyst Control Center eine Monitorgruppen erstellt werden. Das aktuelle Maximum für Eyefinity liegt bei sechs mal 2560x1600 (7680x3200 bzw. 24,5 Mio Pixel). Für eine Eyefinity Displaygruppe müssen mindestens 3 Bildschirme vorhanden sein. Maximal dürfen 6 Monitore vorhanden sein. Es ist egal ob sich die Monitore im Hochkant- oder Querformat befinden, solange alle Monitore im gleichen Format sind. Alle Bildschirme einer Eyefinitygruppe müssen an die primäre Grafikkarte angeschlossen werden falls ein Crossfireverbund existiert. Auf dem Windows Desktop bedeutet Eyefinity eine durchgehende Taskleiste, und Fenster maximieren sich über alle Bildschirme, jedoch entfernt der Catalysttreiber automatisch einen Bildschirm aus der Eyefinity-Monitorgruppe wenn dieser ausgeschaltet wird so das die Taskleiste automatisch zusammenschrumpft. Diese Aktion wird sofort wieder rüchgängig gemacht wenn der Bildschirm wieder eingeschaltet wird. Achtung: seit Catalyst Version 10.3 wird Rahmenkorrektur (bezel management) unterstützt. Das ganze hat zur folge das es unsichtbare Bereiche hinter den Monitor Rahmen gibt, man muss also aufpassen das man kein Desktopicon "verliert" ;-). Eine ATI Grafikkarte mit Eyefinity-Feature stellt in der Regel zwei DVI-, ein HDMI-, und ein Displayport zur verfügung, mit Ausnahme der Eyefinity-5 oder Eyefinity-6 Modelle. Wenn der Anwender mehr als zwei Monitore an die Grafikkarte anschliessen möchte, ist er gezwungen einen Displayport zu nutzen. Es ist nicht möglich drei Bildschirme über zwei DVI und einen HDMI Ports anzuschliessen, auch wenn die Grafikkarte diese Anschlussmöglichkeit bietet. Eyefinity basiert auf der Displayport-Technik, daher ist zwangsläufig ein Monitor mit Displayport oder ein aktiver Displayportadapter notwendig. Es werden allerdings nicht x-beliebige Monitorkonfigurationen unterstützt, dafür hier eine schematische Tabelle:




Nvidia Surround


Die NVidia Surroundtechnologie ist noch sehr neu daher ist bislang noch nicht viel darüber bekannt. Sie hatte ihren Einzug mit der Geforce GF100 GPU aka. Fermi, ist jedoch auch mit einigen älteren GPUs der 200er Serie nutzbar. Nvidia Surround ist mit Windows 7 und NVIDIA Treiberversion 256 oder höher möglich. Eine wichtige Vorraussetzung neben Windows 7 ist das es sich um ein SLI System handelt. NVidia ist nicht den selben Weg wie ATI gegangen, somit ist es (wie bisher auch) nur möglich maximal 2 Monitore an einer Grafikkarte zu betreiben, daher der Zwang zum SLI system.

ps. bitte nicht verwechseln: NVidia Surround hat nichts mit Nvidia 3D Vision zutun!


Vor- und Nachteile aller Lösungen


[SIZE=+1]Matrox Triplehead2Go[/SIZE]

Vorteile:


  • Hardwareunabhängig
  • Einfache Installation und Einrichtung
  • Optional vorgefertigte Spieleconfigs vom Hersteller (nicht für jedes Spiel)
  • Nur eine Grafikkarte erforderlich (optional mehrere für Crossfire oder SLI)

Nachteile:


  • Relativ teuer
  • Keine HDCP Unterstützung
  • Kaum bis keine Unterstützung für DirectX 10/11 [SIZE=-2](Anmerkung: was für eine Ironie, da Hardwarelösung...)[/SIZE]
  • Nicht möglich das Spiel auf nur einem Monitor laufen zu lassen
  • Icon-Rastersystem auf dem Windows Desktop skaliert nicht richtig
  • Alle Bildschirme müssen die gleiche Auflösung, Hertzzahl und Sync-Polarität haben
  • Maximal drei 1680 x 1050 Monitore bei 57 Hertz (limitiert durch VGA/DVI/Displayport Schnittstelle)



[SIZE=+1]ATI Eyefinity[/SIZE]

Vorteile:


  • HDCP Unterstützung
  • Nur eine Grafikkarte erforderlich (optional mehrere für Crossfire)
  • Grundsätzlich durchgehende Unterstützung für alle DirectX Versionen, welche jedoch Grafikkarten- und Betriebssystembedingt sind

Nachteile:


  • Erst ab Windows Vista und 7 möglich
  • Hardwarebedingt: erst mit Radeon HD 5xxx und höher möglich
  • Icon-Rastersystem auf dem Windows Desktop skaliert nicht richtig
  • Zwang Displayport zu nutzen, somit kostenspieliger (* Notiz unten)
  • Alle Bildschirme müssen die gleiche Auflösung, Hertzzahl und Sync-Polarität haben
  • Nicht möglich das Spiel auf nur einem Monitor laufen zu lassen (Eyefinity Monitorgruppe muss vorher aufgelöst werden)
  • Eyefinity-Gruppe wird aufgelöst sobald ein Monitor des Verbundes ausgeschaltet wird. Die übrigen Monitore wechseln dann in den erweiterten Modus, und der Bildschirminhalt wird durcheinandergewürfelt. Wenn alle Monitore wieder eingeschaltet sind wird die Eyefinity-Gruppe wiederhergestellt. Den Monitor Inhalt muss man dennoch neu ordnen.



[SIZE=+1]Nvidia Surround[/SIZE]

Vorteile:


  • HDCP Unterstützung
  • Grundsätzlich durchgehende Unterstützung für alle DirectX Versionen, welche jedoch Grafikkarten- und Betriebssystembedingt sind

Nachteile:


  • Erst ab Windows 7 möglich
  • Icon-Rastersystem auf dem Windows Desktop skaliert nicht richtig
  • Hardwarebedingt: erst mit Geforce 200 bzw. 400 und höher möglich
  • Alle Bildschirme müssen die gleiche Auflösung, Hertzzahl und Sync-Polarität haben
  • Zwei Grafikkarten im SLI Verbund nötig (Ausnahme: Geforce GTX295 und zukünftige Nvidia Dual-GPU Karten)
  • Nicht möglich das Spiel auf nur einem Monitor laufen zu lassen (Monitorgruppe muss vorher aufgelöst werden)



[SIZE=+1]SoftTH[/SIZE]

Vorteile:


  • Kostenlos
  • HDCP neutral (keine Relevanz)
  • Jede beliebige Auflösung möglich wenn Monitorunterstützung gegeben ist
  • Hardwareunabhängig: funktioniert mit jeder Hardware die Direct3D unterstützt
  • Auflösung und Hertztahl der sekundären Monitore kann sich von der des primären Monitors unterscheiden (** Notiz unten)

Nachteile:


  • Keine universelle Unterstützung für jede Anwendung
  • Bislang nur Unterstützung für DirectX 8 und 9 Anwendungen (DirectX 11 in Arbeit)
  • Eventuell künstlich erzeugte PCIe Bandbreitenlast (Spiele- bzw. konfigurationsabhängig)
  • Konfigurationsarbeit für jedes Spiel (Konfigurationswissen des Anwenders vorrausgesetzt)
  • I.d.R. zweite Grafikkarte erforderlich ausser primäre Karte kann mehr als zwei Bildschirme ansteuern




* es ist bislang nicht möglich andere VGA, DVI, HDMI oder Displayport Anschlüsse eines Crossfireverbundes
als die der primären Karte für Eyefinity zu nutzen, obwohl dies im normalem Crossfirebetrieb möglich ist.

** Auflösung und Hertztahl der sekundären Monitore muss jedoch identisch sein


Weblinks:


SoftTH Blog
SoftTH Forum

Matrox Triplehead2Go Produktseite
Matrox Triplehead2Go FAQ

Von AMD zertifizierte Displayportadapter

Widescreengamingforum
Webseite von Racer_S (Autor von vielen FOV und Kamera Hacks)
Webseite von dopefish (Autor von vielen FOV und Kamera Hacks)
FOV & AR Rechner von Delphium


Threadversion 1.4, Stand 2.7.10
wird dieses thema mal runderneuert ?
allerdings stelle ich diese frage nicht um wieder eine ermahnung zu bekommen wie zb:
das ist ein altes thema und wird deswegen wieder geschlossen
irgendwie verstehe ich nicht warum diverse themem wenn sie alt sind geschlossen werden ?
 

MrDeluxe

Active member
Mitglied seit
01.04.2006
Beiträge
1.428
System
Laptop
Thinkpad E480
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD 3700x @ 4,3 Boost-Overdrive + Thermal Grizzly Aeronaut
Mainboard
Gigabyte Aorus Pro X570
Kühler
Scythe Fuma 2
Speicher
G,Skill - F4-3200C14D-16GFX
Grafikprozessor
RX480
Display
1xBenq G2411HD, 1xLG 27GL850-B, 1xBenq G2411HD @ Icy Box Monitor Arm IcyBox 3 – IB-MS405-T
SSD
WD Black SN750
HDD
Samsung 850Evo, Crucial 120GB @ Linux EOS
Optisches Laufwerk
N/A
Soundkarte
OnBoard
Gehäuse
Fractal Design Define R6 USB-C Blackout
Netzteil
be quiet straight power 650W
Keyboard
CMSTORM
Mouse
MX518
Betriebssystem
Win10 + Linux Elementary OS
Kann jemand eine Monitorhalterung empfehlen ab 27"?

EDIT: Ist der Thread dead? ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

eLw00d

Active member
Mitglied seit
23.10.2005
Beiträge
5.596
Ort
Aachen
Scheint so zu sein. ^^
Ich hatte nie eine Multi-Monitorhalterung.

Ich habe mein triplehead System aufgelöst, als ich aufgehört habe unterstützte Spiele zu spielen. Bzw. ich spiele generell nicht mehr. Erst der neuen Half-Life Titel wird mich wieder dazu bringen. :love:
 
Oben Unten